Episode 726

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
725 Kaitō kiddo to sekimen no ningyo (burasshu māmeido) (Kōhen)Episodenliste — 727 Kajitsu ga tsumatta takarabako (Zenpen)
Die glückliche Nachricht, die Unglück bringt
Episode 726.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 223
Japan
Episodennummer Episode 726
Titel 幸福メールは不幸を呼ぶ
Titel in Rōmaji Shiawase mēru wa fukō o yobu
Übersetzter Titel Die glückliche Nachricht, die Unglück bringt
Erstausstrahlung 18. Januar 2014
(Quote: 10,0 %)
Opening & Ending Opening 37 & Ending 45
Next Hint Schloss

Shiawase mēru wa fukō o yobu ist die 726. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die glückliche Nachricht, die Unglück bringt.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Moris finden die tote Nana Hirose

Als sich Kogoro, Conan und Ran sich auf einer Landstraße verfahren, entdecken sie einen Roller. Beim näheren Betrachten sehen sie eine tote Frau in einem Park liegen. Neben ihr befindet sich eine Sterbenachricht in Sand geschrieben. Als Kommissar Yamamura später eintrifft, kann schnell die Identität des Opfers geklärt werden. Es handelt sich um Nana Hirose. Sie war als Versicherungskauffrau im Außendienst unterwegs und wurde vermutlich im Park zwischen 22:00 Uhr und 22:30 Uhr erwürgt. Conan stellt Schießpulver an der Kleidung des Opfers fest. Außerdem ist Frau Hiroses Gesicht nass und ihr Make-Up verschmiert. Etwas später erscheint der Grundschullehrer Osamu Samon, welcher das Opfer kennt. Er erzählt, dass er und Frau Hirose verliebt waren und heute zusammen essen gehen wollten. Allerdings bekam er eine E-Mail von dem Opfer, in der sie schrieb, dass sie sich im Park mit ihrem Ex-Freund Toshihiko Migita unterhält und deswegen später kommt. Die E-Mail wurde kurz vor der Tat abgeschickt. Schließlich fahren Kommissar Yamamura, die Moris und Herr Samon zu Herrn Migita, um ihn zu befragen. Während der Fahrt zeigt Herr Samon ein Foto seines Schülern rum, für den sie Verlobungsfest veranstalteten. Als Ran Herr Samons Namensschild auf dem Bild erkennt, bemerkt sie, dass der Nachname zum Teil wie die Sterbenachricht von Frau Hirose geschrieben wird.

Die Überwachungskamera soll als Alibi dienen
Der Student sieht den Autounfall

Herr Samon gibt daraufhin zu, dass dies verdächtig ist. In der Buchhandlung von Herr Migita konfrontieren sie diesen mit den Beweisen, doch er behauptet, dass er sich heute nicht mit Frau Hirose getroffen hat. Frau Hirose nutzte dies als Vorwand, um sich mit jemanden anderen zu treffen. Zudem demonstriert er allen, dass die Sterbenachricht viele Bedeutungen haben kann, weil es mehrere Schriftzeichen gibt, die mit denen der Sterbenachricht übereinstimmen. Zudem zeigt er auf seinen Überwachungskameras, dass er den ganzen Tag in der Buchhandlung gearbeitet hat und nur ein paar Minuten zur Toilette gegangen ist. Conan glaubt allerdings nicht an Herrn Migitas Alibi und zweifelt auch an der Echtheit der Videoaufzeichnungen. Er ist der Meinung, dass die Sterbenachricht von Frau Hirose auf Herr Migita hinweist. Auf dem Parkplatz entdeckt er schließlich auf dem Boden Rückstände von Beton und einen demolierten Pfeiler. Anschließend betäubt er Kogoro mit seinem Narkosechronometer und beginnt den Fall zu lösen.

Herr Samon schreibt das Schriftzeichen „migi“
Herr Samon beobachtet Herrn Migitas Tat

Er weist auf die Bedeutung der Sterbenachricht hin, die Herr Migita überführen sollte. Zum Beweis möchte Conan, dass Herr Samon das Schriftzeichen „migi“ schreibt. Dabei fällt den Anwesenden auf, dass er den horizontalen Strich nach dem geschwungenen Strich zieht. Auch bei der Sterbenachricht wurde diese Reihenfolge eingehalten, sodass weder das Katakana „na“ noch „Samon“ damit gemeint sein kann. Es kommt hierfür nur das Schriftzeichen „migi“ in Frage. Somit kann nur Herr Migita gemeint sein. Herr Migita schaltete die Überwachungskamera aus, als er auf die Toilette ging, erzählte aber, dass die Überwachungskamera dauerhaft in Betrieb war. Anschließend nahm er den Roller und tötete Frau Hirose innerhalb von zehn Minuten. Danach schaltete die Überwachungskamera wieder ein und wurde gefilmt, als er den Tresen in der Buchhandlung wieder betreten hat. Da die Überwachungskamera keine Zeit anzeigt, ist diese leicht zu manipulieren.

Daraufhin lässt Conan einen Student hereinkommen, der in der Nähe wohnt. Dieser erzählt, dass er um 22:30 Uhr aus seinen Fenster schaute und ein Auto gegen einen Betonpfeiler fahren sah. Der Autofahrer war dabei angetrunken. Weil der Unfall direkt vor der Buchhandlung geschah, hätte die Kamera die lauten Geräusche des Aufpralls aufzeichnen müssen, doch diese war ausgeschaltet. Außerdem machte sich Herr Migita verdächtig, als er mit einer plattgedrückten Frisur wieder in die Buchhandlung zurückkam, die er durch den Motorradhelm erhielt. Schließlich gesteht Herr Migita seine Tat und erzählt von Frau Hirose provozierenden Bildern. Aus diesem Grund wurde er wütend und brachte sie um. Kurz darauf erhält Kommissar Yamamura einen Anruf von der Spurensicherung, die berichtet, dass Schmauchspuren an der Leiche gefunden wurden. Doch Herr Migita erzählt, dass er keine Schusswaffe benutzt hat. Conan erklärt daher, dass Herr Migita Frau Hirose nicht getötet hat, sondern Herr Samon die Gewalttat fortsetzte.

Herr Samon war es auch, der die Sterbenachricht verfasste, weil die Strichreihenfolge identisch mit der seines Namen ist und Frau Hirose Herr Migita immer in Katakana geschrieben hat. Zudem war es Herr Samon, der die Bilder und E-Mails verschickte. So konnte er sich einen Vorteil verschaffen und die Schuld auf Herrn Migita lenken. Als er jedoch die Tat beobachtet hat, musste er feststellen, dass Frau Migita noch lebt und strangulierte sie noch einmal. Allerdings hinterließ er Schmauchspuren am Körper des Opfers, die er von den Partyknallern einer Verlobungsfeier erhielt. Schließlich gibt auch Herr Samon alles zu und erzählt, Frau Hirose aufgrund der fehlgeschlagenen Verlobung umgebracht zu haben. Etwas später verfahren sich Conan, Kogoro und Ran auf dem Weg nach Hause erneut.


Hint für Episode 727:
Schloss


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 726 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Buchhandlung
  • Park