Kanenori Wakita

Aus ConanWiki
(Weitergeleitet von Kanenori)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanenori Wakita
Kanenori Wakita.png
In anderen Ländern
Japan 脇田 兼則, Wakita Kanenori
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 56 Jahre
Weitere Informationen
Wohnort Tokio
Beruf Sushi-Koch & Detektiv
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Manga Band 92: Kapitel 975
Im Anime Episode 894
Liste aller Auftritte
Synchronsprecher
Japan Shigeru Chiba

Kanenori Wakita (jap. 脇田 兼則, Wakita Kanenori) ist ein Sushi-Koch, dem Conan, Kogoro und Ran beim Besuch des Sushi-Restaurants neben der Detektei Mori begegnen. Er ist sehr effizient bei der Arbeit und liebt Mysterien, weswegen er auch selbst als Detektiv aktiv ist.

In Wirklichkeit ist Wakita jedoch nur eine Tarnidentität von Rum.

Erscheinung und Persönlichkeit[Bearbeiten]

Aoyamas Farbzeichnung von Wakita

Kanenori Wakita hat große, überstehende Schneidezähne, trägt einen klassischen Chaplinbart auf der Oberlippe und lässt sich lange Koteletten stehen. Seine schwarzen Haare hält er bislang mit einer Kochmütze bei der Arbeit oder einer Schirmmütze in der Freizeit bedeckt. Aktuell trägt er auf seinem linken Auge eine medizinische Augenklappe, da sich dort eine Geschwulst gebildet hat.[1] Doch dieses Aussehen ist nur Teil der Verkleidung von Rum; der Bart ist falsch, die Frisur eine Perücke und die Zähne nur eine herausnehmbare Prothese. Zudem verbirgt sich unter der Augenklappe nur das künstliche Auge von Rum.

Rum gibt sich in seiner Rolle des Wakita als "EdokkoWikipedia" (im deutschen Manga bisher als "waschechter Japaner" und "waschechter Tokioter" übersetzt) aus und zeigt viele der Charaktereigentschaften, die solchen Menschen nachgesagt werden. Er gibt sich gutgläubig, aber nicht naiv, streitlustig, hasst Ungerechtigkeiten und unnötige Geheimniskrämerei, ist geradeheraus und oftmals eine Frohnatur.

Gegenwart[Bearbeiten]

Erster Auftritt[Bearbeiten]

Wakita während der Ermittlung

Conan, Kogoro und Ran gehen in einem Sushi-Restaurant essen, wo sie zum ersten Mal auf Wakita treffen. Er bedient zu diesem Zeitpunkt die Kunden, da er wegen seiner Geschwulst am linken Auge eine Augenklappe trägt und bis zur Abheilung der Verletzung kein Sushi zubereiten darf. Conan erinnert sich erneut an Ais Beschreibung von Rum, den sie als einäugig schilderte. Im Laufe des Besuchs stellt sich Wakita als großer Fan des schlafenden Detektivs heraus, der gerne Geschichten von dessen Fällen hören möchte und ihn auch mal an einen Tatort begleiten möchte. Er bietet seinem Gast zudem an, ihm im Sushi-Restaurant Rabatte zu geben, die Wakita von seinem eigenen Lohn abziehen würde, damit Kogoro öfter vorbeikommen und von seinen Fällen berichten könnte.[1]

Während des Falls, der sich im Lokal ereignet, fordert Wakita Kogoro zu einem Schlussfolgerungs-Wettstreit heraus und kommt ungefähr zur selben Zeit wie Conan auf die Lösung.[2]

Allerdings stellen sich Wakitas Theorien am Ende als falsch heraus, weswegen Conan Kogoro betäubt und den wahren Täter überführt. Nachdem der ganze Vorfall vorüber ist, bittet Wakita darum, dass er ein Schüler des Privatdetektivs werden darf und bietet ihm zum Ausgleich erneut einen Rabatt im Restaurant an, was sofort akzeptiert wird.[3]

Wakita liest Zeitung[Bearbeiten]

Nachdem Rumi Wakasa durch ihre Beteiligung in der Überführung von Teigo Banno in den Schlagzeilen landet, liest auch Wakita in einer Tageszeitung von den Ereignissen. Mit einem finsteren Blick sagt er, dass "sie" zwar ein Tollpatsch, aber dennoch sehr effektiv sei.[4]

Wakita liest Social-Media-Posts[Bearbeiten]

Als in den sozialen Medien rege Diskussionen um den Serienmord in Kyoto stattfinden, kommt dabei schnell das Gerücht auf, dass Shinichi Kudo an der Aufklärung des Falls beteiligt war. Die Posts über Shinichis Beteiligung verfolgt Wakita mit einem finsteren Blick auf seinem Handy.[5]

Wakita liefert Sushi[Bearbeiten]

Wakita klingelt bei Professor Agasa. Laut eigener Aussage soll er eine Sushi-Lieferung zum Haus der Familie Kudo bringen, kommt allerdings bei der Masse an Fernsehreportern nicht durch und wollte sie bei Agasa als Nachbar des Hauses nach Informationen über die ganze Sache erkundingen. Scheinbar wird er jedoch von Agasa abgewimmelt. Später liest er, noch mit seiner Lieferung unterwegs, auf seinem Handy mit einer finsteren Miene die Posts des "Größten Fans der Familie Kudo", die ihre Aussagen über Shinichis Beteiligung an der Aufklärung des Serienmords in Kyoto zurückzieht und nachträglich als Wunschdenken bezeichnet.[6]

Wakita begleitet Kogoro zu einem Fall[Bearbeiten]

Wakita bietet an, sein entzündetes Auge zu zeigen

Wakita reist zusammen mit Kogoro, Conan und Toru Amuro zu einem Fall in Nagano. Während der Zugfahrt fragt ihn Kogoro, ob sein Auge denn jetzt verheilt sei. Wakita erwidert, dass es schon recht gut verheilt war, aber er habe dann wohl zu stark gekratzt und es wurde wieder schlechter. Er bietet an, Kogoro das Auge zu zeigen, doch Kogoro lehnt sofort ab.[7]

Kogoro zeigt ihm und Amuro einen mysteriösen Brief, den er von Taisei Nichihara zugesendet bekam. In dem Brief befinden sich ein verschlüsselter Code, der die Lösung des Suizid von einem Bekannten offenbaren soll. In der Kirche eingetroffen trifft die Gruppe auf Raito Fujide, Kohei Wada, Ikue Kora, Yosuke Kawasaki und Sumiya Nishino, die dort gerade eine Abschiedsfeier zu kürzlich verstorbenen Nichihara halten. Als sich die Anwesenden gerade über Herr Nichihara unterhalten, kracht die Plattform, auf denen die Autos standen hinunter. Wakita vermutet, dass man versucht die Gruppe von der Außenwelt abzuschneiden.[7]

Bei der Suche nach den Zetteln wird Wakita die Küche zugelost, wo er einen Codezettel findet. Als Fujide alleine nach dem verspäteten Wada sehen will, plädiert Wakita zusammen mit Amuro dafür, dass alle zusammen gehen sollten, wodurch die Gruppe gemeinsam die Leiche von Wada findet.[8] Als Ikue, Fujide, Nishino und Kawasaki die Autorität von Kogoro in Frage stellen, maßregelt Wakita sie und stellt seinen Meister gebührend vor. Nach dem Mord an Kawasaki stellt Wakita mit einer Münze fest, dass das Wasser keine Redoxreaktion zeigt und somit nicht vergiftet war.[9]

Bei den Ermittlungen bemerkt Wakita, dass sich Amuro und Conan scheinbar sehr gut verstehen. Amuro wiegelt, sie sich nur ab und zu in der Detektei Mori sehen. Wakita erwidert, dass sie dafür würden ein starkes Gespann abgeben würden, besonders Conan erscheint Wakita mächtig auf Zack zu sein, doch Amuro erklärt, dass Conan nur Kogoro nachahmt. Als Fujide, Nishino und Ikue trotz zwei Opfern immer noch nicht recht mit den Ermittlungen kooperieren wollen, zeigt sich Wakita sehr genervt von ihrem Verhalten. Zusammen mit Amuro und Conan durchschaut schließlich den Code.[10] Gemeinsam überführen die Detektive den Täter und werden im Morgengrauen von der Polizei abgeholt.[11]

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Kanenori Wakita – Sammlung von Bildern
  • Kanenoris Charakterdesign ist eine Hommage an den einäugigen Boxlehrer Danpei Tange aus dem Manga Ashita no JoeWikipedia.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Detektiv ConanBand 92: Kapitel 975 ~ Kogoro, Ran und Conan treffen auf Kanenori
  2. Detektiv ConanBand 92: Kapitel 976 ~ Kanenori fordert Kogoro zu einem Schlussfolgerungs-Wettstreit heraus
  3. Detektiv ConanBand 92: Kapitel 977 ~ Wakita präsentiert seine Schlussfolgerungen und wird Kogoros Schüler.
  4. Detektiv ConanBand 92: Kapitel 980 ~ Wakita liest in der Zeitung von Rumi.
  5. Detektiv ConanBand 95: Kapitel 1005 ~ Wakita liest online über die Gerüchte von Shinichis Beteiligung.
  6. Detektiv ConanBand 95: Kapitel 1008 ~ Wakita treibt sich in der Nähe der Villa Kudo rum und liest Posts im Internet.
  7. 7,0 7,1 Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1027
  8. Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1028
  9. Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1029
  10. Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1030
  11. Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1031