Fall 194

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 193Liste der FälleFall 195
Fall 194
Episode 532.jpg
Informationen
Fall Fall 194
Manga Band 64: Kapitel 667, 668 & 669
Anime Episode 532 & 533
Handlung
Art des Falles Versuchter Betrug
Opfer Kurumi Shodo
Verdächtige Ryuhei Kusumoto, Sogo Banba
Gelöst von schlafender Kogoro
Täter Ryuhei Kusumoto, Sogo Banba

In Fall 194 ermitteln Kogoro Mori und Conan Edogawa in einem Fall des versuchten Betrugs.

Die Täter des Falles sind Ryuhei Kusumoto und Sogo Banba, die versuchten an ein 100 Millionen Yen Los zu kommen, das Kurumi Shodo dem Jungen schenken wollte, den sie vor vielen Jahren kennen lernte und der ihr das Leben rettete. Die beiden gaben sich als dieser aus, um an das Geld zu kommen.[1]

Einleitung[Bearbeiten]

Nach einer verlorenen Wette im Pferderennen ist Kogoro sehr enttäuscht. Ran fällt daraufhin eine Geschichte ein, die sie zuvor im Fernsehen gesehen hatte.
Kurumi und Gari bei dem Unfall
Dort ging es um eine Frau, die 100 Millionen Yen in der Lotterie gewonnen hat und nun das Geld einem Jungen schenken möchte, der ihr einmal das Leben gerettet hat. Dieser hatte sich damals bei einem Unfall schützend vor sie geworfen und dabei eine schwere Verletzung davon getragen. Als Kogoro Näheres wissen möchte, erzählt Ran, dass die Frau damals erblindet ist und deshalb den Jungen nicht am Aussehen erkennen kann, stattdessen wolle sie ihn an der Narbe vom Unfall erkennen.[2] Plötzlich kommt Kurumi Shodo, eben diese Frau in die Detektei und erklärt, dass der Junge damals eine waagerechte Verletzung am Oberkörper hatte, die von der einen bis zur anderen Seite verlief. Auf ihren Aufruf im Fernsehen um den gesuchten Jungen zu finden haben sich zwei Männer gemeldet und Frau Shodo beauftragt nun Kogoro herauszufinden, ob Ryuhei Kusumoto oder Sogo Banba der Junge namens "Gari" ist, der sie damals gerettet hat.[3]

Opfer[Bearbeiten]

Das Opfer

Kurumi Shodo ist 39 Jahre alt und die Tochter prominenter Eltern. Sie ist seit einem Unfall vor 30 Jahren, bei dem sie von "Gari" gerettet wurde, blind.[2] Damals machte sie mit ihren Eltern Urlaub in Izu am Strand und lernte dort Gari kennen. Die beiden freundeten sich an und Kurumi versuchte eine Verlängerung ihres Urlaubs zu bewirken um noch länger bei Gari bleiben zu können in den sie sich verliebt hatte. Sie kann ihre Eltern davon überzeugen noch einen Tag länger zu bleiben. Als sie dies Gari mitteilen will wird sie von einem Laster angefahren. Gari warf sich damals vor sie um sie zu retten, wodurch er eine lange gerade Narbe entlang seines Oberkörpers davontrug. Die Narbe ist das Letzte an das sich Kurumi erinnert, denn danach ließ ihre Sehkraft nach. Als nächstes kann sie sich daran erinnern blind im Krankenhaus erwacht zu sein. Gari hatte sie nach dem Unfall ins Krankenhaus getragen und ist dann mit der Aussage er gehe ihre Eltern informieren verschwunden.[4]

Verdächtige[Bearbeiten]

Sogo Banba und Ryuhei Kusumoto

Da nur höchstens einer der beiden Männer, die sich auf Shodos Aufruf gemeldet haben "Gari" sein kann, muss immerhin einer ein Betrüger sein.

  • Sogo Banba: Er ist 41 Jahre alt und hat eine waagerechte Narbe, die sich von der einen bis zur anderen Seite seiner Brust zieht.[5] Er gibt an als Kind sehr fleißig in der Schule gewesen zu sein.[6]
  • Ryuhei Kusumoto: Er ist 42 Jahre alt und hat ebenso eine waagerechte Narbe, jedoch liegt seine auf dem Rücken.[5] Er erklärt bei seiner Befragung durch Kogoro, dass er früher sehr schlank gewesen sei.[6]

Beweise[Bearbeiten]

  • Länge der Narbe: Die Narben der beiden Männer ziehen sich von der einen bis zur anderen Seite was etwa einer Länge von 30 cm entspricht. Allerdings ist es bei Narben so, dass sie nicht wachsen, deshalb müsste die Narbe wesentlich kürzer sein, da der Körper eines Jungen vergleichsweise schmal ist.[7]
  • "Gari" und seine Lieblingsspeisen: Der Spitzname des Jungen von damals war "Gari", welcher jedoch mehrere Interpretationen zulässt. Wenn man jedoch weiß, dass der Junge Ginger Ale, Sushi und die Ingwerstreifen in den gebratenen Nudeln liebte, zeigt sich, dass der Spitzname "Ingwer" bedeuten soll.[8]
  • "Garis" Persönlichkeit: Der Junge ist sehr aufrichtig und ehrlich und kann nichts annehmen was ihm nicht gehört.[9] Allerdings scheinen weder Herr Kusumoto noch Herr Banba ein Problem damit zu haben das 100 Millionen Yen Los von Frau Shodo anzunehmen.[10]

Motiv[Bearbeiten]

Sowohl Ryuhei Kusumoto als auch Sogo Banba haben sich bei Kurumi Shodo gemeldet, um aus ihrer jeweiligen Narbe Profit zu schlagen und die 100 Millionen Yen zu bekommen.[1]

Verschiedenes[Bearbeiten]

Der echte Gari
  • Das Wort "Gari" hat mehrere Bedeutungen. Es kann "büffeln" und "Ingwer" heißen, außerdem bedeutet "garigari" soviel wie "gertenschlank".[11]
  • Der wahre Junge von damals ist Taisuke Hoya, der Butler von Kurumi Shodo.[12] Wie sich herausstellt wusste Frau Shodo das während der gesamten Zeit und wollte mit der Verschenkung des Loses nur bewirken, dass er sich endlich zu erkennen gibt.[13]
  • Parallel zu den den Ermittlungen im Falle "Gari" ermittelten Kogoro, Wataru Takagi, Kazunobu Chiba, Juzo Megure und Kiyonaga Matsumoto in Fall des Serienmörders, der Matsumoto seine Narbe zugefügt hat. Dieser hat nämlich genau wie die beiden Verdächtigen dieses Falles eine lange gerade Narbe am Oberkörper. Im Zuge der Ermittlungen wird Ryuhei Kusumoto verdächtigt, der Mörder zu sein, dieser jedoch erklärt seine Narbe nur vom wahren Täter kopiert zu haben.[14]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Der schlafende Kogoro enttarnt die beiden als Hochstapler.
  2. 2,0 2,1 Detektiv ConanBand 64: Kapitel 667 ~ Ran erzählt von einem Beitrag den sie im Fernsehen gesehen hatte.
  3. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 667 ~ Kurumi Shodo beauftragt Kogoro herauszufinden, ob einer der beiden der Junge von damals ist.
  4. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 667 ~ Frau Shodo erzählt Näheres zu den Umständen des Unfalls.
  5. 5,0 5,1 Detektiv ConanBand 64: Kapitel 667 ~ Taisuke Hoya erklärt, wie die Narben der beiden Männer aussehen.
  6. 6,0 6,1 Detektiv ConanBand 64: Kapitel 668 ~ Ran erwähnt den einzigen Unterschied den die beiden Verdächtigen in ihren Geschichten hatten.
  7. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Kogoro erklärt, dass Narben nicht wachsen.
  8. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Ran erkennt, dass der Spitzname "Gari" zeigt, dass der Junge Ingwer liebte.
  9. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 668 ~ Frau Shodo erklärt, dass der Junge von damals sehr aufrichtig und ehrlich war.
  10. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Kogoro sagt, dass die beiden kein Problem haben, das Geld von Frau Shodo anzunehmen.
  11. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Die verschiendenen Bedeutungen von "Gari" werden aufgedeckt.
  12. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Der schlafende Kogoro erklärt, das der Butler der wahre "Gari" ist.
  13. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Es wird klar, dass Kurumi Shodo sich die ganze Zeit über die Identität von Gari im klaren war.
  14. Detektiv ConanBand 64: Kapitel 669 ~ Nach den Anschuldigungen der Polizei erklärt Kusumoto, die Narbe des Serienmörders kopiert zu haben.