Episode 231

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
230 Der Fall der Hundert-Yen-MünzeEpisodenliste — 232 Die Bucht der Rache (2)
Die Bucht der Rache (1)
Episode 231.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 83
Japan
Episodennummer Episode 215
Titel ベイ・オブ・ザ・リベンジ(前編)
Titel in Rōmaji Bei obu za ribenji (Zenpen)
Übersetzter Titel Bucht der Rache (Teil 1)
Erstausstrahlung 27. November 2000
(Quote: 17,9 %)
Opening & Ending Opening 8 & Ending 10
Next Hint Hundename
Deutschland
Episodennummer Episode 231
Episodentitel Die Bucht der Rache (1)
Erstausstrahlung 13. Dezember 2004
Opening & Ending Opening 8 & Ending 8

Die Bucht der Rache (1) ist die 231. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 215.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Manga-Vorlage basiert.
Die Handlung wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Noriko überreicht Tachibana einen Brief mit den Initialen T.K

Kogoro, Ran und Conan wollten einen Ausflug machen, doch haben nun eine Autopanne. Während sie auf Hilfe warten, begegnen sie Kensuke Tachibana, der ein berühmter Anwalt aus Tokio ist. Da er viele Gegner hat, fürchtet er um sein Leben. Sein Sekretär Yuichi Sakuraba ist ebenfalls anwesend. Der Sekretär ruft einen Automechaniker und die Moris werden in Tachibanas Haus eingeladen. Vor dem Haus begegnen sie dem Hund von Tachibana, der Johann heißt. Er wurde von der Haushälterin Yaeko Kamei gefunden und wird nun als Wachhund gehalten. Beim Abendessen lernen sie Yuki Tachibana kennen, die Ehefrau von Kensuke. Dann trifft auch Noriko Sugimura ein, die Buchhalterin der Kanzlei Tachibana, die etwas dringendes mit Tachibana zu besprechen hat. Sie überreicht ihm einen Brief und bleibt zum Abendessen.

Johann verfolgt der Motorboot

Kogoro erfährt, dass der Mietwagen erst morgen repariert werden kann und deshalb dürfen sie im Haus übernachten. Conan belauscht ein Gespräch zwischen Frau Sugimura und Kensuke. Seit sie die Buchhaltung führt, fehlt ständig Geld. Frau Sugimura konfrontiert ihn mit der Verschwendungssucht seiner Frau. Sie sagt ihm, dass Yuki sich an ihm rächen will und er sich deshalb besser scheiden lassen solle, bevor ein gewisser T.K ihn umbringt. Auch der Sekretär beschwert sich bei Tachibana, weil er ständig etwas für Tachibana erledigen muss, schafft er es nicht, sein Staatsexamen abzulegen. Tachibana gibt ihm dafür eine Ohrfeige. Am nächsten Tag geht Kensuke angeln. Der Sekretär gibt ihm ein Lunchpaket mit. Kogoro, Ran und Conan machen einen Spaziergang mit Johann. Dabei sehen sie ein Motorboot vorbeirasen, weswegen Johann auf den Klippen hinterher springt.

Zurück in Tachibanas Haus sieht Ran das gekenterte Boot von Tachibana. Die Polizei kann den toten Kensuke bergen, Inspektor Inoki ermittelt. Es fällt auf, dass der Tote die Schwimmweste vom Morgen nicht mehr trägt. Inoki meint, er habe sie ausgezogen und sei durch einen Unfall ertrunken. Conan glaubt nicht, dass Tachibana die Schwimmweste ausgezogen hat. Inoki befragt Hiroshi Inuyama, den Besitzer des Bootsverleihs. Dieser erzählt, Tachibana habe bei ihm ein Boot gemietet. Zudem sei ihm ein Boot gestohlen worden. Kinder haben beobachtet, wie ein Mann mit einer roten Baseballmütze damit weggefahren sei. Diesen Mann haben Ran und Conan beim Spaziergang gesehen. Die Haushälterin sagt aus, dass solch ein Mann vor zwei Monaten bei Tachibana zu Besuch war. Die beiden stritten sich fürchterlich. Somit könnte zwischen dem Mann und dem Unfall Tachibanas ein Zusammenhang bestehen.

Die Leiche von Kamada wird gefunden

Inoki geht zusammen mit Inspektor Baba zu Tachibanas Haus. Sie berichten Kogoro, dass beim Opfer Rückstände von Schlaftabletten festgestellt werden konnten. Erst denken sie an Selbstmord, doch Ran erklärt, dass Tachibana sich freute, Gäste zu haben und gar nicht depressiv wirkte. Somit muss ihm jemand die Tabletten verabreicht haben. Inoki fragt die Haushälterin, was im Lunchpaket war. Darin waren Kaffee und Sandwiches. Drei Personen hätten die Möglichkeit gehabt, Schlaftabletten in das Essen zu tun: die Haushälterin, der Sekretär und seine Ehefrau. Der Sekretär trifft ein und erzählt, dass Tachibana einige Erpresserbriefe erhalten hat. Die Briefe sind unterschrieben mit den Initialen T. K. In Tachibanas Tagebuch steht geschrieben, dass Kensuke einen Freispruch für T. K erwirkt hat. Die Mitarbeiter der Kanzlei treffen ein und Inori befragt sie. Der Anwalt Fumio Fujisawa erklärt, dass Yuki Tachibana sich in Tokio aufhalte und Frau Sugimura frei habe und nicht zu erreichen sei. An der Bucht wird ein Motorboot mit einer roten Baseballmütze darin gefunden. Auf der Mütze steht der Name Kumada. Fujisawa erinnert sich, dass Tachibana vor fünf Jahren einen gewissen Kumada vor Gericht verteidigte. Obwohl die Beweislast gegen Kumada erdrückend war, wurde er freigesprochen. Der Mann heißt Tatsuya Kamada, welches auch die Initialen des Briefsenders sind: T. K. Kamada wird dadurch zum Hauptverdächtigen. Sie fahren zu Kamadas Wohnung. Da die Tür nicht abgeschlossen ist, gehen sie hinein. Dort finden sie Kamada, der sich erhängt hat.


Hint für Episode 232:
Hundename


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 231 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Anwesen von Kensuke Tachibana
  • Wohnung von Tatsuya Kumada