Kyoko Tachibana

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kyoko Tachibana
Film 22-28.jpg
In anderen Ländern
Japan 橘 境子, Tachibana Kyōko
Informationen zur Person
Geschlecht weiblich
Alter 29 Jahre
Weitere Informationen
Beruf Anwältin
Liebe Fumikazu Haba (ehemals)
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Anime Film 22
Synchronsprecher
Deutschland Mareile Moeller
Japan Aya UetoWikipedia
Clapperboard sigma.png Film-Charakter
Dieser Artikel behandelt einen Charakter, der nur in der Filmreihe von Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Charakter wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Kyoko Tachibana ist eine Handyanwältin und der Rechtsbeistand von Kogoro Mori, der als Hauptverdächtiger bei der Explosion im Edge of Ocean gilt. Außerdem ist sie eine Unterstützerin der Sicherheitspolizei gewesen.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Die Einstellung von Fumikazu Haba[Bearbeiten]

Kyoko lernt Fumikazu kennen

Vor vier Jahren stellt sie Fumikazu Haba ein, da die Sicherheitspolizei dies verlangte. Beide arbeiteten als Unterstützer, was sie jedoch nicht wussten. Mit der Zeit bemerkte Kyoko ihre wachsenden Gefühle für Haba und war am Boden zerstört, als sie von dessen Selbstmord erfuhr.[1]

Der Fall mit der NAZU[Bearbeiten]

Als sich der Anschlag auf die NAZU ereignete, übergab man ihr das Mandat für den Angeklagten, der schuldig gesprochen werden sollte. Dies war von der öffentlichen Sicherheit geplant. Kurze Zeit später kam es dort, wo sich der Tatverdächtige öfter aufhielt, zum Einbruch durch Haba.[1] Sie bat für ihn um Hilfe, aber erfuhr dann von dessen Tod. Seitdem hat sie einen großen Hass gegenüber der Sicherheitspolizei entwickelt und wartet auf eine passende Gelegenheit, sich an ihnen zu rächen.[2]

Die Schließung ihrer Kanzlei[Bearbeiten]

Letztes Jahr musste Kyoko ihre Anwaltskanzlei schließen, ihr Angestellter Fumikazu Haba in ein Gamingstudio eingedrungen war und verhaftet wurde. Wie sie später herausfand, beging er direkt nach der Vernehmung der Sicherheitspolizei Suizid.[3] Sayoko Iwai war damals die zuständige Staatsanwältin und wurde durch diesen Fall zur Generalstaatsanwältin ernannt.[4]

Gegenwart[Bearbeiten]

Kyoko erzählt, dass sie keinen Fall gewann

Kyoko stellt sich bei Eri vor[Bearbeiten]

Kogoros Lage hat sich verschlechtert und dieser wurde mittlerweile an die Staatsanwaltschaft übergeben. Kyoko stellt sich bei Eri Kisaki vor und will die Verteidigung des berühmten Meisterdetektivs übernehmen. Sie hat bereits Erfahrung im Bereich der öffentlichen Sicherheit gesammelt, jedoch konnte sie keinen ihrer Fälle gewinnen.[5] Da Eri sie für naiv und unfähig hält, sagt sie zu, da sie glaubt, dass die Staatsanwaltschaft sie unterstützen wird. Ran überzeugt dies nicht, aber Eri hat bereits einen Plan, da sie vor hat, auf Kyoko Einfluss zu nehmen.[6]

Der unbekannte Mithörer[Bearbeiten]

Ihr Gegner vor Gericht wird der bekannte Staatsanwalt Makoto Kusakabe sein, mit dem sie bereits in einem Fall zu tun hatte, der sich um die amerikanische NAZU drehte.[7] Die Situation verschärft sich weiter, als sie erfahren, dass sich die Polizeibehörde der öffentlichen Sicherheit einbringt und man bemerkt, dass Kyoko ein großes Wissen darüber verfügt, dabei wird sich aber von einem Unbekannten abgehört. Conan bemerkt an Kyokos Verhalten, dass diese sich scheinbar wünscht, dass gegen Kogoro Anklage erhoben wird.[8]

Kyoko und Kazami[Bearbeiten]

Conan vermutet eine Verbindung zwischen Kyoko und Kazami

Der unbekannte Mithörer stellt sich als Bourbon heraus, der sich in Conans Handy eingehackt hat.[9] Mittlerweile hat Kyoko die Beweismittel gegen Kogoro erhalten. Während sie sich die Protokolle anschauen, ruft das Gericht bei ihr an. Generalstaatsanwältin Sayoko Iwai erklärt Kyoko, dass Kogoro nun offiziell angeklagt wird.[10]

Im Bezirksgericht kommt er zum vorprozessualen Gespräch mit Kyoko und Kusakabe. Sie übergibt danach Eri alle erhaltenen Dokumente und verlässt stürmisch den Flur. Conan wird misstrauisch und findet heraus, dass sie in der Nähe von Yuya Kazami mit Eri telefoniert und befürchtet, dass beide zusammenarbeiten.[11]

Kyoko macht sich verdächtig[Bearbeiten]

Kyoko spricht Eri auf dessen Nachforschungen an

Später kommt es zu einem Hackerangriff in Tokio. Eri wirkt beruhigter, da dies vom Internet aus durchgeführt wurde und Kogoro im Gefängnis keinen Zugriff darauf hat.[12] Kyoko aber ergänzt, dass er dies im Voraus programmiert haben könnte. Im Gespräch verrät sich Kyoko, da sie weiß, wie die Sicherheitspolizei arbeitet. Conan kann sie jedoch nicht überzeugen und er bemerkt, dass etwas mit ihr nicht stimmt.[13] Conan bittet daher als Shinichi getarnt Eris Sekretärin Midori Kuriyama, Nachforschungen über Kyoko anzustellen. Man erfährt, dass sie voller Widersprüche ist und sogar einen Angestellten hat, obwohl sie eine Handyanwältin ist. Auch die Geschichte ihres damaligen Angestellten kommt ans Licht.[14]

Kogoros Anklage wird nach dem Vorfall mit Iwai fallen gelassen. Als sie schließlich erfährt, dass Eri Nachforschungen über sie und Haba eingeholt hat, reagiert sie empört.[15] Als Conan sie auf Haba anspricht, erzählt sie, was letztes Jahr wirklich passiert ist und verlässt danach Eris Büro, da sie nun nicht mehr benötigt wird.

Das Wiedersehen mit Haba[Bearbeiten]

Auf dem Dach des Polizeipräsidiums sieht Kyoko das Livevideo von Haba und ist schockiert, dass er Unterstützer der öffentlichen Sicherheit war. Sie gesteht darauf, dass sie die Unterstützerin von Kazami ist und damit zur Sicherheitspolizei gehört.[16] Haba entschuldigt sich bei Kyoko und sie erzählt von den Ereignissen ihrer Vergangenheit. Außerdem erzählt sie, dass sie dafür sorgen sollte, dass Kogoro freigesprochen wird. Kyoko aber wollte, dass das genaue Gegenteil eintrifft und beteuert, dass sie angeblich keine Wahl hatte.[2] Sie möchte daraufhin Habas interne Nummer erfahren, was ihr jedoch nicht gelingt.[17]

Kyoko sagt Kazami die Meinung

Zuletzt gibt Kazami den Aufenthalt von Haba preis, damit es zwischen den beiden zu einem Treffen kommt. Kyoko aber wird wütend und beteuert, dass die Sicherheitspolizei sie nicht kontrolliert hat und sie aus eigenen Stücken gehandelt hatte. Danach geht sie und verabschiedet sich weinend von Haba.[18]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Kyoko ist Handyanwältin, dies bedeutet sie besitzt keine eigenes Büro und ist nur telefonisch zu erreichen.
  • Gegenüber Eri verhält sie sich inkompetent, besitzt jedoch in Wirklichkeit ein weitreichendes Fachwissen und ist eine begabte Anwältin.[19]
  • Ihre interne Kennnummer bei der Sicherheitspolizei war 2291.[20]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko erzählt von Haba.
  2. 2,0 2,1 Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko erläutert ihr Motiv.
  3. Detektiv ConanFilm 22 ~ Midoris Nachforschungen haben neue Erkenntnisse ergeben.
  4. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko spricht von Iwai.
  5. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko spricht von ihren verlorenen Fällen.
  6. Detektiv ConanFilm 22 ~ Eri erzählt Ran von ihrem Plan.
  7. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyokos bekanntester Fall.
  8. Detektiv ConanFilm 22 ~ Conan beobachtet Kyoko.
  9. Detektiv ConanFilm 22 ~ Bourbon hört alles mit.
  10. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko erhält einen Anruf.
  11. Detektiv ConanFilm 22 ~ Conan hört seine Wanze ab.
  12. Detektiv ConanFilm 22 ~ Der Beweis der Kogoro helfen könnte.
  13. Detektiv ConanFilm 22 ~ Conan wird misstrauisch.
  14. Detektiv ConanFilm 22 ~ Eri erfährt von Kyokos Vergangenheit.
  15. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko bemerkt die Unterlagen.
  16. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko gibt sich zu erkennen.
  17. Detektiv ConanFilm 22 ~ Aufgrund ihren Handelns wird Kyoko entlassen.
  18. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko verabschiedet sich.
  19. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko beweist ihr Fachwissen.
  20. Detektiv ConanFilm 22 ~ Kyoko spricht von ihrer Nummer.