Kapitel 912

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
911 Dem Kamaitachi auf der SpurListe der Manga-Kapitel — 913 Die Spechte
Der Spuk hat ein Ende
Cover zu Kapitel 912
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 912
Manga-Band Band 86
Im Anime Episode 808 & 809
Japan
Japanischer Titel 鎌鼬の幕切れ
Titel in Rōmaji Kamaitachi no makugire
Übersetzter Titel Der Vorhang des Kamaitachi fällt
Veröffentlichung 19. November 2014
Shōnen Sunday #51/2014
Deutschland
Deutscher Titel Der Spuk hat ein Ende
Veröffentlichung 14. Januar 2016

Der Spuk hat ein Ende ist das 912. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 86 zu finden.

Fall 263
Fall-Abschnitt 1 Band 86: Kapitel 909
Kapitel 912
Fall-Abschnitt 2 Band 86: Kapitel 910
Fall-Abschnitt 3 Band 86: Kapitel 911
Fall-Auflösung Band 86: Kapitel 912

Handlung[Bearbeiten]

Heiji erklärt den Tathergang

Heiji stellt mit den Anwesenden den Fund der Leiche nach. Als sie zum Nebengebäude laufen wollen, gibt Conan an, dass er nicht mitgehen will. Doch nachdem alle im Raum angekommen sind, befindet sich auch Conan darin, der erzählt, über die heißen Quellen gelaufen zu sein. Da Kogoro ihm keinen Glauben schenkt, demonstriert er den Lauf über das Wasser. Heiji erklärt, dass dies möglich sei, da sich kein reines Wasser in den Quellen befindet, sondern zusätzlich Pulver von der Suppe des Hotels. Durch den schnellen Druck, den Conans Füße auf die Oberfläche ausüben, kann er darüber laufen.

Daraufhin benennt Heiji die Reporterin Midori Koyanagi als Täterin. Sie verletzte Heiji, Kogoro und sich selbst, damit die Polizei gerufen wird. Dann zerstörte sie die Ballons für die Geburtstagsfeier mithilfe einer mit Zitronenlimonade gefüllten Wasserpistole, sodass alle Anwesenden zu dem Raum rannten. Anschließend spielte sie einen aufgenommenen Schrei des Opfers von einer Aufzeichnung ab. Zudem sorgte sie dafür, dass das Licht ausging, damit sie unbemerkt über die Quellen laufen konnte. Als alle einen Weg zu dem alten Mann suchten, nutzte sie den Trick mit der heißen Quelle, rannte zum Nebengebäude und tötete Herrn Ono. Danach stieß sie, scheinbar vom Schrei angelockt, zu der Gruppe hinzu. Frau Koyanagi fordert Beweise für die Behauptungen und Conan und Heiji verweisen auf ihre künstlichen Fingernägel. Mit diesen hat sie Kogoro und Heiji im Schuppen verletzt, sodass ihr Blut unter den Nägeln nachgewiesen werden kann. Daraufhin gesteht Koyanagi. Als Motiv gibt sie den Tod ihrer Mutter an, die einst in dem Hotel arbeitete. Sie wurde entlassen, weil sie den Sohn von Herrn Ono liebte, der allerdings eine Ehe mit Takami Ono eingehen sollte. Aufgrund der harten Arbeit und aus Kummer verstarb Koyanagis Mutter früh. Sie wollte auch Frau Ono töten, doch als sie sah, wie hart auch sie arbeitete und dass sie einen kleinen Sohn hat, änderte sie ihren Plan.

Nach der Fallauflösung versichert Conan Heiji, dass er die Tonaufnahme, bei der er meine Kazuha ruft, gelöscht hat.[1] Daraufhin spricht ihn Ran auf den Ausruf an. Doch Heiji findet eine Ausrede und erzählt, dass Kazuha ihn falsch verstanden habe. Als Kazuha wütend geht, ergänzt er in Gedanken, dass er so etwas Wichtiges an einem anderen Ort sagen will. Conan ergänzt an Heiji, dass er zwar die Aufnahme nicht mehr besitze, aber die Detective Boys eine Kopie davon haben. Im selben Moment erhält Ai einen Anruf mit Heijis Stimme als Klingelton.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 913!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Heiji ruft „Was hast du mit meiner Kazuha vor!?“ auf der Ebisu-Brücke, während Shinichi Ran seine Liebe in London gestand, deswegen benennt er diesen Ort als nicht angemessen, um seine Gefühle zu offenbaren.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Hotel der Familie Ono
  • Sichel

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanBand 83: Kapitel 881 ~ Heiji ruft einem Mann entgegen: „Was hast du mit meiner Kazuha vor!?“