Akojuro Senba

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
65 Professor Robert LangdonDetektivlexikon — 67 Kanki Ibaragi
Akojuro Senba
Akojuro Senba.jpg
Die Figur
Geschlecht männlich
Detektivlexikon
Band Band 66
Gosho Aoyamas Tipp Das Gefängnisinselschiff
Autor und Werke
Autor Jûran Hisao
Erste Veröffentlichung 1942: Agojûrô torimono-chô

Akojuro Senba (jap. 仙波阿古十郎, Senba Akojûrô) wird in Band 66 in Gosho Aoyamas Detektivlexikon vorgestellt.

Die Figur Akojuro Senba[Bearbeiten]

Akojuro Senba arbeitet als Gerichtsvorsteher für das Magistrat der Nordstadt in Edo. Gemeinsam mit seinem Assistenten Hyoromatsu und aufgrund seines enormen Allgemeinwissens, löst er seine Fälle im Handumdrehen, ganz egal wie mysteriös dies auf den Ersten Blick erscheinen. Aufgrund seines markanten Kinns wird er auch Agojuro Senba genannt. Dieser Spitzname leitet sich dabei aus dem japanischen Wort für Kinn (ago) ab.[1]

Der Autor und seine Werke[Bearbeiten]

Der Autor Jûran Hisao (jap.久生十蘭, Hisao Jûran, 1902-1957) wurde am 6. April 1902 in Hakodate, Hokkaidô unter dem gebürtigen Namen Masao Abe (jap. 阿部 正雄, Abe Masao) geboren. Er arbeitete zunächst in seiner Heimatstadt für die japanische Zeitung Mainichi Shinbun (Daily News), bevor er 1926 nach Tokio ging und ein Schüler des bekannten Dramatiker und Schriftsteller Kunio Kishida (jap. 岸田國士, Kishida Kunio) wurde. Anschließend ging er von 1929-33 für vier Jahre nach Paris. Dort studierte er zwei Jahre lang Physik und anschließend zwei weitere Jahre Französisches Theater an einer städtischen Kunstakademie in Paris, bevor er schließlich wieder nach Japan zurückkehrte.

Die Werke Jûrans sind breit gefächert und umfassen, neben verschiedenen Romanen und Erzählungen, auch Theaterstücke und Kurzgeschichten. 1951 (Entscheidung im Januar 1952) erhält er für seine Kurzgeschichte Suzuki Mondo sogar den Naoki-Prize[2].[3][4]

Geschichten um Akojuro Senba[Bearbeiten]

Die Geschichten um Akojuro Senba sind 1942 in der Sammlung Agojûrô torimono-chô [Kriminalgeschichten um Agojûrô] von dem Tokioter Verlag Hakubunkan veröffentlicht worden. Die Sammlung enthält 24 Kapitel. [5][3]

Jahr Originaltitel Deutscher Titel / Übersetzter Titel Weitere Informationen
1942 01 - 捨公方, sute kuhô
1942 02 - 稲荷の使, inari no tsukai
1942 03 - 都鳥, miyako dori
1942 04 - 鎌いたち, kamai-tachi
1942 05 - ねずみ, nezumi
1942 06 - 三人目, sannin-me
1942 07 - 紙凧, tako
1942 08 - 氷献上, kôri kenjô
1942 09 - 丹頂の鶴, tanchô no tsuru
1942 10 - 野伏大名, Nobushi-daimyô
1942 11 - 御代参の乗物, Godaisan no norimono
1942 12 - 咸臨丸受取, Kanrin-maru uketori
1942 13 - 遠島船, Entô bune
1942 14 - 蕃拉布, Hando kachifu
1942 15 - 日高川, Hidaka-gawa
1942 16 - 菊香水, kiku kôsui
1942 17 - 初春狸合戦, Hatsuharu tanuki kassen
1942 18 - 永代経, Êtaikyô
1942 19 - 両国の大鯨, Ryôgoku no ôkujira
1942 20 - 金鳳釵, Kinpôsa
1942 21 - かごやの客, Kagoya no kyaku
1942 22 - 小鰭の鮨, Kohada no sushi
1942 23 - 猫眼の男, Nekome no otoko
1942 24 - 蠑※, Imori

Tabelle 1: Kapitel aus Agojûrô torimono-chô.[5]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Daimyô: In der Edo-Zeit (1603-1868) werden mit diesem Titel die direkten Vasallen der, damals in Japan regierenden, Tokugawa-Familie mit einem Einkommen von über 10.000 Scheffel Reis bezeichnet. Ursprünglich diente der Begriff als allgemeine Bezeichnung für Großgrundbesitzer.
  • Kanrin-maru:Die Kanrin Maru landete im Jahre 1960 als erstes japanisches Schiff im Rahmen einer offiziellen Gesandtschaft in den Vereinigten Staaten von Amerika. Diese Gesandtschaft bildete einen wichtigen Schritt in den Anfängen der amerikanisch-japanischen Beziehungen nach der Öffnung Japans seit 1858.[6]
  • Torimono-chô bezeichnen Kriminalgeschichten, die mit einer historischen Handlung bestückt sind.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv Conan – Extra Band 66 ~ Gosho Aoyama stellt Akojiro Senba vor.
  2. "Dai 21-kai 〜 dai 40-kai" [21.-40. Verleihung]. All of Naoki Award, letzter Zugriff am 30. August 2010, um 23:13 Uhr.
  3. 3,0 3,1 "Hisao Jûran". japanische Wikipedia, letzter Zugriff am 17. August 2010, 21:07 Uhr.
  4. "Juran Hisao". englische Wikipedia, letzter Zugriff am 30. August 2010, 23:13 Uhr.
  5. 5,0 5,1 "Sakka bessakuhin risuto:No.1224" [Werkverzeichnis verschiedener Autoren: No.1224]. Aozora, letzter Zugriff am 17. August 2010, 20:40 Uhr.
  6. Kanrin Maru 150th Anniversary Celebration, letzter Zugriff am 30. August 2010, 23:13 Uhr.