Film 12

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 508-3.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Weitere Hinweise: weiter ausarbeiten 雅美ちゃんMasamichan 04:22, 7. Jul. 2013 (CEST)
11 Die azurblaue PiratenflaggeListe der Filme — 13 Der nachtschwarze Jäger
Die Partitur des Grauens
Deutsches Titelbild
Japanisches Titelbild
Allgemeine Informationen
Internationaler Titel Full Score of Fear
Länge 115 Minuten
Fall Film-Fall 12
Japan
Titel 戦慄の楽譜
Titel in Rōmaji Senritsu no Furusukoa
Übersetzter Titel Partitur des Schreckens
Kinopremiere 19. April 2008
Deutschland
Titel Die Partitur des Grauens
Veröffentlichung 25. Mai 2009
Altersfreigabe FSK 12
Fernsehpremiere 2. & 3. Februar 2011

Die Partitur des Grauens (jap. 戦慄の楽譜, Senritsu no Furusukoa) ist der Titel des zwölften Films der Anime-Serie Detektiv Conan, der am 19. April 2008 in den japanischen Kinos startete. International ist er unter dem Titel Full Score of Fear bekannt.

Auf Deutsch erschien der Film am 25. Mai 2009 bei Kazé auf DVD. Die deutsche Erstausstrahlung fand am 2. und 3. Februar 2011 als Zweiteiler bei RTL 2 statt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Täter

Drei Musiker. Zwei Instrumente. Eine Explosion. Zwei Schüler der Domoto-Musik-Akademie wurden getötet, die andere Frau, Souku Kabe, verletzt. Sie spielt Geige und sollte ihr Können auch auf dem bevorstehenden Konzert in der neu errichteten Domoto-Halle beweisen, was sie allerdings nun nicht mehr kann, da sie im Krankenhaus liegt. Das Mittelstück einer Querflöte wird am Tatort gefunden. Conan entdeckt eine Klaviertaste und einen verdächtigen Mann.

Der Konzertsaal mit der Orgel

Die Domoto-Halle wurde von einer Suzuki-Firma errichtet und so bekam Sonoko die Möglichkeit, die Probe für das Konzert mit ihren Freunden anzuschauen. Ran lädt auch Shinichi ein, da dieser eine echte Stradivari hören könnte, was er schon immer wollte, aber er sagte natürlich ab. Die beiden streiten sich und nun ist Ran wütend auf Shinichi. Die Probe verläuft relativ gut, nur die Geigerin ist sehr nervös. Die Detective Boys können sogar eine berühmte Sopranistin, Reiko Akiba, für eine Probe ihres Klassenchors gewinnen, da bald der Teitan-Grundschulen-Chorwettbewerb stattfindet.

Beim Tennis lässt Sonoko den Namen Shinichi fallen und Ran wird furchtbar wütend. Zusammen erinnern sie sich an den bisher größten Streit zwischen Ran und Shinichi und Ran auch an die Versöhnung: Sie liefen von der Schule nach Hause und hörten, wie eine Frau am Flussufer ein so wunderschönes Lied sang, dass es ihre Herzen berührte und sie den Streit vergaßen. Später haben die Detective Boys zusammen mit ihrer Klasse eine Chorprobe. Die Grundschüler freuen sich sehr, dass Reiko sie unterrichtet. Aber wie immer wenn es um Singen geht, ist Conan das größte Problem, was sie sogar festgestellt hat ohne sie dabei anzusehen. Sie wusste welche Stimme sie welchem Kind zuordnen musste, obwohl sie aus dem Fenster sah und es stellte sich heraus, dass sie das absolute Gehör hat.

Reiko singt „Amazing Grace“

Als sie gehen will, erwischt sie Genta, als er etwas von ihrem Tee trinkt. Darauf hin würgt er und sie bringen ihm zum Arzt. Sein Hals wurde etwas verätzt und er kann drei bis vier Tage kaum reden. Die Polizei stellt später ätzende Chemikalien in dem Tee fest. Auf dem nach Hause Weg wird Akiba Reiko von einem riesigen Truck verfolgt, der aber anhält, als sie hinfällt, da ihm ein Taxi entgegenkommt. Als Conan nachsieht, wer in dem Truck gesessen hat, ist der Fahrer verschwunden. Ein weiterer Geiger und Schüler an der Domoto Akademie kommt bei einer Explosion ums Leben. Er war in der selben Klasse wie die zwei vorhergehenden Opfer. Das zweite Stück der Querflöte wird gefunden. Kurz darauf wird das Kopf- und somit letzte Stück der Querflöte an dem Ort gefunden, an dem ein weiterer Schüler mit dem Drachenflieger abstürzte und ertrank.

Die Ermittlungen kommen nur schwer voran, es gibt zwar Verdächtige für die Anschläge auf Akiba und Kabe, allerdings keine Personen, die ein Motiv hätten, die vier Toten umzubringen.

Da sich Reiko nicht von der Polizei beschützen lassen möchte, geht Conan unter dem Vorwand einer Gesangsstunde zu ihr, um sie zu beschützen. Er begleitet sie zu einem Spaziergang durch den Wald. Dort werden sie von einem Schützen gejagt, der aber schließlich nicht abdrückt. Währenddessen stellen Takagi und Sato fest, dass die vier ermordeten Musiker im vorhergehenden mit dem Verlobten von Reiko Akiba auf einer Reise war, auf der dieser tödlich verunglückte. Sie warten vor Frau Akibas Haus und sprechen sie darauf an. Sie verschiebt die Befragung auf nach dem Konzert und die Polizisten bringen Conan nach Hause. Als sie den Fall bei den Moris noch einmal durchgehen, denkt Kogoro den Täter zu kennen, was sich allerdings als Fehler herausstellt.

Reiko war damals dafür verantwortlich...
...das Shinichi und Ran sich wieder versöhnten

Es ist Generalprobe und Sonoko, Ran, Kogoro und Conan sitzen im Publikum. Allerdings kann der Orgelstimmer, Herr Müller, nicht ausfindig gemacht werden, doch um Polizeiliche Störungen zu vermeiden, wird es nicht gemeldet. Nach der Probe sind Akiba und Conan an der Orgel und wundern sich über einen schiefen Ton. Als sie nicht weiterkommen, gehen sie zu einem kleinen Teich, doch sie werden niedergeschlagen. Das Konzert fängt gleich an und Conan findet sich zusammen mit Akiba in einem Boot, das auf einem Fluss treibt. Sie schaffen es mit einem Trick die Polizei zu rufen, welche sie mit einem Hubschrauber abholt. Im Helikopter hören sie, gemeinsam mit Sato und Takagi, von den Explosionen außerhalb der Konzerthalle. Da der Raum schalldicht und feuerfest ist, ist das Konzert noch in vollem Gange. Conan und Reiko wird erlaubt, aufgrund von vorgetäuschten Tatsachen, mit in die Konzerthalle zu kommen.

Ran hört Shinichi auf der Violine „Amazing Grace“ spielen

Bald kommt Conan hinter die Identität des Täters und seinen Plan. Durch Reikos Einmischen in das Konzert hat Conan ein paar Minuten mehr Zeit. Er entfernt einen Sensor aus einer Orgelpfeife, der die Bomben ausgelöst hat und überführt den Täter. Es war der Vater des Verlobten von Reiko Akiba, Takumi Fuwa. Auch Takagi und Sato haben ihn nun entdeckt, aber da er einen Zünder hat, ist es nicht möglich den Raum direkt zu stürmen. Sie versuchen vom einem weiter entfernten Balkon aus schießen, allerdings steht der unwissende Conan in der Schusslinie, doch Ai sendet eine verschlüsselte Nachricht auf Gentas Blockflöte, die Conan eröffnet, dass Sato schießen will. Er geht aus dem Weg und sie schießt Fuwa den Zünder aus der Hand. Sie nehmen ihn fest, aber er bittet darum, sich das Konzert noch bis zum Ende ansehen zu dürfen. Er zieht daraufhin eine Waffe und will sich selbst umbringen, möchte aber vorher noch Domoto sehen. Er kommt herein und bringt ihn dazu sich nicht zu erschießen, wobei Sonoko ihm hilft.

Ran und die Anderen stehen vor der Halle, als sie plötzlich jemanden aus dem Wald Geige spielen hören. Ran erkennt, dass es Shinichi ist der spielt und rennt in den Wald, wo sie allerdings nur Conan findet, der ihr „eine Botschaft von Shinichi“ übermittelt.

Aoyamas Zeichnung zum 12. Film

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Film 12 – Sammlung von Bildern

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unterseite unter Referenzen von TV + Synchron Berlin listet Film 12.; zuletzt abgerufen am 26. Mai 2014 um 14:49 Uhr