Episode 313 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
312 Yūhi ni somatta hinaningyō (Zenpen)Episodenliste314 Kowareta saku no tenbōdai
Episode 313
Episode 313 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 38: Kapitel 384, 385 & 386
Fall Fall 111
Japan
Episodennummer Episode 313
Episodentitel 夕陽に染まった雛人形(後編)
Übersetzter Titel Die vom Sonnenuntergang eingefärbten Puppen (Teil 2)
Erstausstrahlung 10. März 2003
(Quote: 14.3%)
Opening / Ending Opening 12 / Ending 17
Next Hint Nest

Yūhi ni somatta hinaningyō (Kōhen) ist die 313. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa so viel wie Die vom Sonnenuntergang eingefärbten Puppen (Teil 2)

Einleitung[Bearbeiten]

Ayumi und die Detective Boys gingen gemeinsam zur Wohnung von Frau Kanno, um die Festtagspuppen für den Mädchentag abzuholen. Dann erschienen auf einmal Herr Mie, ein Gutachter von Wertgegenständen und Herr Tsumagari, ein Nachbar der Familie Kanno. Sie versuchten Setsuko Kanno davon zu überzeugen, Herr Tsumagari die Schriftrolle des Donnergottes, welche 20 Millionen Yen Wert ist, zu verkaufen. Aber Yayoi Kanno, Setsukos Schwiegermutter, lehnte den Kauf ab. Plötzlich verschwand die Schriftrolle, als die Detective Boys für Yayoi Kanno einkaufen waren. Kommissar Momose kann die Tat zwischen 15 Uhr 30 bis 15 Uhr 40 eingrenzen. Conan schließt daraus, dass nur die vier Menschen, die beim Handel anwesend waren, zu der Tat in der Lage waren. Bei einer Befragung wird jedoch klar, dass keiner der vier weder ein richtiges Alibi noch ein Motiv hat.

Handlung[Bearbeiten]

Der Sonnenuntergang, den man von dem Wohnhaus aus beobachten kann

Gemeinsam mit Kommissar Momose, begeben sich die Detective Boys in das Zimmer, in dem die Puppen stehen. Plötzlich fällt Ayumi auf, dass die Kaiserin und der Kaiser die Plätze auf dem Podest getauscht haben. Aber auch die 13 anderen Puppen haben sich ein paar Zentimeter bewegt. Conan denkt, dass der Täter beim Abhängen der Schriftrolle versehentlich mit dem Podest zusammengestoßen ist und die Puppen dadurch runtergefallen sind. Ayumi bemerkt, dass die Puppen durch ihre neue Position "trauriger" aussehen als zuvor. Plötzlich bekommt Mitsuhiko einen Geistesblitz. Für ihn kommt als Täter nur Herr Tsumagari in Frage, da dieser bei seinem ersten Besuch erzählt hat, dass er nicht viel über die Aufstellung der Puppen weiß. Doch Conan ist sich bei Mitsuhikos Schlussfolgerung unsicher. Für ihn kommen nämlich nur zwei Personen als Täter in Frage. Kommissar Momose ordnet an Herrn Tsumagaris Wohnung zu durchsuchen. Bei den anderen drei Hauptverdächtigen ordnet er nur eine Leibesvisitation an.

Als Ayumi bemerkt, dass es schon kurz vor Sonnenuntergang ist, drängt sie Conan den Täter zu finden. Nachdem Ayumi das Wort "Treppe" erwähnt hat, ist sich Conan hundertprozentig sicher, wer der Täter ist. Ayumi rennt los, damit sie Kommissar Momose von dem Wissen berichten kann. Kurz danach geht Ayumi los, um sich vom Flur aus den Sonnenuntergang anzuschauen. Dann geht Ai zu Ayumi und erkennt, warum sie sich darüber Sorgen macht, dass es schon fast Abend ist.

Die Schriftrolle ist unter den Treppenstufen versteckt
Yayoi Kanno ist die Täterin

Kommissar Momose begibt sich erneut in das Puppenzimmer, um sich Conans Schlussfolgerung anzuhören. Conan erklärt, dass die Lösung für die Tat die Puppen sind, des Weiteren ist Mitsuhikos Schlussfolgerung falsch, dass Tsumagari die Puppen falsch aufgestellt hat, denn die Puppen sind in der richtigen Reihenfolge, nur auf eine traditionelle Art und Weise. Deswegen kommen als Täter nur Yayoi Kanno oder Herr Mie in Frage. Als Conan Mitsuhiko und Genta von dem Hinweis der Treppe erzählen, durchsuchen sie zuerst den Schrank über dem Treppenpodest und dann hinter dem Regal. Doch beide Orte sind falsch, da die Schriftrolle sich unter den Puppen und der Decke befindet.

Dies erklärt auch, warum Ayumi sagte, dass die Puppen traurig aussehen. Es lag daran, dass die Puppen auf das Holz der Schriftrolle gestellt worden sind. Als Täter kommt für das Versteck nur einer in Frage: Yayoi Kanno. Diese erklärt, dass sie nie vorhatte irgendwelche Versicherungsgelder mit dem Verstecken zu bekommen. Sie wollte lediglich die Schriftrolle vor Herrn Tsumagari beschützen, da sie schon seit Jahren in dem Besitz der Familie ist. Sie wollte nicht auch noch die zweite Schriftrolle verlieren, denn als die Familie in einer finanziellen Krise steckte, musste sie leider die erste Schriftrolle, die Rolle des Windgottes, verkaufen. Kurz nach dem Verkauf kam Yayois Mann allerdings auf See in einem schweren Sturm um. Yayoi glaubt, dass das die Rache des Windgottes war. Wenig später verlassen Herr Mie und Herr Tsumagari die Wohnung. Da aber Yayoi ihren eigenen Besitz versteckt hat, kann sie nicht verhaftet werden. Ayumi beschließt, dass sie die Puppen doch nicht haben möchte, sie will lieber ihren Vater bitten ihre alte Puppe erneut zu reparieren.

Ai kommt erneut in das Puppenzimmer und erinnert Ayumi an den Sonnenuntergang. Die Detective Boys gehen gemeinsam auf den Flur und setzen sich, laut Ayumis Anweisungen, in eine bestimmte Reihenfolge auf die Treppe. Conan oben mit Ayumi und vor den beiden Genta, Mitsuhiko und Ai. Ayumi bittet Setsuko das Foto zu machen. Diese bemerkt, dass die Kinder auf der roten Treppe mit dem cremefarbenen Fahrstuhl im Hintergrund und in ihrer Sitzposition, wie die Puppen aussehen. Als Mitsuhiko und Genta das verstehen, wollen sie auch ganz oben sitzen. Aus einem anfangs schönen Motiv wird ein Streit unter Freunden.


Zitate[Bearbeiten]

„Sonnenuntergang...Die Welt beginnt, rot zu werden. Das Sonnenlicht verschwindet langsam. Wer weiß, wie oft ich es noch sehen werde? Diese traurige Farbe.“

Ai Haibara in Gedanken, als sie den Sonnenuntergang beobachtet.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Wohnung der Familie Kanno