Episode 605

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
604 Kōreikai daburu misshitsu jiken (Daini no misshitsu)Episodenliste — 606 Hōtei no taiketsu four saibanin Kobayashi Sumiko (Zenpen)
Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Öffnung der verschlossenen Räume)
Episode 605.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 188
Japan
Episodennummer Episode 605
Titel 降霊会W密室事件(密室開放)
Titel in Rōmaji Kōreikai daburu misshitsu jiken (Misshitsu kaihō)
Übersetzter Titel Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Öffnung der verschlossenen Räume)
Erstausstrahlung 12. Februar 2011
(Quote: 10,6 %)
Opening & Ending Opening 30 & Ending 37
Next Hint Gemälde

Kōreikai daburu misshitsu jiken (Misshitsu kaihō) ist die 605. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa so viel wie Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Öffnung der verschlossenen Räume).

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Papierfetzen in den Blumen

Unter dem Vorwand, einen Sticker zu suchen, wirft Conan nochmals einen Blick in den Raum, in dem der Mangaka Reiki Hirasaka tot gefunden wurde, doch er kann sich keinen Reim darauf machen, wie der Mörder den fest verschlossenen Raum wieder verlassen hat – geschweige denn, wie die Schlüssel der beiden Räume in das Schränkchen unter das Notizbuch gelangen konnten. Als der Polizist, der vor der Tür Wache steht, ihn wieder hinausträgt, bemerkt er allerdings einen Fetzen eines Posters in den Blumen vor der Tür. Daraufhin betritt er auch den anderen Raum – unter dem Vorwand, seine Kamen Yaiba-Karte zu suchen. Noch bevor die Frau von der Spurensicherung ihn wieder hinausschickt, hat er eine Idee, wie der Täter den Raum von innen verschlossen hat und auch wieso er den Aufwand betreibt.

Durch die Aussage eines Verdächtigen besitzt Conan auch einen Beweis, darum betäubt er Kogoro im Meditationsraum mit seinem Narkosechronometer und versammelt alle Anwesenden, um den Fall aufzuklären. Mit Kogoros Stimme erklärt er, dass der Mörder erst Reiki vergiftet hat, sich die Schlüssel nahm, abschloss und dann Shoko Utakura strangulierte. Mit den Kira-Postern, dem Handy des Opfers und der Mordwaffe kehrte er daraufhin zum ersten Tatort zurück. Mithilfe von Inspektor Takagi und Inspektor Chiba, der ein großes Filmplakat mit sich trägt, will er nun die Tat nachstellen. Mithilfe des zusammengerollten Posters, das so eine Länge von zwei Metern besitzt, hatte der Mörder die Schlüssel durch das schmale Fenster über der Tür in die Kommode rutschen lassen, das Notizbuch darüber geschoben und das Möbelstück auch verschlossen. Dann zerriss der Täter das Poster und warf die Fetzen und anschließend auch das Seil und das Mobiltelefon, von dem er zuvor noch die Nachrichten verschickte, in den Raum. Um aus dem Meditationsraum zu entkommen nutzte er ebenfalls zusammengerollte Poster, die zusammengeklebt eine stabile Konstruktion ergeben.

Takagi entkommt dem verschlossenen Raum

Wie Takagi beweist, ist es möglich, so zum Fenster hinaufzusteigen und die Poster mit sich zu nehmen. Mit den Motoren, die für die Séance verwendet worden sind, einer Staffelei und etwas Angelschnur baute er zudem eine Konstruktion, die das Fenster ohne großes Zutun seinerseits wieder verschloss. Nachdem die Schnüre mit der Fernbedienung beseitigt worden sind, entsorgte der Mörder die Plakate in Reikis Zimmer und brachte die Fernbedienung in den Meditationsraum zurück, als alle nur auf die Leiche sahen. Der Täter ist Ryuichi Mifune und er hatte bereits Herr Sawanami zwei Wochen zuvor getötet. Das Opfer hatte kurz vor seinem Tod mit seinem eigenen Blut ミフ (mifu) geschrieben, Shouko aber, die die Leiche entdeckt hatte, machte mit einem weiteren Strich キラ (kira) daraus, da sie ihn schützen wollte. Als Beweis, dass er der Täter ist, entblößt Chiba auf Anweisung des Detektivs Ryuuichis Kragen, auf dem sich Weinflecken befinden, die er abbekommen hatte, als Reiki seinen Wein verschüttete.

Ryuuichi kann nicht glauben, was er getan hat

Daraufhin gesteht Ryuuichi, die drei getötet zu haben, da sie seine heimliche Freundin Kira auf einer Feier ermordet hatten. Er hatte durch von ihm platzierte Wanzen erfahren, dass Kira damals Reiki vom trinken abhalten wollte, dieser sie aber von sich gestoßen und so getötet hatte. Aus Rache brachte er zuerst Sawanami um und da Shouko ihm erzählte, vom Mord zu wissen, musste auch sie sterben, da er glaubt, dass sie ihn mit diesem Wissen erpressen wollte. Des Weiteren meint er, dass Shouko ebenfalls auf der Feier war, doch Maho gesteht, dass sie das Mädchen auf der Party war. Sie wollte sich nicht eingestehen, dass ihr Idol tot war und hatte der Polizei darum nicht die Wahrheit über Kiras Tod gesagt. Weiter erzählt sie Ryuuichi, dass Shouko ihn geliebt hatte und ihn nicht erpressen, sondern decken wollte, wegen dieser Liebe hatte sie sich auch nicht gegen ihren Tod gewehrt. Während Chiba Ryuuichi davon abhält, sich selbst schwer zu verletzen, teilt der Detektiv Kommissar Megure mit, weshalb der Raum verschlossen war: Der Täter wollte, dass nach einem Geheimgang gesucht wird und so Kiras Leichnam, der sich tatsächlich unter dem Boden des Zimmers befindet, gefunden wird.


Hint für Episode 606:
Gemälde


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 605 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Villa von Reiki Hirasaka