Episode 712

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
711 Minna ga miteita (Kōhen)Episodenliste — 713 Hattori Heiji to kyūketsuki yakata (Ni)
Heiji Hattori und die Villa der Vampire (1)
Episode 712.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 79 & 80: Kapitel 834, 835, 836, 837, 838, 839 & 840
Fall Fall 241
Japan
Episodennummer Episode 712
Titel 服部平次と吸血鬼館(一)
Titel in Rōmaji Hattori Heiji to kyūketsuki yakata (Ichi)
Übersetzter Titel Heiji Hattori und die Villa der Vampire (1)
Erstausstrahlung 5. Oktober 2013
(Quote: 10,0 %)
Opening & Ending Opening 36 & Ending 45
Next Hint Knoblauch

Hattori Heiji to kyūketsuki yakata (Ichi) ist die 712. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Heiji Hattori und die Villa der Vampire (1).

Einleitung[Bearbeiten]

Otaki berichtet von der ermordeten Haushälterin

Goro Otaki, Heiji und Kazuha verabschieden sich von Conan, Ran und Kogoro. Heiji und Kazuha gehen jedoch allein zum Bahnhof, um nach Osaka zurückzukehren, da Otaki noch etwas zu erledigen hat.

Otaki fährt mit seinem Auto zu einer Villa. Er erinnert sich dabei an ein Telefonat mit Heizo Hattori, der ihn bat, an seiner Stelle zu einer Besprechung über eine Testamentsvereinbarung zu gehen. Am Ende seines Telefonats machte Heizo die merkwürdige Bemerkung, dass Otaki aufpassen soll, dass ihm nicht ebenfalls sein ganzes Blut ausgesaugt wird. Otaki wird von Heiji und Conan, die sich heimlich auf die Rückbank des Autos geschlichen haben, aus seinen Gedanken gerissen. Kogoro, Ran und Kazuha folgen ihnen mit einem geliehenen Auto. Otaki erklärt Conan und Heiji, um was für einen Fall es sich handelt. Vor einem halben Jahr wurde nahe der Villa die Leiche einer Frau, die ein Dienstmädchen in dem Haus war, im Wald gefunden. Sie war an den Füßen aufgehängt und hatte ein sehr blasses Gesicht. Heiji schließt sofort auf einen hohen Blutverlust, da eine Arterie durchtrennt wurde, doch Otaki erklärt, dass es keine große Wunde gab. Es wurden nur zwei kleine Einstichstellen an ihrem Nacken gefunden, woraufhin die drei sofort an Vampire denken müssen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Butler erzählt von dem seltsamen Verhalten seines Herrn

Nachdem sie vor der Villa angekommen sind, erzählt Otaki Kogoro die Geschichte und fügt hinzu, dass es um die Villa einige Gerüchte über Vampire gibt. Zudem wurde der Mörder der Frau noch nicht gefasst, obwohl es einige Verdächtige gab. Einer war der Hausherr, Hakuya Torakura. Das ermordete Dienstmädchen Shimizu sprach mit dem Koch darüber, dass er sich seltsam verhalten würde und sie deswegen eine Kündigung in Betracht ziehe. Der Butler des Hauses, Rikushige Koga, kommt zu ihnen und erklärt, dass Herr Torakura ein Alibi hat. Er hat zum Tatzeitpunkt geschlafen, was der Koch bestätigen konnte. Es stellt sich heraus, dass der Butler der Auftraggeber ist. Zudem ging er mit dem Vater von Heizo Hattori in die gleiche Klasse. Auf Nachfrage von Conan klärt Koga die drei über das seltsame Verhalten des Hausherrn auf. Dieser vermeidet seit einiger Zeit das Sonnenlicht und schläft den ganzen Tag in seinem Zimmer. Zudem ließ er alle Gegenstände mit Silber aus dem Haus entfernen, da er allergisch darauf sei, und die Knoblauchsuppe, die er einst gern aß, warf er zu Boden. Koga denkt, dass Shimuzu wohl daran geglaubt hat, dass Torakura zu einem Vampir geworden ist. Ran und Kazuha kommen hinzu und können das Wort „Vampir” aufschnappen. Sofort fragen sie ängstlich, was damit gemeint sei, doch Heiji entschärft die Situation, sodass sich die beiden Mädchen keine Sorgen mehr machen.

Der Butler bittet die Gäste in die Villa. Dort begegnen sie Asanobu Torakura, dem Bruder des Hausherrn, und seiner Frau Ruri Torakura. Ebenfalls stoßen Kamiyo Torakura, die Schwester von Hakuya und Asanobu, und ihr junger Geliebter Johei Hagawa zu der Gruppe hinzu. Sie unterhalten sich darüber, ob die jungen Gäste uneheliche Kinder von Hakuya sein könnten. Da er eine junge Verlobte hatte, findet Hagawa dies nicht ganz abwegig. Doch als er sich abwertend über ihren Tod äußert, wird er von Kishiharu Torakura, ebenfalls ein Bruder des Hausherrn, gepackt. Es gab Gerüchte, dass dieser eine Affäre mit der Verlobten seines Bruders hatte. Ihr Streit wird von Mina Torakura unterbrochen, die die Jüngste der Geschwister ist. Die Hausangestellte Hikaru Hinohara erscheint und fragt, ob der Koch das Essen anrichten darf.

Die Gäste beim Abendessen

Beim Essen erfährt Kogoro, dass der Hausherr an einer schweren Krankheit leidet. Deswegen hat er all seine Geschwister in die Villa bestellt, wären sie nicht gekommen, würden sie keinen Anteil des Erbes bekommen. Da Herr Torakura noch immer nicht erschienen ist, bittet Hagawa Ran und Kazuha, ihn zu wecken. Obwohl sie diese Bitte seltsam finden, kommen sie ihr nach. Nachdem sie angeklopft haben und ihnen keiner geantwortet hat, gehen sie in Herrn Torakuras Zimmer. Dort sehen sie den Hausherrn nicht, erblicken aber einen Sarg. Kazuha hält dies für einen schlechten Scherz der Geschwister und öffnet ihn. Sie findet Torakura mit einem Pfahl in der Brust vor. Als Heiji und Conan die Schreie der beiden Mädchen hören, rennen sie sofort in das Zimmer. Auch die Geschwister kommen und meinen, dass ihr Bruder sich nur einen Scherz erlaubt hat. Conan und Heiji können den Sarg nur schwer öffnen und als es ihnen gelingt, den Deckel zu heben, befindet sich niemand mehr darin.

Ran und Kazuha sind sich sicher, Herrn Torakura gesehen zu haben

Ran und Kazuha beteuern, dass sie Herrn Torakura wirklich gesehen haben und er sah aus wie ein Vampir. Kishiharu beruhigt sie jedoch und meint, dass er wirklich kein Vampir ist, sich jedoch manchmal einen Spaß daraus macht, sich als solcher zu verkleiden. Allerdings benennt Hagawa sein merkwürdiges Verhalten und das spurlose Verschwinden als Eigenschaft von Vampiren, was Kishiharu erneut wütend macht, da er dies als Beleidigung für seinen Bruder ansieht. Doch Hagawa wendet ein, dass er nicht der Einzige ist, der an so etwas denkt, immerhin hat der Butler aus diesem Grund weitere Personen zur Testamentsbesprechung eingeladen. Koga meint, dass er sich Sorgen um seinen Herrn, aufgrund seines seltsamen Verhaltens, gemacht hat. Deswegen hat er einen Polizisten eingeladen und auch der berühmte Detektiv Kogoro Mori ist mitgekommen. Die Geschwister sind sehr überrascht über diesen Besuch. Heiji ruft Otaki zu sich und bittet ihn, einen roten Fleck im Sarg untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob es sich um das Blut des Hausherrn handelt.

Nachdem das Abendessen beendet wurde, begeben sich die Geschwister und die Gäste in einen anderen Raum, um ein Familienfoto zu machen. Allerdings sind Kogoro und Otaki nicht mit dabei, da sie die Villa verlassen haben, um Zigaretten für Kogoro zu holen. Als Ran und Kazuha den Auslöser der Kamera drücken, schreien sie plötzlich auf. Sie geben an, dass sie Herrn Torakura hinter Kamiyo und Hagawa gesehen haben. Ruri reagiert sehr gereizt auf das Benehmen der beiden Mädchen und unterstellt ihnen, dass sie nur wegen der Vampirgeschichten, die um die Villa kursieren, gekommen sind. Als die beiden sich unwissend zeigen, berichtet ihnen Mina noch einmal vom Tod der ehemaligen Haushälterin. Ran und Kazuha rennen sofort in die Küche, um nach Knoblauch, als Schutz gegen einen Vampir, zu suchen. Auch Heiji und Conan kommen dort an und fragen einen Koch, ob er es war, der vor einem halben Jahr das Alibi von Herrn Torakura bestätigt hatte. Er bejaht dies und erklärt, dass Herr Torakura ihn zu sich rief, da er zu einer bestimmten Uhrzeit sein Essen haben wollte. Bevor er sich schlafen legte, bat er den Koch jedoch, ein paar Sesamkörner auf seinen Sarg zu legen, da er die Vermutung hatte, dass vor Kurzem eine Person seinen Sargdeckel angehoben und ihm beim Schlafen zugesehen hatte. Als der Koch nach einiger Zeit wieder in das Zimmer kam, lagen die Körner noch immer auf dem Sarg.
Auf dem Familienfoto ist auch Hakuya Torakura zu sehen

Conan und Heiji gehen daraufhin wieder in das Zimmer des Hausherrn. Sie schieben den Sarg beiseite, um zu überprüfen, ob es vielleicht einen versteckten Ausgang unter ihm gibt, was jedoch nicht der Fall ist. Dann hören sie einen lauten Knall. Conan rennt zum Fenster und sieht ein Feuer im Wald. Als sie wieder zu den anderen stoßen, erklären diese, dass sie eingeschlossen sind, da durch eine Explosion der Tunnel zur Villa eingestürzt ist. Hagawa kommt hinzu und fragt, ob jemand seine Geliebte gesehen hat. Auch Kishiharu wurde schon einige Zeit nicht mehr gesehen, doch Asanobu erklärt, dass er in einem Zimmer das Familienfoto entwickeln wollte. Gleich darauf kommt dieser und zeigt ihnen das Foto, auf dem auch Hakuya zu sehen ist, so wie es Ran und Kazuha beschrieben hatten.


Hint für Episode 713:
Knoblauch

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 712 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Hakuya Torakuras Villa