Episode 1116

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Episode 1116 wird derzeit bearbeitet! Dieser Artikel wird gerade bearbeitet. Bitte warte mit deinen Änderungen, bis diese Markierung entfernt wurde, oder wende dich an den Bearbeiter, JapaneseMelli.

Diese Seite wurde zuletzt vor 27 Stunden bearbeitet.

Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
1115 Chihaya to Jūgo no Konkatsu Pātī (Zenpen)Episodenliste — 1117 Karate no Sensei, Mōri Ran
Chihaya und Jugos Verkupplungsparty (Teil 2)
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 102: Kapitel 1085, 1086 & 1087
Fall Fall 312
Japan
Episodennummer Episode 1116
Titel 千速と重悟の婚活パーティー(後編)
Titel in Rōmaji Chihaya to Jūgo no Konkatsu Pātī (Kōhen)
Übersetzter Titel Chihaya und Jugos Verkupplungsparty (Teil 2)
Erstausstrahlung 9. März 2024
Opening & Ending Opening 58 & Ending 70
Next Hint Sicherung

Chihaya to Jūgo no Konkatsu Pātī (Kōhen) ist die 1116. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Chihaya und Jugos Verkupplungsparty (Teil 2).

Handlung

Die Ermittlungen um den Mordfall Anju Tomari gehen weiter. Erneut werden die Verdächtigen befragt. Kandidat 19 Itaru Kaburagi ging als Erstes in den Raum zum Einzeldate mit dem Opfer. Er sagt aus, dass Frau Tomari sich seltsam benahm bei ihrem Gespräch. Da sie kränklich auf ihn wirkte, handelte ihr Gespräch nur von Tipps für Medikamente und Ärzten. Auf ihrem Formular füllte Frau Tomari aus, dass sie Herrn Kaburagi für einen Gentleman halte. Nach dem Gespräch ging Herr Kaburagi noch auf die Toilette und dann zurück zur Party, dabei sei ihm aber nichts Auffälliges aufgefallen. Der nächste Kandidat war die Nummer 31, Herr Ikuhisa Uedera. Auch er bemerkte das ungewöhnliche Verhalten von Frau Tonari. Im Gespräch erzählte er von seinen Lieblingsspielen, was sie aber nicht sonderlich interessiert. Auf Frau Tomaris Zettel hielt sie Uedera für eine lustige Person. Der Verdächtige lobt außerdem die gelungene Atmosphäre während der Einzeldates. Der letzte Verdächtige, Herr Genji Enzaki mit der Nummer 27 sagt hingegen aus, dass es bei ihm keine besondere Atmosphäre gab, aber die Verdächtige ebenfalls geistesabwesend wirkte. Herrn Enzaki hatte bemerkt, dass sein Date sich auf dem Formular mehrmals verschrieben hatte. In ihrem Gespräch ging es vor allem um Bücher, da der Verdächtige von Beruf Buchkritiker ist. Im Warteraum las er vorab ein Buch, welches er eigentlich Frau Tomari empfehlen wollte, aber unterbrochen wurde.

Conan, der die Gespräche mit einer Wanze ebenfalls mithört, bemerkt außerdem noch die Unterhaltung zweier Kellner, die das zerbrochene Glas eines Gastes nicht finden und dann losgehen, um ein Kehrblech zu holen. Nach der Befragung stellen die Ermittler fest, dass sie keine neuen Erkenntnisse erhalten konnten. Auch die Personen aus Chihayas Raum konnten bisher keine weiteren Infos liefern. Wenig später sieht sich auch Conan das Formular von Frau Tomari an. Als nächstes möchte sich Kommissar Yokomizo noch einmal mit Chihayas Kandidaten unterhalten, rutscht aber auf dem Weg zu ihr auf einer Flüssigkeit aus und kann nur dank Inspektor Takagis Hilfe vermeiden, mit dem Kopf in eine Glasscherbe zu fallen. Dies lässt Chihaya an ihren verstorbenen Jugendfreund Jinpei Matsuda denken, der auch stets gefährlich lebte. Nun kommt auch die Kellnerin hinzu, die bereits nach dem Glas gesucht hatte. Mittlerweile konnten die Ermittler noch einmal Chihayas Kandidaten befragen, doch diese können sich nicht an die Verdächtigen erinnern. Yokomizo befragt Chihaya derweil, nach welchen Kriterien sie sich für die Männer entschieden hat. Diese antwortet gelassen, dass sie irgendwelche Nummern aufgeschrieben hat, nur um das noble Abendessen erleben zu können. Dies verärgert Yokomizo, da er Chihaya erst neulich in ein exklusives Restaurant eingeladen hatte, sie aber in lässiger Kleidung keinen Zutritt erhalten hatte.

Die Verdächtigen beschweren sich nun bei der Polizei, dass man ihnen nichts nachweisen könne und verlangen nun zu gehen. Conan stoppt die Männer jedoch, indem er Kogoro betäubt und mit der Fallaufklärung beginnt. Er erläutert, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder hat sich der Täter unter dem Tisch versteckt und Frau Tomari gezwungen, ihre Gespräche fortzusetzen, oder der Täter hat alles inszeniert und den Tatort mit Hinweisen versehen. Conan weiß jedoch, dass Frau Tomari den Namen des Mörders auf den Zettel geschrieben hat. Hierfür hatte sie eine Falte in den Zettel gemacht, beim Knicken kommt dabei das Wort Täter beim Kandidaten 19 Herrn Kaburagi hervor. Dieser leugnet seine Tat und glaubt, der wahre Täter wolle ihn die Tat anlasten. Der schlafende Kogoro fragt Kaburagi erneut, was er nach dem Gespräch gemacht hat. Dieser antwortet, einige Zeit auf der Toilette gewesen zu sein, um seine Haare zu stylen. Für Conan bestätigt sich sein Verdacht, denn durch die lange Abwesenheit von Herrn Kaburagi hat dieser nicht mitbekommen, dass einem Gast ein Glas heruntergefallen sei und die Kellner die Scherben nicht finden konnten. Der Grund, warum niemand das Zerbrechen des Glases mitbekam, war der Stromausfall, ausgelöst im alten Lager. Dieser Stromausfall sorgte bei Herrn Uederas Gespräch für eine stimmungsvolle Atmosphäre und bei Herrn Enzaki, dass er sein Buch nicht lesen konnte. Der Täter Herr Kaburagi saß in Wahrheit aber unter dem Tisch und bemerkte nichts von dem dunklen Raum.

Mittlerweile konnte Inspektorin Sato als endgültigen Beweis die Handschuhe finden, die mit Herrn Kaburagis Fingerabdrücken auf der Toilette versteckt wurden. Der Täter gesteht sein Verbrechen und erklärt, dass das Opfer in Wahrheit Ari Tsukiyama hieß und eine Heiratsschwindlerin war. Kaburagis Bruder fiel auf sie herein und verlor sein gesamtes Geld, weshalb er Selbstmord beging. Das Opfer ging regelmäßig auf Singlepartys und suchte hier neue Männer. Dabei achtete sie darauf, ob die Männer ins Rutschen gerieten, denn dies war ein Zeichen für teure Schuhe und damit Reichtum. Kurz darauf kommen zwei Kellnerinnen mit einem Servierwagen vorbei. Der Täter ergreift die Flucht und nimmt sich ein Messer vom Wagen. Gerade als Kaburagi vor hat, ebenfalls Selbstmord zu begehen, stürmt Takagi los und hält den Täter davon ab. Zuletzt setzt Kommissar Yokomizo Kaburagi mit einem Wrestlinggriff außer Gefecht. Auf Satos besorgte Nachfrage, reagiert Takagi gelassen auf seine verletzte Hand, wird dann aber von Chihaya zur Rede gestellt, warum er immerzu in gefährliche Situationen gerät. Eifersüchtig geht Sato dazwischen, weshalb Chihaya ihre Beziehung erkennt und ihr rät, gut auf ihren Freund aufzupassen. Sie verabschiedet sich von Conan und fordert Yokomizo auf, sie nach Hause zu fahren.

Später sitzen Yokomizo und Chihaya auf ihrem Motorrad, als er sie auf das Gespräch mit Takagi anspricht. Sie antwortet, dass Takagi sie sehr an Jinpei Matsuda erinnere, den besten Freund ihres Bruders Kenji. In ihrer Schulzeit hatte sich Shinobu von ihrem Freund getrennt und wollte ebenfalls sterben. Im gleichen Moment kam der junge Jinpei dazu und redete ein ernstes Wort mit ihr, wobei er ihr das Messer entriss. Später fragte Chihaya Jinpei, warum er so waghalsig war und eine eigene Verletzung riskierte. Dieser antwortete, dass Shinobu das Blut an seiner Hand zeigen sollte, dass sie keinen Unsinn anstellen solle. Erst jetzt bemerkt Chihaya, dass Yokomizo ebenfalls eine blutende Wunde an der Seite hat. Dieser berichtet, dass er heute morgen noch bei einem Verdächtigen war und von der Person verletzt wurde. Die Wunde wurde genäht, ist aber beim Sturz wieder aufgeplatzt. Gelassen behauptet er, bis zu ihrer Wohnung durchhalten zu können.


Hint für Episode 1117:
Sicherung

Verschiedenes

 Bilder: Episode 1116 – Sammlung von Bildern

Auftritte

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände