Film 6

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
5 Countdown zum HimmelÜbersicht der Filme7 Die Kreuzung des Labyrinths
Das Phantom der Baker Street
Titelbild der deutschen DVD
Titelbild der japanischen DVD
Allgemeine Informationen
Internationaler Titel The Phantom of Baker Street
Länge 100 Minuten
Fall Film-Fall 6
Japan
Titel ン ベイカー街の亡霊
Direkt übersetzter Titel Der Geist der Baker Street
Veröffentlichung 20. April 2002
Deutschland
Titel Das Phantom der Baker Street
Veröffentlichung 2. Juni 2008
Altersfreigabe FSK 12
Fernsehpremiere 17. & 18. Januar 2011
(Quote: 2,1% & 3,2%)

Das Phantom der Baker Street (jap. ン ベイカー街の亡霊, Beikā Sutorīto no Bōrei) ist der Titel des sechsten Films der Anime-Serie Detektiv Conan, der am 20. April 2002 in den japanischen Kinos startete. International ist er unter dem Titel The Phantom of Baker Street bekannt.

Auf Deutsch erschien der Film am 2. Juni 2008 bei Kazé auf DVD. Die deutsche Erstausstrahlung fand am 17. und 18. Januar 2011 als Zweiteiler bei RTL 2 statt.

Einleitung[Bearbeiten]

Im Fernsehen berichtet eine Reporterin aus Massachusetts in den Vereinigten Staaten über ein Kind namens Hiroki Sawada. Er entwickelte ein DNS-Suchprogramm und arbeitet derzeit an einem Computergehirn, dass sich fünfmal so schnell wie ein menschliches Gehirn entwickeln soll und nach Ansicht der Reporterin die größte Erfindung der Menschheit darstellt. Nach der Trennung seiner Eltern zog Hiroki mit seiner Mutter in die Vereinigten Staaten. Als diese starb, wird Hiroki von Thomas Schindler adoptiert, der ihn fortan stark bewachen lässt.

Hiroki arbeitet am Programm des Computergehirns

Während im Hintergrund ein Fernseher läuft, auf dem die Reportage ebenfalls zu sehen ist, arbeitet Hiroki weiterhin an einem Computerprogramm, als auf dem Bildschirm der Text „Arche Noah“ aufblinkt. Mit einer Betätigung der Eingabetaste löst er einen Alarm im Wachraum aus. Einer der dort anwesenden Männer weist Schindler per Telefon darauf hin, dass etwas nicht stimme, woraufhin dieser sich sofort auf den Weg zu Hirokis Zimmer macht. Unterdessen erscheint auf dem Bildschirm der Text „Noah's Ark sailed out“, woraufhin sich Hiroki von ihr verabschiedet. Schindler versucht, in Hirokis Zimmer zu gelangen, doch die Tür ist mit einem Stuhl versperrt. Während ein Schindler begleitender Mann die Tür aufzubrechen versucht, begibt sich Hiroki auf seinen Balkon, der wie ein Spielplatz aufgebaut ist und klettert auf die Brüstung. Es sei sein größter Wunsch, dass er zum Abschied fliegen könne. Als Schindler in das Zimmer gelangt, findet er auf dem Balkon nur noch Hirokis Schuhe vor. Er ruft ihm nach, wird dann jedoch von seinem Begleiter wieder hineingerufen: Auf den Bildschirmen im Zimmer sieht man die Arche Noah der biblischen Geschichte davonschwimmen. Kurz darauf erscheint der Text „Good-bye Hiroki“ auf dem Bildschirm.

Handlung[Bearbeiten]

In der Beika City Hall[Bearbeiten]

Die Kapseln der Cocoon werden eingerichtet

Zwei Jahre später wird in der Beika City Hall ein Empfindungssimulationsgerät vorgestellt, das in einer Zusammenarbeit der Schindler Company mit japanischen Spieleherstellern entwickelt wurde. Neben anderen Entwicklern trifft so auch Schindler ein und betritt das Gebäude. Eine Nachrichtensprecherin, die sich vor der Beika City Hall aufhält, erzählt, dass man in dem Spiel Cocoon eine Kapsel betritt und daraufhin in Hypnose versetzt wird. Durch ein elektronisches Spracherkennungssystem kann man dann mit dem Spiel interagieren und eine virtuelle Welt erleben. Das Spiel vereint alle neuen Technologien, sodass der Spieler zwischen fünf verschiedenen Plattformen wählen kann. Fünfzig Kinder seien für den Testlauf des Cocoon eingeladen worden.

Auch die Detective Boys, die zusammen mit Ran und Kogoro angereist sind, begeben sich so durch die Sicherheitskontrolle in den Festsaal. Während Kogoro sich über die vielen Sicherheitskontrollen beschwert, erklärt Conan, dass es schon in der Entwicklungsphase aufgrund von Industriespionage Probleme gab. Durch ein Fenster erblickt Genta bereits die Kapseln und beklagt sich darüber, dass sie nicht auch am Spiel teilnehmen dürfen. Mitsuhiko findet es ebenfalls schade, dass sie nicht zu den fünfzig Spielern gehören, ist aber über die Einladung zur Eröffnungsfeier dankbar. Ai stimmt ihm zu, doch Conan behauptet, dass es lediglich ein Computerspiel sei. Ayumi, Genta, Mitsuhiko und Ai weisen ihn jedoch darauf hin, dass Computerspiele nichts für ihn seien und er mit seinen Fingern viel zu ungeschickt ist.

Seiichiro, Akira, Hideki und Shinya (v.l.)

Im Festsaal angekommen bewundert Kogoro das viele Essen und den Alkohol. Auch Genta freut sich über die vielen Speisen, wird dann jedoch von Ayumi auf die fünfzig Kinder aufmerksam gemacht, die für das Spiel auserwählt wurden. Kogoro bemerkt, dass sich unter ihnen viele Kinder von berühmten und einflussreichen japanischen Personen befinden. Als Ai schlussfolgert, dass sich Japan aufgrund der Vererbung der hohen Posten an die jeweiligen Kinder nie ändern werde, weist Conan sie an, mehr wie ein Kind zu klingen, woraufhin sie lautstark preisgibt, dass sie dies alles gestern in den Nachrichten gesehen habe. Als Sonoko sich zu der Gruppe gesellt, fällt Mitsuhiko auf, dass sie ebenfalls ein Spielzeichen hat und somit auch die Erlaubnis besitzt, das neue Spiel heute auszuprobieren. Auch Seiichiro Kikukawa, Hideki Moroboshi, Akira Emori und Shinya Takizawa tragen alle ein Abzeichen und wollen von den Detective Boys gerne wissen, woher sie die gefälschten Einladungen für heute Abend haben. Sonoko entgegnet ihnen, dass sie sie eingeladen habe. Ran möchte, dass sich Kogoro mit den Kindern unterhält, doch auch dieser kann sich nicht gegen sie durchsetzen. So spielt Hideki auf die Trennung mit Eri Kisaki an, die seiner Meinung nach weggelaufen sein muss, als Kogoro gerade wieder einmal im Zustand des „schlafenden Kogoros“ war. Ran entgegnet jedoch, dass Kogoro zu der Zeit auf der Toilette war. Mit der Absicht, noch ein wenig mit dem Fußball spielen zu wollen, bewegen sich die Jungen dann von Ran, Sonoko, Kogoro und den Detective Boys fort. Infolgedessen sorgen die vier Kinder im Saal für Aufruhr, ehe Tadaaki Kashimura den Fußball an sich nimmt.

Unter den nun neu auftauchenden Gästen befindet sich auch Yusaku Kudo, der Hiroshi Agasa als seinen Begleiter wählte. Kurz darauf wird er auch schon auf die Bühne gerufen, damit man ihm für die Hilfe bei der Gestaltung der Abenteuer der Cocoon gratulieren kann. Auch Conan bekommt schließlich von Agasa ein Spielzeichen, um an dem Spiel teilzunehmen. Nachdem das Licht ausgegangen ist, werden die Regeln des Spiels für alle Teilnehmer erklärt. Als Agasa dann auf die gesamte Gruppe der Detective Boys trifft, gibt er ihnen ein neues Rätsel auf, das letzten Endes von Conan gelöst wird.

Schindler ersticht Kashimura

Während der Feier geht Schindler einen Gang entlang und schaut auf eine Stoppuhr, die er bei sich trägt. In Gedanken weist er sich darauf hin, dass es noch sieben weitere Minuten seien. Die Gäste unterhalten sich derweil weiter und es kommt zu einem Gespräch zwischen Toshio Moroboshi und Tetsunosuke Emori, die die große Bronzestatue im Eingangsbereich bewundern. Als ihre Söhne den Arm der Statue anschießen, fällt ein Dolch zu Boden, den Hideki daraufhin zurücklegt. Nach einem Interview mit einer Fernsehreporterin möchte Yusaku Kudo mit Kashimura sprechen und bittet daher einen Mann neben ihm darum, seinen Aufenthaltsort herauszufinden. Zur gleichen Zeit betritt Schindler Kashimuras Büro und will den Preis für das DNS-Suchprogramm wissen. Dieser beteuert jedoch, dass er ihn mit dem Programm nicht erpressen will, nun aber um sein Geheimnis weiß, mit dessen Enthüllung er das Schindler-Imperium zum Einsturz bringen könnte. Er erklärt, dass Hiroki Angst vor ihm hatte und sich daher umbrachte, nachdem er das Programm über die Telefonleitung nach draußen sendete. Schindler möchte sich dafür in der Öffentlichkeit entschuldigen, will das Programm vorher allerdings gerne noch sehen. Kashimura willigt ein und wendet sich seinem Computer zu, sodass Schindler ihn mit einem Dolch ersticht. Während Kashimura am Boden liegt, schiebt Schindler eine Disc in das Laufwerk des Computers, entnimmt sie dann wieder und verlässt den Raum danach mitsamt des Dolches, von dem er vorher das Blut entfernte. Kashimura kann mit seiner linken Hand noch drei Tasten auf der Tastatur berühren, woraufhin die Arche Noah startet. Danach verstirbt er, bevor der von Yusaku Kudo beauftragte Mann ihn erreichen kann.

Ayumi möchte die Karte gegen ein Spielzeichen tauschen

Im Festsaal geht dann erneut das Licht aus, da Yoko Okino auftreten soll. Ohne die Notiz der im Gebäude Anwesenden trifft die Polizei am Tatort ein. Unter den Polizisten befinden sich auch Juzo Megure, Ninzaburo Shiratori und Kazunobu Chiba, die im Zuge der Feierlichkeiten sehr vorsichtig agieren wollen. In der Zwischenzeit tauschen Ayumi, Genta und Mitsuhiko ihre Golden-Yaiba-Karten gegen vier Spielzeichen und reichen eines von ihnen auch Ai weiter. Währenddessen wird Yusaku Kudo von einem Angestellten zu Kashimuras Raum geführt, wo auch Kogoro und Conan bereits anwesend sind. Conan bemerkt dabei als erster die Sterbenachricht auf der Tastatur, weiß jedoch zuerst nichts mit ihr anzufangen. Nach kurzem Rätseln erkennt er dann, was es mit den Tasten J, T und R auf sich hat. Folglich gibt es den Hinweis zur Lösung des Mordes im London des 19. Jahrhunderts.

Start des Spiels[Bearbeiten]

Im selben Augenblick betreten die auserwählten Kinder die Spieleplattform und gelangen so zu ihren Kapseln. Als Sonoko erkennt, dass auch Conan das Spiel betritt, überlässt sie Ran ihr Abzeichen, damit diese Conan beschützen kann. Wenig später werden die Kapseln über den angeschnallten Kindern geschlossen, sodass sie nun in die virtuelle Welt gelangen. Conan ist sich sicher, dass der Schlüssel zur Lösung des Mordfalls Kashimura im Spiel steckt.

Die Polizei will das Spiel stoppen

Unterdessen wundert sich Yusaku darüber, dass Conan nicht mehr anwesend ist. Kogoro weist ihn darauf hin, dass er nach der Entdeckung der Todesbotschaft verschwand, woraufhin auch Yusaku sie sich ansieht. Er schlussfolgert, dass die drei Buchstaben für Jack the Ripper stehen, da er und Kashimura bei der Entwicklung des Programms oftmals nur die Initialen von Personen benutzten. So begibt er sich gemeinsam mit Professor Agasa und der Polizei in die Zentrale, von der aus das Spiel überwacht wird. Die Polizei will das Spiel abbrechen lassen, doch Schindler verhindert dies. Sekunden später erklärt ein Mann, dass sie Cocoon nicht mehr kontrollieren können. Agasa will helfen, kann jedoch ebenso nichts unternehmen. Plötzlich ertönt eine Stimme, die erklärt, dass sein Name Arche Noah sei und das Spiel nicht mehr gestoppt werden könne. Sein Ziel sei es, einen Reset Japans durchzuführen.

In der virtuellen Welt trifft Conan auf einer zentralen Plattform auf Ran und die weiteren Mitglieder der Detective Boys, ehe sich Arche Noah auch hier zu erkennen gibt. Von der Plattform aus werden fünf Wege sichtbar, die jeweils in eine unterschiedliche Welt führen. Arche Noah erklärt, dass das Spiel über ihr Leben entscheide und für ein Überleben aller Teilnehmer mindestens einer der Spieler das Ziel erreichen muss. Als er erneut den Reset Japans anspricht, fragt Yusaku nach der genauen Definition des Resets. Nachdem die Arche zuerst erklärt, dass die Kinder im Spiel keine Stimmen aus der Wirklichkeit mehr empfangen können, erläutert er sein genaues Ziel: Er will verhindern, dass ein Kind den gleichen Beruf wie seine Eltern einnimmt und hat sich daher das Ziel gesetzt, Japan durch dieses Spiel zu verbessern. Er nimmt sich das Recht zum Start des Spiels daher, dass auch Hirokis Eltern damals über sein Leben entscheiden durften.

Arche Noah spricht mit den bereits vor den Wegen verteilten Spielern

Infolgedessen gibt die Arche Noah Einblicke in die fünf verschiedenen Welten. Unter ihnen befinden sich die Wikinger, die Rallye Dacar, das Kolosseum, der Schatz des Königs Salomon und das London im Jahr 1888. Conan ist nun komplett überzeugt, dass es im Spiel einen Anhaltspunkt auf den Mord an Kashimura geben muss. Als viele der Teilnehmer bereits aufgeben wollen, ermuntert sie Ran und Conan dazu, weiterzumachen und sich eine Welt auszusuchen, in der sie am besten zurechtkommen würden. So verteilen sich die Kinder vor den Eingängen, wobei sich die Detective Boys und Ran den gleichen Weg wie Seiichiro, Hideki, Akira und Shinya auswählen. Nachdem die Arche Noah noch ausführt, dass es in jeder Welt einen helfenden Charakter gibt, erklärt er den Start des Spiels, woraufhin sich alle Teilnehmer auf den Weg begeben.

In der Zentrale findet Professor Agasa heraus, dass in den Cocoons eine riesige Energiemenge gespeichert sein muss. Einige Eltern wollen ihre Kinder aus den Kapseln befreien, werden jedoch von der Arche Noah mittels Stromschlägen daran gehindert. Yusaku berichtet in der Zwischenzeit, dass Kashimura Hirokis Vater war, was auch Schindler wusste. Er fährt fort, dass Kashimura ihn beauftragte, die Gründe für Hirokis Selbstmord zu untersuchen.

Die Detective Boys, Ran, Seiichiro, Hideki, Akira und Shinya gehen unterdessen durch ein Portal nach London, wo sie direkt den Schrei einer Frau hören. Conan bemerkt, dass es sich nur um Jack the Ripper handeln kann und folgt dem Ruf, um dann tatsächlich auf den Mörder zu treffen, der jedoch fliehen kann. Conan will mit seinen Powerkickboots eine Dose nach ihm schießen, kann den Trittkraftverstärker im Spiel allerdings nicht verwenden. Als er daraufhin seine Radarbrille und sein Leuchtchronometer untersucht, stellt er fest, dass auch diese ihre Funktionen im Spiel verloren haben. Plötzlich bemerkt ein Mann die Leiche und ruft sofort aus, dass es sich um eine weitere Tat Jack the Rippers handeln muss. Nachdem weitere Menschen sich um das Opfer versammelt haben, taucht auch die Polizei auf, um den Fall zu untersuchen. Da die Kinder die Menschen nicht verstehen können, veranlasst Yusaku Kudo im Kontrollraum ein Wechsel der Sprache ins Japanische und bittet Professor Agasa zudem darum, eine Möglichkeit zu finden, mit den Kindern zu kommunizieren. Er begibt sich unterdessen wieder zurück zum Tatort.

Shinya droht zu stürzen

In der virtuellen Welt bemerkt Ayumi, dass sie friert, sodass Conan ihr seine Jacke überreicht. Mitsuhiko gibt seine an Ai weiter und Genta bietet Ran seine Jacke an, die sie jedoch zuerst nicht annehmen will. Kurze Zeit darauf gelingt es dem Professor, Kontakt mit den zehn Spielern in London aufzunehmen und erklärt ihnen, dass sie bei einer Verletzung oder Verhaftung durch die Polizei aus dem Spiel ausscheiden würden. Er nennt ihnen zudem ihre aktuelle Position und den schnellstmöglichen Weg zu ihrem Ziel, wobei die Verbindung jedoch mit jeder Sekunde schlechter wird. Als sie dann komplett unterbrochen wurde, bricht die Brücke im Spiel, auf der sich die Teilnehmer in London derzeit befinden, ein. Seiichiro droht zu fallen, doch Conan ergreift seine Hand und kann ihn mit Hilfe von Ran und den Detective Boys wieder nach oben ziehen. Den Eltern zugewandt erklärt Arche Noah, dass das Spiel seiner Kontrolle unterliege und sie mit ihren Tricks nur die Kinder in Gefahr brächten. Er erlaubt jedoch, dass sie die Stimmen der Kinder mithören können.

Der Weg in die Baker Street[Bearbeiten]

Mitsuhiko fragt Conan, ob er wisse, wie sie ihren helfenden Charakter finden können. Dieser antwortet, dass sie bereits einen Hinweis vom Polizisten erhalten hätten, da dieser Inspektor Lestrades Namen nannte. Ran ist verwundert und behauptet, dass dieser gar nicht real existiere, doch Ai entgegnet, dass in diesem Spiel Realität und Fiktion miteinander verknüpft sein könnten. Conan glaubt das Gleiche und ist sich sicher, dass Sherlock Holmes der helfende Charakter sein muss. So begibt sich die Gruppe auf dem Weg in die Baker Street. Als sie am Big Ben vorbeikommen, bleibt Hiroki plötzlich stehen, da er die Uhr seltsam findet. Als der Zeiger zweimal auf 0:48 Uhr zurückspringt, erkennt Conan, dass der Turm ihnen die Anzahl der noch im Spiel verbleibenden Kinder anzeigt. Demnach sind auf einer anderen Plattform bereits zwei Kinder ausgeschieden, was in der Tat der Fall ist. Ein Mann im Kontrollraum bestätigt, dass bei den Wikingern zwei Teilnehmer nicht mehr im Spiel sind. Nachdem zwei weitere Spieler ausschieden, spricht Schindler in Gedanken zu sich, dass es schneller gehen müsse. Sollte Jack the Ripper gefangen werden, würde seine Identität preisgegeben werden.

Der Mann singt ein Lied über Jack the Ripper

Auf dem Weg in die Baker Street hören die Teilnehmer in London ein Gespräch zweier Polizisten. Demnach soll Jack the Ripper in der Mitre Street eine weitere Frau, und damit die zweite innerhalb einer Stunde, getötet haben. Insgesamt seien damit schon vier Frauen von ihm umgebracht worden. Als die beiden sich entfernen, begegnen die Detective Boys, Ran und die vier weiteren Spieler einem Akkordeonspieler auf der Straße, der ein Lied über Jack the Ripper singt.

In der Baker Street angelangt, klopfen sie an die Tür der Hausnummer 221b. Mrs. Hudson öffnet ihnen, gibt auf Nachfrage jedoch bekannt, dass Sherlock Holmes derzeit auf einer Geschäftsreise im Dartmoor seien. Als sie den 30. September als das heutige Datum nennt, schließt Conan auf den Fall um den „Hund von Baskerville“, mit dem sich Sherlock Holmes und Dr. Watson derzeit beschäftigen müssen. Im Glauben, dass es sich um die Baker Street-Bande handelt, bittet sie die Detective Boys herein.

Zur gleichen Zeit ist Yusaku Kudo auf der Suche nach der Tatwaffe. Da an den Eingängen Metalldetektoren angebracht wurden, gab es keine Möglichkeit, sie in die Beika City Hall zu transportieren. Er erinnert sich jedoch an ein Gespräch zwischen Hideki und Shinya, die behaupteten, dass im Raum nur Imitate stünden. Zurück im Wachraum will er sich die Videobänder anschauen, die während der Feier entstanden sind. Per Handy nimmt er Kontakt zu Professor Agasa auf, der ihn über die neusten Wandlungen informiert. Er erklärt, dass Sherlock Holmes wider Erwarten nicht zu Hause sei und darüber hinaus ein Akkordeonspieler aufgetaucht ist, der eigentlich nicht im Spiel vorhanden war.

Conan nimmt die gleiche Pose ein wie Sherlock Holmes

In Sherlock Holmes' Zimmer nimmt Conan auf einem Stuhl die gleiche Pose wie sein Vorbild ein, um nachzudenken. Nachdem sich seine Begleiter durch London ein wenig im Zimmer umgesehen haben, schlägt Conan vor, nach Holmes' Aufzeichnungen über Jack the Ripper zu suchen. Ran wird fündig, sodass sich die Gruppe seine Notizen über den Fall ansieht. Conan erkennt, dass eine Verbindung zu Professor Moriarty bestehen muss, weswegen sie dessen Rechte Hand Colonel Sebastian Moran aufsuchen wollen. Ai findet dank eines anderen Notizbuches heraus, dass Moran seinen Stützpunkt im Trump Club in der Innenstadt haben muss. Unterdessen findet Genta eine Pistole, die er mitnehmen will, womit Conan jedoch nicht einverstanden ist. So legt dieser sie wieder zurück und alle Anwesenden verlassen das Gebäude. Der zuletzt aus dem Zimmer tretende Hideki nimmt die Pistole vorher jedoch noch an sich.

Moran betrügt mithilfe eines Affen beim Kartenspielen

Vor dem Trump Club angekommen, lässt Conan die anderen vor der Eingangstür zurück, um vom Hintereingang aus in das Innere des Pubs zu spähen. Er erkennt einige Menschen, die dort Karten spielen, unter ihnen auch Colonel Sebastian Moran. Akira und Hideki sind Conan heimlich gefolgt und schauen sich die Kartenspieler nun gemeinsam mit ihm an. Hideki ist erstaunt, wie viel Glück Moran hat, doch Conan bemerkt, dass er mithilfe eines Affen, der ihm die Karten seines Gegenspielers verdeckt mitteilt, betrügt. Kurz nach seinen Erläuterungen ist er über einen leeren Stuhl und den davor positionierten Wein verduzt, doch wird seine Aufmerksamkeit gleich darauf von Hideki in Anspruch genommen, der Moran öffentlich des Betrugs beschuldigt. Er bedroht ihn mit der aus Holmes' Zimmer entwendeten Waffe und will so den Aufenthaltsort von Moriarty erpressen. Moran nennt diesen jedoch nicht und verlangt stattdessen von den anderen Anwesenden im Pub, dass die Kinder gefangen werden. Kurz vor ihrer Ergreifung tauchen jedoch Ran und die weiteren Mitglieder der Detective Boys im Trump Club auf und helfen ihnen. Da Conan von einem Tisch erschlagen zu werden droht, nimmt Seiichiro an seiner Stelle das Ausscheiden aus dem Spiel auf sich. Auch Ayumi und Mitsuhiko werden im Zuge der Auseinandersetzung aus dem Spiel ausgeschlossen. Zur gleichen Zeit nimmt Moran Holmes' Waffe an sich und findet dort dessen Initialen. Er richtet die Waffe auf Conan, trifft jedoch Genta, der folglich ebenfalls aus dem Spiel ausscheidet. Als Moran mit der Waffe nun erneut auf die übrig gebliebenen Personen zielt, erkennt Conan, dass ein Mann neben dem Schützen die Weinflasche von vorhin in seinen Händen hält und nimmt sie mit einem Sprung an sich. Sollte Moran nun auf ihn schießen, würde die Flasche zerbrechen, die laut Conan für Professor Moriarty bestimmt sei.

Conan unterhält sich mit Professor Moriarty

Genau in diesem Moment betritt ein Mann das Gebäude und erklärt, dass Professor Moriarty alle Anwesenden gerne sprechen würde. So folgen sie dem Mann nach draußen zu einer Kutsche, wo Conan den dort wartenden Mann nicht als Moriarty ansieht. Dieser habe sich nämlich als Kutscher verkleidet, um sie auf die Probe zu stellen. Conan fragt ihn nun, ob Jack the Ripper in seinem Auftrag handele, was Moriarty nicht ganz bestätigen kann. Er las ihn in einem Slum auf und bildete ihn als Mörder aus, ehe sich Jack the Ripper dann Moriartys Kontrolle entzog. Moriarty will die Gruppe bei seiner Ergreifung unterstützen und weist sie darauf hin, dass in der morgigen Zeitung ein Hinweis für Jack the Ripper geschaltet sein wird. Er verabschiedet sich und fährt mit seiner Kutsche davon.

Ran erinnert sich unterdessen an das Date mit Shinichi im Tropical Land, wo dieser lange Zeit über Sherlock Holmes und Professor Moriarty sprach. Shinichi nannte dabei ein Zitat, das ihr nun nicht mehr einfallen will. Sie möchte Conan die Frage zuerst stellen, unterlässt dies dann allerdings doch. Kurz darauf entschuldigen sich Hideki und Akira bei Conan für ihr selbstsüchtiges Verhalten.

Begegnung mit Jack the Ripper[Bearbeiten]

Am nächsten Tag hält sich Conan an der White Chapel auf, wo nach Holmes' Aufzeichnungen Jack the Rippers zweites Opfer gefunden wurde. Er entdeckt dort an der Tür einen Zettel über einen Eltern-Kind-Basar, der in Verbindung mit dem Mord stehen könnte. Als er kurze Zeit später zur restlichen Gruppe stößt, kaufen sie sich von einem Jungen eine Zeitung, in der über zwei weitere Morde von Jack the Ripper berichtet wird. Sie finden dort auch einen verschlüsselten Hinweis von Moriarty an Jack the Ripper: Er soll Irene Adler töten.

Die Gruppe trifft auf Irene Adler

Nachdem die sechs verbleibenden Spieler in London über die Uhr am Big Ben erkannt haben, dass ihre Mitstreiter auf den anderen Plattformen des Cocoon bereits ausgeschieden sind, machen sie sich auf den Weg zum Theater, in dem Adler am Abend einen Auftritt haben soll. Als sie dort auf diese treffen, erkennen sie sofort ihre Ähnlichkeit zu Yukiko Kudo. Sie wollen die Vorstellung heute Abend absagen lassen, was Irene Adler jedoch nicht möchte. Als während ihres Auftritts eine Bombe explodiert, scheiden Akira und Shinya aus dem Spiel aus, da sie von einem herabstürzenden Leuchter getroffen wurden. Als die Gruppe aus dem Gebäude flieht, droht eine Statue auf Conan zu fallen, was Ai jedoch verhindern kann, indem sie ihn wegstößt, dadurch allerdings selber getroffen wird. Infolgedessen nehmen nur noch Ran, Hideki und Conan am Spiel teil, die am Ausgang auf Jack the Ripper treffen. Ran attackiert ihn, doch kann der Mörder ihrem Angriff ausweichen und fliehen.

Sie folgen ihm zur Charing Cross Station, an der gerade an Zug ablegt. Sowohl Jack the Ripper als auch seine drei Verfolger können aufsteigen, die sich mit dem Zugpersonal auseinandersetzen und eine Versammlung aller Fahrgäste anordnen. Der Schaffner weist nun alle Personen an, die Hände zu heben, damit bei ihnen nach gefährlichen Waffen gesucht werden kann. Als dies getan ist, nennt Conan allen Anwesenden seine Schlussfolgerungen: Der am Tatort bei Hunning Charlson gefundene Ring, der nicht auf ihren Finger passt, gehört Jack the Ripper. Dieser brachte seine eigene Mutter am Tag des Mutter-Kind-Basars um und wies mit den Ringen auf ihre Verbindung hin. Sein erstes Opfer diente nur der Verwirrung der Polizei, das dritte und vierte waren die Folgen von Moriartys guter Ausbildung, nach der er auch weiterhin Personen umbringen wollte, die seiner Mutter ähnlich sahen.

Der verkleidete Jack the Ripper zeigt seine Finger

Aufgrund des Ringes muss sein Ringfinger der dünnste sein, weswegen Conan eine hinten im Abteil sitzende Frau verdächtigt. Sie hat in der Tat einen dünnen Finger und nimmt infolgedessen die Verkleidung ab. Als Ran Jack the Ripper angreifen will, flüchtet dieser mithilfe einer Rauchbombe und nimmt Ran als Geisel. Conan und Hideki lassen den Rauch über ein Fenster ab und bemerken dann, dass alle Fahrgäste spurlos verschwunden sind.

Unterdessen will sich Yusaku Kudo verstärkt dem Mord an Kashimura widmen. Er erklärt, dass eine Figur im Raum einen Dolch in seinem Arm hält und dieser entwendet wurde, als das Licht ausfiel. Der Täter hinterließ dort eine Attrappe und brachte mit dem Original Kashimura um. Nach einer Untersuchung konnten dort in der Tat seine Blutspuren sowie Fingerabdrücke von Schindler gefunden werden. Aus den Aufnahmen einer Videokassette wird deutlich, dass auch Hideki den Dolch anfasste, als er ihn versehentlich aus der Hand der Figur schoss. Dass seine Fingerabdrücke nicht am Dolch gefunden wurden, lässt auf die Attrappe schließen. Zur gleichen Zeit betritt Inspektor Chiba den Raum und legt die Attrappe des Dolchs vor, den er im Müllcontainer im Keller entdeckte. Auf ihm sind sowohl Hidekis als auch Schindlers Fingerabdrücke, der sich jedoch weiterhin gegen die Beschuldigungen wehrt. Er möchte gerne ein mögliches Motiv für seine Tat wissen.

Conan und Hideki machen sich derweil auf den Weg zur Lokomotive, wo sie keinen Lokführer vorfinden. Sie wollen den Zug anhalten, doch ist ihnen dies aufgrund der zerstörten Bremse nicht mehr möglich. Hideki schlägt vor, nach Ran zu suchen, wobei Conan einen Geistesblitz bekommt. Auf dem Dach sieht er nun Jack the Ripper mit der auf dem Boden liegenden und gefesselten Ran. Er läuft auf die beiden zu, wobei Jack erklärt, dass er mit einem Seil an Ran gebunden sei und sie bei seiner Niederlage ebenfalls vom Zug falle. Er zieht ein Messer und will Conan nun angreifen.

Conan und Hideki treffen Jack the Ripper und Ran auf dem Dach des Zuges

Conan fragt ihn nach seinem Motiv, warum er weiterhin Morde verübe, obwohl er seine Mutter bereits getötet habe. Jack the Ripper antwortet, dass er weiterleben möchte und sein Blut in die Arche Noah eingehen soll, damit er auf die nächste Generation Einfluss nehmen könne. Da Schindler ein direkter Nachkomme Jack the Rippers ist, war dies auch das Motiv für seinen Mord an Kashimura, der mit seinem DNS-Suchprogramm davon gewusst haben muss. Wäre diese Tatsache an die Öffentlichkeit gekommen, hätte dies seinen Untergang bedeutet. Er entschloss sich folglich, Kashimura zu ermorden, weswegen er nun von Shiratori festgenommen wird.

Im selben Augenblick weicht Conan Jack the Rippers Angriffen aus, wonach dieser erklärt, dass der Zug in zehn Minuten seine Endstation erreiche und dort aufgrund des nicht vorhandenen Lokführers und der nicht vorhandenen Bremse über sein Ziel hinausschießen werde. Ran warnt Conan vor einem Tunnel, sodass sich sowohl er als auch Hideki noch rechtzeitig schützen können. Danach wird er von Jack the Ripper bezwungen, der seinen Fuß auf seinen Hals drückt. Hideki will ihn retten, wird dadurch jedoch fast vom Dach des Zuges geschleudert. Ran erinnert sich währenddessen erneut an das Date mit Shinichi im Tropical Land, wo ihr das damals von Shinichi genannte Zitat nun einfällt. Sie überträgt die Worte „Wenn ich sie mit Gewissheit vernichten könnte, würde ich zum Nutzen der Allgemeinheit mit Freude den Tod begrüßen“ auf ihre aktuelle Situation und springt infolgedessen vom Zug. So wird auch Jack the Ripper mitgerissen, sodass Conan und Hideki überleben.

Conan ist von der Situation völlig mitgerissen und achtet so einige Zeit nicht auf Hideki, der den Zug unbedingt zum Stehen bekommen will. Er erklärt dann jedoch, dass es keine Möglichkeit mehr gäbe, den Zug noch rechtzeitig anzuhalten. Auf Rans Stärke bauend wollte Conan die Waggons von der Lokomotive abkoppeln, doch ist ihnen dies nun nicht mehr möglich. Aus diesem Grund ließ die Arche Noah auch alle Fahrgäste verschwinden.

Der helfende Charakter erscheint[Bearbeiten]

Sherlock Holmes erscheint und liefert den entscheidenden Hinweis

Conan sieht keine Möglichkeit mehr, zu überleben. Als plötzlich der Akkordeonspieler, den die Gruppe einst in London traf, auf dem Dach des Gebäudes auftaucht, spricht er zu Conan und Hideki und verwandelt sich kurz darauf in Sherlock Holmes und wieder zurück. Bevor er verschwindet, kann er die beiden mit einem Zitat darauf hinweisen, wie sie überleben können.

Dem großen Bündel aus den vielen farblosen Fäden des Leben ist auch der knallrote Faden eines Mörders beigemengt. Und dieses Bündel zu entwirren, ist doch unsere Aufgabe, nicht wahr?
Sherlock Holmes

Conan kann seine Worte deuten und begibt sich mit Hideki zum Güterwagon. Dort zerschlagen die beiden alle Fässer und tauchen bei Ankunft des Zuges im Bahnhof unter. Der Aufprall wird so gedämpft und die beiden bleiben weiterhin im Spiel.

Conan und Hiroki sprechen miteinander

Während Professor Agasa, Kogoro Mori und die Polizisten bei den verbleibenden Kapseln angekommen sind, erwachen Conan und Hideki am Anfang des Spiels, wo sich die fünfzig Spieler für einen Weg entscheiden mussten. Hideki erklärt, dass Conan das Spiel gewonnen habe. Infolgedessen erkennt Conan, dass es sich bei dem anderen verbleibenden Mitspieler um die Arche Noah und Hiroki handeln muss. Dieser verwandelt sich nun zurück in seine ursprüngliche Gestalt und fragt Conan, wann dieser es bemerkte. Conan erklärt, dass er schon damals am Big Ben stutzig wurde, als Hideki die Bedeutung der Uhrzeiger wusste, obwohl sich der Zeiger noch kein einziges Mal bewegt hatte. Er lotste die Gruppe in schwierige Situationen und hoffte, dass sie diese als Team meistern können, was auch eintrat. Der Reset Japans hätte stattgefunden, wenn er nicht Sherlock Holmes am Ende hätte auftauchen lassen. Hiroki erklärt, dass er wenigstens einmal mit Freunden ein Spiel spielen und nicht wie sonst immer für andere arbeiten wollte. Er gibt Conan noch eine Danksagung für seinen Vater mit auf den Weg und eröffnet dann ein Portal, das diesem den Rückweg ermöglicht. Conan fragt jedoch noch, wie es mit Hiroki weiterginge. Hiroki erklärt, dass die Welt noch nicht reif für den Umgang mit künstlichen Intelligenzen sei. Er möchte, dass alle Teilnehmer eine Lehre aus dem Spiel ziehen und spricht Conan, kurz bevor dieser die Spielwelt verlässt, mit Shinichi Kudo an.

Als die fünfzig Kapseln aus ihrem Versenkungen wieder hervortreten, sind alle im Raum Anwesenden erleichtert und stürmen sofort zu ihren Kindern. Ayumi, Genta und Mitsuhiko bedanken sich bei Conan, der sie alle rettete und auch Ran erklärt, dass es die richtige Entscheidung war, sich auf ihn zu verlassen. Während Kogoro über Rans Rückkehr erfreut ist, spricht Conan noch mit Yusaku, der bemängelt, dass es für seine Verhältnisse ziemlich lange dauerte. Conan entgegnet jedoch, dass er sich dafür gut amüsiert habe und spricht zu Arche Noah, der sich vor einigen Augenblicken selber abschaltete.

Nach dem Abspann sieht man Conan an einer Videokonsole spielen, während Kogoro und Ran bereits schlafen. Er möchte vermeiden, dass eine ähnliche Situation wie zuvor erneut auftritt und übt daher.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Release[Bearbeiten]

In Japan[Bearbeiten]

Das offizielle Plakat

Bereits vor der Ausstrahlung des sechsten Films in den japanischen Kinos wurde ein Trailer für den Film produziert, der unter anderem auch im Fernsehen zu sehen war. Neben einigen Szenen aus dem Film gibt es in der Vorschau auch einige Szenen zu sehen, die im eigentlichen Film nicht auftauchen. Unterlegt wird der Trailer mit dem Musikthema KIMI ga ireba aus dem Soundtrack zum Film.

Ebenso wurde ein Plakat zum Film in Umlauf gebracht, auf dem Conan mit einer Geige zu sehen ist. Dies ist als Anlehnung an Sherlock Holmes zu verstehen, da dieser zur Entspannung Violine spielte und auch eine Stradivari-Geige besaß.[1]

Am 20. April 2002 feierte der Film seine Premiere in den japanischen Kinos und wurde infolgedessen von 2,92 Millionen Zuschauern angesehen. Die Produzenten konnten so Gesamteinnahmen von 3,3 Milliarden Yen verzeichnen.

Noch im gleichen Jahr erschien der Film am 18. Dezember auf DVD und wurde im darauffolgenden Jahr am 9. April 2003 auch auf VHS veröffentlicht. Der Preis für die DVD belief sich auf 6.090 Yen, die VHS kostete 5.040 Yen. Am 28. Oktober 2011 wurde der Film auf Blu-Ray veröffentlicht. Dabei befindet sich neben dem Film auch der Trailer auf der Disc und der Verpackung liegt ein Booklet bei. Ein Exemplar kostet 5.040 Yen und entspricht damit dem damaligen Preis einer VHS.

Bei der Erstausstrahlung im japanischen Fernsehen erreichte der Film eine Einschaltquote von 18,1 % und lag damit einige Prozentpunkte über den damals gemessenen Quoten für Anime-Episoden.

In Deutschland[Bearbeiten]

Veröffentlichung der DVD[Bearbeiten]

Anfang 2008 veröffentlichte Anime Virtual den Titel des fünften und des sechsten Films zeitgleich auf ihrer Website. Dabei wurde ein Release des sechsten Films für „Ende April“ anvisiert.[2] Letzten Endes erscheint der Film aufgrund einer Terminverschiebung jedoch erst am 2. Juni 2008 in Deutschland.[3]

Die Rückseite des Schubers

Der Film wurde in Deutschland exklusiv auf DVD in einem Schuber veröffentlicht, der erstmals ein wenig höher ist als bei den vorangegangenen Filmen.[4] Auf der inneren Seite des Schubers befindet sich ein Bild der Gruppe, die über das Spiel das London des 19. Jahrhunderts aufsucht, zusammen mit Mrs. Hudson in Sherlock Holmes Zimmer. Rans Gesicht wurde dabei auch für die Seite der DVD ausgewählt, auf der immer ein oder mehrere Charaktere gezeigt werden. Während sich auf der Disc ein Ausschnitt des Covers befindet, zeigt das Bild im Hintergrund des DVD-Platzes im Schuber die 50 Kapseln der Cocoon. Die Rückseite des Schubers ist wie gewohnt mit einem Text versehen:

„Die Detective Boys und Ran gehören zu einer Gruppe von 50 Auserwählten, die das neue Virtual-Reality-Game „Cocoon“ testen dürfen. Doch kurz nach Spielstart wird der Entwickler ermordet und der Hauptrechner wird durch einen Virus infiziert, der es den Spielern unmöglich macht, das Game zu verlassen und jegliche Zugriffe von außen blockiert. Conan, Ran und ihre Freunde finden sich im London des 19. Jahrhunderts, der Welt von Sherlock Holmes und Jack the Ripper, wieder und müssen buchstäblich ein Spiel auf Leben und Tod spielen (...)“

Zudem liegt der Ausgabe ein Booklet bei, das 20 Seiten umfasst. Im Abschnitt „Wer ist wer bei Conan?“ werden die erstmals in einem Film auftauchenden Yusaku und Yukiko Kudo vorgestellt; im Bereich für „Charaktere aus dem Film“ werden Hiroki Sawada, Thomas Schindler, Tadaaki Kashimura und die vier Spieler, die mit Ran und den Detective Boys nach London reisen, vorgestellt. Auch „Der Fall Jack the Ripper“ und „Die Welt des Sherlock Holmes“ finden im Booklet Erwähnung. Letzterer Abschnitt stellt alle Personen aus den Romanen, mit Ausnahme der Baker Street-Bande, vor, die im Film auftauchen oder genannt werden. Darüber hinaus wird auch „Der Hund der Baskervilles“ aufgegriffen. Zu guter Letzt folgt wie bei den ersten vier Booklets auch eine Erklärung des Rätsels des Professors, das dieser den Detective Boys im Film stellt. In der Mitte des Booklets zeigt ein Bild Kashimuras Arbeitsraum ohne Einrichtung. Auf den beiden letzten Seiten sieht man eine Skizze, in der Conan, Kogoro, Hideki, Shinya und Kashimura vor den Statuen im Festsaal stehen.

Nach Start der DVD wird London gezeigt

Nach Start der DVD wird zuerst London gezeigt, wobei der Big Ben die Uhrzeit 12:06 Uhr bzw. 00:06 Uhr anzeigt. Ein Wechsel der Szene zeigt einen Vollmond, der jedoch von dem hochspringenden Jack the Ripper überdeckt wird. Eine Silhouette Holmes' erscheint, die von vorne in die Mitte des Bildes wandert. Zur gleichen Zeit erscheint links von Holmes ein Auswahlmenü, wovon wiederum weiter links Conan zu sehen ist. Als die Musik zum bereits aus den vorigen Filmen bekannten Titel wechselt, beginnt Jack the Ripper hinter dem Menü zu laufen. Das Menü umfasst die Unterpunkte „Filmstart“, „Kapitel“, „Sprachen“, „Galerie“ und „Trailer“.

Während der Film über „Filmstart“ am Anfang beginnt, kann man sich unter „Kapitel“ einen von acht verschiedenen Zeitpunkten aussuchen, zu denen der Film gestartet werden soll. Sie sind von A bis H durchbuchstabiert und zeigen jeweils die ersten rund 30 Sekunden des entsprechenden Abschnitts, wonach der Ausschnitt dann wiederholt wird. Im Hintergrund ist ein Bild zu sehen, wie Conan Jack the Ripper das erste Mal in London begegnet.

Im Untermenü „Sprachen“ gibt es eine Unterscheidung zwischen „japanisch (untertitelt)“ und „deutsch“. Zudem ist es auch möglich, bei deutscher Synchronfassung deutsche Untertitel einblenden zu lassen. Neben diesen drei Möglichkeiten kann man den Film zudem starten oder zum Menü zurückkehren. Das Hintergrundbild zeigt Yusaku Kudo und Hiroshi Agasa in der Kleidung von Sherlock Holmes und Dr. Watson vor einem Bild aus London, auf dem der Big Ben zu sehen ist. Der komplette Teil hinter Yusaku und Agasa ist in einem Rotton verfasst.

Die Skizze von Ayumi und den Spielkarten

Die „Galerie“ zeigt zwölf verschiedene Skizzen, die allesamt von einer Hand in Sherlock Holmes Zimmer hochgehalten werden. Das erste Muster stellt Hiroki und seine Arbeitsutensilien dar, Bild zwei zeigt die Reporterin von TNN, die im Film über Hiroki berichtete. Während die beiden folgenden Bilder einen Einblick in eine Kapsel des Spiels geben, stellt das fünfte Bild das im Booklet auf den beiden letzten Seiten abgedruckte Motiv dar. Die folgende Skizze zeigt die vier Kamen Yaiba-Karten zusammen mit Ayumi Yoshida, Bild sieben beleuchtet die beiden im Film vorkommenden Ringe. Nachdem auf der achten Vorlage Moriartys Kutsche zu sehen ist, werden auf dem kommenden Bild einige Gegenstände im Trump Club gezeigt. Danach folgt eine Skizze des Zuges, wo ein Anhänger und der Raum des Lokführers noch einmal gesondert gezeigt werden.

Das alternative Cover der DVD

Auf der DVD sind zudem fünf Trailer enthalten. Neben einem zu Film 1 und Film 5 findet sich auch jeweils ein Verweis auf „Ouran High School Host Club“, „Princess Princess“ und einer auf „Ranma 1/2“. Im Hintergrund dieses Auswahlmenüs ist eine vergrößerte Version der Uhr des Big Bens zu sehen. Hinter dem Punkt, über den man zurück ins Menü gelangen kann, befindet sich der Baron der Nacht.

Der Film liegt im 16:9-Format vor und enthält eine Audiospur in Dolby Digital 2.0. Er besitzt in Deutschland eine Altersfreigabe ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG.

Seit dem 19. Januar 2011 verzichtet Kazé, das früher unter dem Label Anime Virtual die Filme auf Deutsch veröffentlichte, auf die Schuber-Version und bringt alle Filme fortan als Amarey-Version heraus. Das FSK-Logo ist dabei nicht mehr abziehbar, kann aber über das Wendecover auf die Innenseite der Verpackung gedreht werden.[5]

Ausstrahlung im Fernsehen[Bearbeiten]

Im Dezember 2010 kündigte der deutsche Sender RTL 2 an, die ersten dreizehn Filme der Anime-Serie Detektiv Conan im deutschen Fernsehen ausstrahlen zu wollen. So wurde jeweils eine Hälfte des sechsten Films am 17. und 18. Januar 2011 ab 13:50 Uhr gezeigt.[6] Beim zweiten Teil schalteten insgesamt 0,37 Millionen Zuschauer ein, was einem Marktanteil von 3,2% beim Gesamtpublikum entsprach.[7]

Ende 2011 gab RTL 2 bekannt, alle Filme zu Beginn des nächsten Jahres wiederholen zu wollen. Der sechste Film erhielt dabei einen Sendeplatz am 19. Februar 2012 ab 6 Uhr.[8]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Conan übt ein Spiel am Fernseher
 Bilder: Film 6 – Sammlung von Bildern
  • In die Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse der Serie Detektiv Conan wurden erstmals auch Yusaku und Yukiko Kudo integriert. Dabei wird auch auf Yusakus Werk „Baron der Nacht“ Bezug genommen.
  • In dem Film treten fünf Charaktere aus den Sherlock Holmes-Romanen auf: Sherlock Holmes, Professor Moriarty, Colonel Sebastian Moran, Irene Adler und Mrs. Hudson. Darüber hinaus wird Inspector Lestrade namentlich erwähnt.
  • Neben Figuren aus den Sherlock Holmes-Romanen tritt auch Jack the Ripper mehrmals auf. Er ist auch das im Titel des Films genannte Phantom der Baker Street.
  • Im Ending des Films werden Szenen aus dem realen London des 21. Jahrhunderts gezeigt. Dabei wird auch der Pub „Prospect of whitby“ gezeigt, die Ähnlichkeiten zum im Film vorkommenden Trump Club aufweist. Neben dem Big Ben und der Baker Street 221b erscheint auch eine einfahrende Bahn. Am Ende des Musikstücks wird der Big Ben mit beiden Zeigern auf der zwölf gezeigt.
  • Das Spiel, das Conan nach dem Ending spielt, weist Parallelen zu Pac-Man auf.
  • Der Film wurde in den Studios von TV+Synchron Berlin synchronisiert.[9]

Titel in anderen Ländern und Regionen[Bearbeiten]

  • International: The Phantom of Baker Street[10] (dt. Das Phantom der Baker Street)
  • Englisch: The Phantom of Baker Street[11] (dt. Das Phantom der Baker Street)
  • Italienisch: Il fantasma di Baker Street[12] (dt. Das Gespenst der Baker Street)
  • Katalonien: El fantasma de Baker Street[13] (dt. Das Gespenst der Baker Street)
  • Vietnamesisch: Bóng ma đường Baker[14] (dt. Gespenst der Baker Street)

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sherlock Holmes in der deutschsprachigen Wikipedia
  2. „Detektiv Conan - Movie 5 und 6“ auf anime-virtual.de
  3. „Das Phantom der Baker Street“ auf AV Visionen
  4. „Detektiv Conan - Movie 6“ im Forum von anime-virtual.de
  5. Kazés Status auf Facebook
  6. Deutschland-News: RTL II zeigt alle 13 Kinofilme ab Januar 2011 auf conannews.org
  7. «Conan»-Movies mit negativem Trend auf quotenmeter.de
  8. Ab Januar 2012: RTL 2 nimmt Conan-Filme ins Programm auf auf conannews.org
  9. Unterseite unter Referenzen von TV + Synchron Berlin listet Film 6.; zuletzt abgerufen am 26. Mai 2014 um 14:54 Uhr
  10. Informationen zum Release des Films
  11. The Phantom of Baker Street auf detectiveconanworld.com
  12. Il fantasma di Baker Street in der italienischsprachigen Wikipedia
  13. El fantasma de Baker Street in der kalalonischsporachigen Wikipedia
  14. Thám tử Conan: Bóng ma đường Baker in der vietnamisischsprachigen Wikipedia
Qsicon Exzellent.svg Dieser Artikel wurde am 28. März 2011 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.