Episode 248

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
247 Mord im Töpferkurs (1)Episodenliste — 249 Bombenstimmung (1)
Mord im Töpferkurs (2)
Episode 248.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 30 & 31: Kapitel 305, 306 & 307
Fall Fall 88
Japan
Episodennummer Episode 229
Titel 殺意の陶芸教室(後編)
Titel in Rōmaji Satsui no tōgei kyōshitsu (Kōhen)
Übersetzter Titel Tötungsabsicht im Töpferkurs (Teil 2)
Erstausstrahlung 19. März 2001
(Quote: 19,8 %)
Opening & Ending Opening 8 & Ending 11
Next Hint Nachricht
Deutschland
Episodennummer Episode 248
Episodentitel Mord im Töpferkurs (2)
Erstausstrahlung 10. Januar 2005
Opening & Ending Opening 8 & Ending 8

Mord im Töpferkurs (2) ist die 248. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 229.

Einleitung[Bearbeiten]

Sonoko und Ran nehmen an einem Töpferkurs des Töpferlehrers Muneyuki Mino teil. Des Weiteren sind auch die Assistentin des Meisters Kikuyo Kasama und sein Schwiegersohn Moto Mino anwesend. Außerdem folgte Conan den beiden Mädchen zum Kurs. Als alle nach dem verschwundenen Moto suchen, finden sie ihn Tod in einem Wandschrank, wo unten ein Stück einer Schürze rausragte. Später befragte Conan den Töpfermeister auf geschickte Weise im Töpferraum.

Handlung[Bearbeiten]

Conan entdeckt Fingernagelabdrücke
Kikuyo wird von Megure und Takagi abgeführt

Conan sitzt Meister Mino gegenüber, der geschockt ist, dass Conan so nah an sein Geheimnis gekommen ist. Daraufhin kommen zwei Polizisten herein. Einer begleitet Meister Mino zurück zum Tatort. Der andere setzt sich an einen Tisch, um mit dem eben von Meister Mino erhaltenen Kugelschreiber, seinen Bericht fortzusetzen. Dabei fällt ihm die in einer Tüte verpackte Krawatte runter, mit der das Opfer ermordet wurde. Als Conan die Tüte aufhebt, entdeckt er Fingernagelabdrücke auf der Krawatte. Daraufhin rennt auch er zum Tatort zurück. Inspektor Takagi kommt gerade von der Überprüfung der Verdächtigen wieder. Dabei meldet er Kommissar Megure, dass Kikuyo einige Schulden hat. Aufgrund dessen und einer weiteren belastenden Tatsache, die Meister Mino erwähnt, sieht es so aus, als wenn Kikuyo die Täterin ist. Beim abführen bemerkt Kommissar Megure, dass sie sonst immer von Kogoro unterbrochen werden, der komische Laute von sich gibt. Daraufhin hören sie Sonoko, die genau wie der schlafende Kogoro diese Laute von sich gibt, da sie von Conan betäubt wurde.

Minos Tochter wollte Moto die Krawatte schenken

Nun erklärt Conan, mit Sonokos Stimme, wie sich Meister Mino ein Alibi verschafft hat. Conan hat alles ähnlich arrangiert, wie nach der Tat. Takagi führt daraufhin vor, wie ein Zipfel herausschaut, nachdem man nur die rechte Tür des Wandschranks öffnet. Dies geschah, indem ein Zipfel auf der Innenseite der Tür geklebt wurde. Beim schließen der Schranktür zog sich dieser automatisch nach außen, so dass es aussah, als wenn eine Schürze aus dem Schrank schaut. Als Takagi beide Türen des Schranks öffnet, kommt ihm ein Wischmopp entgegengefallen, um den ein dünnes Seil mit einem Knoten gewickelt ist. Der Knoten wurde bei der linken Tür eingeklemmt und hielt den Mopp, der für die Leiche steht, an einem Ort wo man ihn nicht sieht, wenn nur die rechte Tür geöffnet ist. Anstatt des Seils, wurde bei der Leiche die Krawatte verwendet. Anstatt eines Knotens, wurde die Krawattennadel eingeklemmt. Der Beweis dafür ist, dass das Loch der Krawattennadel ausgedehnt ist. Als endgültiger Beweis, dass Meister Mino der Täter ist, sind die Nagelabdrücke auf der Krawatte.

Conan ist verlegen

Daraufhin gesteht Meister Mino, dass er seinen Schwiegersohn ermordet hat und die Tat Kikuyo anhängen wollte. Der Grund dafür war, dass er herausgefunden hatte, dass die beiden schon eine Affäre hatten, als Moto mit seiner Tochter verheiratet wahr. Er ist davon überzeugt, dass seine Tochter nicht in einem Unfall ums Leben kam, sondern sich selbst vor den Lkw warf, da sie von der Affäre erfuhr. Die Krawatte benutzte er als Tatwaffe, weil seine Tochter sie kurz vor ihrem Tod Moto schenken wollte.

Drei Tage später sind Ran, Sonoko und Conan in der Detektei Mori. Sonoko erzählt deprimiert Ran, dass sie einen Brief von Makoto erhalten hat. Anbei war ein Foto, auf dem Makoto die Teetasse, die Sonoko für ihn im Töpferkurs fertigte, als Blumenvase benutzt. Ran erzählt, dass sie mit ihrer Teetasse für Shinichi nicht zufrieden war, so dass sie sie nicht verschickt hat. Als Conan in Rans Zimmer eine Tüte Chips holen soll, entdeckt er die Teetasse, die als Stiftehalter benutzt wird. Auf ihr hat Ran "blöder Detektivheini" geschrieben. Auf der Unterseite hat sie aber eingeritzt, dass sie für immer auf ihn warten wird, was Conan sehr zufrieden macht.


Hint für Episode 249:
Nachricht


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 248 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände