Episode 604

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
603 Kōreikai daburu misshitsu jiken (Daiichi no misshitsu)Episodenliste — 605 Kōreikai daburu misshitsu jiken (Misshitsu kaihō)
Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Zweiter verschlossener Raum)
Episode 604.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 188
Japan
Episodennummer Episode 604
Titel 降霊会W密室事件(第二の密室)
Titel in Rōmaji Kōreikai daburu misshitsu jiken (Daini no misshitsu)
Übersetzter Titel Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Zweiter verschlossener Raum)
Erstausstrahlung 5. Februar 2011
(Quote: 10,4 %)
Opening & Ending Opening 30 & Ending 37
Next Hint Technik des Ninjutsu

Kōreikai daburu misshitsu jiken (Daini no misshitsu) ist die 604. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa so viel wie Der Fall der Totenbeschwörung mit zwei verschlossenen Räumen (Zweiter verschlossener Raum).

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Auch Reiki ist tot
Posterfetzen, Seil und Handy

Nachdem Shoko Utakura tot im Meditationsraum gefunden wurde, stürmt Kazuo Honogi herbei und berichtet den Anwesenden von Reiki Hirasakas Tod. Er hatte eine Nachricht der verstorbenen Kira Miyahara erhalten und anschließend Shokos Mobiltelefon im Zimmer des Mangaka vernommen, woraufhin er nach dem Mann sehen wollte, doch das Zimmer ist verschlossen. Kogoro und Conan müssen ebenso wie er durch ein schmales Fenster über der Tür in den Raum sehen und erblicken Reiki auf seiner Couch liegend, neben sich ein verschüttetes Glas Wein samt Flasche. Da nur der Tote selbst einen Schlüssel für den Raum besitzt, muss Kogoro die Tür aufbrechen. Auf dem Boden des Raumes befinden sich zerrissene Teile der Kira-Poster, Shoukos Mobiltelefon und ein Seil.

Nach Eintreffen der Polizei berichtet Kogoro Kommissar Megure und Inspektor Takagi, was er über das erste Opfer weiß, auch dass Shouko diejenige war, die damals Reikis Redakteur gefunden hatte und Takagi erinnert sich daran, dass dies Shiratoris Fall ist. Da an beiden Tatorten der Name Kira hinterlassen wurde, glauben die Anwesenden an einen Zusammenhang der Todesfälle. Des Weiteren erzählt Kogoro von der Absicht der Gäste der Villa, in einer Seance den Geist der Schauspielerin Kira heraufzubeschwören, es aber nur ein Trick von Reiki und Kazuo gewesen ist. Nachdem er ihnen die Tonbandaufnahmen mit der Stimme der Verblichenen vorgespielt hat, erinnert sich Herr Tome von der Spurensicherung daran, dass das Opfer sich, als es stranguliert wurde, nicht gewehrt haben kann, da sie keinerlei Abwehrspuren aufzeigt. Weiterhin erklärt Kogoro den Anwesenden, dass die Tür mit einem Vorhängeschloss abgeschlossen war und das Fenster, das nur elektrisch geöffnet werden kann und zu weit oben ist, um es einfach zu erreichen, ebenfalls geschlossen war.

Am anderen Tatort erklärt Inspektor Chiba dem Kommissar, dass sich im Wein des Mangaka Zyanid befunden hatte und eine Frau von der Spurensicherung findet die Schlüssel der beiden Räume, ebenfalls in einem verschlossenen Fach. Über einen anderen Weg als die Tür ist es unmöglich, in das Zimmer zu gelangen. Auch wegen des Seils im Raum – vermutlich wurde Shouko damit getötet – geht Kogoro davon aus, dass Reiki erst sie erdrosselte, dann in sein Zimmer zurückkehrte und sich selbst mit dem vergifteten Wein umbrachte. Er glaubt, dass er bereits Herr Sawanami getötet und die Nachricht Kira hinterlassen hat, um es aussehen zu lassen, als sei die junge Frau wie die Protagonistin seines Mangas wieder zum Leben erwacht.

Mit diesem Bild wurde Herr Sawanami erpresst

Nachdem er sich einen Überblick über die Tatorte verschafft hat, befragt Kommissar Megure die übrigen Seance-Teilnehmer nach ihren Alibis. Yutaka Kani erklärt, in seinem Zimmer auf Kiras Auferstehung gewartet zu haben, während sich Koji Yatsukawa, Ryuichi Mifune und Maho Izumi noch kurz vor dem geschätzten Todeszeitpunkt mit Kogoro, Ran und Conan unterhalten haben. Da sich auch Kazuo in seinem Zimmer befand, besitzt so niemand ein Alibi. Das Gespräch führt dazu, weshalb die Beschwörung von Kiras Geist zustande gekommen ist. Tatsächlich glaubt Kazuo nicht an Geister, sondern hatte das Treffen nur veranstaltet, da er telefonisch erpresst wurde. Ebenso erging es auch Reiki und Herr Sawanami, der Bilder, auf der scheinbar Kiras Geist mit ihm abgebildet ist, zugeschickt bekommen hatte. Der Erpresser hatte geglaubt, dass Kira nicht wegen dem Unfall starb, sondern bereits auf der Feier zuvor und dass Reiki ihren Leichnam versteckt hält.

Kazuo wollte mit der Seance den Erpresser ausfindig machen, was ihm, wie die vertauschten Aufnahmen beweisen, auch teils gelang. Während Takagi auf Kogoros Wunsch hin den Anwesenden die letzte Nachricht von Herrn Sawanami auf die Mobiltelefone schickt, kommt Chiba in den Raum und bestätigt, dass der zweite Schlüssel zum Schloss des Meditationsraums gehört und das gefundene Seil die Tatwaffe ist. Nun, da sich noch immer die Frage stellt, wie der erste verschlossene Raum zustande kam, erwähnt Ryuuichi, dass es seines Wissens einen Geheimgang in den Meditationsraum gab, woraufhin Kazuo erschrocken reagiert. Seine Reaktion findet aber keine Beachtung, da Kogoro und Conan sich die letzte Nachricht von Sawanami ansehen, woraufhin Conan weiß, wer der Täter ist.


Hint für Episode 605:
Technik des Ninjutsu

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 604 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände