Kapitel 2 (Yaiba)

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1 Yaibas BegegnungListe der Manga-Bände — 3 Was ist „Schule“?
Ich bleib erstmal hier
Cover zu Yaiba-Kapitel 2
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 2
Manga-Band Band 1
Im Anime Episode 1
Japan
Japanischer Titel お世話になるぞっ
Titel in Rōmaji Osewa ni Naru zo
Übersetzter Titel Du wirst mir helfen
Veröffentlichung 31. August 1988
Shōnen Sunday #40/1988
Deutschland
Deutscher Titel Ich bleib erstmal hier
Veröffentlichung 11. April 2022

Ich bleib erstmal hier ist das zweite Kapitel der Manga-Serie Yaiba. Es ist in Band 1 zu finden.

Handlung[Bearbeiten]

Yaiba trickst Muto aus

Die Protagonisten konnten der Flughafenpolizei erfolgreich entkommen, indem sie die Ananas aus den Holzkisten (siehe Kapitel 1) gegen sie einsetzten und die Streifenwagen damit ins Schleudern brachten. Kenjuro Kurogane bringt seinen Sohn Yaiba ungebeten im Anwesen der Familie Mine unter, selbstverständlich gegen den Willen der Bewohner Raizo und seiner Tochter Sayaka Mine. Während sein Vater ungefragt den Kühlschrank inspiziert und sich erneut den Zorn von Raizo einhandelt, macht Yaiba einen Spaziergang durch das Haus und begegnet Sayakas Großmutter Fuji Mine, die er für einen unterernährten Pavian hält. Diese nimmt ihn als Maßregelung mit in das Dōjō des Hauses und bietet ihm eine Herausforderung an, nachdem sie erfahren hat, dass es sich bei ihm um Kenjuros Sohn handelt. Wenn Yaiba Muto, den stärksten Kämpfer im Dōjō der Familie, schlagen kann, darf er in ihrem Haus bleiben.

Zunächst scheinen sich die Erwartungen der Familienmitglieder, dass er diesen Kampf verliert, zu erfüllen. Doch dann dreht Yaiba sich um, schließt seine Augen und konzentriert sich auf die Präsenz seines Gegners, so wie er es auch bereits mit dem Gorilla getan hat, an den Muto ihn erinnert. Letzterer wird von Yaibas Ausweichmanöver und Überraschungsattacke erwischt und wortwörtlich durch das Dach des Gebäudes geschleudert, woraufhin er Muto fesselt und stolz seinem Vater präsentiert. Als Sayaka ihn fragt, was er mit Muto vorhabe, entgegnet Yaiba, dass der Schwache vom Starken gefressen wird - dies sei das „Gesetz des Dschungels“. Fuji hält Yaiba für einen furchterregenden Jungen.

Weiter geht’s in Kapitel 3!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Raizos Mutter erhielt in der Serie Yaiba nie einen offiziellen Namen, weder im Manga, noch dem Anime, den Videospielen oder anderem Merchandise. Sie wurde dort ausschließlich „Goinkyō“ (ご隠居) genannt, was als so viel wie wie ein formelles „Person im Ruhestand“ übersetzt werden kann. Etwa sechs Jahre nach Abschluss der Serie erhielt sie in der ersten Detektiv Conan-OVA nachträglich einen Namen, der als Fuji Mine offenbart wurde. Dies ist eine weitere Anspielung auf Fujiko Mine, einem Charakter aus Lupin III und ein Lieblingscharakter Gosho Aoyamas, nach der die gesamte Familie Mine benannt ist.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Flughafenpolizisten Tokio
  • Muto
  • Weitere Mitglieder des Mine-Dōjōs