Episode 773

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
772 Kudō Shinichi suizokukan jiken (Zenpen)Episodenliste — 774 Kieta munkunosakebi
Shinichi Kudos Fall im Aquarium (Teil 2)
Episode 773.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 83 & 84: Kapitel 882, 883 & 884
Fall Fall 255
Japan
Episodennummer Episode 773
Titel 工藤新一水族館事件(後編)
Titel in Rōmaji Kudō Shinichi suizokukan jiken (Kōhen)
Übersetzter Titel Shinichi Kudos Fall im Aquarium (Teil 2)
Erstausstrahlung 28. März 2015
(Quote: 10,1 %)
Opening & Ending Opening 39 & Ending 49
Next Hint Auto-GPS

Kudō Shinichi suizokukan jiken (Kōhen) ist die 773. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Shinichi Kudos Fall im Aquarium (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Die Polizei beginnt mit der Befragung der drei Verdächtigen. Die erste Person ist Kanako Nakagiri, die die Verabredung von Kunihiro Shumoto war und genau Shinichis Beschreibung entspricht. Während die beiden in der Delfinshow waren, verließ der Tote die Vorstellung und kam nicht mehr zurück. Nach der Vorführung suchte sie Kunihiro und fand ihn erst, als er bereits tot war. Sie erinnert sich, dass Kunihiro mehrere Male mit jemandem am Telefon über Geld sprach, weswegen sie nun annimmt, dass jemand hinter ihr her sein könnte. Mithilfe eines aufgenommenen Videos, das kurz nach dem Fund der Leiche gemacht wurde, will Kanako ihre Unschuld beweisen. Die nächste Verdächtige ist die Ex-Freundin des Opfers Naho Ojiro, die selbst ein Date hatte und deswegen den Anruf ablehnte. Auch sie hat zur Tatzeit ein Video mit ihrem Freund aufgenommen. Der Letzte ist Frau Ojiros fester Freund Kodai Jinbe. Er selbst gibt an das Opfer nicht gekannt zu haben. Weil die Nummer ihm unbekannt war, ignorierte er dann den eingehenden Anruf. Auch er filmte zur Tatzeit, um es später auf seinem Blog hochzuladen.

Shinichi erklärt den Trick der Täterin

Wenig später können die Polizisten mithilfe der Videos bestätigen, dass die Alibis der drei Verdächtigen korrekt sind. Als Shinichi erneut zum Tatort läuft, erkennt er, warum der Täter diesen Ort auswählte, um das Opfer zu töten. Wenig später bestellt er Kommissar Megure und die Verdächtigen in den Tunnel und beginnt mit der Fallaufklärung. Er erklärt, dass eines der drei Videos merkwürdig ist und deshalb den Täter überführen wird. Das gemeinte Video ist von Naho Ojiro aufgenommen worden. Shinichi findet es komisch, dass Naho ihr Handy vertikal hielt, obwohl so niemals die Fische komplett auf dem Bild sein konnten. Auch verwundert es ihn, dass niemand bei ihrem Film aus dem Weg trat und einfach in das Bild lief, obwohl dies bei Herrn Jinbe nicht der Fall war. Shinichi klärt auf, dass Naho ihr Handy in der Mütze ihres Freundes versteckte. Durch eine Halskrause konnte Naho sicher sein, dass ihr Freund keine schnellen Bewegungen machen würde.

Das Blut kann Naho überführen
Rans Handy fällt ins Wasser

Der endgültige Beweis ist eine Blutspur an ihrem rechten Zeigefinger, die sie durch ihren Handschuh versteckte. Daraufhin gesteht Naho ihre Tat. Nach ihrer Trennung demütigte das Opfer Naho, indem er Nacktfotos von ihr veröffentlichte und auch drohte, sie an ihren Freund Kodai weiterzuschicken. Damit er seine Drohungen nicht wahr machte, musste Naho ihm eine große Summe Geld schicken, um seine Schulden zu tilgen. Nachdem Naho von der Polizei abgeführt wurde, verlassen auch Shinichi und Ran das Aquarium. Aufgrund des Mordes hält es Shinichi für richtig, einen anderen Ort für ihre Eltern auszuwählen. Plötzlich beginnt es zu regnen, sodass Ran bereits nach Hause laufen will, doch Shinichi hindert sie daran. Als sie daraufhin ihre Kapuze aufsetzen will, fällt ihr Handy, das Shinichi testweise dort hineinsteckte, in einen Gully. Als Entschädigung will Shinichi Ran ein neues Handy kaufen und lädt sie außerdem in das Tropical Land ein, falls Ran das nächste Karateturnier gewinnt.

Zurück in der Gegenwart betrachtet Ran das Handy, das sie von Shinichi, mitsamt eines Anhängers, bekam. Sie fragt sich, ob Shinichi damals bereits in sie verliebt war. Plötzlich klingelt Shinichis Handy, woraufhin Conan an einem ruhigen Ort den Anruf abnimmt. Conan schafft es, Ran die Frage nicht aussprechen zu lassen und erklärt stattdessen, warum er damals nicht wollte, dass sie rennt. Er bemerkte beim Treffen, dass Ran sich die rechte Hand verletzt haben muss und sie deshalb auch keinen BH anziehen konnte. Ran antwortet ihm jedoch verärgert, dass sie einen Sport-BH trug und legt dann auf.


Hint für Episode 774:
Auto-GPS

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 773 – Sammlung von Bildern
  • Crunchyroll stellte die Episode unter dem Titel Kudo Shinichi Aquarium Case (Part 2) am 7. April 2015 im Rahmen ihres Anime-Simulcasts in den USA und Kanada zur Verfügung.[1]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Case Closed Episode 773 – Kudo Shinichi Aquarium Case (Part 2). In: Crunchyroll. Abgerufen am 22. Februar 2016.