Fall 267

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Episode 740-5.jpg Dieser Artikel benötigt eine Überarbeitung im Bereich der Bebilderung. Hilf dem Wiki, die Bilder dieses Artikels zu überprüfen, und entferne anschließend diese Markierung.
Weitere Hinweise: Ein paar Bilder als Ergänzung zum Fließtext wären klasse! Philipp S. [Administrator] 16:53, 10. Jul. 2016 (CEST)
Fall 266Liste der FälleFall 268
Fall 267
Episode 822.jpg
Informationen
Fall Fall 267
Manga Band 87 & 88: Kapitel 925, 926 & 927
Anime Episode 822 & 823
Handlung
Art des Falles Mord
Opfer Teiya Asuka
Polizei Juzo Megure, Kazunobu Chiba und Wataru Takagi
Verdächtige Yamada Akimichi, Reiko Banba, Yasuto Konoe, Ryusuke Higo, Yoko Okino
Gelöst von Conan Edogawa
Täter Yamada Akimichi

Der Fall 267 behandelt den Mord am ehemaligen Fußballspieler Teiya Asuka, der inzwischen ein Restaurant betreibt. Durch Conans Hilfe kann Yamada Akimichi des Mordes überführt werden.

Einleitung[Bearbeiten]

Es kursiert das Gerücht, dass Yoko Okino und Ryusuke Higo liiert wären. Ai Haibara und Kogoro Mori reagieren eifersüchtig und wollen wissen, ob dieser Klatsch stimmt. Gemeinsam mit Conan beschatten sie die beiden Prominenten in einem Restaurant, das von einem ehemaligen Fußballprofi und Bekannten von Higo geleitet wird. Higo und Okino wollen etwas mit ihm besprechen, doch als er nicht auftaucht, suchen die Angestellten des Restaurants nach ihrem Chef. Schließlich empfängt der Kellner Konoe eine Nachricht auf seinem Handy, wonach er die beiden prominenten Gäste in den Lagerraum bitten solle. Dort finden sie den ermordeten Asuka auf.

Opfer[Bearbeiten]

Teiya Asuka ist ein als fair bekannter ehemaliger Verteidiger der Tokyo Spirits und Nationalspieler, der seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste und inzwischen ein italienisches Restaurant betreibt.

Verdächtige[Bearbeiten]

Yamada Akimichi[Bearbeiten]

Yamada Akimichi arbeitet als Sommelier im Restaurant. Er hatte sich kürzlich mit seinem Chef über Weinkäufe gestritten. Als die drei Angestellten beschließen, nach Herrn Asuka zu suchen, sehen er und Yasuto Konoe zunächst erfolglos im Hinterzimmer nach. Als Higo sich ein weiteres Mal nach dem Verbleib seines Kumpels erkundigt, begeben sie sich wieder auf die Suche. Dieses Mal überprüft Yamada das Lager, gibt jedoch an, ihn dort nicht getroffen zu haben.

Reiko Banba[Bearbeiten]

Reiko Banba arbeitet als Kellnerin im Restaurant. Laut Konoe ist sie mit dem Chef liiert, der die Liebesbeziehung allerdings beenden wollte. Auch sie beteiligt sich an der Suche nach ihm und sieht zunächst vergeblich im Lager nach und untersucht später das Hinterzimmer. Sie geht davon aus, dass er ein Nickerchen auf dem Sofa hielte und sich daher die Decke über den Kopf gezogen hätte, prüft aber nicht nach, ob er tatsächlich auf diesem Sofa liegt.

Yasuto Konoe[Bearbeiten]

Yasuto Konoe arbeitet als Kellner im Restaurant und war früher mit Reiko zusammen. Diese erzählt Kogoro, dass der Chef ihn kürzlich zur Schnecke gemacht habe. Als die drei Mitarbeiter ihren Chef suchen, überprüft er mit Yamada das Hinterzimmer, wo sie ihn jedoch nicht vorfinden. Später sieht er, wiederum erfolglos, auf der Toilette nach. Kurz darauf erhält er auf seinem Mobiltelefon die Nachricht von Herrn Asuka, dass er Yoko und Ryusuke im Lager erwarte. Er zeigt ihnen daher den Weg zum Keller, wo sie Asuka ermordet auffinden.

Yoko Okino und Ryusuke Higo[Bearbeiten]

Yoko Okino und Ryusuke Higo wollten sich im Restaurant mit dem Besitzer treffen, damit dieser ein Geschenk signiert, welches sie für einen Oberschullehrer gekauft hatten, der die drei zeitweise unterrichtet hatte und nun kurz vor der Pension steht. Megure vermutet, dass sie die Tat verübten, während sie beim Lagerraum auf das Opfer gewartet haben.

Beweise[Bearbeiten]

  • Teppichmesser: Die Mordwaffe liegt neben der Leiche.
  • Decke und Jacke: An der Decke im Lagerraum und an einer Jacke im Kleiderschrank findet Conan ein kleines Loch und einen Weinfleck.
  • Yamada bedient Okino und Higo: Als er den beiden Gästen Wein brachte, hat er die Weinflasche entkorkt und anschließend, ohne die Weinqualität durch Riechen am Korken zu prüfen, die Flasche auf den Tisch gestellt.
  • Zigaretten: Obwohl für einen Sommelier ein guter Geschmackssinn wichtig ist, fanden sich auf der Herrentoilette zahlreiche von Yamada gerauchte Zigaretten.
  • Vakuumbeutel und Handy: Den Vakuumbeutel, den der Täter für seinen Trick benutzt hat und das Handy des Opfers, mit dem die beiden prominenten Gäste zum Lager gebracht wurden, werden von Ai in der Mülltonne gefunden und der Spurensicherung übergeben. Dort finden sich massenhaft (...) Fingerabdrücke (Ai) des Täters.
  • Suche nach Herrn Asuka: Conan findet es merkwürdig, dass zwei Personen im Hinterzimmer (Yamada und Yasuto) nachsehen, aber nur eine (Reiko) im Lager, obwohl ersterer Raum viel übersichtlicher ist und daher auch von einer Person überblickt werden kann. Er vermutet also, dass der Täter gemeinsam mit einem Kollegen suchte, weil er einen Zeugen brauchte, um sich ein Alibi zu verschaffen.

Tathergang[Bearbeiten]

Yamada fand Higos Handy auf der Toilette und las die Nachrichten, wobei er feststellte, dass er und Yoko sich mit Asuka treffen wollten. Er schickte Asuka eine SMS und bat ihn darum, noch ein paar Dinge zu besorgen. Anschließend sorgte er dafür, dass alle nach Asuka suchten und täuschte sie mit folgendem Trick:

Er legte eine Jacke in einen Kompressionssack und zog anschließend mit einem Staubsauger die Luft heraus. Dies wiederholte er mit vier weiteren Kleidungsstücken, stapelte dann Behältnisse auf der Couch und legte eine Decke darüber. Als das erste Mal nach Asuka gesucht wurde, sah es so aus, als würde sich niemand im Raum aufhalten. Er stach mit seinem Sommeliermesser kräftig durch die Decke in die Beutel. Diese füllten sich mit Luft und blähten sich auf. Nun sah es so aus, als ob sich eine schlafenden Person darunter befände. Während die anderen das zweite Mal nach ihm suchten, schickte er Asuka eine SMS, dass dieser in den Lagerraum kommen sollte und brachte ihn um. Zum Schluss schickte er dem Kellner von Asukas Handy aus die Nachricht, dass er Yoko und Ryusuke zum Lager bringen sollte, nahm die Kleidung aus den Vakuumbehältnissen und hängte sie in den Spind.

Motiv[Bearbeiten]

Der Mörder hatte billigen Wein mit gefälschten Etiketten versehen, um ihn teuer weiter zu verkaufen. Das Opfer hatte davon erfahren und wollte den Betrug melden, obwohl das Restaurant davon profitierte.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände