Kapitel 840

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
839 Jedem sein MotivListe der Manga-Kapitel — 841 Nicht zugestellte Ware
Der Plan des Mörders
Cover zu Kapitel 840
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 840
Manga-Band Band 80
Im Anime Episode 712, 713, 714 & 715
Japan
Japanischer Titel 殺人鬼の計画
Titel in Rōmaji Satsujinki no keikaku
Übersetzter Titel Der Plan des abscheulichen Mordes
Veröffentlichung 21. November 2012
Shōnen Sunday #51/2012
Deutschland
Deutscher Titel Der Plan des Mörders
Veröffentlichung 3. Juli 2014

Der Plan des Mörders ist das 840. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 80 zu finden.

Fall 241
Fall-Abschnitt 1 Band 79: Kapitel 834
Kapitel 840
Fall-Abschnitt 2 Band 79: Kapitel 835
Fall-Abschnitt 3 Band 79: Kapitel 836
Fall-Abschnitt 4 Band 79: Kapitel 837
Fall-Abschnitt 5 Band 79: Kapitel 838
Fall-Abschnitt 6 Band 79: Kapitel 839
Fall-Auflösung Band 80: Kapitel 840

Handlung[Bearbeiten]

Ran und Kazuha wehren den Täter ab
Die vier verbliebenen Mitglieder der Torakura-Familie Ruri Torakura, Mina Torakura, Kishiharu Torakura und Johei Hagawa haben sich auf ihre Zimmer zurückgezogen. Währenddessen erhält die Hausangestellte Hikaru Hinohara eine SMS von ihrem Chef Hakuya Torakura, dem Hausherren, der vermeintlich zu einem Vampir geworden ist. In dieser SMS wird sie dazu aufgefordert, in den Raum mit den Folterinstrumenten zu gehen, um ihn dort zu treffen. Just in diesem Moment spricht sie der Butler Rikushige Koga an. Ran und Kazuha befinden sich nach wie vor in der Küche, als Kazuha einen Anruf von Heiji erhält, der sie um etwas bittet, was sie sogleich auch zusagt.

Wie aufgefordert begibt sich Hikaru in den Raum mit den Folterinstrumenten, doch wird sie dort von einem, noch unbekannten, Angreifer mit einem Messer attackiert. Allerdings erscheint nun Ran, die dem Angreifer einen Tritt verpasst, und bei Hikaru handelt es sich um die verkleidete Kazuha, die den Täter noch mit einem Schulterwurf überwältigt. Dadurch sieht sich dieser zur Flucht durch einen weiteren Geheimgang, der zu einer Öffnung in der Außenwand des Hauses führt, gezwungen. Doch passt der Täter nicht durch die Öffnung des Geheimganges und wird auch bereits von Heiji dort erwartet. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Täter um Johei Hagawa handelt. Nun kommt auch Conan hinzu, der Johei durch den Gang gefolgt ist. Beide Detektive legen nun ihre Schlussfolgerungen dar. Der Grund dafür, dass der Ausgang des Geheimgangs zu schmal ist, liegt beispielsweise darin, dass es der Plan von Hakuya Torakura war, dass Hikaru die Morde an seinen Verwandten begeht. Aus diesem Grund hatte er sie eigentlich für den Morgen in den Raum bestellt, doch hatte sie ihr Handy liegen gelassen und stattdessen hat Johei die SMS gelesen.

In dem Raum selbst hatte sich Hakuya mittels der Guillotine selbst enthauptet und die Schlüssel für den Kühlschrank, sein Handy, sowie einen detaillierten Mordplan hinterlassen. Auch die angewendeten Illusionen lassen sich nach Meinung der beiden nur mit einem abgetrennten Kopf des Hausherren durchführen. So war die vermeintliche Leiche im Sarg, die Ran und Kazuha gefunden hatten, nur eine Attrappe, bis auf den Kopf. So konnte der Täter diese schnell aus dem sich zu dem Zeitpunkt noch über dem Geheimgang stehenden Sarg entfernen. Auch hat er daran anschließend den Kopf in den Schrank hinter dem Spiegel des Raumes angebracht, in dem das mysteriöse Foto entstanden ist. Durch eine ferngesteuerte Lichtquelle im Schrank ließ sich so die Illusion erzeugen. Die Illusion mit dem kopfüberhängenden Hausherren vor dem Fenster des Speisezimmers beruhte darauf, dass ein Teil der Fensterscheibe durch eine spezielle Linse ersetzt wurde, durch die der Kopf aus dem Inneren des Raumes falsch herum zu sehen war. Auch die Frage, wie die Leiche von Joheis Freundin Kamiyo Torakura in den Wald vor dem Tor gekommen ist, kann beantwortet werden. In dem Moment, als die Wachleute durch die Explosion des Tunnels abgelenkt waren, hat er den Pfahl, an den Kamiyo gefesselt war, mit zwei Rädern aus Eis versehen und sie hinfort gerollt. Aufbewahrt wurden die beiden Räder in dem verschlossenen Kühlschrank. Als Beweis für ihre Thesen haben Conan und Heiji die Anleitung, die Hakuya Torakura verfasst hatte. Diese zieht Conan nämlich aus Joheis Tasche, der Täter ist damit überführt.

Nachdem die Straße wieder passierbar ist, werden Ran, Kazuha, Heiji und Conan von Kogoro und Kommissar Otaki abgeholt. Auf der Rückfahrt unterhalten sie sich, und es kommt heraus, dass Hikaru eigentlich eine Tochter von Hakuya ist, und die ermordeten Kamiyo und Asanobu Torakura, zusammen mit der vor einem halben Jahr ermordeten Hausangestellten, ihre Mutter, Hakuyas Verlobte, getötet haben. Damit sich Hikaru an ihnen rächen konnte, hatte er die Mordserie geplant, allerdings ihr zugleich in dem Brief auch freigestellt, denjenigen zu vergeben, und den Brief zu vernichten. Conan und Heiji sind davon überzeugt, dass sie sich so entschieden hätte.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 841!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • In der Shōnen Sunday-Ausgabe zu diesem Kapitel wurde das offizielle Poster zu Film 17 veröffentlicht, der bald in Japan erscheinen sollte. Zudem war eine einseitige Ankündigung enthalten, in der erste Informationen über den Film bekanntgegeben wurden.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Hakuya Torakuras Villa