Episode 933

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
932 Kitakyūshū Misuterī Tsuā (Moji-hen)Episodenliste — 934 Sarabureddo Yūkai Jiken (Kōhen)
Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1)
Episode 933.png
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 312
Japan
Episodennummer Episode 933
Titel サラブレッド誘拐事件(前編)
Titel in Rōmaji Sarabureddo Yūkai Jiken (Zenpen)
Übersetzter Titel Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1)
Erstausstrahlung 9. März 2019
Opening & Ending Opening 49 & Ending 59
Next Hint Mähne

Sarabureddo Yūkai Jiken (Zenpen) ist die 933. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Entführung des Englischen Vollbluts (Teil 1).

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro und Conan auf der Rennbahn

Kogoro Mori befindet sich auf der Pferderennbahn und Conan Edogawa ist bei ihm, da er von Ran Mori darum gebeten wurde, die Ausgaben ihres Vaters im Blick zu behalten. Nach dem gewinnlosen Rennen werden die Beiden von einem mysteriösen Mann angesprochen, der sich als freischaffender Journalist für Pferderennen vorstellt und Kogoro engagieren möchte. Seinen Namen nennt er nicht mit dem Argument, er habe keine Visitenkarten dabei.

Das Treffen der mysteriösen Klienten

Als Conan und Kogoro in der Detektei Mori eintreffen, wartet ein weiterer geheimnisvoller Klient auf sie. Auch dieser gibt dieselbe Begründung für die Nichtnennung seines Namens und sagt, er schreibe Online-Artikel über Pferderennen. Stutzig geworden weist Conan Kogoro auf den absolut identischen Auftrag hin, nachdem der Auftraggeber verschwunden ist. Dann erscheint eine mysteriöse Frau, welche ebenfalls die Dienste des Meisterdetektivs in Anspruch nehmen möchte. Als sie das Büro verlässt, folgt Conan ihr und entdeckt, dass die Blonde sich im Café Poirot mit den beiden anderen Klienten trifft. Er belauscht die Gruppe und erfährt, dass diese von Kogoro reden, jedoch verlassen sie in jenem Moment das Café und fahren mit einem Taxi davon.

Am nächsten Tag besuchen Conan und Kogoro die Tokuyoshi-Ställe. Erneut hat Ran Conan darum gebeten, ihren Vater zu begleiten, da sie sich Sorgen wegen der Aufträge und seiner Handhabung mit dem dreifachen Honorar macht. Auf dem Trainingsgelände begegnen sie dem berühmten Rennpferd White Spirits, dessen Trainer Yasutaka Hase und dem Stall- und Pferdebesitzer Kozo Tokuyoshi. Als Kozo von Kogoro erfährt, dass dieser aufgrund von den seit einem Monat eintreffenden Todesdrohungen an das Pferd die gleichen Aufträge erhalten hat, das Tier zu beschützen, bittet auch der Besitzer den Meisterdetektiv um Hilfe.

Der Abtransport von White Spirits

Tags darauf wird White Spirits von Fahrer Masao Shiomi auf ein Feld außerhalb von Tokio gebracht, wo er für das nächste Rennen trainiert werden soll. Kozo, Kogoro und Conan begleiten den Transport. Auch Ran ist mit dabei, weil sie laut eigener Aussage unbedingt White Spirits sehen wollte. Bevor sie abfahren, eilt der Stallbursche Saniaki Nagaura zu ihrem Auto und äußert die Besorgnis, White Spirits könnte etwas zustoßen. Währenddessen fallen Conan bei dem Trainer zwei Löcher am rechten Ohr auf, die er bereits bei einem der mysteriösen Klienten bemerkt hatte.

Während sie dem Pferdetransporter hinterherfahren, werden sie, laut Kogoro auf unverantwortliche Art und Weise, von einem gelben Auto überholt. Mittels eines Magazins, das Ran in diesem Moment liest, kann sie die Frau am Steuer als Chizuru Kakuta, den Jockey von White Spirits, identifizieren. Da erkennt Conan, dass sich hinter den mysteriösen Klienten die verkleideten Saniaki, Yasutaka und Chizuru verbergen.

Später biegt der Pferdetransporter aufgrund einer Baustellensperrung nach links ab. Als die Gruppe mit ihrem Wagen folgt, ist dieser auf der Straße nicht mehr zu sehen. Der Wagen taucht jedoch einen Moment später wieder auf und der Fahrer erklärt, das Baustellenschild sei wohl falsch aufgestellt worden und er sei gerade in die Baustelle gefahren. Nachdem sie das Absperrschild zur Seite geräumt haben, fahren alle Beteiligten weiter.

So ging der Tausch laut Shiomi vonstatten

Auf der Okuho-Rennbahn angekommen stellt der Besitzer fest, dass es sich bei dem Pferd im Transporter nicht um seinen White Spirits handelt, sondern um ein anderes Pferd, das dessen Decke trägt. An seinem Halfter ist ein Zettel befestigt, auf dem ein Lösegeld von 100 Millionen Yen gefordert wird. Kogoro und Conan erkennen, dass das Pferd nur hinter der Biegung hätte ausgetauscht werden können und stellen den Fahrer Masao zur Rede. Dieser gibt zu, seine Frau und sein Kind seien entführt worden und er sei deshalb wie vom Erpresser befohlen, hinter der Biegung in einen anderen Transporter umgestiegen.

Sie fahren zurück zu der betreffenden Stelle, finden aber nur noch Reifenspuren zweier Transporter vor. Conan lässt verlauten, dass ihn der Fall an eine Sherlock-Holmes-Geschichte namens "Silberstern" von Arthur Conan Doyle erinnert, doch Ran und Kogoro kennen diese nicht. Dann erhält Kogoro einen Anruf von Inspektor Wataru Takagi, der ihn informiert, dass Shiomis Frau und Kind freigelassen wurden und es noch keine Verdächtigen gibt. Sie treffen sich mit der Polizei beim Anwesen von Kozo Tokuyoshi, der inzwischen einen weiteren Erpresserbrief in seinem Briefkasten gefunden hat. Darauf steht, er solle sich mit dem Lösegeld alleine zum nächsten Park begeben. Kozo weigert sich, die Hilfe der Polizei in Anspruch zu nehmen und zieht alleine mit seiner Tasche von dannen. Bevor die Truppe das Haus verlässt, sieht Conan eine Kiste in einer Ecke stehen, aus der ein Fetzen beschriftetes Papier ragt.

Kommissar Juzo Megure trifft die Entscheidung, dass sie Herrn Tokuyoshi unauffällig folgen werden.

Im Park entdecken sie im Springbrunnen einen Stein, auf dem "WS -> KM Nord ST" steht. Sie folgern daraus, genau wie Herr Tokuyoshi, dass das "WS" für "White Spirits" und "KM Nord ST" für "Katsumata Nord-Bahnhof". Dort erhält Herr Tokuyoshi einen Anruf vom Erpresser. Ein Zeuge hört ihn sagen "Begib dich zu OND3RBRG" und diese Information wird and die Polizeibeamten weitergetragen. Conan sieht in "BRG" eine Abkürzung des englischen Wortes "Bridge", zu deutsch "Brücke", und entdeckt ein Straßenschild, das zur "Onodera Straßenüberführung 3" weist.

Das Lösegeld am Ufer

Dort angekommen sehen sie, wie Kozo Tokuyoshi seine Tasche von der Brücke aus an das Ufer des Flusses wirft. Sie beobachten die Stelle eine halbe Stunde lang, aber als niemand auftaucht, gehen Wataru Takagi und Kazunobu Chiba hinunter, um sich den Inhalt der Tasche anzusehen. Dabei stellt die Gruppe fest, dass sie mit Pferdezeitschriften gefüllt ist und Kogoro äußert den Verdacht, dass der Täter den Inhalt der geworfenen Tasche schnell ausgetauscht habe, während die Polizei sich noch außer Sichtweite dieser Stelle befand, und schon vor ihrem Eintreffen wieder weg gewesen sei.

Am nächsten Tag wird eine mit einem Blutfleck beschmutzte Pferdedecke in einem Müllcontainer eines Wohnhauses gefunden. Es scheint sich dabei um die Decke von White Spirits zu handeln.


Hint für Episode 934:
Mähne


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 933 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Pferderennbahn
  • Detektei Mori
  • Café Poirot
  • Tokuyoshi-Ställe
  • Okuho-Rennbahn
  • Anwesen von Kozo Tokuyoshi
  • Katsumata Nord-Bahnhof
  • Onodera Straßenüberführung 3