Kapitel 511

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
510 Eine geheuchelte LiebeListe der Manga-Kapitel — 512 Heimlicher Hausbesuch
Fete unter Hochspannung
Cover zu Kapitel 511
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 511
Manga-Band Band 50
Im Anime Episode 431 (Japan) & 432 (Japan)
Japan
Japanischer Titel 緊迫のコンパ
Titel in Rōmaji Kinpaku no konpa
Übersetzter Titel Die verklemmte Party
Veröffentlichung 9. Februar 2005
Shōnen Sunday #11/2005
Deutschland
Deutscher Titel Fete unter Hochspannung
Veröffentlichung 18. Juni 2007

Fete unter Hochspannung ist das 511. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 50 zu finden.

Fall 146
Fall-Abschnitt 1 Band 50: Kapitel 511
Kapitel 511
Fall-Abschnitt 2 Band 50: Kapitel 512
Fall-Abschnitt 3 Band 50: Kapitel 513
Fall-Auflösung Band 50: Kapitel 514

Handlung[Bearbeiten]

Eri kann nicht ins Café kommen

Ran überredete Kogoro und Conan, ein neues Café auszuprobieren. Eri sollte eigentlich auch kommen, sagt aber in letzter Minute ab. Dort treffen sie auf die Inspektoren Chiba und Takagi, die an einer „Kennenlern-Fete“ teilnehmen. Takagi ist die ganze Sache ziemlich peinlich und er bittet Ran, dies nicht gegenüber Inspektorin Sato zu erwähnen. Doch diese ist mit Yumi ebenfalls zu der Feier eingeladen, und so beäugen sich die beiden eifersüchtig.

Nachdem sich auch die Moris der Feier angeschlossen haben, erzählen der Organisator, Masashi Emoto, und seine Schwester Aya, dem Detektiv über Ayas Sorgen um ihren fünfjährigen Cousin Kota, der zurzeit bei ihnen wohnt. Kota bekam von einem Fremden eine „Kamen Yaiba“-Sammelkarte geschenkt und aß bei diesem zuhause ein Stück Kuchen. Der Fremde behauptete, Wahrsager zu sein, und fragte den Jungen über die Geburtstage und den Aufbewahrungsort der Post der Geschwister aus. Laut Masashi muss der Wahrsager ein Bekannter von ihm sein, denn Kota hat gehört, wie Masashi bei ihm anrief und auf den Anrufbeantworter gesprochen hat. Deshalb schenkt Masashi der Begebenheit auch keine große Beachtung und glaubt an einen Scherz.

Als Conan, Takagi und Sato hören, dass es in diesem Telefonat um die Einladung zur Fete ging, befürchten die drei das Schlimmste, denn der Fremde weiß, dass Kota jetzt allein zuhause ist. Also begeben sie sich unverzüglich dorthin, doch Kota ist nicht aufzufinden. Stattdessen steht auf dem Computermonitor eine Lösegeldforderung von über einer Million Yen (ca. 8100 Euro).

Weiter geht's in Kapitel 512!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände