Manabu Yukawa

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
61 KokoDetektivlexikon — 63 Daisuke Kanbe
Manabu Yukawa
Manabu Yukawa.jpg
Die Figur
Geschlecht männlich
Detektivlexikon
Band Band 62
Gosho Aoyamas Tipp Moeru-Burns
Autor und Werke
Autor 東野 圭吾, Higashino Keigo
Erste Veröffentlichung 1998: Detektiv Galileo
Anzahl Werke 4 Romane,
5 Kurzgeschichten-
sammlungen

Manabu Yukawa wird in Band 62 in Gosho Aoyamas Detektivlexikon vorgestellt.

Die Figur Manabu Yukawa[Bearbeiten]

Manabu Yukawa ist Physikprofessor an der Teito-Universität. Er ist groß und sportlich, trägt eine Brille und hat helle Haut. Er ist sehr intelligent, aber mit Kindern kann er nicht so gut umgehen.
Von Zeit zu Zeit wird er von den Polizeiinspektoren Shunpei Kusanagi und Kaoru Utsumi kontaktiert, wenn sie mit einem scheinbar übernatürlichen oder unmöglichen Fall zu tun haben. Zusammen suchen sie nach einer logischen Erklärung für die Vorkommnisse. Das brachte ihm den Spitznamen „Galileo“ ein.[1]

Der Autor und seine Werke[Bearbeiten]

Keigo Higashino (japanisch 東野 圭吾, Higashino Keigo) wurde am 4. Februar 1958 geboren und ist ein japanischer Kriminalautor. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Osaka auf und besuchte später die Präfekturuniversität Osaka. Dort machte Higashino den Bachelor of Engineering in Elektrotechnik. Danach arbeitete er als Ingenieur und schrieb nebenbei, bis er 1985 den Edogawa-Ranpo-Preis für seinen Roman Nach der Schule (放課後, Hōkago) gewann. Daraufhin kündigte Higashino, zog nach Tokio und widmete sich dem Schreiben. Im Jahr 1999 gewann er den Preis der Mystery Writers of Japan für seinen Roman Geheimnis (秘密, Himitsu, im Englischen bekannt unter dem Namen Naoko). Von 2009 bis 2013 war Higashino der 13. Präsident der Mystery Writers of Japan.
Neben Kriminalromanen schreibt Higashino auch Essays und Kinderbücher.[2]

Werke mit Manabu Yukawa[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Jahr Originaltitel Deutscher Titel / Übersetzter Titel Weitere Informationen
2005 容疑者Xの献身, Yōgisha X no Kenshin Die Hingabe des Verdächtigen X
2008 聖女の救済, Seijo no Kyūsai Die Rettung einer Heiligen
2011 真夏の方程式, Manatsu no Hōteishiki Die Gleichung im Hochsommer
2018 沈黙のパレード, Chinmoku no Parēdo Parade des Schweigens

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

Jahr Originaltitel Deutscher Titel / Übersetzter Titel Weitere Informationen
1998 探偵ガリレオ, Tantei Galileo Detektiv Galileo
2000 予知夢, Yochimu Der hellseherische Traum
2008 ガリレオの苦悩, Galileo no Kunō Galileos Leiden
2012 虚像の道化師, Kyozō no Dōkeshi Der virtuelle Clown
2012 禁断の魔術, Kindan no Majutsu Verbotene Magie
[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Band 62, Manabu Yukawa wird vorgestellt.
  2. 2,0 2,1 „Keigo Higashino“, englische Wikipedia, abgerufen am 11. Juli 2019.