Episode 405 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
404 Fushigina tenshi no yakata (Kōhen)Episodenliste — 406 Konan Heiji no suiri majikku (Shikake hen)
Der Mann, der ging, um den Krankenwagen zu rufen
Episode 405 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 133
Japan
Episodennummer Episode 405
Titel 救急車を呼びに行った男
Titel in Rōmaji Kyūkyūsha o yobi ni itta otoko
Übersetzter Titel Der Mann, der ging, um den Krankenwagen zu rufen
Erstausstrahlung 4. Juli 2005
(Quote: 13,0 %)
Opening & Ending Opening 15 & Ending 21
Next Hint Zauberutensilien

Kyūkyūsha o yobi ni itta otoko ist die 405. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Mann, der ging, um den Krankenwagen zu rufen.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Hiromatsu findet die Leiche eines Mannes

Der Komiker Hiroshi Hiromatsu findet beim morgendlichen Joggen einen Mann am Boden liegen, der stark am Kopf blutet. Hiromatsu ruft sofort einen Krankenwagen, doch dieser braucht sehr lange Zeit und deshalb beschließt er, selbst zum Krankenhaus zu gehen, um Hilfe zu holen. Die Polizei ist eingetroffen und beginnt mit den Ermittlungen, als Hiroshi mit dem Krankenwagen ankommt. Conan ist unter den Schaulustigen.Inspektor Sakurada, der den Fall leitet, erklärt, dass das Opfer einen heftigen Schlag auf den Kopf erlitten hat und sofort tot war. Hiroshi wird gebeten, seine Personalien anzugeben. Inspektor Sakurada, der Hiroshi gegenüber sehr streng und misstrauisch ist, lässt die Angaben von seinen Kollegen überprüfen. Plötzlich erscheint Inspektor Takagi am Tatort. Er kennt Herr Hiromatsu bereits und erklärt, dass Hiroshi einmal dabei geholfen hat, einen Fall aufzuklären. Sakurada vermutet, dass Hiroshi der Mörder ist, doch Takagi kann dies nicht glauben. Conan betritt den Tatort und will den Fall aufklären. Die TV-Chefin Yukiko Yasunaga und der Schauspieler Ryoji Mizuhara erscheinen am Tatort. Sie identifizieren das Opfer und bestätigen, dass es sich um Iwao Okubo handelt, der Ryojis Manager war. Zudem kennen sich Ryoji und Hiroshi, da sie im selben Mietshaus wohnen.

Bei den Suchaktionen fand man die Tatwaffe in der Nähe des Tatortes

Ryoji berichtet, dass Herr Okubo letzte Nacht bei ihm war und sie sich über Ryojis Zukunft unterhalten haben. Herr Okubo verließ die Wohnung Ryojis um 4:30 Uhr morgens und wollte den Bus nehmen. Herr Okubo starb um 4:40 Uhr, weil seine Uhr durch den Sturz stehen geblieben ist. Um 5:00 Uhr fand Hiroshi das Opfer. Inspektor Sakurada glaubt, dass Hiroshi der Täter ist, weil dieser das Opfer als erstes fand. Denn wenn man angibt, die Leiche gefunden zu haben, muss man keine Angst haben Spuren zu hinterlassen und während er den Krankenwagen holte, hätte er die Tatwaffe entsorgen können. Sakurada erhält einen Anruf, indem ihm mitgeteilt wird, dass die Tatwaffe gefunden wurde, nämlich unter einer Brücke in der Nähe des Tatorts. Dadurch verstärkt sich Sakuradas Verdacht mit der Botschaft des Opfers noch mehr. Das Opfer hat ein Lächeln auf dem Gesicht und hat mit der einen Hand ein V-Zeichen, was für das Piece-Zeichen steht, geformt. Der Name Hiroshis bedeutet auch Smiling Peace, somit deutet die Todesbotschaft des Opfers zweifellos auf Hiroshi hin. Hiroshi hat kein Alibi, doch Ryoji, der neben Hiroshi wohnt, kann bezeugen, dass er um 4:40 Uhr, zur Zeit als Herr Okubo getötet wurde, gehört hat, wie Hiroshi die Toilettenspülung betätigte. Hiroshi hat dadurch ein Alibi, doch Conan bemerkt einen komischen Ausdruck auf Hiroshis Gesicht.

Erneut erhält Inspektor Sakurada einen Anruf. Leider platzt Hiroshis Alibi, weil er auf der Videokamera eines Ladens um 4:30 Uhr aufgezeichnet wurde. Hiroshi entschuldigt sich, dass er gelogen hat. Er bestätigt, dass er um 4:30 in einem Laden war. Aufgrund dessen wird er von Sakurada abgeführt. Takagi will ihn jedoch nicht im Stich lassen, da er an seine Unschuld glaubt. Conan erklärt, dass die Schwierigkeit die Todesbotschaft darstellt. Ihnen kommt in den Sinn, dass Ryoji Mizuhara momentan nicht oft im Fernsehen zu sehen ist, aber früher spielte er in unzähligen Serien mit. Er wurde dafür bekannt, dass er nie lächelte. Conan sucht die TV-Chefin Yukiko Yasunaga auf und fragt sie über Ryoji aus. Sie erzählt ihm, wie es um die Zukunft von Ryojis Karriere steht. Herr Okubo wollte Ryojis Image komplett ändern. Er sollte sich zu einer charmantem Person ändern, die viel lächelt. Doch Ryoji wollte nichts davon hören, denn es ist schwer seine Persönlichkeit schnell umzuändern. Nun kennt Conan die wahre Bedeutung der Todesnachricht und den wahren Täter.

Mizuhara ist der wahre Täter

Conan berichtet Takagi, was Yukiko ihm erzählt hat. Sie sagte außerdem, dass Herr Okubo sehr krank war. Er hatte nur noch sechs Monate zu leben und sollte eigentlich in einem Krankenhaus sein. Doch trotz der Krankheit, hat Herr Okubo sich für Ryojis Karriere eingesetzt. Takagi erkennt die Bedeutung der Todesnachricht. Er bittet alle Beteiligten, noch einmal zum Tatort zu kommen und teilt ihnen mit, dass Hiroshi nicht der Täter ist. Der Täter hat die Tatwaffe in der Richtung entsorgt, von der man denkt, dass der Täter geflohen ist. Doch in Wahrheit ist er in die andere Richtung geflohen und zwar in die Richtung in der Ryoji Mizuhara wohnt. Ryoji Mizuhara ist der Täter, denn er hat ein Alibi für Hiroshi gegeben, welches eigentlich nicht Hiroshi helfen sollte, sondern ihm selbst. Denn dadurch hat die Polizei den Eindruck, dass er die ganze Zeit in der Wohnung war.

Ryoji gesteht die Tat. Er wollte sein Image nicht ändern und folgte deshalb Herrn Okubo und erschlug ihn. Die Todesnachricht, die Herr Okubo hinterließ, bedeutet aber nicht "Smiling Peace" sondern war ein Testament für Ryoji, nämlich, dass er immer versuchen solle, zu lächeln oder dass sein Lächeln das Beste ist. Als Inspektor Sakurada Ryoji abführen will, verlangt Takagi, dass sich Sakurada bei Hiroshi entschuldigt. Es ist zwar eine Grundregel, den ersten zu verdächtigen, der die Leiche findet, aber das kann auch eine falsche Spur sein, wie sich in diesem Fall herausgestellt hat. Takagi betont, dass es unverzeihlich ist, als Polizist so voreingenommen zu sein. Hiroshi bedankt sich zuletzt für Takagis Hilfe.


Hint für Episode 406 (Japan):
Zauberutensilien


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 405 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Bushaltestelle
  • Eisenstange