Kapitel 27 (Yaiba)

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
26 Schnapp mich doch!Liste der Manga-Bände — 28 Findet Sayaka!
Leckere Falle
Kein Bild vorhanden
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 27
Manga-Band Band 3
Im Anime Episode 7
Japan
Japanischer Titel オイシー罠
Titel in Rōmaji Oishī Wana
Übersetzter Titel Leckere Falle
Veröffentlichung 8. März 1989
Shōnen Sunday #14/1989
Deutschland
Deutscher Titel Leckere Falle
Veröffentlichung 6. August 2022

Leckere Falle ist das 27. Kapitel der Manga-Serie Yaiba. Es ist in Band 3 zu finden.

Handlung[Bearbeiten]

Während Yaiba Kurogane, Musashi Miyamoto, Kagetora und Shonosuke durch die Stadt ziehen, um Sayaka Mine zu finden, nutzen sie die Gelegenheit, um in mehreren Restaurants Essen zu stehlen. Kumo-Otoko liest von ihren Taten in der Zeitung und bereitet eine neue Falle vor, bei der Sayaka in einem Netz hängt und von den gehörnten Dämonen mit Tako-yakiWikipedia gefüttert wird.

Kumo-Otoko übernimmt ein Restaurant, verkleidet sich als Chefkoch und stellt überall Schilder mit der Aufschrift „Alle Gerichte umsonst“ als Falle für Yaiba und seine Freunde auf. Damit lockt er drei ahnungslose Kunden an, die er mit einem Haufen Küchenmesser verjagt, da sie nicht die Leute sind, die er fangen will. Als Yaiba und seine Freunde sich in das Restaurant begeben und Platz nehmen, offenbart der Spinnenmann sich ihnen. Yaiba wirft seinen Teller auf den Boden, um ihn erneut mit den Erschütterungen zu erschrecken, aber diesmal ist Kumo-Otoko vorbereitet und trägt Ohrenschützer. Die Gruppe täuscht nun vor, dass sie sich gegenseitig einen guten Witz zuflüstern, was Kumo-Otoko dazu veranlasst, ihn ebenfalls hören zu wollen. Er nimmt seine Ohrenschützer ab, woraufhin Yaiba und seine Freunde alles Geschirr auf den Boden werfen, das sie in die Finger bekommen, was die Spinne extrem erschreckt, woraufhin die Gruppe flieht.

Der Spinnendämon will die Verfolgung aufnehmen, aber die eigentlichen Restaurantbesitzer präsentieren ihm die Rechnung für die 400 Teller, die zerstört wurden, so dass er gezwungen ist, zuerst seine Schulden abzuarbeiten. Als Takeshi Onimaru davon Bericht erstattet wird, heißt es, dass das wohl auch Teil der Berechnungen seines Plans war und nimmt es so hin. Sayaka befindet sich zur selben Zeit immer noch in Gewalt der gehörnten Dämonen und wird von ihnen mit Essen versorgt.

Weiter geht’s in Kapitel 28!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Auf den ersten beiden Seiten gibt es gleich zwei Anspielungen auf Ōshima, einen ehemaligen Redakteur Gosho Aoyamas. Einmal ist das Ramen-Restaurant nach ihm benannt und in der Zeitung kurz danach wird ein Ōshima-Clan erwähnt.
  • Die gehörnten Dämonen im Restaurant können kurioserweise reden, obwohl sie sonst nur die Laute „Kii“ von sich geben können.
  • Die drei ahnungslosen Gäste, die auf Kumo-Otokos falsches Restaurant hereinfallen und von ihm kurz danach fortgejagt werden, sind Gosho Aoyama und seine Assistenten Eiichi Yamagishi und Yutaka Tani.
  • Statt der „Jumbo-Jungskugel“ in der deutschen Fassung bestellt Kagetora auf seinem Schild im japanischen Original „Shōnen Sunday!“. Das ist erneut ein Wortspiel damit, dass Gerozaemon Geroda unmittelbar vor ihm einen „Frog Sundae“ bestellt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]