Kapitel 49

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
48 Aneinander vorbeiListe der Manga-Kapitel — 50 Flucht und Verfolgung
Der fremde Besucher
Cover zu Kapitel 49
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 49
Manga-Band Band 5
Im Anime Episode 44
Japan
Japanischer Titel 見知らぬ来訪者。
Titel in Rōmaji Mishiranu hōmonsha.
Übersetzter Titel Ein fremder Besucher
Veröffentlichung 18. Januar 1995
Shōnen Sunday #7/1995
Deutschland
Deutscher Titel Der fremde Besucher
Veröffentlichung 15. Juli 2002

Der fremde Besucher ist das 49. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 5 zu finden.

Fall 14
Fall-Abschnitt 1 Band 5: Kapitel 49
Kapitel 49
Fall-Abschnitt 2 Band 5: Kapitel 50
Fall-Auflösung Band 6: Kapitel 51

Handlung[Bearbeiten]

Fumiyo Edogawa bedroht Conan
Ergänze die Handlung Unvollständige Handlung

Conan ist in der Detektei Mori und spielt ein Videospiel. Währenddessen fragen Ran und Kogoro Mori nach den Eltern von Conan, welche sich bisher noch nicht gemeldet haben. Kogoro schlägt vor, Professor Agasa, von welchem Ran Conan anvertraut bekam, nach einer Telefonummer der Eltern zu fragen. Während des Gesprächs klingelt eine Frau bei der Detektei Mori, welche sich als Fumiyo Edogawa, die Mutter von Conan, vorstellt. Conan ist geschockt, da es sich bei Conan Edogawa um einen Fantasienamen handelt und dieser deswegen keine Eltern hat.

Fumiyo bedankt sich bei Ran und Kogoro dafür, dass diese sich um Conan gekümmert haben und möchte sich zu einem späteren Zeitpunkt erkenntlich zeigen. Ran und Kogoro verabschieden Conan, bevor dieser, zusammen mit Fumiyo, in einem Auto wegfährt.

Im Auto fragt Conan Fumiyo, wer sie in Wirklichkeit sei. Diese entgegnet, sie sei seine Mutter. Conan erwidert, Fumiyo sei nicht seine Mutter und als er den Namen seine Mutter nennen wollte, unterbricht ihn Fumiyo und nennt Conan den Namen seiner echten Mutter, Yukiko Kudo. Außerdem erzählt sie Conan von Yukikos Werdegang, von ihrer Zeit als erfolgreicher Star in der Schauspielindustrie mit 19, dem Beginn ihrer Beziehung mit Yusaku Kudo mit 20 und von ihrem Sohn, welcher alleine in Japan lebe, während seine Eltern in Übersee leben würden und Yusaku mittlerweile als weltweit angesehener Schriftsteller tätig sei. Anschließend nennt sie Conan bei seinem richtigen Namen, Shinichi Kudo.

Conan verdächtigt sie daraufhin ein Mitglied der Organisation zu sein, welche ihn mit einem Gift geschrumpft hat. Fumiyo zieht eine Waffe, hält sie Conan an die Stirn und befiehlt ihm, sich nicht zu bewegen. Conan tritt auf eines der Pedale des Autos, wodurch dieses durch eine Gruppe von Passanten, welche gerade die Straße überqueren, fährt und für ein Chaos auf der Kreuzung sorgt. Conan nutzt diesen Moment, um aus dem Auto zu fliehen und rennt davon.

Conan flieht in eine Seitenstrasse und fragt sich, wie seine Tarnung auffliegen konnte. Er glaubt sein Mitwirken im letzten Fall als Shinichi Kudo habe die Männer in Schwarz auf die Spur gebracht, obwohl Conan Inspektor Megure darum bat, die Beteiligung von Shinichi Kudo am letzten Fall geheim zu halten.

Fumiyo führt ein Telefonat mit einer maskierten Person und berichtet, Conan sei ihr entkommen. Sie berichtet ihm, es handele sich bei Conan tatsächlich um Shinichi Kudo. Er weißt sie an Conan zu finden, bevor dieser zur Polizei geht.

Conan geht zum Haus von Professor Agasa. Dieser ist jedoch nicht zuhause. Conan wartet vor dem Haus auf seine Rückkehr. Als dieser gerade zuhause ankommt, Conan ihn sieht und nach ihm ruft, wird Conan von Fumiyo von hinten gepackt. Sie hält ihm ein Tuch vor das Gesicht, wodurch Conan das Bewusstsein verliert. Sie schleift Conan weg und bringt diesen in ein heruntergekommenes Haus.

Dort wacht Conan in einer Küche auf. Er blickt aus dem Fenster und erkennt, dass er sich im ersten Stock eines Hauses befindet. Conan schlussfolgert, dass Fumiyo ihn, während er bewusstlos war, in den ersten Stock des Hauses geschleppt haben muss. Conan belauscht, durch ein Loch in der Tür, ein Gespräch zwischen Fumiyo und einer maskierten Person. Die maskierte Person ist aufgebracht darüber, dass Fumiyo Conan noch nicht getötet hat. Diese erwidert jedoch, dass die Organisation die Anweisungen gegeben habe, Conan nicht zu töten, um die Nebenwirkungen des Giftes untersuchen zu können. Conan ist geschockt, als sich die maskierte Person zu ihm dreht und Conan die Maske sieht.

Weiter geht’s in Kapitel 50!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände