Kapitel 1007

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind in Deutschland noch komplett unbekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
1006 Jitto Shitenasai!Liste der Manga-Kapitel — 1008 Hora ♡
Ich bin so nervös
Cover zu Kapitel 1007
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 1007
Manga-Band Band 95
Im Anime noch nicht umgesetzt
Japan
Japanischer Titel 焦ってんだよ
Titel in Rōmaji Asettendayo
Übersetzter Titel Ich bin so nervös
Veröffentlichung 29. November 2017
Shōnen Sunday #1/2018

Asettendayo ist das 1007. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Übersetzt bedeutet der Titel soviel wie Ich bin so nervös. Es ist in Band 95 zu finden.

Fall 291
Fall-Abschnitt 1 Band 95: Kapitel 1006
Kapitel 1007
Fall-Abschnitt 2 Band 95: Kapitel 1007
Fall-Auflösung Band 95: Kapitel 1008

Handlung[Bearbeiten]

Kapitel 1007-1.jpg

Im Haus von Maria Higashios Großmutter beschäftigen sich die Detective Boys mit dem Zettel, auf dem „Bitte halte alles sauber und ordentlich!“ steht. Haibara schließt daraus, dass sie die heraugefallenen 82 Manga-Bände ins Regal räumen müssen. Ayumi fällt auf, dass einige Bände keinen Schutzumschlag mehr haben und Mitsuhiko erinnert die Gruppe daran, dass die zwei im Regal festgeklebten Boxen das Einräumen erschweren, doch Haibara will sich erstmal darauf konzentrieren, die Bücher so schnell wie möglich einzuräumen, da Maria gut und gerne schon seit 6 Stunden irgendwo hier im Haus festsitzen könnte.

Unterdessen versammeln sich vor der Villa Kudo immermehr Reporter und Nichiuri TV hat sogar einen Übertragungswagen rangekarrt, wie Conan von Professor Agasas Haus aus beobachtet. Er wundert sich, wie ein einzelner Tweet ohne irgendein Bild so einen Aufruhr verursachen konnte, doch Agasa findet bei seiner Internet-Recherche heraus, dass Shinichi zusammen mit Heiji im Hintergrund bei einer Liveübertragung in Kyoto zu sehen war. Gerade als Conan noch davon geschockt ist, ruft auch schon Heiji an und brüllt Conan erstmal an, denn seine Schule wird gerade von Reportern belagert, die von ihm etwas über Shinichi Kudo wissen wollen. Heiji sagt, dass er sich um die Probleme bei sich kümmern wird, und Conan soll bei sich dasselbe tun. Nachdem Heiji aufgelegt hat, fragt sich Conan, was er eigentlich genau dagegen tun soll.

Zurück bei den Detective Boys haben diese inzwischen alle Bände eingeräumt, doch daraus ergibt sich kein neuer Pfeil. In jede Reihe des Regals passen 30 Bände und in den oberen beiden Reihen haben jeweils die mittleren 4 Bände keinen Schutzumschlag, wodurch sie farblich herausstechen. Doch in der dritten Reihe mussten sie wegen den festgeklebten Boxen die Bücher schräg hinstellen; dann erkennt Haibara jedoch, dass sie die Bücher stattdessen in der Form eines V zwischen die Boxen stellen müssen, wodurch zwei weitere Bücher ohne Schutzumschlag mit den acht anderen 8 Büchern ohne Schutzumschlägen aus den beiden oberen Reihen einen Pfeil formt. Der Pfeil zeigt somit nach unten, weswegen sich die Detective Boys nun in den Keller des Hauses begeben.

In der Teitan-Oberschule bemerken Sonoko und Ran unterdessen, dass sich vor den Toren ihrer Schule eine beachtliche Menge an Reportern versammelt hat. Ran fragt sich, ob wohl etwas passiert ist, woraufhin Masumi erklärt, dass Rans Boyfriend gerade im Internet und Fernsehen in aller Munde ist. Als Ran sofort fragt, warum Shinichi plötzlich so in den Medien steht, springt Sonoko sofort darauf an, dass Ran Shinichi ohne zu Zögern damit als ihren festen Freund bezeichnet hat, was Ran zwar erröten lässt, doch sie bestreitet es nicht wie sonst, weil die beiden jetzt ja immerhin wirklich zusammen seien. Dann beginnt auch schon die nächste Unterrichtsstunde für die Oberschülerinnen.

Die Detective Boys betreten währenddessen im Keller den Raum, der unter dem Zimmer mit dem Regal ist. Darin befindet sich ein Schlafzimmer, wo Maria scheinbar übernachtet hat, wenn sie bei ihrer Großmutter war. Auf dem Nachttisch beim Bett ist neben einer Stehlampe ein weiterer Zettel festgeklebt. Darauf steht: „Damit ist einfacher, nachts zum Badezimmer zu gehen.“ Deshalb macht Haibara die Stehlampe an und die Deckenlampe aus; durch ein rechteckiges Muster auf dem Lampenschirm wird eben dieses Muster auf die Wände projiziert. Darauf ergibt sich aber kein Pfeil; erst als Haibara drei umgefallene Objekte wieder aufstellte – einen Bilderrahmen, eine Ballerina-Statue und ein Modellboot – ergibt sich durch deren verschiedene Schatten ein weiterer Pfeil, der auch den benachbarten Raum im Keller zeigt.

Besagter Raum ist ein Badezimmer; gegenüber von der Toilette steht neben dem Waschenbecken ein Becher mit Zahnbürste und Zahnpasta, ein Trinkvogel, ein Pfeil klebt dort und ein weiterer Zettel ist dort ebenfalls festgeklebt. Der Pfeil zeigt jedoch nur in Richtung des angrenzenden Duschraums. Auf dem Zettel steht „Denk daran, dich um Bado-chan zu kümmern“ („Bado“ meint das englische Wort „Bird“, als Vogel, geschrieben im japanischen Alphabet). Allerdings erkennen die Detective Boys den Trinkvogel nicht als solchen, sondern sehen darin nur irgendein Spielzeug, welches zufällig auch einen Schnabel hat; dennoch haben sie keine Ahnung, wie sie sich um ein Spielzeug kümmern sollen. Da sie keine Ahnung haben, wollen Ayumi, Genta und Mitsuhiko natürlich Conan anrufen, damit er ihnen hilft. Darauf hat Haibara aber mal so gar keinen Bock, da sie weges Medienhypes immernoch sauern auf ihn ist, doch die Kinder lassen nicht locken, weswegen Haibara dann schließlich seine Nummer wählt.

Conan macht sich unterdessen Gedanken über eine Ausrede. Er schlägt vor, dass ein Gerücht im Internet streuen, dass Shinichi Kudo in Wirklichkeit einen Zwillingsbruder hat und dieser ist gestorben, doch Agasa sagt, dass so eine Lüge durchschaut werden würde. Agasa versteht nicht, wie Conan Witze wie diese Lösung machen kann und versucht ihm den Ernst der Lage klarzumachen, doch Conan ist sich der Gefahr durch die Schwarze Organisation natürlich bewusst. Doch er befürchtet, dass er, wenn er nicht solche Witze zur Ablenkung macht, bald durchdrehen wird, weil er einfach so nervös ist. Da kommt der Anruf rein und Conan hofft, dass sich Haibara einen Plan überlegt hat, doch sie ruft natürlich aus einem anderen Grund an. Nachdem Conan die Sachlage im Haus erklärt wurde, fragt er genervt, warum sie sich dann nicht schon wie im Hinweis beschrieben um den Trinkvogel gekümmert haben. Die Bezeichnung Trinkvogel macht Haibara, Ayumi, Mitsuhiko und Genta stutzig.

Weiter geht's in Kapitel 1008!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände