Episode 591

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
590 Saiakuna tanjōbi (bāsudē) (Kōhen)Episodenliste — 592 Saru to kumade no torimonochō (Zenpen)
Das Haus der Aquarien
Episode 591.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 183
Japan
Episodennummer Episode 591
Titel 水族館のある家
Titel in Rōmaji Suizokukan no aru ie
Übersetzter Titel Das Haus der Aquarien
Erstausstrahlung 16. Oktober 2010
(Quote: 9,7 %)
Opening & Ending Opening 29 & Ending 36
Next Hint Knopf

Suizoku kan no aru ie ist die 591. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa so viel wie Haus der Aquarien.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Einleitung[Bearbeiten]

Es ist ein sonniger Sonntagmittag und Professor Agasa möchte, gemeinsam mit den Detective Boys, einen alten Bekannten besuchen. Auf dem Weg zu dessen Haus erklärt er den Kindern, dass der Mann ein erfolgreicher Designer für Aquarien ein großer Fischliebhaber ist. In seinem Haus habe er verschiedene Aquarien mit Fischen aus aller Welt, die der Professor und die Kinder sich ansehen dürfen.

Handlung[Bearbeiten]

Herr Imura lässt die Kinder und den Professor herein

Vergeblich klingeln der Professor und die Detective Boys mehrere Male an dem Tor zu Herrn Nishidas Anwesen, doch der Designer öffnet ihnen nicht. Professor Agasa ist etwas verwundert, denn die beiden Männer hatten sich extra für diesen Sonntagmittag verabredet. Sie warten noch einen Moment lang vor dem Tor, als Herrn Kosuke Imura ebenfalls zu dem Anwesen kommt. Er erkennt den Professor und freut sich, ihn nach längerer Zeit endlich einmal wiederzusehen. Auch Professor Agasa freut sich, den jungen Mann wiederzutreffen und erzählt ihm dann von seiner Verabredung mit Herrn Nishida. Herr Imura vermutet daraufhin, dass sein Meister noch einige kleine Besorgungen macht und lässt den Professor und die Kinder derweil schon einmal in das Haus.

Die Detective Boys stehen vor dem Miniaturgebäude

Im Innern des Hauses bewundern die Detective Boys die vielen verschiedenen Aquarien und die Fische, die darin schwimmen. Die kleinen Meeresbewohner kommen aus den unterschiedlichsten Teilen der Erde und alle Aquarien sind mit verschiedenen Steinen, Algen und einem von Hand gefertigten Miniaturgebäude dekoriert. Eines der Aquarien scheint noch leer zu sein und ein passendes Modellhaus steht auf dem Arbeitstisch des Designers. Es ist erst knapp zur Hälfte fertig und alles auf dem Schreibtisch deutet daraufhin, dass hier einige Zeit zuvor noch jemand an dem Modell gearbeitet hat. Genta bemerkt, dass das Dach von dem Hauptturm des Modellhauses verrutscht ist, doch Herr Imura kann es in nur wenigen Minuten erneut ankleben. Allerdings sollen die Kinder das Modell nicht anfassen, da der Kleber erst trocknen muss.

Herr Imura schlägt den Gästen vor, dass sie sich die Wartezeit auf Herrn Nishida mit etwas Schokolade vertreiben. Er selbst sei von Donnerstag bis Sonntagmorgen zu einem Kurzurlaub in Guam gewesen und habe die Schokolade von dort mitgebracht. Die Kinder stimmen dem Vorschlag des Assistenten begeistert zu, zuvor sollen sie sich jedoch die Hände waschen. Genta, Ayumi und Mitsuhiko gehen frohen Mutes in das Bad. Als sie sich dort ein wenig umsehen, entdecken sie eine Badewanne gefüllt mit Wasser, in der ein Mann liegt. Die Kinder schreien laut auf, und sofort kommen auch Conan, Haibara, der Professor und Herr Imura in das Badezimmer geeilt. Professor Agasa weist den Assistenten an, sofort einen Krankenwagen zu rufen, doch Conan erläutert, dass es zu spät und der Mann bereits tot sei. Herr Imura solle daher auch gleich die Polizei anrufen.

Die Polizei vermutet einen Unfall

Der tote Mann ist niemand anderes als der Designer Nishida. Kommissar Megure und sein Team untersuchen den Tatort und die Spurensicherung schätzt die vermutliche Todeszeit auf Freitagnacht. Die Polizei geht zunächst von einem Unfall aus. Herr Nishida habe an dem Abend scheinbar zu viel Alkohol getrunken, sei dann in betrunkenem Zustand in das Bad gegangen, in der Wanne eingeschlafen und ertrunken. Conan aber sind bereits verschiedene Umstände aufgefallen, die mit einem solchen Unfallhergang nicht zusammenpassen. Er erklärt, dass zum einen das Licht im Badezimmer aus war. Wenn eine Person jedoch in der Nacht noch baden geht, würde sie sich gewiss Licht anmachen. Zudem hat der Tote Reste von dem Spezialkleber, der für die Miniaturgebäude benutzt wird, an den Fingern. Die Rückstände sind jedoch, obwohl der Mann mehr als 48 Stunden tot ist, noch immer nicht komplett getrocknet. Außerdem hat Herr Nishida an dem halbfertigen Modellhaus sehr gewissenhaft und fehlerfrei gearbeitet. Conan kann sich nicht vorstellen, dass ein betrunkener Mann noch soviel Fingerspitzengefühl an den Tag legen kann.

Inspektor Takagi und der Kommissar sind ebenfalls von den Zweifeln des kleinen Jungen überzeugt und veranlassen eine Blutuntersuchung des Toten. Das Testergebnis unterstützt jedoch die Theorie von einem Unfall. Auch befragen sie routinemäßig den Assistenten Imura, der mit seinem mehrtägigen Aufenthalt in Guam ein Alibi für die vermutete Tatzeit hat. Plötzlich schreit Ayumi laut auf, als sie auf dem Grund des vermeintlich leeren Aquariums viele tote Shrimps entdeckt. Da alle Aquarien etwas erhöht stehen, können die Kinder den Grund nur sehen, wenn sie sich auf ihre Zehenspitzen stellen und haben die toten Tiere daher erst nicht bemerkt. Haibara vermutet, dass die Aquarien den spezifischen Lebensräumen der Meeresbewohner angepasst sind, aber das Wasser in dem vermeintlich leeren Aquarium offenbar nicht die Überlebensanforderungen für die Shrimps erfüllte. Mit einem Mal wird Conan der ganze Fall klar und er weiß, dass es sich keinesfalls um einen Unfall, sondern um einen genau geplanten Mord handelt.

Der Täter kühlte die Leiche

Conan benutzt seinen Stimmenverzerrer, um als Professor Agasa den Fall aufzuklären. Zunächst habe der Täter Herrn Nishida, der in seine Arbeiten an dem Modellhaus vertieft war, betäubt und ihm anschließend den Alkohol direkt injiziert. Dies erkläre auch die ungewöhnlich hohe Alkoholkonzentration in dem Blut des Toten und die Einstichstelle am Hals des Opfers sei noch deutlich sichtbar. Anschließend setzte der Täter den Designer in die mit Wasser gefüllte Badewanne und ertränkte ihn. Um für seine Tat ein Alibi zu haben, musste der Täter nun noch den Todeszeitpunkt etwas verzerren. Der Professor vermutet, dass Herr Nishida nicht erst Freitagnacht, sondern bereits Donnerstag am helllichten Tage ermordet wurde. Der Täter sei daher niemand anderes als der Assistent Imura.

Der Test auf Schießpulver-Rückstände fällt positiv aus

Herr Imura bestreitet die Tat, da die Polizei schließlich die Todeszeit bereits für Freitagnacht festgestellt hat. Der Professor aber gibt zu bedenken, dass ein späterer Zeitpunkt für den Tod vorgetäuscht werden kann, indem die Leiche stark gekühlt wird. Herr Imura habe einen der Kühlstäbe für die Aquarien genommen und in das Badewasser des toten Herrn Nishida gelegt. Daher sind zum einen die Shrimps in dem betreffenden Aquarium gestorben und zum anderen konnte der Spezialkleber an den Fingern des Toten nicht fertig trocknen. Am Sonntagmorgen, direkt nach seiner Rückkehr aus Guam, sei er dann erneut zu dem Anwesen gegangen und habe das Klimagerät wieder an das Aquarium angeschlossen. Zum Beweis bittet Conan Herrn Tome von der Spurensicherung einen Reaktionstest auf Rückstande von Schießpulver an dem fraglichen Klimagerät durchzuführen. Der Test fällt positiv aus und Conan erklärt weiter, dass diese Spuren vermutlich von Herrn Imuras Hemd stammen, der in Guam zwei Tage hintereinander Schießübungen gemacht hatte. Nachdem Inspektor Takagi Rückstände von Schießpulver auch auf Herrn Imuras Hemd nachweist, gesteht der Assistent schließlich seine Tat.


Hint für Episode 592:
Knopf

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 591 – Sammlung von Bildern
  • Als sich die Kinder die verschiedenen Aquarien ansehen, sagt Conan zu Haibara, sie habe einen unerwartet romantischen Blick, da diese die Fische mit lebenden Juwelen vergleicht. Haibara aber erwidert, dass Conan sich einmal die Stromkosten zum Kühlen bzw. Beheizen der Aquarien vor Augen führen solle und auch er würde in den Tieren lebende kleine Kostbarkeiten erkennen.
  • Eine Woche später gehen die Detective Boys und der Professor in ein Aquarium. Ayumi, Mitsuhiko und Genta bekommen Hunger und allen fällt ein Fischgericht ein, dass sie gerne essen wollen. Conan ist darüber amüsiert, da die Kinder noch einen Moment zuvor begeistert von den vielen verschiedenen Fischen im Aquarium gesprochen haben.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände