Episode 778

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
777 Shōnen tanteidan vs Rōjin tanteidanEpisodenliste — 779 Hiiro no Joshō
Das Trugbild vom verschwundenen Engel
Episode 778.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 242
Japan
Episodennummer Episode 778
Titel 天使が消えた蜃気楼
Titel in Rōmaji Tenshi ga kieta shinkirō
Übersetzter Titel Das Trugbild vom verschwundenen Engel
Erstausstrahlung 16. Mai 2015
(Quote: 8,1 %)
Opening & Ending Opening 40 & Ending 49
Next Hint Antwortzettel

Tenshi ga kieta shinkirō ist die 778. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Das Trugbild vom verschwundenen Engel

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro soll Herr Aoki finden

Kogoro erhält Besuch von Midori Aoki, die nach ihrem Mann Satoru Aoki sucht. Herr Aoki ist Maler und schickt täglich Fotos seiner Gemälde zu seiner Frau, doch seit zwei Tagen hat Herr Aoki keine neuen Bilder verschickt. Das letzte Foto sieht fiktiv aus. Dies ist für Herrn Aoki ungewöhnlich, weil er immer nur etwas malt, was er mit seinen Augen sehen kann. Conan kann sich, aufgrund der blauen Wellen auf dem Gemälde, vorstellen wo sich Herr Aoki aufhält und führt Kogoro, Ran und Frau Aoki zu einem Strand am Toyama-Hafen. Wegen der Farbe der Wellen ist Conan das Phänomen „Leuchtkalmar-Selbstmord" in den Sinn gekommen, welches ausschließlich am Toyama-Hafen zu sehen ist. Da an diesem Strand ständig Schwärme von Leuchtkalmaren angespült werden, wird das Wasser stark beleuchtet und sieht somit blauer aus.

Satoru Aokis Leiche

Plötzlich schreit ein Ehepaar auf, die die Leiche von Herr Aoki gefunden haben. Kogoro ruft sofort die Polizei an. Kommissar Sawada und Inspektor Sakai von der Polizei Toyama nehmen kurz darauf die Ermittlungen auf. Schnell steht fest, dass Herr Aoki zwischen 20 und 23 Uhr ertrank und zuvor Alkohol getrunken hatte. Außerdem ist eines seiner Beine verwundet. Conan entdeckt Kratzer im Gesicht des Toten. Der bei der Polizei bekannte Fischer Chuji Ishiguro beobachtet die Leiche und verschwindet kurz darauf wieder. Daraufhin besuchen die Moris, Frau Aoki, Kommissar Sawada und Inspektor Sakai das Hotel, in dem Herr Aoki seit zwei Wochen wohnte.

Das letzte Gemälde von Herr Aoki

Im Zimmer von Herrn Aoki entdeckt Conan im Wandschrank sein letztes Gemälde. Allerdings scheint Herr Aoki sein Haus, einen aufsteigenden Engel und dessen Seele hinzugefügt zu haben. Zudem wurden alle Fotos auf der Digitalkamera von Herr Aoki gelöscht. Taro Hayashi erinnert sich daraufhin, dass gestern eine dunkle Gestalt in Herr Aokis Zimmer war. Das Gesicht konnte Herr Hayashi jedoch nicht sehen. Da es sich bei dem Fall um einen Mord handeln könnte, machen sich die Anwesenden auf den Weg, um weitere Leute nach Hinweisen zu befragen. Von Yosuke Akagi erfahren sie, dass dieser, auf der Suche nach seiner vermissten Freundin, vor ein paar Tagen den angetrunkenen Herr Aoki traf. Anschließend erfahren sie von Kazushi Shirakawa, dass dieser ebenfalls vor zwei Nächten am Strand das Opfer sah. Er freundete sich mit ihm an und sie tranken zusammen auf dessen Zimmer.

Der Hotel Manager Taro Hayashi wird als Täter entlarvt

Kurz darauf befragen sie auch den Fischer Herr Ichiguro, welcher angibt, dass er bei seiner Fischlieferung einen seiner Fische unberührt auf Herrn Aokis Teller gesehen hat und aus Wut in dessen Zimmer gegangen ist, um sich zu beschweren. Zudem erkennt Conan an Ichiguros Hand mehrere Narben, die angeblich während einer Fangtour entstanden. Am späten Abend erzählt Conan schließlich Herr Hayashi, den er des Mordes verdächtigt, im Auftrag von Kogoro, dass es jemanden in Tokio gibt, der die Bilder auf der Digitalkamera wieder herstellen kann. Damit will er dem möglichen Täter eine Falle stellen. Am späten Abend geht Herr Hayashi schließlich in Herr Aokis Zimmer, um die Kamera mitzunehmen. Doch die Moris und die Polizei erwischen ihn dabei. Schließlich betäubt Conan Kogoro mit seinem Narkosechronometer und weist hin, dass der Täter Rechtshänder sein und ein Boot steuern muss. Zudem ist das Gemälde eine Illusion und keine Fiktion. Diese Illusion entstand durch den kalten Frühling, weil die Oberfläche des Wassers gespiegelt wird.

Das Gemälde zeigt die Tat

Umgedreht ergibt das Bild den Hotel Manager Herr Hayashi, der die tote Freundin von Herr Akagi über sein weißes Boot ins Wasser wirft. Herr Aoki hat demnach ein Verbrechen auf dem Gemälde festgehalten. Deshalb wurde er auch von Herr Hayashi umgebracht. Schließlich gesteht der Verdächtige alles und erklärt, dass er die Frau aus Versehen mit dem Auto überfahren hatte und sie im Meer versenkte, um nicht beschuldigt zu werden. Anschließend stellt er sich der Polizei. Ein paar Tage später besuchen Conan, Kogoro und Ran Frau Aoki und erzählen, dass Herr Aoki Herr Shirakawa das Leben gerettet hat, weil dieser sich mit Schlaftabletten das Leben nehmen wollte. Doch als er Herr Aoki kennenlernte und sich mit ihm unterhielt, überlegte er es sich anders.


Hint für Episode 779:
Antwortzettel

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 778 – Sammlung von Bildern
  • Crunchyroll stellte die Episode unter dem Titel Mirage of the Disappearing Angel am 26. Mai 2015 im Rahmen ihres Anime-Simulcasts in den USA und Kanada zur Verfügung.[1]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Strand
  • Toyama-Hafen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Case Closed Episode 778 – Mirage of the Disappearing Angel. In: Crunchyroll. Abgerufen am 22. Februar 2016.