Episode 578

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
577 Hotaru ga tomoshita shinjitsuEpisodenliste579 Kuroki 13 no anji (sajesuto)
Episode 578
Episode 578.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 67: Kapitel 699, 700, 701, 702, 703 & 704
Fall Fall 205
Japan
Episodennummer Episode 578
Episodentitel 危機呼ぶ赤い前兆
Übersetzter Titel Das eine Krise heraufbeschwörende rote Omen
Erstausstrahlung 26. Juni 2010
(Quote: 7,9%)
Opening / Ending Opening 28 / Ending 35
Next Hint Rechnung

Kiki yobu akai zenchō (ōmen) ist die 578. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel in etwa so viel wie Das eine Krise heraufbeschwörende rote Omen.

Einleitung[Bearbeiten]

Die Detective Boys unterhalten sich über ein bevorstehendes Fußballspiel zwischen den Tokyo Spirits und Big Osaka. Die beiden Topstars, Hideo Akagi von den Tokyo Spirits und Ryusuke Higo von Big Osaka, können nicht spielen und Genta fällt dabei ein, dass er an dem morgigen Tag zum Zahnarzt muss. Da ihm beides missfällt, äußert er, dass er sich wünscht, den morgigen Tag nicht zu erleben. Dies hört ein Mann namens Kyozo Daita im Vorbeigehen und meint zu Genta, dass jedes Morgen voller Hoffnung sei. Er erwähnt auch, dass er für das morgige Fußballspiel eine Karte hat und dorthin fahren will, danach will er sich mit einem Freund treffen, den er schon seit zehn Jahren nicht gesehen hat und die letzte Folge einer Serie kommt im Fernsehen. Außerdem hat er viele Lose für die Sommerlotterie gekauft, in der am nächsten Tag der Gewinner gezogen wird, sodass für ihn morgen ein schöner Tag werden wird. Als er den Kindern die vielen Lose zeigen will, wird er von einem Dieb angerempelt, der ihm seine Tasche entreißt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Unterhaltung mit Herrn Daita[Bearbeiten]

Das Bild von Daitas Enkelin

Conan verfolgt den Dieb und kann ihn durch einen Schuss mit seinem Fußball zu Fall bringen. Der Dieb lässt daraufhin die Tasche fallen, kann aber schnell genug wieder aufstehen und entkommt. Herr Daita schaut, ob sich noch alles in seiner Tasche befindet. Dabei holt er sein Brillenetui hervor, auf dem ein Foto seiner Enkelin befestigt ist, da sie ihm die Brille geschenkt hatte. Sie ist genauso alt wie die Detective Boys und so fragt Ayumi, ob sie auch auf die Teitan Grundschule geht. Der Mann verneint dies jedoch und meint, dass ihm der Name der Schule gerade nicht einfalle. Als Dank, dass die Kinder seine Tasche und Lose wiederbeschafft haben, lädt er sie zu einem Dessert ein.

Während sie essen, redet der Mann noch einmal über das morgige Spiel. Er zeigt den Kindern seine Karte und meint, dass er sich schon auf den Kampf zwischen Hideo und Higo freut. Doch bevor Mitsuhiko ihm sagen kann, dass beide nicht spielen werden, klingelt das Handy von Herrn Daita. Sein Freund ruft an und teilt ihm mit, dass er nur bis 22 Uhr Zeit hat. Deswegen wollen sich beide schon um 19 Uhr treffen, was er sofort in seinen Terminkalender einträgt. Ai fällt dabei auf, dass er für den heutigen Tag „Waschmaschine” eingetragen hat. Herr Daita meint, dass er sich damit erinnern wollte, dass er eine neue Waschmaschine kaufen muss. Seine alte Waschmaschine ist kaputt, sodass er sogar einen Waschsalon nutzen musste, in den er eine Zeitung mitnahm, um sich die Zeit zu vertreiben. Bei der Erwähnung der Münzwaschmaschinen fällt Genta ein, dass morgen eine weitere Folge von Detektiv Samonji kommt, in der wohl der Täter überführt wird. Auch Herr Daita sieht sich diese Serie an und freut sich schon auf die Aufklärung. Als er seine Vermutung, wer der Täter sein könnte, nennen will, unterbricht ihn Conan, da er bereits weiß, wer der Täter ist, da er das Buch schon gelesen hat. Die Detective Boys wollen nicht, dass er es verrät, doch Herr Daita bittet Conan, es ihm zu verraten. Doch auch ihm will es Conan nicht sagen, denn er müsse nur noch bis morgen warten, um die Lösung zu erfahren. Daraufhin verabschiedet Herr Daita sich von den Kindern und geht.

Die Verhinderung des Selbstmordes[Bearbeiten]

Conan erkennt Daitas Absichten

Herr Daita befindet sich an der Beika Station und scheint angetrunken. Er betrachtet das Bild seiner Enkelin und bittet sie, auf ihn zu warten. Conan reißt ihn aus seinen Gedanken und bringt ihn dadurch von seinem eigentlichen Vorhaben, sich vor den Zug zu stürzen, ab. Herr Daita wollte Selbstmord begehen, damit seine kranke Enkelin das Geld seiner Lebensversicherung bekommt. Conan ist dies aufgefallen, da er zwar immer davon sprach, was für ein toller Tag der morgige sein wird, aber sich nicht mit den Dingen, die passieren würden, richtig auseinandergesetzt hat. So wusste er nicht, dass Hideo und Higo nicht spielen und er wollte sich mit seinem Freund nur drei Stunden nach dem Spiel am Baika Bahnhof treffen, obwohl dies zeitlich nicht möglich gewesen wäre. Außerdem hat er die Lose, die aus seiner Tasche fielen, einfach eingesteckt ohne sie nachzuzählen und er wollte schon vorher wissen, wie die Folge endet. Er hat den Kindern alles erzählt, damit sie bei einer eventuellen Befragung der Polizei seine Freude auf den nächsten Tag mitteilen und sie somit nicht auf den Gedanken kommen, dass er Selbstmord begangen hat. Zudem hat er auch Alkohol getrunken, damit es wie ein Unfall aussieht und die Versicherung den Betrag bezahlt. Herr Daita stellt die Frage, woher sie wussten, dass seine Enkelin krank ist.

Conan weist ihn darauf hin, dass er nicht den Namen ihrer Schule wusste, obwohl er sie doch so sehr liebt und schlussfolgerte daraufhin, dass sie sich wohl in einem Zustand befindet, in dem sie nicht zur Schule gehen kann. Herr Daita stimmt zu, dass seine Enkelin das Geld für eine teure Operation braucht, doch Ayumi wirft ein, dass sie, auch wenn sie gesund wird, traurig über den Verlust ihres Großvaters sein wird. Außerdem habe er doch die Lotterielose, mit denen er eventuell gewinnen wird. Doch der Mann meint nur, dass niemand wieder so ein Glück haben wird. Er hatte bereits ein Gewinnerlos gehabt, das er jedoch verloren hat. Da es verschwunden ist, nachdem er in der Wäscherei war, schlussfolgert Conan, dass er es in das Etui getan hatte, denn dies war der einzige Gegenstand, den er immer bei sich trug, da er während der Wartezeit las und somit seine Brille mit sich führen musste. Er hatte das Etui danach nicht mehr geöffnet, da er sich schuldig gegenüber seiner Enkelin fühlte und somit ihr Geschenk nicht benutzen wollte. Herr Daita macht das Etui auf und findet seinen Lotterieschein vor.

Ayumi behauptet, Shuichi Akai in der Bank gesehen zu haben

Beim Gehen erwähnt er noch, dass er schon daran gedacht hatte, eine Bank auszurauben. Dadurch erinnern sich die Detective Boys wieder an den Banküberfall und Ayumi erwähnt, dass sie dort einen Bekannten gesehen hatte. Es war der Mann, der auch bei der Busentführung dabei war, aber er hatte nun eine Brandnarbe auf seiner rechten Wange. Conan fragt nach, ob es jemanden bei der Busentführung mit einer Narbe gab, doch Ayumi erwidert, dass er damals noch keine hatte, sondern eine schwarze Strickmütze trug. Conan ist sich sofort bewusst, dass sie damit Shuichi Akai meint.

Der mysteriöse Auftrag[Bearbeiten]

In der Detektei erzählt Ran von einem Auftraggeber, der etwas von roten T-Shirts erwähnt hatte. Conan muss sofort wieder an Akai denken, da im Japanischen die Farbe Rot ebenfalls akai ausgesprochen wird. Ein unbekannter Klient hatte mit einer verzerrten Stimme angerufen und am Telefon Ran darum gebeten, dass Kogoro untersucht, wer ihm jede Woche ein rotes Shirt zuschickt. Dabei hat die Person jedoch weder ihren Namen noch ihre Kontaktdaten genannt. Der Unbekannte will Kogoro im Baker-Kaufhaus in der Sportabteilung treffen, woraufhin dieser beschließt, den Auftrag abzulehnen. Da Ran aber den Vorschuss, den der Auftraggeber bereits in einem Briefumschlag geschickt hatte, für Sushi aus dem Café Poirot ausgegeben hat, muss er den Auftrag annehmen.

Auf der Suche nach dem Klienten im Baker Einkaufszentrum[Bearbeiten]

Jodie Starling sucht nach dem Mann, den sie für Akai hält
Andre Camel und Jodie Starling im Kaufhaus

Am nächsten Tag befinden sich die drei in der Sportabteilung des Kaufhauses und fragen eine Verkäuferin, ob sich der Auftraggeber bereits gemeldet hat. Sie weiß jedoch von nichts. Aber sie erinnert sich daran, dass jemand nach einer Mütze gefragt hatte und zeigt auf eine Ausländerin, die aufgebracht eine andere Verkäuferin fragt. Es handelt sich bei der Frau um Jodie, die den Käufer der Mütze ausfindig machen will. Die Verkäuferin kann ihr allerdings nicht weiterhelfen, da sie sich an keinen Kunden erinnert, der ihrer Beschreibung ähnelt. Andre Camel befindet sich ebenfalls dort und versucht Jodie zu beruhigen. Ran bemerkt die beiden und wundert sich über Jodies flüssiges Japanisch. Diese schafft es aber noch, eine Ausrede dafür zu finden, dann gehen sie. Conan fragt noch einmal bei der Verkäuferin nach, was Jodie von ihr wollte. Sie berichtet ihm, dass sie einen Mann, der eine Verbrennung an der rechten Wange hat und diese Mütze getragen hatte, sucht. Daraufhin ruft Ran Conan, da sie weitergehen, um nach den Klienten zu suchen. Als sie gegangen sind, erscheint Subaru Okiya hinter der Verkäuferin und will ihr ebenfalls ein paar Fragen stellen.

Kogoro, Ran und Conan können den Klienten nicht auffinden und so will Kogoro das Kaufhaus verlassen. Beim Warten auf den Lift fällt Conan eine Tasche auf, die an der Wand steht. Ein Mann kommt auf sie zu und meint, er solle die Tasche nicht anfassen, da sich in ihr wahrscheinlich eine Bombe befindet. Kogoro fragt ihn, wie er darauf komme und der Mann öffnet seine Jacke, unter der mehrere Bomben zum Vorschein kommen.


Hint für Episode 579:
Rechnung

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Bombe
  • Brillenetui
  • Mütze