Kapitel 14 (Yaiba)

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
13 Auf zum Tengu-Gipfel!Liste der Manga-Bände — 15 Rückkehr der acht Dämonen
Herabkunft des Donnergottes
Kein Bild vorhanden
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 14
Manga-Band Band 2
Im Anime Episode 3
Japan
Japanischer Titel 雷神降臨
Titel in Rōmaji Raijin Kōrin
Übersetzter Titel Raijins Ankunft
Veröffentlichung 23. November 1988
Shōnen Sunday #52/1988
Deutschland
Deutscher Titel Herabkunft des Donnergottes
Veröffentlichung 11. Juni 2022

Herabkunft des Donnergottes ist das vierzehnte Kapitel der Manga-Serie Yaiba. Es ist in Band 2 zu finden.

Handlung[Bearbeiten]

Der Donnergott Raijin hat Besitz von Yaiba Kurogane ergriffen, der beginnt, seine Freunde anzugreifen. Als er einen Blitz verschießt, schafft Musashi Miyamoto im letzten Moment, Sayaka Mine aus dem Weg zu ziehen, dafür wird jedoch sein Baumhaus völlig zerstört. Musashi greift sich zwei Äste und setzt sie im Stil seiner Zwei-Schwerter-Technik gegen Raijin/Yaiba ein, dem er einen Kopfschlag verpasst, der ihn außer Gefecht setzt und dafür sorgt, dass er das Schwert loslässt, womit der Einfluss des Donnergottes über ihn schwindet. Takeshi Onimaru merkt zur gleichen Zeit in Tokio durch die Reaktion seines Schwertes, das etwas vorgefallen sein muss.

Musashi erklärt Yaiba und Sayaka, wie persönliche Dämonen, zum Beispiel negative Empfindungen und Emotionen, den Göttern dabei helfen, diese gegen sie selbst einzusetzen und damit Kontrolle über jemanden auszuüben, was mit Takeshi und bis kurz zuvor auch mit Yaiba passiert ist. Er bietet Yaiba erneut an, ihn zu trainieren, damit er umgekehrt die Kontrolle über den Donnergott gewinnen kann, wobei seine Freunde mitmachen. Wie sich herausstellt, hat Musashi sie jedoch erneut ausgetrickst, indem er sie mit den „Übungen“ dazu brachte, ihm eine neue Holzhütte zu bauen.

Takeshis Großvater erwacht in der folgenden Nacht aufgrund eines tosenden Lärms im Anwesen der Familie Onimaru, das vom Arm der Raijin-Statue ausgelöst wurde, der nach der Entfernung des Donnergottschwertes zurückgekehrt ist und murmelt im Selbstgespräch, dass jemand das andere Schwert gefunden haben muss und betet dafür, dass dieser sich nicht ebenfalls in einen Oni verwandelt hat. Takeshi, der seinem Großvater in den Keller gefolgt ist, hat diesem Monolog heimlich zugehört und will nun einige Dinge erledigen, um sich auf die Ankunft des anderen Gottesschwertträgers vorzubereiten.

Yaiba und seine Freunde verbringen die Nacht in der Hütte, die sie für Musashi gebaut haben. Er erkundigt sich bei dem alten Mann, ob er denn wirklich gegen einen Gott bestehen könnte, worauf Musashi nur entgegnet, dass er Hoffnung hat.

Weiter geht’s in Kapitel 15!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Großvater Onimaru