Fall 233

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 232Liste der FälleFall 234
Fall 233
Episode 681.jpg
Informationen
Fall Fall 233
Manga Band 76 & 77: Kapitel 804, 805, 806, 807 & 808
Anime Episode 681, 682 & 683
Handlung
Art des Falles Entführung, Suizid
Opfer Entführung: Wataru Takagi
Suizid: Ryusaku Fuemoto
Polizei Kiyonaga Matsumoto, Juzo Megure, Ninzaburo Shiratori, Kazunobu Chiba, Miwako Sato
Gelöst von Conan Edogawa
Täter Ryusaku Fuemoto

Der Fall 233 handelt von der folgenreichen Verwechslung des Inspektors Wataru Takagi und seiner darauffolgenden Entführung.[1][2] Nachdem die Detective Boys vom Entführer ein Päckchen mit einem Tablet-Computer an Miwako Sato aushändigen sollen, auf dem eine Videoübertragung des entführten Takagi stattfindet, startet die Polizei Tokios zusammen mit Conans Hilfe eine große Suchaktion.[3][4]

Opfer[Bearbeiten]

Wataru Takagi[Bearbeiten]

Wataru Takagi wird auf dem Rückweg vom Flughafen in Hokkaido von dem Täter Ryusaku Fuemoto abgefangen. Er hat Takagi zu einer Baustelle unter dem Vorwand, ihm etwas zeigen zu wollen, geführt und Takagi danach von hinten betäubt. Takagi erwacht wenig später und stellt erschrocken fest, dass er auf einer Holzplanke liegt. Sein Oberkörper sowie seine Beine sind mit einem Seil gefesselt. Um seinen Hals hat der Täter einen Strick gebunden.[3]

Fuemoto stirbt an einer Vergiftung

Ryusaku Fuemoto[Bearbeiten]

Die Polizei schafft es den Verantwortlichen für die Entführung zu finden und in seiner räumungsfälligen Wohnung zu stellen.[5] Ryusaku Fuemoto stand im engen Kontakt zu Wataru Dates Freundin Natalie und glaubte, dass es Inspektor Takagi war, der Natalie in den Selbstmord trieb.[4][5][2] Miwako Sato schafft es ihm die Wahrheit zu erzählen, doch Fuemoto vergiftete zuvor den getrunkenen Wein und stirbt noch bevor er Takagis Aufenthaltsort nennen kann. Damit ist die Polizei ohne Fuemotos Hilfe auf sich gestellt bei der Suche nach dem entführten Inspektor.

Verdächtige[Bearbeiten]

Obwohl der Entführer durch den Kontakt mit den Detective Boys von Anfang an bekannt ist, fällt es der Polizei zunächst sehr schwer herauszufinden, wer der Mann ist und in welcher Verbindung er zu Wataru Takagi steht.

Fuemoto bei der Übergabe des Päckchens

Ryusaku Fuemoto[Bearbeiten]

Ryusaku Fuemoto ist ein pensionierter Englischlehrer aus Hokkaido. Dank eines Hinweises von einem Polizisten, kann Hauptkommissar Matsumoto herausfinden, dass Takagi sich die Aufnahmen dreier Frauen anschaute, die alle Selbstmord begangen. Wenig später kann Conan herausfinden, dass Fuemoto im engen Kontakt zur toten Natalie Kuruma stand.[4] Gemeinsam unterrichteten sie an einer Englischschule und auch im privaten Leben war Fuemoto mit Natalies Eltern befreundet. Nachdem Natalies Eltern bei einem Unfall sterben, als sie gerade die Leiche ihrer Tochter abholen wollen, übernahm Ryusaku Fuemoto die Aufgabe und brach bei der Übergabe in Tränen aus.[5] Durch Natalies E-Mails fand er heraus, dass Natalie von ihrem Freund Wataru versetzt wurde.[4] Dabei konnte er aber nicht ahnen, dass Wataru Date an diesem Tag gestorben ist und Natalie aus Kummer Selbstmord beging.[2] Obwohl er seine Wohnung räumen musste, befindet er sich während der Entführung darin und beobachtet die Ermittlungen der Polizei und Takagis Verhalten.[5]

Hinweise[Bearbeiten]

Kurz nach dem Erhalt des Tablet-Computers beginnt die Suche nach dem Täter und dem entführten Inspektor. Dabei hat die Polizei anfangs keine Hinweise, außer des Tablets-Computers und Takagis Verhalten vor und während der Entführung.[3][6]

Hinweise für Takagis Aufenthaltsort[Bearbeiten]

  • Die Polizeimarke und Plane: Zu Beginn der Ermittlungen versucht Takagi, mithilfe seines Polizeiausweises und einer Plane, die Aufmerksamkeit der Menschen in naher Umgebung zu erregen. Conan erkennt viel später Takagis eigentlichen Grund hierfür: Er versuchte der Polizei mitzuteilen, wie hoch das Gebäude in Wirklichkeit ist.[6]
  • Passagierliste am Flughafen: Die Polizisten konnten bei den Ermittlungen am Flughafen auf keine der Passagierlisten Takagis Namen entdecken. Auch in Takagis Wohnung konnte nichts auf ein Treffen mit dem Entführer festgestellt werden.
  • Das vermeintliche Erdbeben: Während der Ermittlungen am zweiten Tag, beginnt plötzlich die Kamera am Tatort stark zu wackeln. Hauptkommissar Matsumoto geht davon aus, dass es sich um ein Erdbeben handelt. Bei einem Anruf beim japanischen Wetterdienst muss festgestellt werden, dass es in den letzten Tagen keinerlei Erdbeben in Japan gab, weswegen sogar davon ausgegangen wird, dass sich Takagi im Ausland befinden könnte. Kurz darauf stellt sich aber heraus, dass eine Krähe Schuld für das Wackeln der Kamera ist.
  • Die Krähe am Tatort: Nach dem Tod des Entführers schauen sich die Detective Boys die Aufzeichnung vom vermeintlichen Erdbeben an. Conan erkennt die Krähe als Dohle: Eine Krähenart, die nur äußerst selten in Japan, und dann nur in Hokkaido, gesehen wurde.
  • Tatort in einem Wohngebiet: Nachdem Takagi seine Füße von den Seilen befreien konnte, die Plane entfernte und darunter eine Bombe entdeckte, versuchte der Inspektor aber nicht, die Bombe vom Brett zu entfernen, sondern rettete sie. Conan sieht den Grund dahinter: Das baufällige Gebäude, in dem Takagi sich befindet, muss in einem Wohngebiet liegen, sodass Takagi vermeiden will, dass Außenstehende Schaden nehmen könnte. Ein anderer Hinweis dafür ist, dass das Tablet keinen Ton abspielt, aber Takagi trotzdem einen abgeklebten Mund hat, damit er nicht um Hilfe rufen kann.[6]
  • Lichtsäule am Himmel: Beim Sonnenuntergang kann Chiba bei der Videoübertragung beobachten, wie eine Lichtsäule am Himmel entsteht. Ein solches Wetter-Phänomen kann nur an besonders kalten Orten, wie Hokkaido, beobachtet werden kann. Dies bedeutet zudem, dass sich Takagi ganz in der Nähe eines Ortes mit hoher Kälte befinden muss. Es stellt für die Polizei ein weiteres Druckmittel dar, da Takagi in der Nacht bereits nach kürzester Zeit erfrieren könnte.
  • Höhe des Gebäudes: Die Polizei ging zunächst davon aus, dass sich Takagi in einem vierstöckigen Gebäude aufhalten muss. Im Laufe der Ermittlungen durchsucht die Polizei sämtliche Gebäude der Höhe, aber in keinem kann Takagi gefunden werden. Conan findet heraus, dass der Entführer im Gebäude einen riesigen Spiegel anbrachte, um die Höhe zu ändern. In Wahrheit ist das Gebäude nur zwei Stockwerke hoch. Dies ist auch der Grund, warum Takagi nicht erfroren ist, denn unter dem Spiegel befindet sich ein Heizkörper, der sämtlichen Schnee vom Glas schmelzen soll und so Takagi warm hält.
  • Das Wetter: Als Megure und Sato mit einem Helikopter über Hokkaido kreisen, beginnt es plötzlich zu schneien. Auch bei der Videoübertragung ändert sich das Wetter, was endgültig bestätigt, dass Takagi in Hokkaido ist.
  • Papierdrachen am Himmel: Ungefähr eine Stunde vor der Explosion der Bombe kann Conan auf der Videoübertragung eine große Ansammlung von Papierdrachen am Himmel beobachten. Dies deutet auf einen Drachen-Flugwettbewerb hin. In Hokkaido finden an diesem Tag an drei verschiedenen Orten solche Feste statt, sodass die Suche deutlich eingegrenzt wird.
  • Mundbewegungen: Kurz vor der Explosion kann Takagi den letzten Hinweis geben. Mithilfe von Mundbewegungen kann er den richtigen der drei Orte bekanntgeben: Komamae-Stadt.[6]

Hinweise zur Identität des Täter und dessen Motiv[Bearbeiten]

  • Sprache des Täters: Bei der Befragung der Detective Boys, fällt den Kindern auf, dass der Täter bei der Übergabe des Päckchens eine ungewöhnliche Sprechweise hatte. Zunächst wird davon ausgegangen, dass der Japaner ein Ausländer wäre, doch es stellt sich heraus, dass er einen Akzent besitzt, den man in Hokkaido benutzt. Dies bedeutet, dass der Entführer aus Hokkaido stammt.[4]
  • Identität des Täters: Wenig später kann auch ein Zusammenhang zwischen dem Entführer und der verstorbenen Natalie Kuruma hergestellt werden: Nach den Ermittlungen im Fall Natalie, durften ihre Eltern die Leiche der toten Tochter mitnehmen, starben aber bei der Fahrt nach Hokkaido. Nach dem Unfall holte ein alter Freund der Familie die Leiche von Natalie ab und brach in Tränen aus. Es handelt sich dabei um den ehemaligen Englischlehrer, einen Kollegen von Natalie namens Ryusaku Fuemoto.[4]
  • Takagis Tränen: Zirka eine Woche vor Takagis Entführung, konnte ein Polizist seinen Kollegen dabei beobachten, wie er weinend aus dem Aufnahmebüro kam. Bei näherer Untersuchung der Aufnahmen wird festgestellt, dass es sich bei den Aufnahmen um Selbstmorde junger Frauen handelt, die sich alle drei erhängt haben. Conan ist davon überzeugt, dass eine der drei Selbstmorde als auch der Tod von Takagis ehemaliger Mentor Wataru Date im engen Zusammenhang mit Takagis Entführung stehen.[2]
  • Zusammenhänge zwischen den Selbstmorden und dem Entführer: Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass einer von drei Selbstmorden junger Frauen im engen Zusammenhang zu Takagi stand. Das Opfer war eine junge Frau aus Hokkaido, die sich aufgrund von Depressionen erhängte.[5] Die Depressionen entstanden, als die junge Frau erfuhr, dass ihr Freund Wataru Date gestorben war. Die Frau stand im engen Verhältnis zum Englischlehrer Ryusaku Fuemoto.[4]
  • Missverständnisse bei den E-Mails: Durch die enge Beziehung zwischen Natalie und Fuemoto, gelang es dem ehemaligen Englischlehrer die E-Mails der Verstorbenen durchzulesen. Darin stand, dass Wataru nicht kommen wird. Fuemoto verwechselte die Namen und hielt den verstorbenen Wataru Date, den Natalie eigentlich meinte, für Wataru Takagi. Er machte Takagi zum Sündenbock für Natalies Tod, da er der Meinung war, dass Takagi Natalie versetzte und stattdessen mit seiner neuen Freundin Miwako Sato zusammen war.

Verlauf der Entführung[Bearbeiten]

Konfrontation mit dem Entführer[Bearbeiten]

Satos Konfrontation mit Fuemoto

Anhand der Informationen schickt Hauptkommissar Matsumoto Sato und einige weitere Polizisten los, um den Entführer Ryusaku Fuemoto zu überführen. Der pensionierte Englischlehrer befindet sich dabei in seiner ehemaligen Wohnung auf Hokkaido, die er eigentlich räumen müsste, sich aber darin weiter versteckt. Dort angekommen wird die Inspektorin bereits von dem Mann erwartet.[5] Um seine Identität zu bestätigen, macht Sato ein Foto von dem Mann, schickt es zu den Detective Boys in das Polizeihauptquartier und bekommt dadurch die Bestätigung. Fuemoto zeigt sich unbeeindruckt von der Polizei und hätte mit einer kürzeren Wartezeit gerechnet. Sato schafft es dem Entführer auf grobe Art klar zu machen, dass er den falschen Wataru entführt hat, und dass Wataru Date Natalie nur versetzt hat, weil er bei einem Verkehrsunfall gestorben ist.[2] Fuemoto ist schockiert von der Verwechselung, doch noch bevor er Sato sagen kann, wo sich Takagi aufhält, bricht er zusammen und ist tot. Grund hierfür ist, dass er den getrunkenen Wein vergiftet hat, um sein Leben ein Ende zu setzen. Wenig später ruft Sato bei Matsumoto an und teilt ihm die schlechten Neuigkeiten mit. Der Hauptkommissar gibt ihr die Aufgabe Fuemotos Wohnung nach Takagis Aufenthaltsort abzusuchen, doch bis auf Takagis Handy und einige Emails an den Entführer kann die Spurensicherung nichts finden, sodass die Polizei allein weiter nach Takagi suchen muss.

Zeitdruck durch eine Bombe[Bearbeiten]

Nachdem Takagi die schwarze Plane auf dem Holzbrett entfernte, um der Polizei von Tokio weitere Hinweise zu geben, entdecken sowohl er, als auch seine Kollegen, dass sich an der Unterseite des Brettes eine Bombe des Entführers befindet. Dabei ist der Timer der Bombe so eingestellt, dass sie genau zu dem Zeitpunkt explodieren soll, wie die Zeit, zu der Natalie Kuruma vor einem Jahr Selbstmord beging: Um zehn Uhr.[5] Doch aufgrund der umliegenden Wohngebiete und den Bewohnern der Siedlung und der geringen Höhenverhältnisse kann Takagi die Bombe nicht vom Brett in die Tiefe werfen, sondern muss sie auf dem Brett behalten.

Natalie wusste von Dates Tod und erschien im Krankenhaus

Motiv[Bearbeiten]

Ryusaku Fuemotos Hass auf Wataru Takagi basiert auf einem Missverständnis. Nachdem Fuemoto Natalies E-Mails gelesen hatte, nahm er an, dass es sich bei dem besagten Wataru um Wataru Takagi handelt. Er glaubte, Takagi hätte Natalie verlassen und führte fortan eine Beziehung mit Miwako Sato. Der wahre Wataru ist allerdings Takagis Mentor Wataru Date gewesen.[2] An dem Tag, an der er Natalie treffen wollte und außerdem ihre Eltern kennenlernen wollte, hatte er allerdings einen Unfall und verstarb. Natalie wusste aber davon und kam ebenfalls ins Krankenhaus, um Dates Leiche zu sehen. Aus Kummer beging sie wenig später Selbstmord.

Das Ende des Falls[Bearbeiten]

Sato rettet Takagi

Nachdem herausgefunden werden konnte, dass Takagi sich auf Hokkaido befinden muss, schickt Hauptkommissar Matsumoto drei Helikopter los, um vom Himmel aus nach Takagi zu suchen. Der letzte Hinweis von Takagi, dass er sich in Komamae-Stadt befindet, lässt Miwako Sato und Kommissar Megure ihn ausfinden machen. Da der Abwind des Helikopters zu stark ist, springt Sato freiwillig aus dem Helikopter, schießt das Seil um Takagis Hals durch und kann kurz vor der Explosion mit Takagi vom Brett auf das Glas springen. Vor Freunde, weil Takagi unverletzt ist, küsst Sato ihren Freund vor laufender Kamera.

Einen Monat nach der Entführung besuchen Takagi und Sato das Grab von Date. Dabei erklärt Sato ihm, dass Natalie vom Tod ihres Freundes wusste und deswegen Suizid beging. Trotzdem fühlt sich Takagi weiterhin schuldig, zumal Date seiner Freundin einen Heiratsantrag machen wollte.[2] Am Grab angekommen bemerkt Takagi den hinterlegten Zahnstocher. Dabei wird klar, dass Toru Amuro ein Freund von Wataru Date war und von diesem kurz vor seinem Tod eine Nachricht erhielt. In Gedanken verabschiedet er sich von seinem alten Freund, mit dem er die Polizeischule besuchte.[2]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanBand 76: Kapitel 806 ~ Der Selbstmord von Natalie war der Grund für Fuemotos Zorn.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Detektiv ConanBand 77: Kapitel 808 ~ Wataru Date spielt im Fall eine entscheidene Rolle.
  3. 3,0 3,1 3,2 Detektiv ConanBand 76: Kapitel 804 ~ Sato muss Takagis Situation durch einen Tablet-Computer ansehen.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 Detektiv ConanBand 76: Kapitel 805 ~ Conan und Miwako finden Hinweise auf die Identität des Täters und dessen Motiv.
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 Detektiv ConanBand 76: Kapitel 806 ~ Miwako trifft auf den Entführer.
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Detektiv ConanBand 76: Kapitel 804 ~ Takagi gibt seinen Kollegen Hinweise.