Kapitel 489

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
488 Das verbotene NotizbuchListe der Manga-Kapitel — 490 Als Magier durchgefallen
Das Haus des Magiers
Cover zu Kapitel 489
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 489
Manga-Band Band 47
Im Anime Episode 406 (Japan), 407 (Japan) & 408 (Japan)
Japan
Japanischer Titel 奇術師(マジシャン)の館
Titel in Rōmaji Kijutsushi (majishan) no yakata
Übersetzter Titel Das Haus des Magiers
Veröffentlichung 11. August 2004
Shōnen Sunday #37/2004
Deutschland
Deutscher Titel Das Haus des Magiers
Veröffentlichung 8. Dezember 2006

Das Haus des Magiers ist das 489. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 47 zu finden.

Fall 140
Fall-Abschnitt 1 Band 47: Kapitel 487
Kapitel 489
Fall-Abschnitt 2 Band 47: Kapitel 488
Fall-Abschnitt 3 Band 47: Kapitel 489
Fall-Auflösung Band 47: Kapitel 490

Handlung[Bearbeiten]

Heiji und Conan finden einen wichtigen Hinweis

Conan gibt Heiji den Hinweis, dass er abgelenkt wird, wenn Kazuha in der Nähe von Dogo Hoshikawa ist. Währenddessen befragt Kommissar Megure erneut Mari Masakage nach dem seltsamen Mann, der vor fünf Jahren zu Besuch war. Er hält es für wahrscheinlich, dass dieser der Mörder von Tenko Himemiya ist. Frau Masakage kann sich nicht mehr richtig an ihn erinnern und weiß nur noch, dass er ein Japaner war und eine Mütze trug. Zudem hat er sein Gesicht durch eine Sonnenbrille und einen falschen Schnurrbart verdeckt. Sie erzählt außerdem, dass vor dem Verschwinden ihres Mannes oft Kollegen und Schüler von Mr. Masakage vorbeigekommen sind, die sich das selbstentworfene Haus angeschaut haben. Aus diesem Grund waren viele seiner Zaubertricks nur in seinem Haus möglich gewesen.

Als Mari beginnt, über einen Weihnachtsbaumtrick zu erzählen, stockt sie plötzlich und wirkt schockiert. Herr Handa sagt der Polizei daraufhin, dass sie keine Auskunft über den genauen Trick geben können. Als nächstes schlagen Heiji und Conan vor, sich einige alte Alben anzuschauen und so vielleicht den Besucher zu finden. Beim Betreten des Zimmers bemerkt der Kommissar, dass der Gang äußerst eng ist und daher die Tür kaum aufgeht. Während Mari auf keinem der Bilder einen Verdächtigen erkennen kann, entdecken Heiji und Conan auf einem Foto den besagten Weihnachtsbaumtrick. Ihnen fällt auf, dass der Baum genau am Tatort stand und entdecken zudem noch ein Bild von den drei Lehrlingen, als sie noch jünger waren. Heiji glaubt deswegen, dass Frau Masakage gelogen hat. Als Ran und Kazuha die beiden beobachten, macht Conan sie auf die Leinwand für einen Projektor aufmerksam. Er findet es komisch, dass diese in der Mitte des Raumes und nicht an der Wand angebracht wurde.

Dann erzählen Herr Handa und Dogo, dass die Leinwand für Mr. Masakages Trick benutzt wurde und in der Mitte durchlässig ist. Dabei war Mr. Masakage immer sehr penibel und beobachtete genau, ob keine unnötigen Schatten geworfen wurden. Bei dieser Aussage bekommen Ran und Kazuha eine Idee und wissen nun, dass der Schatten der Vase am Tatort anders war. Zuerst konnte man durch das Mondlicht nicht das genaue Muster der Vase erkennen, sondern erst als sie beim zweiten Betrachten die Vase entdeckten. Als Kommissar Megure und Heiji sich das Zimmer von Herrn Handa ansehen wollen, bemerkt Ran Heijis gereiztes Verhalten und spricht Kazuha darauf an. Im Zimmer erhalten sie die Informationen von Inspektor Chiba, dass der Busch unter Mr. Masakages Zimmer einige abgebrochene Äste hat und jemand Fußspuren verwischt hat, was für Heijis Theorie spricht. Bevor Heiji und Conan den Fall für abgeschlossen erklären, erkennen sie in ihrem Spiegelbild des Fensters die Lösung des Falles.

Weiter geht's in Kapitel 490!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Haus der Familie Masakage