Präfektur Niigata

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Präfektur
Niigata in Japan.svg
In der Landessprache 新潟県, Niigata-ken
Standort
Region Chūbu
Land Japan
Weitere Infos
Einwohner 2,2 Mio.
Debüt
Im Anime Film 15

Die Präfektur Niigata (jap. 新潟県, Niigata-ken) liegt auf Honshū, in der Chūbu-Region. Die Präfektur ist berühmt für ihren Reis und auch für ihren Sake. Im Fall auf dem Schneefest besuchen Professor Agasa und die Detective Boys Niigata.

Die Präfekturverwaltung liegt in der gleichnamigen Stadt Niigata.

Hintergründe zur realen Präfektur Niigata[Bearbeiten]

Die Präfektur Niigata liegt im Westen am Japanischen Meer. Damit gehören, neben dem Gebiet auf Honshū, auch mehrere kleinere Inseln und Inselgruppen zu der Präfektur. Im Nordosten grenzt sie an die Präfektur Yamagata, im Osten an die Präfektur Fukushima, im Süden an die Präfekturen Gunma und Nagano und im Südwesten an die Präfektur Toyama. Ungefähr ein Viertel Gebietsfläche sind Nationalparks. Zudem mündet der Shinano-Fluss, in Nagano bekannt unter dem Namen Chikuma-Fluss, in Niigata in das Japanische Meer.

Shinano-Fluss

Die ehemalige Provinz Echigo lag in dem heutigen Niigata. Während der Zeit der kämpfenden Länder (Sengoku jidai, 1467-1568) einigte der Kriegsfürst Kenshin Uesugi (1530-1578) die verschiedenen Familien in der Provinz und wurde zu ihrem Führer. Er war bekannt als ein ausgezeichneter Stratege, kämpfte in den Schlachten bei Kawanakajima im Shinano-Flusstal gegen die Nachbarprovinz Kai und später gegen die Truppen des Reichseinigers Nobunaga Oda (1534-1582).

Schneefest in Tōkamachi

Niigata ist, nach Hokkaido, das zweitgrößte Reisanbaugebiet in Japan. Demnach ist die Präfektur bekannt für ihren Reis und Reisprodukte, wie Reiswein (Sake) oder Reis Cracker (Senbei). Als lokale Delikatessen der Präfektur sind Noppei jiru, ein zähflüssiger Gemüse-Eintopf, mit Algen gewürzte Buchweizennudeln (Hegi-soba) oder Sasa dango bekannt.[1] Sasa dango sind in Bambusblätter eingewickelte gefüllte Reiskuchen. Anders als Mochi werden sie nicht aus gestoßenen Reiskörnern hergestellt, sondern aus fein gemahlenem Reismehl.

Einmal jährlich, im Februar, findet in der Stadt Tōkamachi das Schneefest statt. Hierbei werden riesige Skulpturen aus Eis gebaut und in der ganzen Stadt ausgestellt. Zudem gibt es einen warmen alkoholfreien Reiswein (Amazake) zu trinken. Es wurde erstmals 1950 gefeiert, im gleichen Jahr wie das weitaus bekanntere Schneefest in Sapporo, Hokkaido.[2]

Bezug zu Detektiv Conan[Bearbeiten]

Zu Besuch in Kitanosawa

Professor Agasa besucht gemeinsam mit Conan und den Detective Boys ein Schneefest in dem Dorf Kitanosawa in Niigata. Sie möchten Hintergrundinformationen sammeln zu einem früheren Projekt des derzeitigen Oberbürgermeisters von Tokio, Yuichiro Asakura. Dieser hatte in seiner früheren Tätigkeit als Minister für Infrastruktur und Transport ein Dorf in Niigata umsiedeln lassen, um dort einen Staudamm zu errichten.[3]

Ein weiteres Mal besuchen der Professor und die Kinder ein Schneefest in Niigata, als sie von der Vorsitzenden eines lokalen Wettbewerbskomitees, Mika Itakura, eingeladen werden, ihr Dorf zu besuchen. Die Eiskünstler haben, neben den Skulpturen für den Wettbewerb, auch ein Iglu-Ressort aufgebaut, in dem Gäste während des Festivals übernachten können.[4]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Der Staudamm von Kitanosawa ist nach dem real existierenden Damm in der Kurobe-TalsperreWikipedia in der Präfektur Toyama modelliert.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jaered Koichi Croes: Japanese food by prefecture. In: tofugu.com. Tofugu LLC, 29. Januar 2013, abgerufen am 8. Mai 2020, (englisch).
  2. Tokamachi Snow Festival. In: Japan-guide.com. 17. Januar 2020, abgerufen am 8. Mai 2020, (englisch).
  3. Detektiv ConanFilm 15 ~ Im Haus des Professors schauen sich die Detective Boys eine Pressekonferenz zu den Ereignissen bei der Eröffnung einer neuen U-Bahn-Linie der Toto-Ringlinie an.
  4. Detektiv ConanEpisode 687 ~ Mika zeigt dem Professor und den Detective Boys das Festivalgelände.
  5. Die 15 Minuten der Stille. In: Wikipedia. Wikimedia Foundation Inc., abgerufen am 8. Mai 2020, (japanisch).