Episode 527

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
526 Shinhannin kara no todokemonoEpisodenliste — 528 Jū yoku nazo o seisu (Zenpen)
Bosheit, die hinter dem Maskenspiel verborgen liegt
Episode 527.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 166
Japan
Episodennummer Episode 527
Titel 仮面劇に秘めた悪意
Titel in Rōmaji Kamengeki ni himeta akui
Übersetzter Titel Bosheit, die hinter dem Maskenspiel verborgen liegt
Erstausstrahlung 2. März 2009
(Quote: 8,4 %)
Opening & Ending Opening 25 & Ending 32
Next Hint Rückstände eines Fingerrings

Kamengeki ni himeta akui ist die 527. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Bosheit, die hinter dem Maskenspiel verborgen liegt.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Einleitung[Bearbeiten]

Kurz vor der Premierenvorstellung, in den Umkleideräumen eines Tokioter Theaters. Die Schauspieler bereiten sich mental auf das Stück vor. Ein Mann mit einer Hahnenmaske legt sich die Hand auf sein Herz und spricht voller Überzeugung: "Der Moment der Rache ist unser!". Ein Mann, verborgen hinter der Maske eines jungen Hahns, spricht lauernd zu sich selbst: "Der Vorhang wird fallen...". Ein dritter Mann, Träger einer Eulenmaske, breitet die Arme weit aus und spricht voller Siegessicherheit: "Die Maske des Todes ist bereit zu beginnen!"

Handlung[Bearbeiten]

Kinuko Shimizu erklärt Kogoro und Co die Hintergründe des Stückes

Die Episode beginnt mit einer Rückblende. Kinuko Shimizu, Managerin einer Schauspieltruppe, erklärt Ran, ihrem Vater und Conan während der Generalprobe zu "The Triumph of Folly" von John Benson die Hintergründe zu dem Stück. Seit seiner Uraufführung im 17. Jh. ist es mit einer Art bösem Fluch belegt. Bisher hat jede Inszenierung zu dem Tod von mindestens einem Schauspieler geführt. Daher hat die junge Frau auch Kogoro Mori eingeschaltet, um eine Tragödie bei der Premiere am Abend zu verhindern. Nach der Probe inspizieren Conan, Kogoro Mori und Ran das gesamte Theater, können aber nichts Verdächtiges finden.

Nach der Probe durchsuchen sie alles

Im Raum mit den Theaterutensilien löst sich Conan von Ran und ihrem Vater und beobachtet Hiroshi Komazuka, der die Rolle des alten König übernommen hat. Dieser hegt einen Groll gegen den jungen Robert Banno, der den jungen Prinzen spielen soll. Robert hatte eine heimliche Affäre mit Komazukas Tochter Kyôko, die seit der Trennung spurlos verschwunden ist.

Komazuka entdeckt Conan...

Herr Komazuka plant einen "Unfalltod" für Robert und hofft, dass seine Tochter, wenn sie die Nachricht von Roberts Ableben erhält, wieder nach Hause zurückkehrt. Conan nimmt sich vor, dass Verbrechen zu verhindern, wird aber von Herrn Komazuka entdeckt. Um seinen Plan nicht zu gefährden, fesselt dieser den Jungen und sperrt ihn in einen Sarkophag-Nachbau, der in dem Raum mit den Theaterutensilien steht.

...und steckt ihn in den Nachbau

Ran sucht derweil überall nach Conan. Sie trifft auf den Schauspieler Robert und fragt ihn, ob er den Jungen gesehen hat. Dieser verneint erschrocken. Als sich Ran daraufhin wieder entfernt ist er erleichtert, da sie offenbar nicht mitbekommen hat, was er gerade am Kabelschacht gearbeitet hat... Als er sich vom Tatort entfernen will, hört er außerhalb des Raumes eine Unterhaltung zweier Crew-Mitglieder. Offenbar ist der echte Rapier, den die Schauspieltruppe für die Proben zum Stück ausgeliehen hatte, verschwunden. Sofort vermutet er ein Attentat gegen sich und untersucht die Attrappen-Rapiere im Utensilienraum. Dabei findet er auch den echten Rapier. Doch anstatt den gefährlichen Gegenstand zu entfernen, beschließt er, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Conan, der alles mit anhört, ist entsetzt. Anschließend sucht Robert Atsushi Yabuki, der die Rolle des Ministers übernommen hat, in seiner Garderobe auf. Offensichtlich hat er Schulden bei ihm gemacht. Da er diese aber nicht zurückzahlen kann, bietet er Yabuki stattdessen seine Rolle als Prinz an. Da es sich um ein Stück ohne Text handelt, willigt dieser schließlich ein.

Nachdem Robert wieder gegangen ist, beginnt Yabuki mit seinen eigenen "Vorbereitungen" für die Premiere. Er ist eigentlich nicht scharf auf die Rolle des Prinzen, sondern auf die des Königs, der Hauptrolle des Stückes. Da er die permanenten Sticheleien von Herrn Komazuka leidig ist, hat er beschlossen, diesen mit einem vergifteten Wein aus dem Weg zu räumen. Sein Plan droht jedoch zu scheitern, da Komazuka sich vorgenommen hat, dem Alkohol abzuschwören. Yabuki ändert daher sein Vorhaben und vergiftet stattdessen den Inhalt der Karaffe, die für die Triumphszene in der Aufführung verwendet werden soll. Conan, noch immer in dem Sarkophag im Utensilienraum, merkt, dass er es bei diesem Fall mit drei Tätern gleichzeitig aufnehmen muss...

Die Vorstellung beginnt bald

Mittlerweile ist es Abend geworden und der Theatersaal bis auf den letzten Platz gefüllt mit Zuschauern. Die Schauspieler bereiten sich mental auf das Stück vor. Herr Komazuka, in der Verkleidung des Königs, ist von seinem Racheplan überzeugt. Yabuki, in dem Kostüm des Prinzen, wartet geduldig auf seine Chance, zukünftig den König selbst spielen zu dürfen, und der junge Robert, in der Rolle des Ministers, ist siegessicher bereit, sein tödliches Vorhaben zu beginnen.

Das Stück nimmt seinen Lauf und nähert sich dem Höhepunkt, doch von Conan fehlt noch immer jede Spur. Kogoro Mori hat das Gefühl, dass die gesamte Szene dieses Mal komplett anders wirkt, als bei der Probe. Als dann der Prinz durch den Minister getötet wird, merkt er, dass etwas nicht stimmt. Obwohl es sich um ein Stück ohne Ton handelt, lässt der Schauspieler einen Laut hören, während er zu Boden geht. Auch Shimizu hört, als der Schauspieler des Ministers, wie geübt, von der Bühne verschwindet, ein ungewohntes merkwürdiges Geräusch. Als dann auch der König, gespielt von einem Künstler mit langjähriger Schauspielerfahrung, in der Schlussszene einen halb erstickten Todesschrei ausstößt, stürmt der Meisterdetektiv unvermittelt auf die Bühne. Sofort merkt er, dass Komazuka tatsächlich um sein Leben kämpft. Doch auch die anderen beiden Schauspieler sind dem Tod scheinbar nicht weniger Nahe. Sofort bittet Mori den Direktor die Aufführung zu unterbrechen und Ran einen Krankenwagen zu rufen.

Conan beobachtet die Szene von der Loge aus und klärt den Fall schließlich auf: Nachdem Herr Komazuka den Utensilienraum verlassen hat, konnte er sich aus dem Sarkophag befreien. Als anschließend Robert nahe dem Utensilienraum gewesen ist, hat er versucht, diesen zu warnen und mit Hilfe des Stimmenverzerrers ein Gespräch zweier Crew-Mitglieder inszeniert. Doch sein Plan schlug fehl, da Robert den Umstand für seine eigenes Mordvorhaben nutzen wollte. Als Conan dann auch noch bemerkt hat, wie Yabuki Herrn Komazuka töten wollte, überlegte er, wie er die drei zur Vernunft bringen konnte. Zunächst tauschte er den echten Rapier und die Karaffe mit der vergifteten Flüssigkeit aus. Während der Aufführung setzt er dann den Prinzen im rechten Moment mit einem gezielten Schuss mit seinen Powerkickboots außer Gefecht; lässt den Minister in dessen eigene Falle an den Liftkabeln gehen und betäubt den König im rechten Moment, als dieser in der Schlussszene dazu ansetzt, den vermeintlich vergifteten Wein zu trinken. So kann keiner der drei seine Tat leugnen und einer Strafe entgehen...


Hint für Episode 528:
Rückstände eines Fingerrings


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 527 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände