Episode 490

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
489 Hōtei no taiketsu Ⅲ mokugeki sha wa kensatsukanEpisodenliste491 Aka to kuro no kurasshu Hottan
Episode 490
Episode 490.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 47 Minuten
Im Manga Band 50: Kapitel 518, 519, 520 & 521
Fall Fall 148
Japan
Episodennummer Episode 490
Episodentitel 服部平次 VS 工藤新一ゲレンデの推理対決
Übersetzter Titel Heiji Hattori vs. Shinichi Kudo – Konfrontation der Schlussfolgerungen auf der Skipiste
Erstausstrahlung 03. Dezember 2007
(Quote: 8,8%)
Opening / Ending Opening 21 / Ending 28
Next Hint Irrtümlicher Anruf

Hattori Heiji VS Kudō Shinichi gerende no suiri taiketsu ist die 490. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Heiji Hattori vs. Shinichi Kudo – Konfrontation der Schlussfolgerungen auf der Skipiste.

Stern.png Special-Episode
Diese Folge wurde in Japan als Special gesendet, dessen Sendezeit eine Stunde oder mehr beträgt.
Außerhalb Japans werden Specials generell in mehrere Episoden unterteilt.

Einleitung[Bearbeiten]

Heiji zählt, wie viele Fälle er gelöst hat

Conan und Heiji ziehen am Telefon eine Bilanz zu ihren im letzten Monat gelösten Fällen. Heiji ist enttäuscht, da er mal wieder gegen Kudo verloren hat. Als dieser ihn ein wenig damit aufzieht, erinnert sich Heiji an einen weiter zurückliegenden Fall. Damals, als er noch in die Mittelschule ging, war er auf "ihn" getroffen, einen noch besseren Schülerdetektiv als sie es beide sind.

Handlung[Bearbeiten]

Der geliebte Schauspieler
Shinichi und Ran sitzen im Skilift

Heiji und Kazuha sind mit ihrer Schulklasse auf einem Skiausflug. Während der Mittagspause entdecken sie zufällig den Fernsehschauspieler Shohei Minowa in der Caféteria ihres Hotels. Ein Klassenkamerad von Heiji erklärt, dass ein Film an der Piste gedreht werden soll, der die Legende um die "Schneefrau"[1] mit einem wahren Ereignis von vor vier Jahren verknüpfen soll. Damals habe sich der Freund und Stuntman von Minowa, Jiro Mizukami, auf mysteriöse Weise das Leben genommen oder ist er sogar von der Schneefrau geholt worden. Als Heiji diese Äußerungen aus Minowas Mund hört, springt er empört auf. Mit einem Mal beginnen Minowa und seine Kollegen vom Filmteam zu lachen. Die Make-Up Spezialistin Shizuku Tateishi erklärt schließlich, dass es sich bei den zuletzt gemachten Aussagen um einen Dialogauszug aus dem aktuellen Drehbuch handelt. Wenige Minuten zuvor hat jedoch bereits ein anderer Schülerdetektiv auch Einspruch gegen diese Zeilen erhoben. Ran und Shinichi sind derweil mit dem Skilift unterwegs zum Gipfel des Abfahrthangs. Auch sie sind gemeinsam mit ihrer Klasse zum Ski fahren in die Berge gereist.

Das Wetter wird zunehmend stürmischer. Heiji will unbedingt den Fall von vor vier Jahren untersuchen, doch Kazuha bittet ihn, bei dem schlechten Wetter nicht mehr auf die Piste zu gehen. Die beiden sind mitten in einem ihrer üblichen Wortgefechte, als nicht weit von ihnen Ran und Shinichi den Berg hinunter gefahren kommen. Die ganze Szene wird von zwei Frauen auf Videokamera aufgenommen.

Im Innern der Caféteria beobachten der Filmregisseur Morizo Oyama und Tateishi dieses Geschehen. Der Regisseur merkt an, dass es Zeit wird, mit dem Dreh fortzufahren. Minowas Fans allerdings wollen zuvor einmal seinen Skikünsten aus den Filmen live beiwohnen. Tateishi ist zunächst dagegen, doch der neue Stuntman Kosuke Mimata lenkt ein, dass eine Abfahrt trotz engem Zeitplan schon irgendwie möglich sein wird.
Zwei filmende Frauen

Shinichi inspiziert derweil den Skilift und läuft diesmal den Hang zu Fuß hinauf. Auf der gesamten Strecke aufwärts entdeckt er zwei Orte, an denen der Lift nahe dem Boden ist. Die Entfernung ist aber noch immer zu hoch, als dass jemand zu einem vorbeifahrenden Lift aufspringen könnte. Auf halber Strecke beobachten Ran und er Minowa bei dessen Abfahrt. Offenbar hat dieser den Bitten seiner Fans letztendlich doch nachgegeben. Unten angekommen, wird er von dem Regisseur ermahnt, dass sie eine Szene auf der Spitze des Abfahrthangs noch fertig bekommen müssen. Mimata und Tateishi seien bereits vorausgefahren. Minowa schlägt daher vor, der Regisseur solle auch hinauf fahren und er selbst würde ihm mit der nächsten Gondel folgen.

Ein junger Privatdetektiv namens Rikuto Katashina fährt hinter Minowa den Abhang hinauf. Er ist, ähnlich wie Rans Vater, ein ehemaliger Polizist und hat vier Jahren zuvor den Mizukami-Fall untersucht. Seither ist er davon überzeugt, dass es sich damals nicht um einen Selbstmord, sondern um Mord gehandelt hat. Beweisen kann er seine Theorie jedoch nicht. Hinter ihm fahren auch Kazuha und Heiji die Piste hinauf. Das Wetter wird aber immer schlechter, sodass die beiden bald nicht einmal mehr die Gondel direkt vor oder hinter ihnen sehen können.

Die Make-Up Spezialistin sitzt in einer der herabfahrenden Gondeln. Sie hatte sich auf dem Gipfel nicht getraut abzuspringen, daher muss sie noch einmal eine komplette Runde mit dem Lift drehen. Neben ihr, am Boden, sieht sie den Stuntman Mimata, als plötzlich das Geräusch eines Schusses zu hören ist. Auch Oyama, wie auch Ran und Shinichi, die zur selben Zeit die Liftstrecke hinauf zum Gipfel laufen, sowie Kazuha und Heiji, hören den lauten Knall. Oyama erreicht als erster die Spitze des Abhangs und springt unruhig von seiner Gondel. Shinichi, der sofort losgestürmt ist, nachdem er den Schuss vernommen hat, erreicht den Regisseur und die beiden sehen gemeinsam die nächste Gondel aus dem Schneegestöber auftauchen.

Der junge Schauspieler und Fernsehstar Minowa ist tot. Ganz genau wie vier Jahre zuvor, sitzt der Tote allein in der Gondel des Skilifts, einzig mit einer Waffe und einer Sporttasche voll Schnee bei sich. Der ermittelnde Inspektor vermutet sofort einen Selbstmord. Shinichi jedoch hat drei Punkte zu dem Fall, die ihn noch stören. Währenddessen wird der Lift wieder in Betrieb genommen und Kazuha und Heiji erreichen langsam den Tatort. Oben angekommen, befragt Heiji die Mitglieder der Filmcrew und den Privatdetektiv Katashina. Es stellt sich heraus, dass alle verdächtigen Personen die Gelegenheit für einen Mord hatten. Auf die Frage hin, warum es kein Selbstmord Minowas ist, erklärt der Schülerdetektiv den Anwesenden die drei Punkte, auf die er seine Theorie stützt. Der Inspektor ist überrascht, denn es sind die selben Punkte, die auch Shinichi kurz zuvor angeführt hat.

Shinichi erklärt, dass drei Dinge auffällig sind

Kazuha, die am Tatort den Absprung vom Lift nicht geschafft hat, erreicht schließlich wieder den Fuß der Abhangs. Während sie von ihren Klassenkameradinnen entlarvt wird, dass sie nicht Skifahren kann, sieht man Shinichi im Hintergrund nach einer Videoaufnahme von Minowas Live-Abfahrt fragen. Es ist Heijis Mutter, eine der beiden Frauen, die permanent mit einer laufenden Videokamera unterwegs sind, die Shinichi die gewünschte Aufnahme zeigt. Dessen Eltern, die ebenfalls in diese Berge gekommen sind, um zu dem Mizugami-Fall zu recherchieren, beobachten ihren Sohn vom Gipfel aus mit einem Fernglas. Shinichis Vater Yusaku hatte geplant, den Stoff seines nächsten Romans aus den damaligen Ereignissen zu ziehen. Er und seine Frau unterhalten sich dabei auch über die aktuellen Ermittlungen. Yusaku hat den Fall bereits gelöst, vertraut aber auf das kriminologische Gespür seines Sohnes. Auf die Bitte seiner Frau Yukiko, gibt er ihr jedoch einen kleinen Hinweis.

Die beiden Schülerdetektive lösen den Fall gleichzeitig. Heiji geht mit Kazuha direkt zu dem ermittelnden Inspektor, der noch immer mit dem Verhör der Verdächtigen beschäftigt ist. Shinichi hingegen, der mit Ran erneut die Strecke des Lifts abläuft, ruft über sein Handy an. Er bekommt den Assistenten des Inspektors zu sprechen und erklärt ihm über Telefon, wie sich alles abgespielt hat. Parallel zu diesem Telefonat spricht der Inspektor mit Heiji, der diesem ebenfalls erklärt, wie der Mord an Minowa begangen worden ist.

Yusaku und Yukiko sind die ganze Zeit anwesend

Zunächst einmal stellen beide fest, dass niemand von außerhalb der Gondel Minowa töten und es wie ein Selbstmord aussehen lassen konnte. Der junge Schauspieler ist also nicht allein in der Gondel gewesen. Desweiteren haben sie im Laufe ihrer Ermittlungen herausgefunden, dass es die Sporttasche, die bei der Leiche gefunden worden ist, auch in einer größeren Variante gibt. In dieser kann sich sogar ein ausgewachsener Mann verstecken, wenn er sich etwas zusammenkrümmt. Es ist jedoch nicht der Täter gewesen, der sich in der Tasche versteckt hat, sondern Minowa selbst. Die Make-Up Spezialistin Tateishi widerspricht, den sie ist sich sicher, dass Minowa viel zu stolz für eine solche Aktion gewesen wäre. Doch Heiji erklärt ihr, dass es gerade Minowas Stolz der Grund gewesen ist, aus dem er ein solches Manöver angeregt hat. Die Filmaufnahmen zu seinen ersten beiden Filmen um die Schneefrau beweisen, dass die Ski-Szenen mit einem Double gedreht worden sind. Der Filmregisseur erklärt später, dass sie auf ein Double zurückgreifen mussten, da sie Minowa bei den Dreharbeiten zu seinem ersten Film am Bein verletzt hat. Damals hat der verstorbene Stuntman Mizukami besagte Szenen für Minowa übernommen. Bei den aktuellen Dreharbeiten sollte diese Aufgabe dem neuen Stuntman Mimata zufallen.

Für den Inspektor und seinen Assistenten bleiben noch zwei wesentliche Punkte zu klären. Zum Einen ist Mimata neben Tateishi den Berg hinabgefahren, als der Schuss zu hören gewesen ist. Heiji erklärt, dass dieser "Schuss" nur ein Ablenkungsmanöver gewesen und mit einer Flaschenrakete vorgetäuscht worden ist. Zum Anderen ist auf dem Gipfel des Abhangs, neben der Leiche noch die Sporttasche gefüllt mit Schnee gefunden worden. Wenn Mimata am Fuß
Mimata ist der Mörder
des Berges noch die Tasche mit dem darin verborgenen Minowa bei sich hatte, muss er die Taschen auf dem Weg nach oben ausgetauscht haben. Auch hierfür gibt es einen Trick. Shinichi weist noch einmal darauf hin, dass es zwei Stellen auf der Strecke des Aufwärtslifts gibt, an denen die Gondeln sehr nahe dem Boden sind. An der ersten ist Mimata abgesprungen und an der zweiten hat er, mit Hilfe zweier zusammengefrorener Skistöcke, die Tasche mit dem Schnee neben Minowa platziert. Dann hat er den Feuerwerkskörper positioniert und mit Hilfe eines brennenden Zigarettenstummels den Abschuss verzögert. So hat er ein Alibi, als der vermeintliche Schuss fällt.

Heji erklärt weiter, dass hierin aber auch gleichzeitig ein Beweis für die vorangestellte Theorie liegt. Da Mimata die ganze Zeit mit Tateishi und später auch mit dem Inspektor und den Kollegen vom Filmteam zusammen gewesen ist, hat er noch keine Gelegenheit gehabt, Minowas Skianzug auszuziehen und trägt ihn noch immer unter seinem eigenen. Mimata gibt die Tat schließlich zu. Er löst daraufhin auch den Mizukami-Fall auf, denn damals hat Minowa den selben Trick bei seinem Stuntman und ehemaligen Freund angewandt. Mizugami wollte nicht mehr weiter als Double arbeiten, sondern selbst Schauspieler werden. Minowa hat daraufhin befürchtet, er würde durch Mizukami kompromittiert werden und ihn getötet.

Shinichi und Heiji laufen sich zum ersten Mal über den Weg

Nach der erfolgreichen Aufklärung des Minowa- und des Mizukami-Falles, fragt der Assistent des Inspektors seinen Vorgesetzten, wie sie nun mit den beiden Schülerdetektiven verfahren wollen. Dadurch erfahren sowohl Shinichi als auch Heiji, dass sie exakt die gleichen Schlussfolgerungen angebracht haben. Jeder denkt aber vom jeweils anderen, dass dieser den Fall komplett ohne Hilfe gelöst hat und sie wollen es daher beide unbedingt vermeiden, einander zu treffen. Was sie jedoch nicht wissen, ist, dass keiner von ihnen ganz selbstständig alle Rätsel entschlüsseln konnte. Es sind jeweils die Mütter, Yukiko Kudo und Shizuka Hattori, die den beiden Schülerdetektiven einen Hinweis zur vollständigen Lösung des Minowa-Falls gegeben haben. Yukiko hat Shinichi eine etwas abgewandelte Version der Legende um die Schneefrau erzählt. Sie hat sie von ihrem Mann Yusaku erzählt bekommen, als Hinweis, wer der Mörder Minowas sei. Für Heiji klärt sich dessen letzter offene Punkt nach einer Kurznachricht von seinem Vater. Shizuka hat ihren Mann angerufen und Heijis Problem bei der Lösung des Falls geschildert.

Conan erkennt, dass Heiji der Detektiv von damals ist

Am Ende seines Berichts bemerkt Heiji anerkennend, dass der andere Schülerdetektiv sehr bescheiden sein muss, da er die Polizei extra gebeten hat, seinen Namen nicht bekannt zu geben. Conan hingegen weiß nun, dass Heiji damals der zweite Schülerdetektiv gewesen ist und dass sie beide Hilfe bei der Lösung des Falls bekommen haben. Seinem Freund sagt er es aber nicht.

Hint für Episode 491:
Irrtümlicher Anruf


Verschiedenes[Bearbeiten]

  1. Die Legende um die Schneefrau erzählt von einem Dämonen in Frauengestalt. Kleinen Kindern werden diese Geschichten manchmal erzählt, wenn sie abends noch sehr lange draußen spielen oder in der Nacht nicht schlafen wollen. Dann würde die Schneefrau auf das Kind aufmerksam und holt es zu sich. Es gibt sehr verschiedene Versionen zu der Legende, zwei davon werden in dieser Episode erzählt. In der ersten Variante, die sich die Klassenkameradinnen von Kazuha und Heiji erzählen, werden einsame Wanderer auf trügerische Weise von dem Dämon ihrer Seelen beraubt. Sie ist eine Anspielung auf den später aufgedeckten Verrat, den Minowa an seinem Freund Mizugami begangen hat. Die von Yusaku Kudo erzählte Variante betont stärker den Charakter der Täuschung. Genau wie in der Legende die Schneefrau einem vorbeikommenden Wanderer vorgibt, sie könne nicht mehr laufen, so hat Minowa mehrere Male seine Fans getäuscht, indem er ein Double für sich Ski fahren lässt.
  • Nachdem Heiji erfährt, dass ein weiterer Schülerdetektiv auf der Skipiste zu sein scheint, fragt er sich, was für eine Person dieser wohl ist. Im selben Moment muss Shinichi niesen und entschuldigt sich bei Ran damit, dass wohl gerade jemand über ihn reden muss. Er bezieht sich damit auf eine japanische Redensart, ähnlich der deutschen Redensart, dass jemand an einen denkt, wenn man einen Schluckauf bekommt.
  • Als Ran und Shinichi gemeinsam den Hang hinunter fahren, ruft ihnen eine Klassenkameradin verschmitzt zu, dass sie ein Liebespaar wären. Die vorlaute Mittelschülerin ist keine andere, als Rans beste Freundin Sonoko.
  • In der Szene, in der Minowas Fans diesen bitten, für sie einmal seine Skikünste live zu demonstrieren, weicht dieser zunächst einer direkten Antwort aus und fragt seine Kollegen. Mimata bemerkt zynisch, dass Mizukami auch immer einen Weg gefunden hatte und spielt damit auch auf sein eigenes Doublen Minowas an.
  • Diese Episode wurde in Japan am 23. Dezember 2011 auf der zehnten Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Tasche voll Schnee