Fall 192

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 191Liste aller FälleFall 193
Fall 192
Fall 192.jpg
Informationen
Fall Fall 192
Manga Band 63: Kapitel 661, 662 & 663
Anime Episode 545 & 546
Handlung
Art des Falles Verkehrsdelikte mit Unfallfolgen
Polizei Misao Yamamura
Verdächtige Raito Egashira & Akira Mafune, Haruka Kawai & Rumi Handô, Jinya Enda & Yasue Taira
Gelöst von Conan Edogawa
Täter Raito Egashira & Akira Mafune

Nahe des nebeligen Berges Fuyuna soll eine Hexe in einem weißen Mazda RX7 ihr Unwesen treiben und Autofahrer von der Straße drängen. Misao Yamamura aus der Präfektur Gunma untersucht den Fall in seiner freien Zeit. Eines Tages begegnen auch Conan, Ran und Kogoro der vermeintlichen Hexe und entkommen nur knapp einem Unfall.[1] Gemeinsam mit dem Inspektor stellen sie schließlich Raito Egashira und Akira Mafune, die die Hexe nachahmen, um Raser in einen Unfall zu verwickeln und so von den Straßen des Berges zu holen.[2]

Die Nebelhexe[Bearbeiten]

Die Nebelhexe

Das erste Auftreten der 'blattsilbernen Hexe' liegt bereits vier Jahre zurück. Miwako Sato, deren Mazda damals noch weiß lackiert war, besuchte zu jener Zeit regelmäßig ein kleines Mädchen, nachdem dieses in einen schweren Autounfall verwickelt worden war. Auf dem Weg zu dem Kind musste sie den Berg Fuyuna überqueren, der mit seinen kurvigen Straßen auch für die junge Inspektorin eine Herausforderung beim Fahren darstellte. In besonders schwierigen Situationen, wenn sie in einer Kurve driften[* 1] musste, schrie Miwako daher zusätzlich aus vollem Hals und wurde so ungewollt zu der Nebelhexe des Berges Fuyuna.[3]

Die Verdächtigen[Bearbeiten]

 
Raito & Akira
 
Haruka & Rumi
 
Jinya & Yasue

Raito Egashira & Akira Mafune[Bearbeiten]

Raito Egashira und Akira Mafune sind ehemalige Straßenrennfahrer und kennen die kurvigen Bergstraßen daher sehr gut. Als sie von Inspektor Yamamura und Kogoro Mori verhört werden, geben die beiden Männer vor, am See des Berges Fuyuna angeln zu wollen. Einen weißen Mazda würden sie deshalb fahren, weil sie wissen, dass andere Fahrer oft Angst vor der Hexe haben und ihnen daher sofort freie Fahrt lassen, wenn sie ihr Auto sehen.[1]

Haruka Kawai & Rumi Handô[Bearbeiten]

Die beiden jungen Frauen Haruka Kawai und Rumi Handô sind Fans der Nebelhexe und haben sich daher extra einen weißen Mazda zugelegt, mit dem sie die Straßen des Berges Fuyuna abfahren. Bevor sie von Inspektor Yamamura und seinem Team während einer Straßensperre angehalten werden, legten sie eine Pause zum Telefonieren ein. Wie sich herausstellt, sind die beiden Frauen Golferinnen und einer ihrer Golffreunde rief sie während der Fahrt an.[1]

Jinya Enda & Yasue Taira[Bearbeiten]

Das Pärchen Jinya Enda und Yasue Taira ist auf dem Weg zum Rafting[* 2] in einem Wildwasserpark in den Bergen. Das ihr Auto dem der Nebelhexe gleicht wissen die beiden nicht. Yasue Taira erklärt Kogoro und dem Inspektor, dass sie dieses Auto zum einen wegen seiner Stromlinienform gewählt haben und zum anderen, da sie weiß besonders möge. Bevor sie von Inspektor Yamamura und seinem Team angehalten werden, machten sie ebenfalls eine Pause, um etwas Kaffee zu trinken und ihren Trip in dem Wildwasserpark zu planen.[1]

Die Hinweise[Bearbeiten]

  • Akira Mafune hat eine Schramme an der rechten Wange. Diese zog er sich beim Anschnallen zu, obwohl er dem Inspektor gegenüber behauptet, der Beifahrer zu sein. Da in japanischen Autos der Beifahrer jedoch auf der linken Seite des Wagen sitzt, wird Conan bei dieser Aussage misstrauisch.[1][4]
  • Conan erkennt, dass eine Angel auf zwei Angler eine zu wenig ist. Diese wird stattdessen von Egashira benutzt, um das verfolgende Auto vor einer Rechtskurve in die Irre zu führen.[5]

Überführung der Täter und Tathergang[Bearbeiten]

Nachdem die Ermittlungen auch mithilfe der Aussagen der Verdächtigen nicht fruchten, gehen Kogoro, Ran und Conan erneut auf Hexenjagd. Unterwegs besprechen die drei den Fall und Conan weist Ran und Kogoro auf die verschiedenen Hinweise hin. Schließlich erkennt auch Kogoro, dass Akira Mafune bei der Befragung gelogen hat, da er einerseits behauptete der Beifahrer zu sein, aber andererseits sich beim Anschnallen eine Schramme an der rechten Wange zuzog. In einem japanischen Auto kann ihm dies aber nur auf der Fahrerseite passiert sein.[5]

Egashira und Mafune benutzen eine Angel zur Verwirrung

Conan erklärt anschließend den Trick, mit dem die beiden Männer ihre Verfolger während einem Rennen in die Irre führen. Da es in den Bergen oft sehr neblig ist, sind für den Fahrer des nachfolgenden Autos oft nur die Rücklichter des weißen Mazdas zu sehen. Auch der Straßenverlauf ist schlecht einsehbar und der Fahrer verlässt sich daher, auf die Richtungen die die Nebelhexe mit ihrem Auto einschlägt. Kurz vor einer Rechtskurve schaltet Mafune dann die Rücklichter des Mazdas aus und verhindert, indem er mit der Handbremse anstatt dem Bremspedal driftet, dass die Bremsleuchten angehen. Gleichzeitig hält Egashira die Angel aus dem Fenster, an der zwei rote Lichter befestigt sind, die der nachfolgende Fahrer für die Rückleuchten des weißen Mazda hält. Dann wirft Egashira in der Kurve die Angel aus und ihr Verfolger denkt, sie würden nach links fahren.[5]

Kurz darauf treffen die drei erneut auf den weißen Mazda und werden zu einem Rennen herausgefordert. Kogoro nimmt auch dieses Rennen an, jedoch nicht, ohne vorher ein paar zusätzliche Vorkehrungen zu treffen. Ran ruft über ihr Handy sofort Inspektor Yamamura an, der in einiger Entfernung ihnen voraus fährt. Dieser blockiert daraufhin mit seinem Wagen die Straße und Kogoro und der Inspektor können die beiden Täter schließlich stellen.[2]

Das Motiv[Bearbeiten]

Egashira und Mafune haben bei einem Straßenwettfahren einen guten Freund verloren. Als sie merkten, dass die anderen Rennfahrer und Zuschauer auch nach dem Tod des jungen Mannes nicht über die Risiken dieser Autorennen nachdachten, begannen sie, die Legende um die Nebelhexe wieder aufleben zu lassen und Raser in den Bergen in Unfälle zu verwickeln. Sie wollten dadurch die Straßen in den Bergen sicherer machen und von unvorsichtigen Schnellfahrern bereinigen.[2]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Driften bezeichnet einen Fahrzustand, bei dem sich ein Fahrzeug in einer Kurve seitlich zur eigenen Längsachse bewegt. Es gibt verschiedene Techniken diesen Zustand zu erreichen, die z.T. auch von der Art der Antriebskraft des Wagens abhängig sind.
  2. Rafting bezeichnet einen Freizeitsport, bei dem man mit einem Schlauchboot wilde Gewässer befährt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Anime - Episode 545 ~ Inspektor Yamamura, Kogoro Mori und Conan befragen die Verdächtigen.
  2. 2,0 2,1 2,2 Anime - Episode 546 ~ Nachdem Kogoro Mori und Inspektor Yamamura die beiden Raser gestellt haben, befragt Kogoro sie nach ihrem Motiv.
  3. Anime - Episode 546 ~ Nachdem Egashira und Mafune gestellt und verhaftet sind, erklärt Verkehrspolizistin Yumi Kogoro, Ran und Conan von Miwakos Angewohnheit, beim Driften mit ihrem Wagen laut zu schreien.
  4. Anime - Episode 545 ~ Am Ende der Episode wundert sich Conan, warum diese Person eine so merkwürdige Aussage gemacht hat.
  5. 5,0 5,1 5,2 Anime - Episode 546 ~ Conan erklärt Kogoro von dem Trick des Anglerfisches und wie Egashira diesen bei den Verfolgungsjagden einsetzte.
Exzellent.png Dieser Artikel wurde am 25. März 2011 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.