Kapitel 592

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
591 Der Teufel kommt...Liste der Manga-Kapitel — 593 Des Teufels Tränen
Die List des Teufels
Cover zu Kapitel 592
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 592
Manga-Band Band 57
Im Anime Episode 488
Japan
Japanischer Titel 悪魔のカラクリ
Titel in Rōmaji Akuma no karakuri
Übersetzter Titel Teuflischer Trick
Veröffentlichung 29. November 2006
Shōnen Sunday #52/2006
Deutschland
Deutscher Titel Die List des Teufels
Veröffentlichung 18. August 2008

Die List des Teufels ist das 592. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 57 zu finden.

Fall 172
Fall-Abschnitt 1 Band 57: Kapitel 591
Kapitel 592
Fall-Abschnitt 2 Band 57: Kapitel 592
Fall-Auflösung Band 57: Kapitel 593

Handlung[Bearbeiten]

Die Polizei kann keinen Spiegel in Satans Garderobe finden

Nachdem Kommissar Megure und Inspektor Takagi am Tatort angekommen sind, befragen sie zunächst einen Regieassistenten, der sich gegen 14 Uhr mit dem Mordopfer Tenji Urushibara treffen wollte. Er berichtet, zunächst die Polizei und einen Notarzt verständigt und sich anschließend zur Garderobe von Satan Onizuka begeben zu haben, welcher im gleichen Moment ebenfalls am Tatort erscheint. Satan berichtet, dass Herr Urushibara viele Feinde hatte, ihn eingeschlossen. Außerdem hat er zur vermuteten Tatzeit um 13 Uhr kein Alibi, da er sich alleine in seiner Garderobe aufhielt. Dennoch, so führt Satan weiter aus, sei ihm die Tat nicht möglich gewesen, da er etwa eine halbe Stunde für das Schminken benötigt und sich in seiner Garderobe kein Spiegel befindet. Für den Fall, dass er geschminkt zum Raum des Opfers gegangen wäre, wäre er vermutlich aufgefallen.

Die weiteren Ermittlungen in Satans Garderobe bestätigen diese Aussage. Es wird zwar ein Handspiegel gefunden, doch diesen hat Satans Manager erst gegen 14 Uhr mitgebracht. Bei der weiteren Durchsuchung der Garderobe wird Conan allerdings auf Unstimmigkeiten aufmerksam, so findet sich sowohl auf Mitsuhikos Autogrammkarte für seine Schwester als auch an den Zigarettenstummeln im Aschenbecher ein Rückstand von Satans Lippenstift, nicht aber auf dem Besteck des bestellten Essens. Satan entgegnet, den Lippenstift vor dem Essen abgewischt zu haben, da er für das Neuauftragen keinen Spiegel benötigt, im Gegensatz zu seinem restlichen Make-up.

Als Satan sich im nächsten Moment mit schmerzverzerrtem Gesicht an die zugekniffenen Augen fasst, erläutert sein Manager, dass dieser aufgrund seiner Kontaktlinsen unter trockenen Augen leidet. Allerdings lehnt Satan die ihm angebotenen Augentropfen ab. Ai verdächtigt nun einen der Lieferanten des bestellten Essens als möglichen Komplizen, doch widerspricht Inspektor Takagi diesem Verdacht, da von noch keinem Lieferservice das Geschirr wieder abgeholt wurde und sie demnach einen Spiegel finden müssten. Da auch eine Übergabe auf dem Weg zu dem Raum des Opfers ausgeschlossen werden kann, fragt sich Conan, der Satan als Täter verdächtigt, wie es diesem gelungen ist, sich zu schminken. Als er über die Origami nachdenkt und die anderen Detective Boys beobachtet, wie sie sich über ihre Spiegelbilder an der Fensterscheibe unterhalten, durchschaut Conan Satans Trick.

Weiter geht's in Kapitel 593!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände