Episode 553

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
552 Hannin wa Genta no tōchan (Kōhen)Episodenliste — 554 Kōnotori misuterī tsuā (Ran sōsaku hen)
Der Befragungsraum
Episode 553.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 172
Japan
Episodennummer Episode 553
Titel ザ・取調室
Titel in Rōmaji Za torishirabeshitsu
Übersetzter Titel Der Befragungsraum
Erstausstrahlung 31. Oktober 2009
(Quote: 8,0 %)
Opening & Ending Opening 27 & Ending 34
Next Hint Brief

Za torishirabeshitsu ist die 553. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Befragungsraum.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro verhört Herrn Fumitaka
Herr Fumitaka wurde damals wegen einer tödlichen Schlägerei verhaftet

Kogoro sitzt mit Togashi Fumitaka im Befragungsraum des Beika-Polizeireviers. Conan und Ran stehen während der Befragung in einem benachbarten Raum und sehen sich Kogoros Verhör an. Am gestrigen Nachmittag besuchten Conan, Kogoro und Ran Herrn Fumitaka im Musahino Gefängnis. Kogoro verhaftete zu seiner Zeit als Kriminalbeamter diesen Mann und es war der Tag, an dem Herr Fumitaka auf Bewährung entlassen wurde. Neben ihnen stand ein weiterer Ex-Häftling namens Hakamasa Tsumeo, der ein guter Freund von Herrn Fumitaka ist. Er wurde ebenfalls entlassen, allerdings ging er plötzlich grundlos weg und Herr Fumitaka versuchte ihn erfolglos aufzuhalten. Als am nachfolgenden Abend um 22:00 Uhr der Bewährungshelfer Sakuraba Takehiko ermordet aufgefunden wurde und Kogoro am nächsten Morgen in den Nachrichten von Herrn Fumitakas Verhaftung erfuhr, konnte er nicht glauben, dass Herr Fumitaka jemanden getötet haben soll. Währenddessen wurde Herr Fumitaka von Kommissar Kasamatsu Norio verhört. Etwas später trafen Kogoro, Conan und Ran im Polizeirevier ein und sprachen mit Kommissar Megure und Inspektor Takagi über das weitere Vorgehen. Der Kommissar erwähnte noch einmal, warum Herr Fumitaka beim ersten Vergehen von Kogoro verhaftet wurde. Herr Fumitaka tötete bei einem Streit, bei dem er seinen Freund beschützen wollte, versehentlich einen Mann und ihm wurde eine Haftstrafe von 13 Jahren auferlegt. Während seiner Zeit im Gefängnis konnte man eine Besserung seines Verhaltens erkennen und niemand hätte gedacht, dass er wieder rückfällig werden könnte. Kogoro kann sich das auch nicht vorstellen und bezweifelt, dass Herr Fumitaka eine Straftat begangen hat. Nach dem Verhör ordnet Kommissar Norio die Übergabe von Herrn Fumitaka an die Staatsanwaltschaft an. Kommissar Megure lässt Herrn Fumitaka bis zu seiner Abholung im Befragungsraum, so hat Kogoro noch die Gelegenheit, mit Herrn Fumitaka zu reden.

Die Zeugin Frau Kane beobachtete die Tat
Beim Tatort wurde ein zerbrochener Spiegel entdeckt

Daraufhin beginnt Kogoro mit der Befragung und Conan sieht sich den Bericht des aktuellen Falls an. Dabei findet er heraus, dass das Opfer hauptsächlich an der rechten Seite seines Körpers verletzt wurde, sodass der Täter die Waffe mit der linken Hand geführt haben muss, allerdings ist Herr Fumitaka Rechtshänder. Conan fällt etwas ein, ruft Herrn Takagi mit der Stimme von Kogoro an und schickt ihn zum Tatort. Außerdem soll Herr Takagi Ran nach Hause schicken. Als der Inspektor Ran weggebracht hat und zu seinem Auto geht, findet er Conan wieder. Dieser erzählt Herrn Takagi, dass Kogoro ihn beauftragt hätte, mit ihm zum Tatort zu fahren, damit er dort etwas für ihn erledigen kann. Am Tatort erzählt Conan Herrn Takagi, dass er im Auftrag von Kogoro den Tathergang rekonstruieren soll. Der Täter wurde durch das Fenster von einer alten Frau namens Yoshizawa Kane beobachtet, die auch jetzt zu Hause ist. Conan fragt sich, warum die Blutlachen so weit voneinander entfernt sind. Zudem liegen auf den Boden überall Scherben von einem Spiegel, der an einem Schrank hing. Neben dem Spiegel ist eine weiße Markierung zu erkennen, die den Fundort der Tatwaffe, eine Pistole, zeigt. Diese Pistole wies nach Herrn Takagis Aussage keine Fingerabdrücke auf und auch in den Räumen konnten keine gefunden werden, weder vom Täter noch vom Opfer. Conan erfährt außerdem, dass Herr Fumitaka letzte Nacht um 22:30 Uhr im Beika Park festgenommen wurde. Die Zeugin beobachtete Herrn Fumitaka allerdings um 22:20 Uhr. Da es vom Haus des Opfers bis zum Beika Park nur wenige Minuten dauert, blieb dem Täter nur wenig Zeit, um alle Fingerabdrücke wegzuwischen. Conan und Herr Takagi gehen deshalb davon aus, dass noch eine weitere Person am Tatort war. Kogoro vermutet in der Zwischenzeit ebenfalls, dass noch jemand am Tatort gewesen sein muss und Herr Fumitaka versucht, eine gewisse Person zu schützen,so wie es auch bei der Schlägerei war. Conan und Herr Takagi machen währenddessen mit ihren Untersuchungen weiter und besuchen einen nahegelegenen Supermarkt.

Die Überwachungskamera hat Hakamasa Tsumeo bei der Flucht gefilmt

Als sie sich dort die Videoaufnahmen anschauen, erkennen sie, wie der Ex-Häftling Hakamasa Tsumeo, der ein guter Freund von Herrn Fumitaka ist, am Supermarkt vorbeirennt. Daraufhin befragen sie noch einmal die Zeugin Frau Kane. Sie erzählt, dass es gestern sehr dunkel war und es gewitterte. Zudem gab es einen Stromausfall. Erst als ein Blitz den Himmel erleuchtete, erkannte sie das Gesicht von einer Person. Diese hat die Tatwaffe ans Fenster geschmissen, allerdings wurde die Waffe nicht in der Nähe des Fensters gefunden, sondern beim Spiegel. Conans Vermutung hat sich somit bestätigt.

Kurz vor der Übergabe von Herrn Fumitaka an die Staatsanwaltschaft kommt Conan gerade rechtzeitig, um Kogoro mit seinem Narkosechronometer zu betäuben und den Fall aufzuklären. Conan erwähnt zuerst, dass sich am Tatort noch eine andere Person aufhielt. Diese Person wird im Moment von Herrn Takagi ausfindig gemacht. Kommissar Norio wirft ein, dass Herr Fumitaka das Blut des Opfers an seiner Kleidung hatte und er ein Motiv besaß, den Bewährungshelfer Sakuraba Takehiko umzubringen, da dieser ein Tyrann war und seinen Klienten leere Versprechungen machte. Zudem betrog er die Familien seiner Klienten um viel Geld. So musste auch Herr Fumitakas Mutter unter ihm leiden. Nun erscheint Herr Takagi und bringt einen weiteren Mann ins Spiel, der das gleiche Motiv wie Herr Fumitaka hat, da sich seine Frau und sein Sohn aufgrund der Drohungen des Bewährungshelfers umbrachten. Es handelt sich um den Ex-Häftling Herr Tsumeo, der auch auf der Überwachungskamera des Supermarktes zu erkennen war. Er ist im Gegensatz zu Herrn Fumitaka Linkshänder und hätte dem Opfer leichter die Verletzungen auf der rechten Körperhälfte zufügen können.

Herr Fumitaka warf die Waffe in den Spiegel, um Frau Kane abzulenken

Etwas später erfahren Conan und die anderen, dass Herr Tsumeo sich gestellt hat, als er in Begleitung von zwei Polizisten zum Befragungsraum kam. Herr Tsumeo erzählt vom Besuch des Grabes seiner Frau und seines Sohnes. Anschließend stellte er sich freiwillig der Polizei. Zudem berichtet er, dass Herr Fumitaka von seinem Vorhaben wusste und versuchte, seinen Freund von dem Plan abzubringen. Als Herr Fumitaka zum Haus des Bewährungshelfers Sakuraba Takehiko kam, um ihn von der Tat abzuhalten, war es bereits zu spät und Herr Fumitaka bot seinem Freund an, die Fingerabdrücke im Haus des Opfers zu verwischen. Ohne nachzudenken, nahm Herr Tsumeo das Angebot an und brachte damit Herrn Fumitaka in Bedrängnis. Conan ergänzt noch die Aufzeichnung der Überwachungskamera, die Herr Tsumeos Flucht beinhaltet. Die Aufnahme wurde um 22:20 Uhr gemacht, zu dieser Zeit beobachtete die Zeugin Frau Kane aber auch die Tat. Da Herr Tsumeo nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann, musste Herr Fumitaka die Waffe geworfen haben. Die Zeugin Frau Kane dachte, dass der Mann den sie gesehen hatte, die Waffe mit seiner linken Hand in Richtung Fenster schmiss. Allerdings sah sie nur das Spiegelbild des Mannes. In Wahrheit wurde die Waffe in den Spiegel mit der rechten Hand geworfen, da der Täter von der Zeugin überrascht war und sie ablenken wollte. Conan erzählt nun, dass Herr Tsumeo glaubte, sein Opfer umgebracht zu haben, was allerdings ein Irrtum war. Als das Opfer wieder zu sich kam, befand sich Herr Fumitaka noch in der Wohnung und tötete schlussendlich Herrn Takehiko.

Herr Fumitaka bedankt sich bei Kogoro

Herr Fumitaka gesteht seine Tat und erzählt, dass seine Familie und die von Herrn Tsumeo durch den Bewährungshelfer zerstört wurden. Beide werden der Staatanwaltschaft übergeben und Herr Fumitaka bedangt sich bei Kogoro, da durch seine Fallaufklärung Herr Tsumeo nicht allein für die Tat verantwortlich gemacht wird.


Hint für Episode 554:
Brief


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 553 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Beika-Polizeirevier
  • Musahino Gefängnis
  • Beika-Stadt
  • Beika Park
  • Wohnung von Sakuraba Takehiko