Kapitel 13 (Wild Police Story)

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind in Deutschland noch komplett unbekannt. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
12 ŌkaranmanListe der Manga-Kapitel
Jeder geht seinen eigenen Weg
Cover zu Wild-Police-Story-Kapitel 13
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 13
Manga-Band Band 2
Japan
Japanischer Titel 桜梅桃李
Titel in Rōmaji Ōbaidōri
Übersetzter Titel Jeder geht seinen eigenen Weg
Veröffentlichung 18. November 2020
Shōnen Sunday #51/2020

Ōbaidōri ist das 13. Kapitel des Spin-offs Wild Police Story. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa Jeder geht seinen eigenen Weg. Es ist das finale Kapitel von Wild Police Story und in Band 2 zu finden.

Handlung[Bearbeiten]

Die Freunde bei der Abschlusszeremonie

Hiromitsu Morofushi, Kenji Hagiwara, Jinpei Matsuda, Rei Furuya und Wataru Date sind auf dem Weg zur Abschlusszeremonie der Polizeiakademie. Dabei sehen sie Miwako Sato, die den Mazda RX-7 FD ihres Vaters vor der Akademie betrachtet, zusammen mit ihrer Freundin Yumi Miyamoto. Während die anderen weiter zur Zeremonie eilen, spricht Furuya die Frauen an und sagt ihnen, dass wenn sie interessiert daran sind, Polizistinnen zu werden, sie der Abschlusszeremonie als Zuschauer beiwohnen sollten. Bei der Zeremonie erhält Furuya als Repräsentant des Abschlussjahrgangs als Erster sein Abschlusszeugnis.

In der Gegenwart ist Furuya in seiner Rolle als Toru Amuro im Café Poirot bei der Arbeit. An diesem Tag gibt es viele Gelegenheiten, die ihn an seine Freunde von der Polizeiakademie erinnern, welche inzwischen alle verstorben sind. Hiromitsu infiltrierte als Agent der Sicherheitspolizei die Schwarze Organisation und erhielt den Codenamen Scotch, bevor seine Tarnung aufflog und er Selbstmord beging, um seine Freunde und Familie zu schützen. Date wurde bei seiner Arbeit als Inspektor im ersten Dezernat des Polizeihauptquartier Tokios von einem eingeschlafenen Autofahrer angefahren und erlag seinen Verletzungen. Matsuda und Hagiwara starben bei einer Serie von Bombenanschlägen durch die heimtückischen Methoden des Bombenlegers, womit sie das Leben von unzähligen Leuten retteten.

Furuya bekommt eine Nachricht von Rum, weswegen er im Café früher Feierabend macht. Er selbst ist als Mitglied der Geheimabteilung Zero der Sicherheitspolizei ebenfalls als Undercover-Agent in die Schwarze Organisation eingeschleust worden. Mit seiner Mission für die Gerechtigkeit führt er das Erbe seiner toten Freunde fort.

Dies ist das letzte Wild Police Story-Kapitel!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände