Kapitel 1013

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
1012 Du hättest besser aufpassen sollenListe der Manga-Kapitel — 1014 Tatortinspektion
Dabei sind wir gleich alt...
Cover zu Kapitel 1013
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 1013
Manga-Band Band 95
Im Anime noch nicht umgesetzt
Japan
Japanischer Titel 同い年なのに...
Titel in Rōmaji Onaidoshi nanoni...
Übersetzter Titel Obwohl wir gleichaltrig sind...
Veröffentlichung 6. Juni 2018
Shōnen Sunday #28/2018
Deutschland
Deutscher Titel Dabei sind wir gleich alt...
Veröffentlichung 7. Juni 2018

Dabei sind wir gleich alt... ist das 1013. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 95 zu finden.

Fall 293
Fall-Abschnitt 1 Band 95: Kapitel 1013
Kapitel 1013
Fall-Abschnitt 2 Band 95: Kapitel 1014
Fall-Abschnitt 3 Freie Kapitel: Kapitel 1015
Fall-Abschnitt 4 Freie Kapitel: Kapitel 1016
Fall-Auflösung Freie Kapitel: Kapitel 1017

Handlung[Bearbeiten]

Naeko erklärt den Detective Boys die Bedeutung von Verkehrsschildern

Im Polizeihauptquartier Tokio ist Naeko Miike spät dran, weswegen sie durch die Gänge sprintet. Dabei stößt sie mit Chiba zusammen, der dabei einen guten Blick auf ihr Gesicht bekommt und sie scheinbar gerade erkennt und sich an sie erinnert... als Naeko aus dem Bett fällt und aus ihrem Traum aufwacht. Noch dazu zeigt ihr Wecker an, dass sie schon ziemlich spät dran ist, weswegen sie hastig zur Arbeit aufbricht. Doch leider macht ihr eine rote Fußgängerampel einen Strich durch die Rechnung. Es sind keine anderen Personen bei Naeko und es ist auch kein Auto in Sicht, weswegen sie schon kurz davor ist, trotz roter Ampel einfach die Straße zu überqueren, doch da erinnert sie sich wieder an Chibas Worte aus ihrer Kindheit und bleibt doch stehen.

Im gleichen Moment kommen auch die Detective Boys an der Ampel vorbei, welche sich wundern, warum Naeko so früh schon auf dem Weg zur Arbeit ist (die Kinder selbst sind in der Schule dran, die Klassenhasen zu füttern, und sind deshalb so früh unterwegs). Naeko erklärt gerade, dass sie in ihrer Abteilung diesen Monat einen speziellen Aktionsmonat haben, als Genta einfach die rote Ampel überqueren will, was Naeko gerade noch so verhindern kann. Genta hatte ein gelbes Verkehrsschild mit zwei Kindern gesehen und dachte deshalb, dass Kinder auch bei roter Ampel hier die Straße überqueren dürfen, wenn kein Auto kommt. Doch Naeko klärt ihn auf: das Schild ist ein Warnschild für Autofahrer, welches anzeigt, dass in der Nähe eine Schule oder ein Kindergarten ist. Generell seien Verkehrsschilder in ihrer Funktion durch die Farben unterscheidbar: gelbe Schilder bedeuten „Vorsicht/Achtung“, rote Schilder bedeuten „Gefahr/Verbot“, blaue Schilder werden für Richtungsangaben verwendet, und grüne Schilder werden zum Beispiel für den Weg zu Notausgängen benutzt. Auch die Formen haben einen Sinn: runde Schilder wirken größer, weswegen sie für Warnungen verwendet werden, Dreiecke und Rauten hinterlassen einen unstabilen Eindruck, weswegen Schilder in dieser Form für Vorsichts- und Verkehrsbestimmungen (z.B. „Vorfahrt achten“) verwendet werden. Quadratische Schilder machen hingegen einen stabilen und soliden Eindruck, weswegen sie für Orientierungshilfen verwendet werden. Naeko und die Kinder beschließen, dass sie alle brav sein und die Verkehrsregeln beachten wollen. Währenddessen wird die Gruppe von einem unbekannten Mann in einem Auto beobachtet, dem das Wort „Regeln“ immer wieder durch den Kopf geht, und der dabei immer wütender wird. Dabei denkt der Mann auch an eine scheinbar tote Frau, die mit einer Kopfverletzung in einer Blutlache liegt.

Später am Tag gehen Yumi, Sato und Naeko durch die Gänge des Polizeihauptquartiers. Sato wurde mal wieder während einer polizeilichen Observierung angebaggert, weil ein Typ auf der Straße sie für leichte Beute hielt, was scheinbar daran liegt, dass sich Sato mal wieder Klamotten von einer Freundin von Yumi geborgt hat, die laut Naeko tatsächlich immer ein bisschen nuttig aussehen. Sato hat den Typen jedenfalls diskret mit ihrer Dienstmarke verscheucht; Naeko wendet aber ein, dass Sato ja beim Einsatz mit Takagi unterwegs war, und so hätte Sato ja den Typen einfach verscheuchen können, indem sie Takagi als ihren Liebhaber benennt, doch Sato erklärt, dass sie das bei einer anderen Observierung tatsächlich mal gemacht hat, und Takagi daraufhin so verlegen war, dass er sofort ihre Tarnung hat auffliegen lassen. Naeko und Yumi sind frustriert, dass Takagi mal wieder so leicht zu necken ist. Wenn man vom Teufel spricht: nun kommt auch Takagi mit Chiba dazu, die schon nach Sato suchen, weil Megure neue Anweisungen für die aktuelle Observierung gegeben hat, der Beobachtungsort soll geändert werden. Naeko hat aber gerade ganz andere Probleme: sie ist in der Nähe von Chiba, und hat ausgerechnet heute Gyoza mit reichlich Knoblauch als Mittagessen gehabt, und hat davon natürlich einen ziemlich schlechten Atem. Sato und Chiba unterhalten sich darüber, dass der Neuling, der bei der Observierung dabei sein sollte, immernoch wegen heftiger Allergien krankgeschrieben ist, weswegen Chiba die Observierung vielleicht alleine durchziehen muss.

Da schlägt Yumi schnell vor, dass sie bei Personalmangel doch einfach Naeko mitnehmen könnten, und schubst ihre Kollegin zu Chiba. Dieser betrachtet Naeko (die sich wegen ihrem Mundgeruch noch immer den Mund mit beiden Händen zuhält) und erkennt dann schließlich, dass Naeko... nicht geeignet für eine Observierung ist. Laut Chiba würde das aussehen, als würden Polizisten eine Teenagerin zwischen 12 und 15 Jahren herumführen, was Naeko in Gedanken frustriert, da Chiba und sie immerhin gleichaltrig sind. Chiba macht sich zusammen mit Takagi und Sato auf den Weg und lässt Naeko mit Yumi alleine. Yumi ist jetzt wiederum von Naeko genervt, die ja Sato so eifrig Liebestipps gegeben hat, aber dann in ihrem eigenen Liebesleben ebenfalls komplett hoffnungslos ist. Eine Kollegin aus dem Verkehrsdezernat, Shiori Yagi, erkennt Naekos Frustration und schlägt vor, dass sie sich alle zusammen heute in einer Karaoke-Bar den Frust von der Seele singen sollten. Eine andere Kollegin, {{Toko Momosaki[[, sagt ebenfalls zu, doch Yumi muss passen – sie trifft sich mit Shukichi. Die anderen Frauen gehen von einem normalem Date aus, doch Yumi will vor allem etwas anderes: kürzlich hat der Shogi-Verband einen achten Shogi-Titel eingeführt, und wenn Shukichi dann diesen Titel gewinnt, hat er ja technisch gesehen wieder sieben Titel – (nur halt sieben von acht Titeln, und nicht sieben von sieben Titeln) – und kann doch wieder fest mit Yumi zusammenkommen... so zumindestens ihre Überlegungen.

Später nach der Arbeit sind in Shiori, Toko und Naeko in der Karaoke-Bar. Während Naeko gerade am Singen ist, unterhalten sich Shiori und Toko darüber, dass ihnen beiden in der letzten Woche scheinbar irgendjemand gefolgt ist, jedenfalls hatten beide Frauen so ein Gefühl. Doch Shiori macht sich keine Sorgen, immerhin seien sie beide sehr stark und Toko hat ja auch einen 3. Dan in Judo. Nachdem die Frauen die Karaoke-Bar verlassen, muss Shiori Naeko unter die Arme greifen, da Naeko in ihrem Frust zu viel getrunken hat, weswegen sie Shiori nach Hause begleitet. Unterdessen bleibt Toko alleine zurück und wird von einem unbekannten Mann mit einer Mundschutzmaske angesprochen, der die gleichen Klamotten trägt, wie der Mann im Auto, der an die tote Frau gedacht hat. Der Mann erzählt Toko, dass er in einer Toilette in einem öffentlichen Park ein kleines Mädchen weinen gehört habe, aber es sei keine Polizei-Zelle in der Nähe, deshalb will er zumindestens mit einer zweiten Person nachsehen. Toko zögert keine Sekunde und kommt mit.

Es kommt wie es kommen muss: bei der Toilette im Park weint kein Mädchen, der Mann greift Toko von hinten an und drückt ihr ein Tuch auf Mund und Nase. Doch die Polizistin wehrt sich und überwältigt den Mann mit einem Judowurf. Toko zeigt ihren Polizeiausweis und sagt dem Mann, dass er einen Fehler gemacht und sich die falsche Frau ausgesucht hat. Doch da kann der auf dem Boden liegende Mann Toko mit einem Taser am Bein erwischen und sie so außer Gefecht setzen. Hinter der Toilette holt der Mann einen Baseballschläger hervor, sagt in Gedanken, dass er in keinsten Weise einen Fehler gemacht habe, und schlägt mit dem Schläger auf Toko ein.

Weiter geht's in Kapitel 1014!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • In der Karaoke-Bar singt Naeko das Ending von Film 22.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände