Episode 1 (Ken'yū Densetsu Yaiba)

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
YaibaEpisode 2
Auftritt: Heisei-Samurai Yaiba!
Allgemeine Informationen
Episodennummer Episode 1
Dauer ca. 22 Minuten
Im Manga Band 1: Kapitel 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 & 8
Japan
Titel 平成の侍ヤイバ登場!
Titel in Rōmaji Heisei no Samurai Yaiba Tōjō!
Übersetzter Titel Auftritt: Heisei-Samurai Yaiba!
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Heisei no Samurai Yaiba Tōjō! ist die erste Episode des Yaiba-Animes. Die Episode wurde am 9. April 1993 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt. Der Folge ging zwei Jahre zuvor eine Pilotepisode, die YAIBA Pilot Version (jap. YAIBAパイロット版, YAIBA Pairotto-ban) voraus, die Teile der Begegnungen mit Kumo-Otoko und Komori-Otoko aus Band 3 und 4 adaptierte und Unterschiede zu der späteren Version aus diesem Anime aufweist.

Handlung

Das 14-jährige WolfskindWikipedia Yaiba Kurogane, das von seinem Vater Kenjuro Kurogane in einem Dschungel aufgezogen und in der Kunst des Überlebens und des Schwertkampfes ausgebildet wurde, wartet ungeduldig darauf, dass sein Vater die nächste Mahlzeit zubereitet. Dieser entgegnet seinem Sohn nur, dass still auszuharren auch eine Art Training sei. Ihr Hausgeier Shonosuke lockt gerade einen Gorilla hinter sich her, der ihr nächstes Essen werden soll, während sich Yaibas hungriger Tiger Kagetora dazugesellt. Yaiba übt das Spüren von Präsenzen anderer Lebewesen, was beim Gorilla gelingt, den er mit nur einem gezielten Schlag seines Bambusschwertes auf den Kopf außer Gefecht setzen kann. Dummerweise stößt kurz darauf die restliche Herde dazu, um Rache für ihren Artgenossen zu nehmen.

Die Gruppe sieht sich immer noch den Gorillas gegenüber, was Kenjuro als gute Chance betrachtet, Yaiba weiterhin das Spüren von Präsenzen üben zu lassen, weshalb er seinen Sohn mitten in die Herde schubst und sich mit Kagetora und Shonosuke zurückzieht. Yaiba schafft es, die gesamte Meute mit Hilfe gezielter Kopf- und Brustschläge zu besiegen, was sein Vater jedoch überhaupt nicht mitbekommt, da er sich zwischenzeitlich etwas von der vorhin zubereiteten Mahlzeit genommen hat. Nachdem Kenjuro mit essen fertig ist, erklärt er Yaiba, dass er ihm nun nichts mehr beibringen könne und sagt ihm, dass er sein Training in Japan fortsetzen soll. Er kontaktiert seinen alten Rivalen Raizo Mine und bittet ihn, Yaiba bei sich aufzunehmen, weshalb Raizo, begleitet von seiner Tochter Sayaka Mine, sich im strömenden Regen auf den Weg zum Flughafen Narita in Tokio macht, um den Jungen abzuholen. Dort beobachten beide, wie der Kendō-Club ihrer Schule aus einem Flug von Festlandasien steigt, angeführt von Takeshi Onimaru, der siegreich aus einem Turnier zurückkehrt.

Yaiba trifft das erste Mal auf Raizo und Sayaka Mine

Yaiba, Kagetora und Shonosuke stürzen derweil aus einer Holzkiste, in welcher sie sich während des Fluges versteckt gehalten haben und werden von einer Gruppe Flughafenpolizisten umzingelt, um das Trio zu verhaften. Der Junge will aus Reflex nach seinem Bambusschwert greifen, bemerkt jedoch, dass er es im Dschungel vergessen hat. Kagetora stürmt zu einer Reisegruppe, nimmt die Flagge des Reiseleiters mit seinem Maul an sich und wirft diese Yaiba zu, der die Beamten mittels einer gezielten Drehbewegung wegschleudern kann, ehe er auf einem Schubwagen die Flucht ergreift. Dieser wird jedoch von Onimaru gebremst, der Yaiba einen gezielten Schlag mit seinem Kendōschwert verpasst und ihn ermahnt, dass es sich bei einem Flughafen um keinen Spielplatz handele, woraufhin Sayaka und ihr Vater dazustoßen. Yaiba stellt sich den beiden auf die Frage hin, wer er sei, vor und ihnen wird klar, dass es sich bei ihm um den angekündigten Sohn Kenjuros handelt. Als die gleichaltrige Sayaka sich wiederum vorstellt, erkennt Yaiba, dass sie etwas ist, was er noch nie zuvor gesehen hat: Ein Mädchen. Zu ihrem sichtbaren Schock untersucht er ihren ganzen Körper und wirft einen Blick unter ihren Rock, woraufhin sie ihm mit ihrem Regenschirm eine verpasst. Allerdings nähern sich nun wieder die Polizisten, weshalb Raizo zusammen mit Sayaka, Yaiba, Kagetora und Shonosuke die Flucht ergreift und in ein Taxi steigt, das sie nach Hause, in das Anwesen der Familie Mine, bringt.

Dort angekommen, stürzt Yaiba als Erstes aus dem Auto und auf dem Grundstück direkt zum hauseigenen Dōjō, wo ihn die große Anzahl an „Samurai“ beeindruckt, die dort trainieren. Sayaka will ihn daran hindern, auf eigene Faust durch das Haus zu streifen, woraufhin er vor ihr wegrennt und auf ihre Großmutter Fuji Mine stößt, die er aufgrund ihrer Größe und ihres Aussehens für einen Pavian hält, der nicht ausreichend gefüttert wurde. Raizo und Sayaka erklären ihr, dass es sich bei ihm um Kenjuros Sohn handelt. Ihr Schüler Muto stößt dazu, der darüber beeindruckt ist, dass es sich bei ihm um den Sohn eines so berüchtigten Mannes handeln soll und ihn aufgrund seiner Respektlosigkeit konfrontiert. Yaiba verschlimmert die Situation, indem er Muto mit einem Gorilla vergleicht. Fuji fordert Muto auf, sich nicht zurück zu halten und es kommt zu einem Kampf zwischen den beiden jungen Männern. Yaiba gewinnt schnell, indem er wie bei den Gorillas im Dschungel die Präsenz Mutos spürt und ihn mit einem gezielten Schlag buchstäblich durch die Decke befördert. Die Familie Mine ist eingeschüchtert von der Kraft des Jungen, der sich über seinen Sieg freut.

Am nächsten Morgen stürmt Sayaka in aller Eile aus dem Haus, da sie aufgrund der Tatsache, dass nun drei zusätzliche Mäuler gestopft werden, länger mit dem Frühstück brauchte und beinahe zu spät zur Schule kommt. Yaiba folgt ihr ungefragt, der neugierig ist, worum es sich bei einer „Schule“ handele und ob es dort viele starke Personen gäbe. Sayaka will sich einen Streich mit dem Jungen erlauben und macht ihm deswegen weis, dass es dort zahlreiche Monster gibt. Entgegen ihrer Erwartungen reagiert der Junge jedoch nicht eingeschüchtert, sondern verspricht ihr in seiner Naivität, sie vor den Monstern zu beschützen. An der Mittelschule angekommen, versucht Sayaka Reißaus vor Yaiba zu nehmen, der sie in den Fluren sucht, wo er das zweite Mal buchstäblich auf Onimaru stößt und den er aufgrund seiner Stärke zu einem Kampf herausfordert. Dieser lehnt ab und als Yaiba trotz dessen zum Schlag ausholt, weicht Onimaru mit einer einfachen Seitwärtsbewegung aus, was dazu führt, dass Yaiba ungebremst den Flur entlang rollt und dabei versehentlich gegen den Hinterkopf des Lehrers Herr Sudo schlägt. Nach einem kurzen Zeitsprung versorgt Sayaka im Krankenzimmer Yaibas Wunde an seinem Arm, während sich herausstellt, dass er Herrn Sudo mühelos fertig machen konnte, der komplett bandagiert in einem Krankenbett liegt. Sayaka schlägt Yaiba vor, dass er, wenn er wirklich gegen Onimaru antreten möchte, einfach dem Kendō-Club beitreten soll. Yaiba bekommt jedoch eine andere Idee.

Als Onimaru kurze Zeit später in der Umkleide seine Kendō-Ausrüstung sucht, ist diese verschwunden. Ein Mitschüler berichtet ihm, dass er Teile einer solchen Ausrüstung auf dem Grundstück der Schule verteilt gesehen hat, weshalb Onimaru sich auf den Weg macht, diese wieder einzusammeln. Allerdings wurden die Teile von Yaiba mit - teilweise tödlichen - Fallen versehen, um Onimaru zu einer Auseinandersetzung zu provozieren, während er selbst auf dem Dach auf Onimarus Ankunft wartet. Dort angekommen, verlangt dieser von Yaiba sein letztes Ausrüstungsstück, den Helm, zurück, den der Junge ihm nur unter der Voraussetzung geben will, dass er gegen ihn kämpft. Da Onimaru nach wie vor ablehnt, wirft Yaiba den Helm vom Dach, dem Onimaru hinterher hechtet, wodurch er genau in ein von Yaiba präpariertes, extrem tiefes Erdloch stürzt, das er anschließend mit Bällen und Hanteln füllt.

Onimaru nimmt Yaibas Herausforderung endlich an

Damit ist bei Onimaru das Maß voll und er nimmt Yaibas Herausforderung an. Die beiden treffen sich, begleitet von Sayaka, auf einer Fußgängerbrücke und beginnen ihren Kampf, während sie von der Brücke auf die Dächer vorbeifahrender Lastkraftwagen stürzen, setzen ihr Gefecht unbeirrt fort, das sie über weitere Fahrzeuge quer durch die gesamte Stadt führt. Während eines Schlagabtausches mitten in der Luft beißt Yaiba Onimaru unvorhergesehen in den Kopf und nutzt den Moment, in dem Onimaru vor Schmerzen zusammengekauert dasitzt, um ihm einen Kopftreffer zu verpassen, wodurch er den Kampf gewinnt. Als er seinen nächsten Sieg feiert, bleibt er jedoch selber an einem Wegweiser über der Straße hängen.

Am Abend versorgt Sayaka im Anwesen der Familie Mine und im Beisein ihrer Eltern, Großmutter, Kagetora und Shonosuke Yaibas Wunden, während Onimaru in dem abgelegenen Pavillon, in dem er lebt, dasselbe tut. Beide beklagen sich dabei über ihre Schmerzen, die sie aus dem Kampf behalten haben.

Verschiedenes

  • Verschiedene Synchronsprecher des Anime, die ab dieser Episode zu hören waren, kehrten später in Detektiv Conan zurück:
  • Der Anime und besonders die erste Episode unterscheidet sich in einigen Punkten stark von der Mangavorlage:
    • Während Kenjuro und Yaiba im Manga der Gorillaherde unterlegen sind und zusammen mit dem Tiger vor diesen in eine Kiste flüchten, werden sie versehentlich per Flugzeug nach Tokio verfrachtet und treffen dort zufällig auf Kenjuros alten Rivalen Raizo Mine, den er seit seiner Schulzeit nicht mehr gesehen hat, und dessen Tochter Sayaka. Im Anime besiegt Yaiba die Gorillas relativ mühelos und wird von Kenjuro, der im Kontakt mit Raizo steht, nach Japan entsandt, um bei der Familie Mine zu leben und sein Training dort fortzuführen. Sayaka holt dabei im Manga ihren Vater vom Flughafen ab, der gerade von einem Turnier aus Festlandasien zurückkehrt, begleitet ihn im Manga allerdings, um Yaiba abzuholen.
    • Der Tiger Kagetora und der Geier Shonosuke treten bereits von Beginn an auf und begleiten Yaiba nach Japan. Yaiba lernt Kagetora im Manga erst kurz vor seiner Flucht vor den Gorillas kennen, der seinen Namen später von Sayaka erhält, Shonosuke folgt ihnen später auf eigene Faust.
    • Kenjuro begleitet seinen Sohn bei dieser Reise im Anime nicht und tritt allgemein nach Episode 1 nicht wieder auf, während er im Manga ebenfalls zeitweise ungefragt in das Anwesen der Familie Mine einzieht und regelmäßig auftaucht.
    • Am Flughafen herrscht im Anime, im Gegensatz zum Manga, strömender Regen, während der Kendō-Club samt Takeshi Onimaru von Sayakas Schule von einem Turnier aus Festlandasien zurückkehrt, woraufhin er Yaiba trifft. Im Manga lernen die beiden sich statt dessen erst nach Yaibas erstem Besuch an der Mittelschule im Dōjō kennen. Die Szenen mit Yaibas Bewährungsprüfung in Sayakas Klasse und im Dōjō fehlen im Anime allgemein komplett.
    • Yaoya ist im Manga ein zentrales Stadtviertel Tokios, während es sich im Anime um eine Kleinstadt an den äußersten Rändern der Metropolregion Tokio handelt, die nie benannt wird.
    • Onimaru lebt im Gegensatz zum Manga in keinem Anwesen ähnlich dem der Familie Mine, sondern abseits der Stadt in einem einsamen Pavillon. Seine Schwester Ayame Onimaru fehlt im Anime gänzlich, während sein Großvater in späteren Episoden nur als Bild seines verstorbenen Meisters zu sehen ist. Dementsprechend fehlen alle Szenen, in denen Yaiba das Anwesen der Familie Onimaru besucht und die beiden kennenlernt.

Auftritte

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände