Film 17

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 508-3.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Weitere Hinweise: Chronologie nochmals überprüfen und ggf. korrigieren. --Der schlurfende Kogoro (Diskussion) 20:06, 1. Jan. 2017 (CET)
16 Der 11. StürmerListe der Filme — 18 Der Scharfschütze aus einer anderen Dimension
Detektiv auf hoher See
Deutsches Titelbild
Japanisches Titelbild
Allgemeine Informationen
Internationaler Titel Private Eye in the Distant Sea
Länge 111 Minuten
Fall Film-Fall 17
Japan
Titel 絶海の探偵
Titel in Rōmaji Zekkai no puraibētoai
Übersetzter Titel Detektiv auf hoher See
Kinopremiere 20. April 2013
Deutschland
Titel Detektiv auf hoher See
Veröffentlichung 31. Oktober 2014[1]
Altersfreigabe FSK 12

Detektiv auf hoher See (jap. 絶海の探偵, Zekkai no puraibētoai) ist der Titel des siebzehnten Film zur Anime-Serie Detektiv Conan, der am 20. April 2013 in den japanischen Kinos startete. International ist er unter dem Titel Private Eye in the Distant Sea bekannt.

Auf Deutsch erschien der Film am 31. Oktober 2014 bei Kazé auf DVD und Blu-ray Disc.[1] und ist seit Dezember 2014 bei Anime on Demand verfügbar.

Handlung[Bearbeiten]

Das verminte Schiff
Ein Kriegsschiff der Aegis-Klasse

Zu Beginn des Films läuft ein Mann eine Treppe hinunter und stürzt panisch auf das Meer zu. Er scheint etwas zu suchen, findet aber nichts. Dann entdeckt er jedoch ein Boot, das verlassen am Ufer schwimmt. Als er daraufhin das Schiff betritt, entdeckt er eine im Schiff platzierte Bombe. Am späteren Morgen warten Conan, Ran, Sonoko, Kogoro, Ayumi, Mitsuhiko und Genta in einer langen Schlange darauf, an Bord eines AEGIS-Kriegsschiffes zu gehen. Dies ist das erste Mal, dass auch Zivilisten dieses Schiff betreten dürfen. Während der Wartezeit erhält Conan einen Anruf von Professor Agasa auf seinem Narkosechronometer, das in diesem Film mit einem Satelliten-Telefon und einem integrierten USB-Speicherstick erweitert wurde. Der Professor, der sich zurzeit mit Ai auf einem Wissenschaftsforum in Osaka befindet, stellt den Detective Boys zum Zeitvertreib ein Rätsel zur griechischen Mythologie. Dieses wird von Conan jedoch schnell gelöst. An Bord des Schiffes fragt Ran nach der Zeit, da alle Mobiltelefone vor dem Betreten des Schiffes abgegeben werden mussten. Daraufhin bietet Mitsuhiko ihr an, seine Funkarmbanduhr zu tragen. Noch während den ersten Minuten an Bord fällt den Gästen ein plötzlicher Lärm auf. Laut Besatzung stammt dieser vom Entwässerungssystem und sei ganz normal. Dennoch kommt es zu weiteren merkwürdigen Ereignissen: Während einer Demonstration bemerkt die Besatzung ein unbekanntes Objekt auf den Radarbildschirmen. Da von dem seltsamen Objekt, das sich zudem auch noch unter der Wasseroberfläche befindet, keine Antwort kommt, während es sich dem Aegis-Kriegsschiff nähert, gibt der Kapitän den Befehl zur Zerstörung. Ein Torpedo wird abgeschossen und trifft das Objekt. Es stellt sich heraus, dass es ein altes Schiffswrack war. Die Einschlagskraft des Torpedos bringt jedoch das Militärschiff ins Schaukeln. Dabei bemerkt Conan einen kleinen Jungen, der keine erwachsene Begleitperson hat und fast hingefallen wäre. Obwohl das unbekannte Ziel nicht Teil der Demonstration war, wird den Besuchern das Gegenteil versichert. Allein Conan erahnt die Wahrheit.

Nanami Fuji wird unfreiwillig fotografiert

Als Conan und die anderen auf dem Deck sind, bemerken sie ein weibliches Besatzungsmitglied namens Nanami Fuji. Die Frau meint, sie bereite lediglich das Essen für die Passagiere zu, aber Conan erkennt an ihrer Uniform, dass sie eine sehr wichtige Position innehat. Kogoro möchte ihr seine Visitenkarte geben, doch ihm fallen alle Karten auf den Boden, als er ihr nachläuft. Ran sammelt sie für ihn ein. Conan amüsiert sich derweil über die Gestaltung der Visitenkarten, da diese wie pures Gold glänzen.


Conan versucht etwas später, unter dem Vorwand aufs Klo zu müssen, Professor Agasa zu kontaktieren, doch Ran will ihn begleiten, damit er nicht einfach verschwindet. Doch die beiden verlaufen sich in den zahlreichen Gängen des Schiffes und Conan erinnert sich dadurch an den Tag im Tropical Land zurück. An dem Tag, als er auch das Apoptoxin verabreicht bekommen hat, hatte Ran sich auch verlaufen, als sie etwas zu Trinken kaufen wollte. Shinichi zieht sie damit auf, doch Ran sagt ihm lächelnd, dass er sie als Meisterdetektiv doch bestimmt finden würde. Conan und Ran gelangen in einen Raum, zu dem Zivilisten eigentlich keinen Zutritt haben. Sie bemerken aber eine Gruppe von Besatzungsmitgliedern, die sich um einen abgetrennten Arm scharen. Ran bietet schnell die Mithilfe ihres Vaters als Detektiv an. Es wird außerdem die Tokioter Polizei per Helikopter hergeflogen, um den Arm zu untersuchen. Als der Helikopter mit Kommissar Megure, Inspektorin Sato, Inspektor Takagi und weiteren Polizisten an Deck landet, bemerken Ran und Conan den kleinen Yuuki, der schon wieder alleine ist.

Conan kommt Yuuki merkwürdig vor

Hilfsbereit möchte Ran der Crew Bescheid geben, aber Yuuki versichert den beiden, dass dies nicht nötig sei und es ihm gut gehe, obwohl er ängstlich wirkt. Daraufhin kommt ein Mann, der sich als Vater Yuukis vorstellt, woraufhin Ran sich erleichtert zeigt.

Die zwei Streifen deuten auf einen Kapitänsleutnant hin

Die Untersuchung des Arms ergibt, dass er Leutnant Yosuke Sasaura gehörte und erst nach dessen Tod abgetrennt wurde. Die Todeszeit wird auf 05.30 Uhr dieses Tages geschätzt. Außerdem wurde Sasauras Handy an Deck gefunden und er erhielt zur Tatzeit eine letzte SMS.

Heiji entdeckt den Besitzer des Arms

Da Conan Agasa kontaktieren will, seine Gadgets aber deutliche Signale abgeben, die die Besatzung schon alarmiert hatten, sucht er nach einer anderen Möglichkeit, Agasa anzurufen. Dieser sitzt währenddessen mit Ai teetrinkend in einem Hotel und recherchiert eifrig für Conan. Conan bemerkt Nanami, die zur Kapitänskabine schleicht. Sie lädt Daten von einer Speicherkarte und Conan gelingt es, sie abzulenken, um die Daten auf seinen USB-Stick zu kopieren und Agasa zu schicken. Durch das Versenden dieser Daten an Agasa stürmt die Crew die Kabine und ertappt Nanami. Die Polizei und Kogoro kommen hinzu und erfahren, dass Nanami aus der Abteilung für die Nationale Verteidigung Japans ist. Sie wurde auf das Kriegsschiff geschickt, da es an Bord anscheinend einen Spion gibt. Dieser hatte geheime Daten nach außen durchsickern lassen. Anscheinend erhielt ein gewisser Takekawa diese Daten und versucht nun, mit ihnen zu flüchten. Die Polizei setzt eine Fahndung an, und lässt mit Überwachungskameras sein Gesicht suchen. Conan teilt dies Heiji mit. Der macht sich mit Kazuha auf die Verfolgungsjagd. Zuvor war er schon am Abfahrtshafen des Militärschiffes und hat eine von Menschen umringte Leiche bemerkt. Ihr fehlte ein Arm und das Opfer hatte Rückstände von Schiffslack auf seiner Haut. Es handelt sich dabei um die Leiche von Sasaura.

Nach weiteren Ermittlungen ist sich Conan sicher, dass Herr Amemiya, der vermeintliche Vater von Yuuki, ein Spion ist. Anscheinend hat er den richtigen Vater von Yuuki als Geisel und erpresst den Jungen damit. Als Herr Amemiya bereits als Spion gesucht wird, läuft Ran ihm noch einmal über den Weg. Sie weiß nicht, wer sich in Wirklichkeit hinter Herrn Amemiya verbirgt und fragt ihn und Yuuki, der diesmal bei seinem vermeintlichen Vater ist, ob sie Conan gesehen haben. Der Spion verneint dies und plötzlich ruft Yuuki Ran zu, sie solle ihn retten. Der Spion erstarrt und Ran zögert im Weggehen einen Moment. Yuuki rennt auf sie zu und offenbart ihr, dass der Mann hinter ihm ein böser Spion ist. Ran erinnert sich an die vorherige Begegnung mit dem merkwürdigen Mann und glaubt Yuuki sofort.

Ran kämpft gegen den Spion
Sie schickt ihn los, um Hilfe zu holen und greift den Spion an. Der kann sich jedoch gut verteidigen und mit einer Klinge die attackierende Ran in Schach halten. Mithilfe eines Taues vereitelt er einen ihrer Sprünge und Ran fällt ins Leere.
Heiji rettet Kazuha, wird jedoch angeschossen

Heiji und Kazuha sind zum Flughafen gefahren, weil dort angeblich Takekawa gesehen wurde. Sie schleichen sich in den Bereich für das Gepäck und Kazuha soll auf Heiji dort warten, damit ihr nichts passiert. Auf einmal steht Takekawa vor ihr und sie verfolgt ihn durch mehrere Gänge bis in eine große Halle. Doch plötzlich dreht sich Takekawa um und zielt mit einer Pistole auf sie. Gerade als er abdrückt, wirft sich Heiji schützend vor Kazuha und wird dabei von der Kugel am Arm gestreift. Im selben Moment schießt ein Polizist auf Takekawas Arm, sodass dieser festgenommen werden kann.

Conan schaltet den Spion aus
Kurata wird verhaftet

An Bord des Militärschiffes erreicht Yuuki den Kapitän und gibt zu verstehen, dass Ran und der Spion kämpfen. Da taucht der Spion wieder auf und schnappt sich eine Geisel. Conan kann ihn mithilfe seiner Powerkickboots und seinem Fußball überwältigen und der Spion wird festgenommen. Es stellt sich heraus, dass nicht der Spion der Mörder von Sasaura ist, sondern Masaaki Kurata. Dieser hatte früh am Morgen um ca. 05.30 Uhr Sasaura auf einer Klippe bemerkt. Sasaura hatte dem Spion an Bord des Aegis-Kampfschiffes die Informationen für die genaue Route durchgegeben. Als Kurata sich bemerkbar machte, kam es zu einem Handgemenge, bei dem Sasaura von der Klippe fiel. Kurata eilte die Treppen hinunter, aber die Leiche war ins Meer gefallen. Dann entdeckte er allerdings das kleine Boot mit den pyrotechnischen Waffen und meldete dies der Polizei. Um den Mord an Sasaura zu verschleiern, versteckte er dessen Handy an Deck des Schiffes und ließ so die Crew in dem Glauben, Sasaura wäre an Bord gegangen.

Der Helikopter soll Ran finden

Als alle erleichtert sind, dass der Fall abgeschlossen ist, stürmen Sonoko und die drei Kinder herein. Sie berichten, dass Ran immer noch verschwunden ist und sie bereits das gesamte Schiff durchsucht haben. Allen wird sofort klar, dass Ran über Bord gegangen sein muss. Sofort wird gewendet und berechnet, wo sie sich jetzt in etwa befinden müsste. Der Suchbereich ist allerdings sehr groß, vor allem weil die Strömung sehr stark ist. Zudem werden die Wellen immer höher und die Wassertemperatur sinkt ab. Ein Helikopter fliegt voraus, aber die Besatzung macht allen wenig Hoffnung, da Ran höchstwahrscheinlich schon den Aufprall auf das Wasser nicht überlebt hat und nun schon seit sehr langer Zeit im offenen Meer treibt. Conan kommt die rettende Idee: Mitsuhikos Armbanduhr! Diese aktualisiert mit Radiowellen ihre Zeit und sofort macht die Crew den Schiffsradar bereit, jedoch bleibt das Signal aus. Conan sieht ein, dass es zwecklos ist und ist tief enttäuscht über seine eigene Unfähigkeit, Ran zu finden.

Ran mobilisiert ihre letzte Kraft
Dank Kogoros glänzenden Visitenkarten, kann Ran gefunden werden

Er erinnert sich an eine Sache im Tropical Land und schreit verzweifelt ihren Namen. Wie durch ein Wunder scheint Ran dies gehört oder gespürt zu haben. Sie ist inzwischen unter Wasser und sinkt allmählich Richtung Meeresboden, aber der Ruf gibt ihr neue Kraft und sie kämpft sich zurück zur Oberfläche. Sofort erscheint das Signal der Uhr auf dem Schiffsradar und der Helikopter steuert Rans Koordinaten an. Dort glitzert das Meerwasser und Conan erkennt, dass dies die goldenen Visitenkarten von Kogoro sind, die Ran immer noch bei sich hat. Ran kann von dem Helikopterteam gerettet werden und wird direkt in ein Krankenhaus gebracht. Auch Heiji befindet sich in einem Krankenhaus und kann Kazuha kaum beruhigen, die nicht aufhören kann zu weinen.

Als das Kriegsschiff am Ende des Films wieder am Hafen anlegt, fallen sich Yuuki und sein wahrer Vater, der dort auf ihn wartete, in die Arme. Als auch Conan das Schiff verlässt, wird er von Nanami Fuji nach seiner wahren Identität gefragt. Als Antwort gibt Conan wie immer an, dass er nur ein ganz normaler Grundschüler sei.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Kriegsschiff

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Aoyamas Zeichnung zum 17. Film

Wie seit einigen Jahren üblich wurde am Ende von Film 16 ein Verweis auf den kommenden Film gegeben, bei dem ein Kampfschiff auf dem Wasser zu sehen war.

Im November 2012 wurden dann konkretere Informationen zum 17. Film veröffentlicht. In der 51. Jahresausgabe der Shōnen Sunday wurde der Handlungsort bestätigt und der offizielle Titel genannt. Zudem wird die Frage aufgeworfen, welcher Detektiv an Bord des Schiffes ist, auf dem die Handlung stattfindet – dabei werden Bilder von Masumi Sera, Toru Amuro, Heiji Hattori, Saguru Hakuba und Subaru Okiya stellvertretend für Detektive gezeigt, die bisher mit Conan Kontakt hatten.[2]

Wenige Tage später wurde die offizielle Webseite zum neuen Film geschaltet. Nachdem es dort zunächst keine neuen Informationen gab,[3] wurde wenige Tage später der offizielle Film-Trailer veröffentlicht.[4]

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Film 17 – Sammlung von Bildern

Fehler[Bearbeiten]

  • Bei der Verteidigungsübung wird in der deutschen Fassung die Entfernung des feindlichen Objekts verändert. Anstelle von 8 Seemeilen sind es nun 8.000 Meilen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 ConanNews.org – Film 17: „Detektiv auf hoher See“ auf Ende Oktober verschoben!; zuletzt abgerufen am 4. August 2014 um 16:20 Uhr
  2. ConanNews.org – Erste Informationen zu Film 17: “Detektiv auf hoher See”; zuletzt abgerufen am 8. Dezember 2012 um 23:40 Uhr
  3. ConanNews.org – Film 17: Webseite zu “Detektiv auf hoher See” online; zuletzt abgerufen am 8. Dezember 2012 um 23:40 Uhr
  4. ConanNews.org – Japan: Erster Trailer zu Film 17 online; zuletzt abgerufen am 8. Dezember 2012 um 23:40 Uhr
  5. synchronkartei.de; abgerufen am 31. Dezember 2016.