Film 17

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
16 Der 11. StürmerListe der Filme — 18 Der Scharfschütze aus einer anderen Dimension
Detektiv auf hoher See
Deutsches Titelbild
Japanisches Titelbild
Allgemeine Informationen
Internationaler Titel Private Eye in the Distant Sea
Regie Kobun Shizuno
Drehbuch Takeharu Sakurai
Musik Katsuo Ono
Länge 111 Minuten
Fall Film-Fall 17
Japan
Titel 絶海の探偵
Titel in Rōmaji Zekkai no Puraibētoai
Übersetzter Titel Detektiv auf weitem Meer
Kinopremiere 20. April 2013
Deutschland
Titel Detektiv auf hoher See
Veröffentlichung 31. Oktober 2014[1]
Altersfreigabe FSK 12
Fernsehpremiere 11. Mai 2018

Detektiv auf hoher See (jap. 絶海の探偵, Zekkai no Puraibētoai) ist der Titel des 17. Films zur Anime-Serie Detektiv Conan, der am 20. April 2013 in den japanischen Kinos startete. International ist er unter dem Titel Private Eye in the Distant Sea bekannt.

Auf Deutsch erschien der Film am 31. Oktober 2014 bei KAZÉ auf DVD und Blu-ray Disc.[1] Als Stream ist er bei Anime on Demand, Crunchyroll und Prime Video verfügbar. Die deutschsprachige Erstausstrahlung fand am 11. Mai 2018 bei ProSieben MAXX statt.

Handlung[Bearbeiten]

Das vermiente Schiff

Zu Beginn läuft ein Mann die Treppen einer Küste hinunter und stürzt panisch auf das Meer zu. Er scheint etwas zu suchen. Er entdeckt jedoch ein Boot, das verlassen am Ufer schwimmt. Als er das Schiff betritt, entdeckt er eine im Schiff platzierte Bombe und informiert panisch die Küstenwache. Am späteren Morgen warten Conan, Ran, Sonoko, Kogoro und die Detective Boys in einer langen Schlange darauf, an Bord eines Aegis-Kriegsschiffes zu gehen. Dies ist das erste Mal, dass auch Zivilisten dieses Schiff betreten dürfen. Die Tickets hat die Gruppe gewonnen. Während der Wartezeit erhält Conan einen Anruf von Professor Agasa auf seinem Narkosechronometer, das mit einem Satellitentelefon und einem integrierten USB-Speicherstick erweitert wurde. Der Professor, der sich zurzeit mit Ai auf einem Wissenschaftsforum in Osaka befindet, stellt den Detective Boys zum Zeitvertreib ein Rätsel zur griechischen Mythologie. Dieses wird von Conan jedoch schnell gelöst. Wenig später läuft das Schiff am Hafen aus.

Das Aegis-Kriegsschiff
Conan kommt Yuki merkwürdig vor

Für die Besucher des Schiffs gibt es anschließend eine Einführungsveranstaltung vom Navigationsoffizier Fumitada Inoe, wie sich die Personen an Bord zu verhalten haben. Dabei fragt Ran nach der Zeit, da alle Mobiltelefone vor dem Betreten des Schiffes abgegeben werden mussten. Mitsuhiko bietet ihr an, seine wasserfeste Funkarmbanduhr zu tragen. Noch während der ersten Minuten an Bord fällt den Gästen ein plötzlicher Lärm auf. Laut der Besatzung stammt dieser vom Entwässerungssystem und sei ganz normal, weil die Anlage gelegentlich große Mengen Meerwasser ansaugt. Dennoch kommt es zu weiteren merkwürdigen Ereignissen: Während einer Übung zur Flugabwehr bemerkt die Besatzung ein unbekanntes Objekt auf den Radarbildschirmen. Da von dem seltsamen Objekt, das sich unter der Wasseroberfläche befindet, keine Antwort kommt, während es sich dem Aegis-Kriegsschiff nähert, gibt der Kapitän Yukio Tateishi den Befehl zur Zerstörung. Ein Torpedo wird abgeschossen und trifft das Objekt. Es stellt sich heraus, dass es ein altes Schiffswrack war. Die Einschlagskraft des Torpedos bringt das Kriegsschiff ins Schaukeln. Dabei bemerkt Conan einen kleinen Jungen, der keine Begleitperson hat und fast hingefallen wäre. Obwohl das unbekannte Ziel nicht Teil der Demonstration war, wird den Besuchern das Gegenteil versichert. Allein Conan erahnt die Wahrheit.

Nanami Fuji wird unfreiwillig fotografiert

Wenig später betreten die Besucher das Deck. Dort sieht Conan erneut den Jungen, der Yuki Amemiya heißt und nun aber von einem Mann begleitet wird. Der Mann hat die Ausrede, dass er während des Abschusses auf Toilette war und deswegen nichts mitbekommen hat. Conan erkennt dies sofort als Lüge. Anschließend bemerkt die Gruppe ein weibliches Besatzungsmitglied namens Nanami Fuji, welches an Bord eines Marineschiffs sehr selten ist. Ein Foto lehnt die Dame zunächst ab, kann aber überredet werden. Daher macht Conan unauffällig ein Einzelbild von ihr. Die Frau meint, sie bereite lediglich das Essen für die Passagiere zu, aber Conan erkennt anhand ihrer Uniform, dass sie die wichtige Position eines Kapitän innehat. Kogoro möchte ihr nach dem Abschied noch seine Visitenkarte geben, doch ihm fallen alle Karten auf den Boden, als er ihr nachläuft. Ran sammelt sie für ihn ein. Conan amüsiert sich derweil über die Gestaltung der Visitenkarten, die wie pures Gold glänzen.

Ein abgetrennter Arm wird gefunden

Conan nimmt sich die Kamera und verlässt die Gruppe, unter dem Vorwand, auf Klo zu müssen, um Professor Agasa zu kontaktieren. Er schickt ihm und Ai das Foto der mysteriösen Frau, damit diese mehr über sie herausfinden. Derweil bemerkt die Crew im Steuerraum eine Satellitenübertragung aus dem vorderen Teil des Schiffs. Der Kapitän Tateishi hat die Befürchtung, dass die unbekannte Person X an Bord ist. Bei einer Führung der Gäste bemerkt Conan, dass an der Stelle, wo er vor kurzem mit dem Professor telefoniert hat, nun zwei Mitarbeiter das Schiff untersuchen. Er will den Männern folgen, doch Ran will ihn begleiten, damit er nicht einfach verschwindet. Doch die beiden verlaufen sich in den zahlreichen Gängen des Schiffes, wobei sich Conan deshalb an den Tag im Tropical Land zurückerinnert. An dem Tag, als er das Apoptoxin verabreicht bekommen hat, hatte Ran sich ebenfalls verlaufen, als sie etwas zu Trinken kaufen wollte. Shinichi zog sie damit auf, doch Ran sagte ihm lächelnd, dass er sie als Detektiv bestimmt gefunden hätte. Conan und Ran gelangen zu einem Raum, zu dem Zivilisten keinen Zutritt haben. Als sie einen Schrei hören, betreten sie den Bereich. Sie bemerken eine Gruppe von Besatzungsmitgliedern, die sich um einen abgetrennten Arm scharen. Ran bietet schnell die Mithilfe ihres Vaters als Detektiv an.

Weiterhin informiert Conan Heiji Hattori über den Fund des Körperteils, das die Uniform eines Kapitäns trug. Heiji, der gerade in seinem Zimmer von Kazuha Toyama überrascht wurde, will sich sofort zum Hafen in MaizuruWikipedia begeben, wo das Schiff abgelegt hat. Conan belauscht zudem das Gespräch der zwei Besatzungsmitglieder, die Conans Satellitenanruf ermittelt haben und von einer Person X sprechen. Als Professor Agasa ihn für die Ergebnisse kontaktieren will, wird Conan fast erwischt. Ai fand heraus, dass die gesuchte Frau keine Marinekapitänin ist. Kogoro und Ran unterhalten sich derweil mit dem Marinepolizist Makoto Sekiguchi sowie Kapitän Tateishi. Sie untersuchen den Arm, wobei Kogoro erkennt, dass das Körperteil erst post mortem mit hoher Gewalteinwirkung abgetrennt wurde. Er wurde im Filter der Entwässerungsanlage gefunden. Ran glaubt daher, dass der Arm die Ursache für den kürzlich gehörten Lärm war. Kapitän Tateishi vermutet, dass der Arm zu Kapitän Yosuke Sasaura gehört, der aktuell als vermisst gilt. Die Armbanduhr ist um halb sechs Uhr morgens stehen geblieben. Conan kommt hinzu und motiviert die Anwesenden, mit dem Helikopter die Polizei einfliegen zu lassen, um den Arm schnellstens zu untersuchen. Erneut wird den Besuchern erzählt, es handele sich um eine Übung.

Heiji entdeckt den Besitzer des Arms

Als der Helikopter mit Kommissar Megure, den Inspektoren Sato und Takagi sowie den Küstenwachenpolizisten Masaaki Kurata und Tsutomu Munekawa an Deck landet, bemerken Ran und Conan den kleinen Yuki, der erneut alleine ist. Hilfsbereit möchte Ran der Crew Bescheid geben, aber Yuki versichert den beiden, dass dies nicht nötig sei und es ihm gut gehe, obwohl er ängstlich wirkt. Als Yuki bereits davonlaufen will, hält Ran ihn zurück, wobei ihm zwei Blister mit Tabletten aus der Tasche fallen. Yuki behauptet, diese seien gegen Laktoseintoleranz. Daraufhin kommt ein Mann, der sich als Vater Yukis vorstellt, weshalb Ran sich erleichtert zeigt. Conan versteckt sich anschließend und erfährt von Professor Agasa die ersten Details zur Suche. In der Zwischenzeit erreichen Heiji und Kazuha die Werft an der Wakasa-Bucht, wo eine große Unruhe herrscht. Die Arbeiter des Hafens haben eine Leiche gefunden, der der linke Arm fehlt. Heiji identifiziert den Mann richtig als Yosuke Sasaura und bemerkt eine klebrige, rote Substanz an dessen Hals. Er informiert Conan darüber.

Conan beobachtet Nanami am Kapitänscomputer

Später halten sich alle Gäste im Speisesaal zum Mittagessen auf. Ran verlässt den Raum, um mit Shinichi zu telefonieren, während Kogoro die Polizei informiert. Conan nimmt das Gespräch versteckt an und redet ihr Mut für den Fall zu. Nach dem Telefonat folgt Conan den Ermittlern, die Sasauras Handy an Deck zwischen den Klappen der Raketen gefunden haben. Er erhielt zur Tatzeit einen letzten Anruf. Für die Todesursache wird Ertrinken angegeben. Er muss sich vor seinem Tod am Bord des Kriegsschiffes aufgehalten haben. Kogoro vermutet, dass der Täter ihn von Deck gestoßen hat und das Opfer von der Pumpe angesogen wurde. Plötzlich bemerkt Inspektorin Sato noch, dass die Speicherkarte des Handys entwendet wurde. Gerade als Conan den Ermittlungen beiwohnen will, bemerkt er Nanami, die zur Kapitänskabine schleicht. Sie lädt Daten am Computer von einer Speicherkarte. Mithilfe eines Lautsprechers gelingt es Conan, dass sie die Flucht ergreift. Conan schafft es, die Daten zum Teil auf seinen USB-Stick zu kopieren. Nanami erkennt schnell Conans Finte und eilt zurück zur Kajüte, doch kann Conan nicht finden, der sich wieder versteckt. Durch das Versenden dieser Daten an Professor Agasa stürmt die Crew die Kabine und ertappt Nanami. Die Polizei und Kogoro kommen hinzu und erfahren schließlich, dass Nanami für die Abteilung der Nationalen Verteidigung Japans arbeitet. Sie wurde auf das Kriegsschiff geschickt, da es an Bord einen Spion gibt, der an den geheimen Information der Marine interessiert ist. Der ermordete Sasaura wusste von der Existenz des Spions X und war ebenfalls beim Geheimdienst tätig. Die Anwesenden vermuten daher, dass X der Mörder ist und die Speicherkarte entwendet hat, Conan weiß jedoch, dass Nanami die Karte besitzt.

Das Gespräch wird von zwei Angestellten unterbrochen, die die Kajüte auf Kommunikationsmittel untersuchen. Schnell heftet Conan deshalb eine Abhörwanze an Kogoros Ärmel. Später landet erneut der Helikopter mit Kommissar Ayanokoji an Bord. Conan kontaktiert Heiji, der sich inzwischen mit Professor Agasa und Ai getroffen hat. Ai analysiert die rote Flüssigkeit als Schiffslack. Heiji konnte herausfinden, dass es keine Meeresströmung gibt, die die Leiche von Maizuru zur Wakasa-Bucht getragen haben könnte. Die übermittelten Daten von Conan stammen von einem Aegis-Kriegsschiff aus einem Online-Speichersystem. Derweil teilt Kommissar Ayanokoji den anderen Ermittlern seine Informationen mit: Sasaura wurde am frühen Morgen an der Küste von Maizuru gesehen, wie er die japanische Flagge schwenkte. Zudem fanden sie heraus, dass Sasaura vor kurzem einem Verhör durch Herrn Sekiguchi unterzogen wurde. Dieser darf aber keinerlei Auskunft darüber geben, sondern fordert eine Erlaubnis des Verteidigungsministeriums. Plötzlich bemerken die Anwesenden, dass die Daten des Kriegsschiffes unerlaubterweise auf den Laptop des Kapitäns von dem Onlinespeicher geschickt werden. Dies ist das Werk von Professor Agasa. Kommissar Ayanokoji schlussfolgert richtig, dass Sasaura aufgrund des verbotenen Speicherns verhört wurde.

Herr Sekiguchi will nun kooperieren und verrät der Polizei, dass vom Wakasa-Stützpunkt aus vertrauliche Daten über die Kriegsschiffe an die Öffentlichkeit dringen. Dies soll das Werk des Opfers Sasaura gewesen sein. Anscheinend erhielt ein gewisser Mann namens Takekawa diese Daten. Nur wenige Stunden nachdem der Geheimdienst dies herausfand, wurde das verlassene Schiff nahe des Aegis-Kriegsschiffes entdeckt. Der Geheimdienst vermutet, dass die Person X mithilfe von Sasaura an Bord des Kriegsschiffes gelangt ist. Frau Fuji fand als Erstes das Handy an Deck und entfernte deshalb die Speicherkarte. Daraufhin informiert Frau Fuji das Verteidigungsministerium über die Zusammenarbeit mit der Polizei. Diese konnten inzwischen Tatekawa in Kyoto sichten, wie er sich in einem Hotel von einer Überwachungskamera filmen ließ. Die Polizei beginnt mit einer Fahndung nach Tatekawa anhand der aufgenommenen Kameraaufzeichnungen. Vom Stützpunkt erhalten die Ermittler die Ergebnisse der Untersuchung des Schiffswracks. Dort wurden ausländische Teile entdeckt, genau wie auf dem verdächtigen Schiff. Ein Terroranschlag unter Ausnutzung der Gezeiten schließt der Kapitän Tateishi aus, da sie erst in den Morgenstunden ihre Route geändert haben. Conan, der die ganze Zeit über seine Abhörwanze mithört, läuft los zur Gruppe der Ermittler und findet eine versteckte Signalflagge, die der japanischen sehr ähnelt. Damit hat Sasaura am Morgen dem Spion X das Zeichen zum Kurswechsel gegeben.

Heiji fotografiert die verbrannten Notizen

Tatekawa kann wenig später auf einer Kamera im Pontocho-Park geortet werden. Sofort bittet Conan Heiji und Professor Agasa, vor den Ermittlern am Park zu sein. Als nächstes steigt der Mann in einen Zug nach Osaka, weshalb Hauptkommissar Toyama und Kommissar Otaki um Hilfe gebeten wird. Heiji und Kazuha erreichen den Park und finden eine Box mit verbrannten Notizen. Bevor die Polizei eintrifft, macht Heiji ein Foto des Behälters. Bei einem weiteren Telefonat mit Conan sollen die vier nun zum Bahnhof in Osaka fahren, um nach Tatekawa Ausschau zu halten. Conan wird dann von den Detective Boys gefunden und mit zur Schatzsuche gezerrt. Doch schnell wird er von Frau Fuji zu einem Vier-Augen-Gespräch gebeten, wo sie ihn nach seiner wahren Identität fragt. Conan lenkt das Gespräch aber um und präsentiert seine Schlussfolgerung: Spion X könnte die Ausnahmesituation mit dem Schiffswrack zu Beginn der Schifffahrt ausgenutzt haben, um sich in die Kapitänskajüte zu schleichen, wo er an die geheimen Daten gelangt ist.

Conan ist sich deshalb sicher, dass Herr Amemiya, der vermeintliche Vater von Yuki, ein Spion ist. Er lockt Yuki an Bord von dem Mann weg und konfrontiert den Spion mit den Fakten. Als Herr Amemiya sich überführt fühlt, attackiert er Conan. Dieser versucht einen Fußball aus seinem Gürtel zu schießen, rutscht aber auf einer Visitenkarte aus und geht zu Boden. Die anwesenden anderen Gäste verhindern aber eine Gewalttat und lassen den Spion flüchten. Conan will ihm folgen, doch Yuki hält ihn zurück, da sein richtiger Vater als Geisel gehalten wird. Die beiden Jungen informieren die Ermittler über Amemiyas wahre Identität. Inzwischen kann Heiji mithilfe der verbrannten Überreste herausfinden, dass Tatekawa auf dem Weg zum Kansai-Flughafen ist. Tatekawa wird schließlich am Flughafen von einer Kamera gefilmt. Als Conan in der Steuerungszentrale ein Bild von Amemiya zeigen soll, fallen alle Überwachungskameras aus, da sich der Spion in den Serverraum geschlichen hat. An Bord werden die Besucher zum Abbruch der Schatzsuche gebeten. Ran hingegen ist weiter auf der Suche nach Conan. Yuki, der durch das Gespräch mit Conan ermutigt wurde, will der Crew helfen und durchsucht mit Offizier Inoe die Gänge. Plötzlich erscheint der vermeintliche Amemiya aus seinem Versteck und schlägt Inoe mit einem Rohr nieder, damit er Yuki erneut in seine Gewalt bringen kann.

Ran kämpft gegen den Spion
Heiji rettet Kazuha, wird jedoch angeschossen

Zusammen gehen sie an Deck und treffen dort auf Ran, die ihnen mitteilen will, dass das Deck momentan gesperrt ist. Sie weiß nicht, wer sich hinter Herrn Amemiya verbirgt und fragt, ob sie Conan gesehen haben. Der Spion verneint dies. Als Ran schon gehen will, bricht aus Yuki die ganze Wahrheit heraus und fleht Ran um Hilfe an. Der Spion versucht noch Ausreden zu erfinden, doch durch Yukis bisheriges Verhalten, glaubt Ran dem Jungen sofort. Sie bringt Yuki in Sicherheit und attackiert den vermeintlichen Amemiya mit ihren Karatefähigkeiten. Als der Mann ein Messer zieht, wird Yuki von Ran losgeschickt, um Hilfe zu holen. Ran scheint im Vorteil zu sein, doch mit einem Tau schafft es der Spion, Ran über Bord zu stoßen. Yuki läuft derweil in die Steuerzentrale und gibt den Ermittlern Bescheid. Heiji und Kazuha betreten zunächst alleine den Flughafenbereich und begeben sich in den Frachtbereich, da Tatekawa als Gesuchter kein Personenflugzeug betreten kann. Schon bald bittet Heiji seine Freundin darum, dort auf ihn zu warten, um nicht in Gefahr zu geraten. Auf einmal steht jedoch Takekawa vor Kazuha. Sie verfolgt ihn durch mehrere Gänge bis in eine große Halle. Doch plötzlich dreht sich Takekawa um und zielt mit einer Pistole auf sie. Gerade als er abdrückt, wirft sich Heiji schützend vor Kazuha und wird dabei von der Kugel am Arm gestreift. Im selben Moment schießt Kommissar Otaki auf Takekawas Arm, sodass dieser festgenommen werden kann. Kazuha bricht vor Freude über Heijis nur kleine Verletzung in Tränen aus.

Conan schaltet den Spion aus

Der Spion erscheint wieder unter Deck, schnappt sich eine Geisel und begibt sich an eine Aussichtsposition am Mast. Mit Nanami Fujis Hilfe, die das Geschütz an Deck gegen den Uhrzeigersinn dreht, schießt Conan einen Fußball aus seinem Fußballgürtel. Der Ball prallt am Geschütz ab und trifft den Spion, als er gerade von Bord springen will. Anschließend kann auch er in Gewahrsam genommen werden. In der Steuerzentrale berichtet Kommissar Ayanokoji seinen Kollegen aus Tokio, dass am Flughafen ein Druckerzeugungsgerät, getarnt als Computertomograph, gefunden wurde. Die Anwesenden kombinieren, dass dies Tatekawas Ziel war. Auf dessen Handy wurde außerdem eine verdächtige Sprachnachricht gefunden, die für alle abgespielt wird. Darauf ist die Stimme des ermordeten Sasaura zu hören. Im Hintergrund ist aber undeutlich die Stimme einer weiteren Person zu hören. Während diese von der Crew analysiert wird, erhält Conan noch einen Anruf von Professor Agasa. Er und Ai konnten herausfinden, dass der Lack an Sasauras Leiche nicht vom Kriegsschiff stammt, auf dem sich Conan befindet. In Wahrheit ist dies Farbe von einem Ausflugsschiff, das vom Hafen in Maizuru gegen 05:30 Uhr losfuhr und woran sich die Leiche verfangen hat. Conan kann schließlich den Fall lösen und stürmt zurück zu den Ermittlern. Sonoko befindet sich in der Zwischenzeit mit den restlichen Detective Boys im Essenssaal. Yuki kommt herein und fragt sie nach Rans Aufenthaltsort.

Kurata wird verhaftet

Kogoro, der bereits denkt, der Fall sei abgeschlossen, wird von Conan mit seinem Narkosechronometer betäubt. Als schlafender Kogoro erklärt er, dass Spion X nicht der Mörder von Sasaura ist. Gestorben ist dieser, als er um 05:30 Uhr morgens gerade die Flagge an der Küste schwenkte und dann ins Meer stürzte. Daraus schlussfolgert Conan, dass Sasaura am heutigen Tag niemals auf dem Kriegsschiff war, obwohl die Anwesenden an Deck sein Handy fanden. Der Täter ist Masaaki Kurata, der das Handy während der Fahrt platzierte. Conan lässt erneut die Sprachnachricht abspielen, wo man ein metallisches Geräusch hört. Dies stammt von Kuratas Schlagstock, der an der Hüfte gegen die Pistole prallt. Kurata bemerkte Sasaura um 05:30 Uhr an der Küste bei seiner Patrouille. Sasaura hatte dem Spion zu diesem Zeitpunkt an Bord des Aegis-Kampfschiffes die Informationen für die genaue Route durchgegeben. Als Kurata sich bemerkbar machte, kam es zu einem Handgemenge, bei dem Sasaura von der Klippe fiel. Kurata eilte die Treppen hinunter, aber die Leiche war ins Meer gefallen. Dann entdeckte er allerdings das kleine Boot mit den pyrotechnischen Waffen und meldete dies der Polizei. Um den Mord an Sasaura zu verschleiern, versteckte er dessen Handy an Deck des Schiffes, das er an der Küste fand.

Der Helikopter soll Ran finden

Nachdem Kurata verhaftet wurde, sind alle erleichtert, dass der Fall abgeschlossen ist. Doch plötzlich stürmen Sonoko und die Kinder herein. Sie berichten, dass Ran immer noch verschwunden ist und bereits das gesamte Schiff durchsucht haben. Allen wird klar, dass Ran über Bord gegangen sein muss. Sofort wird gewendet und berechnet, wo sie sich jetzt in etwa befinden müsste. Der Suchbereich ist allerdings sehr groß, vor allem weil die Strömung sehr stark ist. Zudem werden die Wellen immer höher und die Wassertemperatur sinkt ab. Ein Helikopter fliegt voraus, aber die Besatzung macht allen wenig Hoffnung, da Ran höchstwahrscheinlich schon den Aufprall auf das Wasser nicht überlebt hat und nun schon seit sehr langer Zeit im offenen Meer treibt. Conan kommt die rettende Idee: Mitsuhikos Armbanduhr! Diese aktualisiert mit Radiowellen ihre Zeit und sofort macht die Crew den Schiffsradar bereit, jedoch bleibt das Signal aus. Conan sieht ein, dass es zwecklos ist und ist tief enttäuscht über seine eigene Unfähigkeit, Ran zu finden.

Ran mobilisiert ihre letzte Kraft
Dank Kogoros glänzenden Visitenkarten, kann Ran gefunden werden

Er erinnert sich an die Sache im Tropical Land und schreit verzweifelt ihren Namen. Wie durch ein Wunder scheint Ran dies gespürt zu haben. Sie ist inzwischen unter Wasser und sinkt allmählich Richtung Meeresboden, aber der Ruf gibt ihr neue Kraft und sie kämpft sich zurück zur Oberfläche. Sofort erscheint das Signal der Uhr auf dem Schiffsradar und der Helikopter steuert Rans Koordinaten an. Dort glitzert das Meerwasser und Conan erkennt, dass dies die goldenen Visitenkarten von Kogoro sind, die Ran immer noch bei sich hat. Ran kann von dem Helikopterteam gerettet werden und wird direkt in ein Krankenhaus gebracht. Auch Heiji befindet sich in einem Krankenhaus und kann die weinende Kazuha kaum beruhigen. Als das Kriegsschiff am Ende des Films wieder am Hafen anlegt, fallen sich Yuki und sein Vater, der dort auf ihn wartete, in die Arme. Bei einem Telefonat mit Heiji, bedankt Conan sich für seine Unterstützung. Als auch er das Schiff verlässt, wird Conan von Nanami Fuji erneut nach seiner wahren Identität gefragt. Als Antwort gibt Conan wie immer an, dass er nur ein ganz normaler Grundschüler sei.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Veröffentlichung in Japan[Bearbeiten]

Aoyamas Zeichnung zum 17. Film
Das Shōnen Sunday Cover zum Kinostart von Film 17

Veröffentlichung im Kino[Bearbeiten]

Wie seit einigen Jahren üblich wurde am Ende von Film 16 ein Verweis auf den kommenden Film gegeben, bei dem ein Kampfschiff auf dem Wasser zu sehen war.

Im November 2012 wurden dann konkretere Informationen zum 17. Film veröffentlicht. In der 51. Jahresausgabe der Shōnen Sunday wurde der Handlungsort bestätigt und der offizielle Titel genannt. Zudem wird die Frage aufgeworfen, welcher Detektiv an Bord des Schiffes ist, auf dem die Handlung stattfindet – dabei werden Bilder von Masumi Sera, Toru Amuro, Heiji Hattori, Saguru Hakuba und Subaru Okiya stellvertretend für Detektive gezeigt, die bisher mit Conan Kontakt hatten.[2]

Wenige Tage später wurde die offizielle Webseite zum neuen Film geschaltet. Nachdem es dort zunächst keine neuen Informationen gab,[3] wurde wenige Tage später der offizielle Film-Trailer veröffentlicht.[4]

Anfang März 2013 wurde bekannt, dass One More Time das Ending des Films wird.[5]

Ebenfalls im März ging der finale Trialer zum Film online, der rund 90 Sekunden lang ist.[6]

Zur Unterstützung des Filmstarts wurden im japanischen Fernsehen am 6. und 13. April 2013 die Episode 23 und 24 wiederholt, die ebenfalls auf einem Schiff spielen. Am gleichen Tag des Film-Releases wurde die Episode 694 im japanischen Fernsehen gezeigt, die als Vorgeschichte zum Film zu verstehen ist. Zudem war Detektiv Conan anlässlich des Kinostarts auf dem Cover der Shōnen Sunday Ausgabe #19/2013 vom 10. April zu sehen.

Das Ending zum Film und der offizielle Soundtrack erschienen am 17. April 2013. Drei Tage später startete der 17. Film in den japanischen Kinos.[7] Am Ende des Films wurde nicht nur der 18. Film, sondern auch der Crossover-Film mit Lupin III. angekündigt.

Einspielergebnis[Bearbeiten]

Der 17. Film wurde auf 344 Leinwänden gezeigt. An den ersten beiden Tagen sahen sich 565.914 Zuschauer den Film an, was zu Einnahmen in Höhe von 671.548.700 Yen führte.[8]

In der achten Woche nach Release überholte er den bisher kommerziell erfolgreichsten Detektiv Conan-Film, Film 13 (3,5 Milliarden Yen), und konnte einen neuen Rekord aufgestellt. Dieser wurde noch im selben Jahr von Lupin III. vs. Detektiv Conan: The Movie bzw. im Folgejahr von Film 18 übertroffen.

Insgesamt schauten sich den Film 3,02 Millionen Menschen im Kino an, was zu 3,63 Milliarden Yen (ca. 27,5 Millionen Euro) Einnahmen führte.[9]

Der Film landete in den ersten vier Wochen auf Platz 1 der japanischen Kinocharts und war neun Wochen lang in den Top 10 vertreten.[10]

Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray[Bearbeiten]

Am 27. Oktober 2013 erschien der Film in Japan auf DVD und Blu-ray Disc.

Datum Medium Anbieter Sprachfassungen Bemerkungen
27. Okt. 2013 DVD Being Inc. Japanisch
27. Okt. 2013 Blu-ray Disc Being Inc. Japanisch

TV-Ausstrahlungen[Bearbeiten]

Im japanischen Fernsehen wurde der Film erstmals im April 2014 auf Nippon TV gezeigt, um auf den bevorstehenden Kinostart von Film 18 hinzuweisen.

Datum Uhrzeit Sender Bemerkungen
18. Apr. 2014 21:00 Uhr Nippon TV Einschaltquote von 13,6 %

Veröffentlichung in Deutschland[Bearbeiten]

Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray[Bearbeiten]

Im März 2014 kündigte KAZÉ den 17. Film für Deutschland an. Geplant war ein Release auf DVD und Blu-ray Disc im Herbst 2014.[11] Ende Mai 2014 konkretisierte KAZÉ den Termin der Disc-Veröffentlichung auf den 26. September 2014.[12]

Mitte Juni 2014 wurde bekannt, dass die Synchronarbeiten für den Film bald starten sollen. Die Synchronisation fand in den Studios von TV+Synchron Berlin statt; verantwortlich für Synchronregie und Dialogbuch war Karin Lehmann.[13][14]

Im August 2014 wurde der Termin der Disc-Veröffentlichung um rund einen Monat nach hinten verschoben, da nicht alle Synchronsprecher vollständig zur Verfügung standen. Neuer Veröffentlichungstermin war nun der 31. Oktober 2014,[15] an dem der Film planmäßig erschien.[16]

Vier Tage vor Release veröffentlichte KAZÉ einen Trailer zum 17. Film.[17]

Datum Medium Anbieter Sprachfassungen Bemerkungen
31. Okt. 2014 DVD KAZÉ Deutsch und OmU
31. Okt. 2014 Blu-ray Disc KAZÉ Deutsch und OmU

Digitale Veröffentlichung[Bearbeiten]

Kurz nach der Lizenzierung des 17. Films für DVD und Blu-ray verkündete KAZÉ im Interview, dass auch eine Veröffentlichung bei Anime on Demand angedacht sei.[18] Der Film erschien am 19. Dezember 2014 und damit gut zwei Monate nach dem Disc-Release bei Anime on Demand.[19] Der Film ist im Abonnement enthalten, kann für 7,99 Euro gekauft und für 2,99 Euro für 48 Stunden ausgeliehen werden. Die Qualität reicht bis zu 1080p+ und als Sprachen sind Deutsch sowie Japanisch mit deutschen Untertiteln wählbar.

Im Juni 2020 nahm Prime Video fünf weitere Detektiv Conan-Filme in sein Angebot auf, darunter auch Detektiv auf hoher See.[20] Die Filme sind in SD-Qualität verfügbar und können in deutscher Sprachfassung abgerufen werden. Zum Anschauen der Filme ist ihr Erwerb zwingend; sie sind nicht in der Amazon Prime-Mitgliedschaft enthalten.

Im Mai 2021 veröffentlichte Crunchyroll Detektiv auf hoher See zusammen mit fünf weiteren Detektiv Conan-Filmen auf seiner Plattform. Die Filme können nur mit einem aktiven Abonnement geschaut werden und sind sowohl in deutscher Synchronisation als auch auf Japanisch mit deutschen Untertiteln verfügbar.[21]

Datum Medium Anbieter Sprachfassungen Bemerkungen
19. Dez. 2014 Streaming[22] Anime on Demand Deutsch und OmU Hier anschauen
 Juni 2020 Streaming Prime Video Deutsch Hier anschauen
12. Mai 2021 Streaming Crunchyroll Deutsch und OmU Hier anschauen

TV-Ausstrahlungen[Bearbeiten]

Im Rahmen der wöchentlichen Ausstrahlung der Detektiv Conan-Filme zeigte ProSieben MAXX den 17. Film am 11. Mai 2018 als TV-Premiere im deutschen Fernsehen.

Am 8. März 2019 wurde der Film erneut bei ProSieben MAXX gezeigt.

Datum Uhrzeit Sender Bemerkungen
11. Mai 2018 20:15 Uhr ProSieben MAXX
12. Mai 2018 04:20 Uhr ProSieben MAXX Wiederholung vom Vortag
08. Mär. 2019 20:15 Uhr ProSieben MAXX

In anderen Sprachen[Bearbeiten]

Sprache Titel Übersetzung
Chinesisch Chinesisch 绝海的侦探 Detektiv im fernen Meer
Französisch Französisch Un détective privé en mer lointaine Ein Privatdetektiv im fernen Meer
Katalanisch Katalanisch El detectiu al mar distant Detektiv im fernen Meer
Spanisch Spanisch El detective en el mar distante Der Detektiv im fernen Meer
Thai Thai ฝ่าวิกฤติเรือรบมรณะ Den Notfall des tödlichen Kriegsschiffs durchleben
Vietnamesisch Vietnamesisch Con mắt bí ẩn ngoài biển xa Geheimnisvolles Auge im fernen Meer

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Film 17 – Sammlung von Bildern
  • Film 17 ist der erste Film, in dem Ninzaburo Shiratori keinen Auftritt hat.
  • Bei dem Schiff im Abspann handelt es sich um den Zerstörer Atago der Atago-KlasseWikipedia. Das Schiff Hotaka existiert nicht wirklich, ihre Hüllennummer 170 gehörte dem 2010 außer Dienst gestellten Zerstörer SawaKAZÉ der TachiKAZÉ-KlasseWikipedia.
  • Dies ist der letzte Film, in dem Heizo Hattori im japanischen Original von Takehiro Koyama gesprochen wird.
  • Dies ist der letzte Film, in dem Ginshiro Toyama im japanischen Original von Shinji Ogawa gesprochen wird.
  • Dies ist der letzte Film, in dem Kazuha Toyama in der deutschen Synchronisation von Anja Stadlober gesprochen wird.
  • Dies ist der letzte Film, in dem Heiji Hattori in der deutschen Synchronisation von Robin Kahnmeyer gesprochen wird.
  • Bei der Verteidigungsübung wird in der deutschen Fassung die Entfernung des feindlichen Objekts verändert. Anstelle von acht Seemeilen sind es fälschlicherweise 8.000 Meilen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 ConanNews.org – Film 17: „Detektiv auf hoher See“ auf Ende Oktober verschoben!; zuletzt abgerufen am 4. August 2014 um 16:20 Uhr
  2. titel=Erste Informationen zu Film 17: „Detektiv auf hoher See“ datum=2012-11-16 {{{titel}}}. In: ConanNews.org, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  3. titel=Film 17: Webseite zu „Detektiv auf hoher See“ online datum=2012-11-21 {{{titel}}}. In: ConanNews.org, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  4. Japan: Erster Trailer zu Film 17 online. In: ConanNews.org. 30. November 2012, abgerufen am 5. Dezember 2021.}
  5. Japan: „One More Time“ wird Ending des 17. Kinofilms. In: ConanNews.org. 1. März 2013, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  6. Japan: Langer Trailer zu Film 17 online. In: ConanNews.org. 6. März 2013, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  7. Japan: Film 17 ab heute im Kino – zwei weitere Filme angekündigt. In: ConanNews.org. 20. April 2013, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  8. GWの風物詩『名探偵コナン』初登場トップ!劇場版「シュタゲ」も大ヒットスタート! Cinematoday.jp, 23. April 2013. Abgerufen am 18. Juni 2021 (Japanisch).
  9. 全23作順番!名探偵コナン劇場版シリーズ映画興行収入ランキングや評価一覧 - 映画評価ピクシーン. ピクシーン, abgerufen am 28. Juni 2021 (Japanisch).
  10. 『名探偵コナン』V4!有川浩原作が2作品ベスト5入りの大人気! Cinematoday.jp, 14. Mai 2013. Abgerufen am 28. Juni 2021 (Japanisch).
  11. Film 17: Kazé kündigt „Ein Detektiv auf hoher See“ für Herbst 2014 an. In: ConanNews.org, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  12. 17. Film: „Detektiv auf hoher See“ erscheint im September bei KAZÉ!. In: ConanNews.org. 24. Mai 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  13. Synchronarbeiten zum 17. Film „Detektiv auf hoher See“ starten bald!. In: ConanNews.org. 12. Juni 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  14. synchronkartei.de; abgerufen am 31. Dezember 2016.
  15. Film 17: „Detektiv auf hoher See“ auf Ende Oktober verschoben!. In: ConanNews.org. 3. August 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  16. 17. Film: „Detektiv auf hoher See“ erschienen + Gewinnspiel!. In: ConanNews.org. 31. Oktober 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  17. KAZÉ veröffentlicht Trailer zu Film 17: „Detektiv auf hoher See“. In: ConanNews.org. 27. Oktober 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  18. Exklusiv: Großes Detektiv Conan-Interview mit Kazé!. In: ConanNews.org. 12. April 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  19. Film 17: „Detektiv auf hoher See“ ab jetzt bei Anime on Demand!. In: ConanNews.org. 19. Dezember 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  20. Detektiv Conan-Filme 15 & 17-20 bei Amazon Prime Video erschienen. In: ConanNews.org. 2. Juni 2020, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  21. Heute bei Crunchyroll: Detektiv Conan Filme 17 – 22. In: ConanNews.org. 12. Mai 2021, abgerufen am 5. Dezember 2021.
  22. Film 17: „Detektiv auf hoher See“ ab jetzt bei Anime on Demand!. In: ConanNews.org. 19. Dezember 2014, abgerufen am 5. Dezember 2021.