Episode 801

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
800 Ichioku-en o OikakeroEpisodenliste — 802 Tottorisakyū Misuterītsuā (Tottori-hen)
Die Tottori-Sanddünen Mystery-Tour (Kurayoshi-Teil)
Episode 801.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 254
Japan
Episodennummer Episode 801
Titel 鳥取砂丘ミステリーツアー(倉吉編)
Titel in Rōmaji Tottorisakyū Misuterītsuā (Kurayoshi-hen)
Übersetzter Titel Die Tottori-Sanddünen Mystery-Tour (Kurayoshi-Teil)
Erstausstrahlung 28. November 2015
(Quote: 7,2 %)
Opening & Ending Opening 41 & Ending 49
Next Hint Anhänger

Tottorisakyū Misuterītsuā (Kurayoshi-hen) ist die 801. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Tottori-Sanddünen Mystery-Tour (Kurayoshi-Teil).

Diese Episode ist der erste Teil der Mystery-Tour von 2015.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Conan, Kogoro und Ran kommen in Tottori an

Conan, Ran und Kogoro besuchen die Stadt Tottori. Als sie am Bahnhof ankommen, besuchen sie die Tottori-Sanddünen. Dort fesselt Kogoro Conan und wirft ihn die Sanddünen hinunter. Danach erhält er einen Flyer von einem Wettbewerb, auf dem ein Nachwuchspreis für Krimiautoren aussteht. In Kogoros Geschichte geht es um ein Kind, das in den Sanddünen zurückgelassen wird. Doch Conan erklärt Kogoro, dass er nicht lange alleine hier gewesen wäre, weil die Sanddünen eine beliebte Touristenattraktion sind. Deshalb gibt Kogoro auf und setzt die eigentliche Besichtigungsreise fort. Als nächstes besichtigen sie das Sand-Museum. Dort müssen sie einen Streit zwischen einer Frau und dem Ticketverkäufer beobachten. Die Frau weigert sich den hohen Preis zu bezahlen und geht wütend aus dem Gebäude. Kurz darauf sehen sich die Moris die Skulpturen aus Sand an. Danach erkunden sie den Tottori Karo Kanikkokan, ein weiteres Kunstmuseum. Dort schlägt Conan vor, als nächstes nach Kurayoshi zu fahren.

Die Moris treffen alte Bekannte
Unter den Sofa findet Conan eine Kamelumhängekette

Mit den Schnellzug erreichen sie den Kurayoshi Bahnhof. Dort besuchen sie zuerst das Shirakabe Dozo-Gun Akagawara Gebäude und anschließend die Edo und Meiji Lagerhäuser. Danach trifft Kogoro auf seinen alten Arbeitskollegen Katsuhiko Yamane, mit dem er früher an einem Raubüberfall gearbeitet hat. Herr Yamanes Begleiter Ryo Okamoto erklärt, dass Herr Yamane ständig von Kogoro erzählt hat. Außerdem befinden sie sich gerade in einem Fall, bei dem eine Frau einen Raub gemeldet hat. Kogoro beschließt den beiden Polizisten zu helfen. Im Haus des Opfers finden sie kurz darauf eine gefesselte Frau und ein schreiendes Kind. Zudem bemerkt Conan eine zerbrochene Vase. Bei der Frau handelt es sich um Shuko Kumado. Sie wurde vom Täter niedergeschlagen und vermisst nun einen Weihrauchkessel. Conan entdeckt unter dem Sofa eine Kamelumhängekette. Als wenig später weitere Polizisten zur Spurensuche auftauchen, erscheint auch Iwao Kumado mit seiner ältesten Tochter Makie Kumado und seinem ältesten Sohn Soichi Kumado. Auch sein zweiter Sohn Junji Kumado ist gekommen. Shuko ist zudem die Ehefrau von Soichi.

Naomi greift Shuko an

Shuko erzählt Iwao Kumado, dass sie um 13 Uhr ihren Sohn Kazuma Kumado ins Bett brachte und dann ins Wohnzimmer zurückkehrte. Dort wurde sie vom Täter bewusstlos geschlagen und gefesselt. Conan stellt daraufhin die Frage, weshalb der Täter Shuko bewusstlos geschlagen hat, obwohl er nur den Weihrauchkessel gestohlen hat. Doch Herr Kumado befehlt Conan sich nicht einzumischen und fragt die Spurensicherung nach neuen Erkenntnissen. Diese berichtet, dass weder die Vor- noch die Hintertür gewaltsam aufgebrochen wurde. Zudem muss der Täter die Kamelumhängekette verloren haben, da Shuko sie noch nie gesehen hat. Allerdings erinnern sich Shuko und die anderen Familienmitglieder nun daran, dass die ehemalige Haushälterin Naomi Senda gestern aus Tokio angereist ist und Geld verlangt hat. Zu diesem Zeitpunkt trug sie die Umhängekette. Doch Herr Kumado wies sie ab. Schließlich kann Naomi ausfindig gemacht werden und die Moris wundern sich, weil es dabei um die Frau handelt, die im Sand-Museum Streit gesucht hat und sie somit ein Motiv hat. Doch als man sie wegen der Kette anspricht, greift Naomi Shuko an. Kurz darauf geht Shuko kurz, um für Soichi ein Paket anzunehmen. Als sie wieder kommt, verschwindet Naomi und schwört Rache.

Herr Kumado erhält eine SMS vom Täter

Kurz darauf erhält Herr Kumado eine SMS vom Täter, der sich als „maskierter Lauch" bezeichnet. Er stellt eine Forderung von zehn Millionen Yen. Am nächsten Tag will sich der Täter mit ihm erneut in Verbindung setzen, um die Einzelheiten abzuklären. Kogoro verdächtigt alle Familienmitglieder, da nur sie über das Familienerbstück Bescheid wissen. Es entsteht ein großer Streit in der Familie. Herr Kumado erwähnt immer wieder, dass Shuko Schuld ist und verschwinden soll. Doch Shuko erzählt Conan und Ran in der Küche, dass Herr Kumado ihren Sohn Kazuma als Erben ausgewählt hat und sie deshalb das Haus nicht verlassen kann. Am nächsten Tag stellt Kogoro Ermittlungen in der Familie an und erfährt am Daigakuin Tempel, dass Herr Kumado bis 12:30 Uhr im Tempel zu Besuch war. Danach besuchte er das Akagawara Gebäude Nummer 15 um 13:30 Uhr, um dem Ladenbesitzer Ratschläge zu geben. Somit hat Herr Kumado kein Alibi zur Tatzeit. Währenddessen fahren Conan und Ran mit dem Yakumo-Schnellzug zum Yonago Bahnhof. Dort gehen sie zum Tottori Hanakairo Blumen-Park und erfahren von einer Angestellten, dass Makie gestern hier war. Danach überprüfen sie das Alibi von Junji und fahren zum Kaike Onsen, wo er die gestrige Nacht verbrachte. Allerdings verließ er am Morgen das Hotel, wurde jedoch im Yonago-Shi Tourismus-Zentrum bis 15 Uhr gesehen.

Shukos Schulfreund Yasunobu Kotani ist tot
Der gestohlene Weihrauchkessel ist wieder da

Am Misasa Onsen treffen sich Conan und Ran wieder mit Kogoro und sind sich einig, dass die Alibis zweifelhaft sind. Nun überprüfen sie das letzte Alibi von Soichi. Dafür besuchen sie die Jinjo-Villa. Dort erzählt ihnen Herr Tanaka, dass Soichi gestern um 13 Uhr hier war. Doch dies stellt sich als Lüge heraus, als die Freundin von Herr Tanaka erscheint und erzählt, dass sie gestern um 13 Uhr essen gegangen sind. Herr Tanaka gibt daraufhin zu, dass er von Soichi gebeten wurde für ihn zu lügen. Danach kehren die drei in das Haus der Kumadas zurück und konfrontieren die Familie mit den Erkenntnissen. Shuko zeigt sich überrascht, als eine Meldung zu Yasunobu Kotani im Fernsehen auftaucht. Er ist ein Arzt, der vor kurzem im Südafrika starb und dessen Leiche in seine Heimat Tottori zurückgekehrt ist. Er studierte an der Toto Medizin Universität. Shuko erzählt, dass der Tote ein alter Schulfreund war. Kurz darauf ruft Naomi an und droht Shuko. Conan glaubt nicht mehr, dass Naomi unschuldig ist. Am nächsten Tag hat der Täter den Weihrauchkessel zurückgebracht, ohne dafür Geld zu verlangen. Conan vermutet schließlich, dass es bei diesem Fall nicht um Raub geht, sondern um etwas anderes.


Hint für Episode 802:
Anhänger

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 801 – Sammlung von Bildern
  • Die Präfektur Tottori (jap. 鳥取県, Tottori-ken) befindet sich in der Region Chūgoku und liegt westlich von Tokio. Der Sitz der Präfekturverwaltung liegt in der gleichnamigen Stadt Tottori.[1]
  • Neben der Universität von Tottori, gibt es eine Elektronik- und Metallwarenindustrie. Bekannt ist die Stadt auch für seine Sanddünen, welche die größten in Japan sind.[1]
  • Crunchyroll stellte die Episode unter dem Titel The Tottori Sand Dunes Mystery Tour (Kurayoshi Arc) am 5. Dezember 2015 im Rahmen ihres Anime-Simulcasts in den USA und Kanada zur Verfügung.[2]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]