Kapitel 33

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
32 Der Stift, der nicht schreibtListe der Manga-Kapitel — 34 Die vier in der ersten Klasse
Ein unverhofftes Wiedersehen
Cover zu Kapitel 33
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 33
Manga-Band Band 4
Im Anime Episode 5
Japan
Japanischer Titel はちあわせた二人組
Titel in Rōmaji Hachiawaseta futarigumi
Übersetzter Titel Begegnung mit den Beiden
Veröffentlichung 7. September 1994
Shōnen Sunday #40/1994
Deutschland
Deutscher Titel Ein unverhofftes Wiedersehen
Veröffentlichung 15. Mai 2002

Ein unverhofftes Wiedersehen ist das 33. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 4 zu finden.

Fall 10
Fall-Abschnitt 1 Band 4: Kapitel 33
Kapitel 33
Fall-Abschnitt 2 Band 4: Kapitel 34
Fall-Auflösung Band 4: Kapitel 35

Handlung[Bearbeiten]

Conan erfährt die Namen der beiden Männer in Schwarz

Kogoro wird zu der Hochzeit eines alten Freundes eingeladen, weshalb er sich in einem Shinkansen auf dem Weg nach Kyoto befindet. Obwohl er komplett dagegen ist, besteht Ran darauf, dass sie selbst und somit auch Conan mitkommen dürfen. Dies erreicht sie schließlich auch, weshalb sich nun alle drei im Zug befindet. Während Conan aus seinem Bento isst, diskutiert Ran mit ihrem Vater darüber, dass er sich im Zug rasieren muss, weil er verschlafen hat. Dieser verteidigt sich mit der Ausrede, am Vorabend mit einem Kunden unterwegs gewesen zu sein und einen Auftrag angenommen zu haben. Als Ran ihn daraufhin fragte, wieso sie ihn dann am Morgen betrunken vor der Wohnung gefunden hat, woraufhin ihr Vater Ruhe gibt.

Als das Gesprächsthema dann aber auf Conans Eltern wechselt, gibt dieser vor auf die Toilette zu müssen und läuft schnell los. Gerade als er durch die Tür zum nächsten Wagen gehen möchte, öffnet sich diese und vor ihm stehen plötzlich die Männer in Schwarz, die ihm das APTX48-69 verabreichten, mit einem großen Koffer. Starr vor Schreck wird er von den Beiden nur angemeckert und rechts liegen gelassen. Entsetzt und unsicher geht er zu seinem Platz zurück, wo er darüber grübelt, was sie wohl im Shinkansen wollen würden und ob sie ihn wirklich nicht erkannt haben. Er schwört sich erneut, dass er sie ins Gefängnis bringen wird.

Da sich der Sitzplatz der beiden Männer in der Nähe befindet, bemerkt Conan, dass diese wieder aufstehen und weggehen. Conan steht auf und geht zu ihrem Platz. Als er ihnen eine in einem Kaugummi versteckte Wanze unter den Stuhl kleben möchte, steht Ran hinter ihm und ermahnt ihn, dass Kaugummis in den Mühleimer gehören und wirft diesen selber in den Mühleimer von einem der beiden Männer. Das Mädchen nimmt den kleinen Jungen wieder zurück zu ihren Sitzplätzen.

Als die Männer zurückkommen, bemerkt Conan zu seiner Freude, dass die Wanze dennoch funktioniert und er das Gespräch der beiden hören kann. So erfährt er auch ihre Namen: Gin und Wodka.

Durch das Abhören des Gesprächs bekommt er mit, dass die Organisation vor Kurzem wohl einen großen Deal gemacht hat und dabei eine Menge Geld bekommen hat. Weiterhin besprechen sie, dass in einem Koffer sehr viel Sprengstoff ist und dieser bei der kleinsten Erschütterung sofort explodiert.

Dadurch erschrocken springt Conan auf und schreit laut: "Fliegt in die Luft!" und wiederholt damit die letzten Worte der Männer. Diese schöpfen Verdacht, dass der Junge mitgehört haben könnte, was durch Conan geradeso noch abgewendet werden kann, da er dann normal mit Ran über das Fliegen spricht.

Als die Männer schließlich in Nagoya aussteigen möchten, läuft Conan ihnen erst im Zug hinterher, wird aber nach wenigen Metern von Ran aufgehalten, die sichtlich wütend über die ständige Unruhe des Jungen ist.

Weiter geht's in Kapitel 34!

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände