Episode 502

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

501 Aka to kuro no kurasshu KengiEpisodenliste503 Aka to kuro no kurasshu Kesshi
Episode 502
Episode 502.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 58 & 59: Kapitel 605, 606, 607, 608 & 609
Fall Fall 176
Japan
Episodennummer Episode 502
Episodentitel 赤と黒のクラッシュ 潔白
Übersetzter Titel Zusammenstoß von Rot und Schwarz: Unschuld
Erstausstrahlung 28. April 2008
(Quote: 9,6%)
Opening / Ending Opening 22 / Ending 29
Next Hint Magischer Zauberspruch

Aka to kuro no clash - Keppaku ist die 502. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel soviel wie Zusammenstoß von Rot und Schwarz: Unschuld.

Handlung[Bearbeiten]

Jodie stellt Camel als ihren Verlobten vor

Überrascht stellt Megure fest, dass es sich bei Andre Camel um einen FBI-Agenten handelt. Auf die Frage hin, was er in Japan mache, antwortet Jodie, dass es sich bei Camel um ihren Verlobten handele, der sich Sorgen um sie gemacht habe und deswegen nach Tokio gekommen sei. Trotz seiner Arbeit beim FBI kann Megure ihn nicht aus dem Verdächtigenkreis ausschließen, sodass er weiterhin am Tatort bleiben muss. Chiba erscheint in dem Hotelzimmer des Opfers Renji Sunouchi und bringt eine Tasche mit, die in einer Abstellkammer in der obersten Etage gefunden wurde. In ihr befinden sich ein Mantel, Handschuhe und eine Pistole, die wahrscheinlich dem Täter gehört haben. Conan gibt an, dass der Täter die Treppe nehmen musste, um in den obersten Stock zu gelangen und dafür mindestens fünf Minuten gebraucht hat. Megure erläutert, dass der Hauptverdächtige Hal Buckner ist, da er bei den Toiletten gefunden wurde. Als Chiba den Mantel genauer betrachtet, ist er jedoch der Meinung, dass dieser eher Toby Keynes passen würde. Dieser weist den Verdacht sofort von sich und benennt Camel und die Sekretärin Irina Palmer ebenfalls als Verdächtige.

Conan macht die Polizisten auf die merkwürdige Haltung der Finger des Opfers aufmerksam. Daraufhin kommt Jodie zu dem Schluss, dass er einen Stift gehalten hat, der sich auf dem Schreibtisch des Opfers befindet. Takagi betrachtet den Block neben dem Stift genauer und erkennt Blutflecken daran. Ihm fällt außerdem auf, dass ein Blatt abgerissen wurde und die Polizei vermutet, dass der Täter den Zettel mitgenommen hat. Jodie befiehlt, dass der Block sofort untersucht werden sollte, da man durch die Druckstellen des Stiftes das Geschriebene des abgerissenen Zettels herausfinden könne. Kurze Zeit später erhalten die Ermittler die Information, dass das Opfer auf Englisch „Bring my tux“ schrieb, was „Bring meinen Smoking“ bedeutet.

Gin bedroht Kir

Währenddessen telefoniert Kir mit ihrem Arbeitgeber Nichiuri TV und verkündet, dass sie eine Auszeit brauche und deswegen eine Weile nicht mehr arbeiten werde. Nachdem sie das Telefonat beendet hat, bemerkt sie, dass Gin eine Waffe auf sie richtet. Er befragt sie nach dem Telefonat und sie antwortet, dass es nur der TV-Sender war. Sie ergänzt, dass all ihre Gespräche abgehört und sie von mehreren Organisationsmitgliedern beobachtet werde. Deswegen fragt Kir, ob Anokata seine Zweifel an ihrer Loyalität endlich aufgegeben habe. Gin verneint dies, doch er habe eine neue Mission für sie: Sie soll Shuichi Akai töten. Kir scheint dies zu beunruhigen und sie fragt, wie sie es schaffen solle, an ihn heranzukommen, da sogar Gin Probleme hat, den FBI-Agenten zu beseitigen. Er erläutert ihr, dass sie ihm erzählen solle, dass sie die Organisation verlassen wolle. Anschließend solle sie Akai töten, was Gin aus größerer Entfernung beobachten will. Nach der Erläuterung des Plans, bedroht er Kir erneut mit einer Waffe, da sie sofort den FBI-Agenten kontaktieren solle. Er habe gehört, dass ein anderer Agent im Moment in einem Mordfall verwickelt ist, sodass sich die Aufmerksamkeit des FBIs darauf beschränkt. Deswegen sei dies die beste Möglichkeit, Akai zu treffen.

Am Tatort wird noch immer über die Nachricht des Toten gerätselt. Megure und die anderen sind sich sicher, dass die Notiz ein Hinweis auf den Täter ist, da er die Nachricht während seines Ablebens schrieb, was das Blut beweist, und der Täter sie als wichtig ansah, weil er sie mitnahm. Daraufhin gibt Irina an, dass Herr Sunouchi ihr den Auftrag gab, einen Smoking von der Reinigung zu holen, weswegen Megure davon ausgeht, dass die Nachricht doch nichts mit dem Mord zu tun habe. Irina versichert jedoch, dass sie den Notizzettel nicht abgerissen habe. Da die Polizei noch immer keine Indizien hat, wer der Täter sein könnte, bittet Megure die Anwesenden in einen Nebenraum. Auf dem Weg dahin fragt Jodie Camel, was vor zwei Jahren geschehen ist. Camel berichtet ihr, dass Akai ein Organisationsmitglied mit hohem Rang treffen sollte, weswegen sich einige FBI-Agenten am Treffpunkt versteckten. Als dort ein alter Mann auftauchte, ließ Camel seine Deckung fallen, ging zu ihm und forderte ihn auf, den Ort zu verlassen. Allerdings war der Mann ein Kundschafter, der den Treffpunkt überprüfen sollte, sodass die Organisation von der Anwesenheit des FBIs wusste und das ranghohe Mitglied nicht erschien. Als sich Akai vor kurzem bei Camel meldete, ob er ihm bei der Sache mit Kir helfen könne, stellte er sich sofort bereit, da er seinen Fehler von damals wiedergutmachen wollte, denn er gibt sich auch die Mitschuld an Akemi Miyanos Tod.

Akemi wusste, dass Akai ein FBI-Agent ist
Akai hindert Black daran, Jodie zu kontaktieren

In seinem Chevrolet erinnert sich Akai an die Situation, als er Akemi gestand, dass er vom FBI ist und die Organisation verlasse. Sie gesteht ihm, dass sie seinen wahren Hintergrund bereits kenne und auf die Frage, warum sie ihn nicht verraten habe, erwidert sie nur, ob sie darauf wirklich eine Antwort geben müsse. Black reißt ihn aus seinen Gedanken und macht ihn darauf aufmerksam, dass sein Handy klingelt. Als er abnimmt, meldet sich Kir, die noch immer von Gin mit einer Waffe bedroht wird. Sie erzählt Akai, was ihr Gin zuvor gesagt hat und die beiden vereinbaren ein Treffen. Nachdem er aufgelegt hat, erwähnt Black sofort, dass es eine Falle sei. Akai nimmt dies ebenfalls an, will sich allerdings auf das Treffen einlassen, da es sonst Kirs Todesurteil wäre. James will Jodie über die Situation benachrichtigen, doch Akai hält sein Handy fest, worauf Black erstaunt reagiert.


Hint für Episode 503:
Magischer Zauberspruch

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Das englische Wort tux ist die Abkürzung von tuxedo, was übersetzt Smoking bedeutet.
  • In Kapitel 898 wird erklärt, dass Black an Akais Fingern Rückstände von Leim erkennt, als er sein Handy ergreift, sodass Akai ihn in seinen und Conans Plan einweiht.
  • Diese Episode wurde in Japan am 4. April 2014 auf der siebzehnten Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand