Rote Siamkatze

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clapperboard sigma.png Sachverhalt aus einem Film
Dieser Artikel behandelt einen Sachverhalt, der nur in der Filmreihe von Detektiv Conan zu sehen ist.
Der Sachverhalt wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.
Das Zeichen der Bande

Rote Siamkatze (jap. 赤いシャムネコ, Akai shamuneko) ist eine Terroristenbande, die im vierzehnten Film auftaucht.

Während der sechs Stunden langen Fahrt des Luftschiffs Bell Tree, von Tokio nach Osaka, überfällt die Bande das Luftschiff, auf dem sich der Schatz Lady Sky befindet.

Gegenwart[Bearbeiten]

Siehe auch: Film 14
Der vermeintliche Boss

Die Rote Siamkatze begehen einen Bakterienraub der Stufe 4. Sie stehlen Bakterien, für die es bislang kein Heilmittel gibt. Nachdem sie die Mikroorganismen gestohlen haben, bringen sie ihre eigens angefertigten Glasbehälter, zum Umfüllen der Bakterien, mit. Die Polizei findet Bakterien auf dem Parkplatz des Labors; die anderen Bakterien befinden sich auf dem Luftschifft. Als sich dieses in der Luft befindet, ruft die Organisation Jirokichi Suzuki, den Besitzer des Schiffes an, um ihn über die auf dem Schiff befindlichen Bakterien zu informieren.

Ein Organisationsmitglied befindet sich auf dem Schiff und öffnet dort, ohne erkannt zu werden, das Schloss zum Dach. Kurz darauf springen sieben weitere Mitglieder aus einem Helikopter und verschaffen sich Zutritt auf das Schiff. Über das Handy erhalten sie weitere Informationen. Stück für Stück sichern sie das Luftschiff ab, um in den Raum zu gelangen, in welchem sich alle Insassen, bis auf die Detective Boys, mit Ausnahme von Ai, befinden. Der Anführer der Bande gibt den Anwesenden zu verstehen, dass das Luftschiff unter ihrer Kontrolle befindet und sie bereits Bomben installiert haben. Ihre Abneigung gilt der Familie Suzuki, vor allem jedoch Jirokichi, da dieser zehn Jahre zuvor der Polizei dabei behilflich war, die Organisation zu zerschlagen.

Die gestohlenen Mikroorganismen

Nachdem sie alle Handys eingesammelt haben, geben sie Ginzo Nakamori seines wieder, damit er seine Kollegen informieren kann, dass der Kurs auf Osaka beibehalten wird. Des Weiteren droht die Organisation mit Zünden der Bomben an. Sowie drohen sie das Freilassen weiterer mitgebrachter Bakterien, sollte sich die Polizei von außerhalb einmischen. Der Anführer der Bande begibt sich mit Herrn Suzuki zur Lady Sky. Als sie zurück zu den anderen gelangen, wird einer der Geiseln vom Anführer überwältigt und in das Raucherzimmer gebracht, da diese sich dort mit den Bakterien infiziert hat. Nachdem eine weitere Geisel erwähnt, dass sich noch Kinder auf dem Schiff befinden, werden die Detective Boys, samt den von ihnen entschärften Bomben, gefunden. Als Conan die Schuld alleine auf sich nimmt, wird er aus dem Fenster geworfen. Kaito Kid, der sich verkleidet unter den Anwesenden befindet, springt ihm nach und rettet somit Conans Leben. Dies geschieht alles zur Zufriedenheit des Anführers, da er Kid so los geworden ist und die Bomben in Ruhe erneut anbringen lassen kann.

Über das Internet verbreiten sie alles über das Luftschiff, wodurch ganz Osaka in Panik gerät. Derweil entfachen sie im Inneren des Schiffes jede Menge Rauchbomben, mit Kurs auf Nara. Als Ran an sich das Auftreten des Ausschlages merkt, lässt sie sich in das Raucherzimmer zu den anderen Infizierten bringen. Dies beobachtet Conan und entdeckt, dass es sich bei dem Ausschlag nicht um die Bakterien handeln kann. Er stellt sich, im inneren des großen Auftriebkörpers, bewusstlos und kann einen der Organisationsmitgliedern mit seinem Narkosechronometer ausschalten. Der Boss der Bande versucht seinen Kollegen vergeblich zu erreichen. Schließlich schickt er einen weiteren los, doch auch dieser wird von Conan überwältigt. Daraufhin nimmt Conan über Funk Kontakt mit dem Boss auf, welcher daraufhin sämtliche Mitglieder auf den Jungen ansetzt, um diesen zu töten.

Nachdem Conan drei der roten Siamkatzen überwältigen konnte und der Boss sich selbst um diese Angelegenheit kümmert, wird er von einem Ball aus dem Gürtel Conans getroffen. Die anderen roten Siamkatzen werden von den auf dem Schiff befindlichen Erwachsenen überwältigt, nachdem der geschrumpfte Shinichi durchgibt, denn Chef zu Fall gebracht zu haben. Als er nun erfahren will, mit wem der Anführer mehrmaligen Telefonkontakt aufgenommen hat, meint er das er anderenfalls die Bakterien verstreuen wird, äußert der Boss sich nicht.

In Nara ist Heiji aufgetaucht, der mit ansieht, wie die rote Siamkatzen als Polizisten verkleidet, den Gôfuku Tempel ausrauben. Nicht zuletzt taucht der leitende Kommissar der Präfektur Nara, Tsuyoshi Shikatsuno, auf und nimmt die Diebe fest. Diese Aufgabe wird auf dem Schiff von Ginzo Nakamori übernommen.

Am Abend des gleichen Tages ergeben die Ermittlungen, dass sämtliche verhaftete Mitglieder der Bande im Ausland Söldner waren. Sie nutzen den Vorwand der roten Siamkatze lediglich als Ablenkungsmanöver, um den Tempel ausräumen zu können. Der Kopf der Idee und derjenige, welcher die Söldner bezahlt hat, ist Takamichi Fujioka.

Der wirkliche Anführer wird gestellt[Bearbeiten]

Sowohl Conan, als auch Takamichi Fujioka befinden sich auf dem Dach des Luftschiffes. Nachdem Conan den Tathergang schildert, lobt ihn Takamichi Fujioka, muss jedoch gestehen, dass Conan etwas vergessen hat. Denn am Bord befinden sich nicht nur die bereits festgenommenen Komplitzen, auch die Reporterin Kasumi Nishitani und der Kameramann Junpei Ishimoto sind in die Machenschaften eingeweiht.

Conan wird auf dem Dach angeschossen, während unten die Anwesenden, auch die Mitglieder der Bande, von den zwei noch nicht gestellten angebunden werden, da sich der Plan geändert hat. Lediglich die drei Verbleibenden wollen das Luftschiff verlassen, sich auf ein Boot begeben und verschwinden, während zwei sich in der Kabine befindenden Bomben das Schiff sprengen.

Kurz bevor das Luftschiff eine Brücke rammt, bläst Conan einen Ball aus seinem Gürtel auf. Dadurch verkeilt sich das Schiff kurzzeitig, wodurch Takamichi ins Wasser fällt und von der Küstenwache festgenommen wird. Durch die Kollision werden die anderen beiden außer gefecht gesetzt und ebenfalls in Handschellen abgeführt.

Mitglieder[Bearbeiten]

Die Mitglieder

Rote Katze A bis G[Bearbeiten]

Ein großer Teil der Mitglieder besteht aus sieben Söldnern, die sich mit einem Hubschrauber auf dem Luftschiff absetzen und alle Anwesenden als Geiseln nehmen. Da diese Decknamen benutzen, sind ihre Namen nicht bekannt.

Katze A muss in der Vergangenheit mit Lacken gearbeitet haben, weshalb sich seine Fingernägel schwarz gefärbt haben. Er war außerdem damit beschäftigt die Geiseln, die einen Ausschlag zeigten, in den Raucherraum zu sperren.

Katze F, ein Terrorist mit langen dunkelblonden Haaren, steuerte das Luftschiff, bis später auf Autopilot umgeschaltet wurde.

Der Anführer der Terroristen wird nicht mit Namen angesprochen. Nach dem System der anderen Katzen ist aber anzunehmen, dass er auf den Namen Katze G hört.

Alle außer Katze F werden von Conan ausgeschaltet. Katze F wird von Nakamori und Lupin überwältigt.

Die Stewardess[Bearbeiten]

Eine der Stewardessen gehört auch zu den Terroristen. Sie verteilte im Raucherzimmer unsichtbare Lacke, die einen Ausschlag bei Hautkontakt auslösten. Anschließend verhielt sie sich unauffällig, bis sie entdeckt wie Ai ein kleines Funkgerät benutzt. Ab dem Moment machte sie sich als Terroristin bemerkbar und bewachte die Geiseln fortan. Beim Aufstand der Geiseln, wird sie von Kogoro mit einem Judowurf ausgeschaltet.

Die vier Buddhadiebe[Bearbeiten]

Vier weitere ehemalige Söldner verkleideten sich als Polizisten. Sie gingen zum Gôfuku Tempel in Nara und schafft wertvolle Buddhastatuen in einen falschen Polizeitransporter. Vermutlich hat einer der falschen Polizisten vorher den Hubschrauber geflogen, der die sieben Terroristen auf dem Luftschiff absetzte. Währende sie die Buddhas verladen, werden sie von Heiji und der Polizei von Nara gestellt.

Takamichi Fujioka[Bearbeiten]

Herr Fujioka ist ein Berichterstatter. Er verbrachte auch eine Zeit als Söldner. Während des Flugs mit der Bell Tree hat er sich einen komplexen Plan ausgedacht, um eine Panik auszulösen und wertvolle Buddhastatuen zu stehlen. Er sorgt selbst dafür, dass er einen Ausschlag erhält, so dass er daraufhin isoliert wird. So konnte er Problemlos den angeheuerten Söldnern Befehle geben. Als der Plan scheitert, will er seine Söldner im Stich lassen und sich nur mit seinen wirklichen Untergeben fliehen. Dabei wollte er wenigstens die Lady Sky stehlen und dann mit einem Schiff fliehen, was bereitstand. Allerdings konnte Conan Herrn Fujioka austricksen, so dass der ins Meer stürzte und von der Küstenwache in Gewahrsam genommen werden konnte.

Kasumi Nishitani[Bearbeiten]

Kasumi Nishitani ist Reporterin des Nichiuri TVs. Sie ist außerdem eine Komplizin von Takamichi Fujioka und lässt sich beim Jungfernflug der Bell Tree als Reporterin einsetzen. Während des Flugs macht sie mehrere Kommentare, um die Angst vor den angeblich gestohlenen Bakterien zu erhöhen. Erst als alles verloren ist, gibt sie sich zu erkennen und fesselt alle Personen an Bord. Sie will zumindest mit der Lady Sky fliehen. Allerdings wird sie, als das Luftschiff sich verkeilt, gegen eine Wand geschleudert und bewusstlos.

Junpei Ishimoto[Bearbeiten]

Junpei Ishimoto ist ein Kameramann von Nichiuri TV. Außerdem ist er ein weiterer Komplize von Takamichi Fujioka. Bei dem Jungfernflug der Bell Tree, wird er als Kameramann engagiert und gibt mehrere Kommentare von sich, die die Angst vor den angeblich gestohlenen Bakterien erhöhen sollen. Später fesselt er mit Kasumi Nishitani die Gefangenen und will mit seinen Komplizen und der Lady Sky fliehen. Allerdings stößt er sich den Kopf und wird ohnmächtig, als sich das Luftschiff unter der Akashi-Kaikyo-Brücke ruckartig verkeilt.

Die Rote Siamkatze heute und damals[Bearbeiten]

Die neue Bande der Roten Siamkatze hat nichts mit der zu tun, die zehn Jahre vor Beginn der Serie mehrere terroristische Anschläge gegen die Siebats ausübte. Den Namen nutzt die Bande lediglich, um eine größere Panik auszulösen und zur Ablenkung ihres eigentlichen Vorhabens.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Die Bande auf dem Zeppelin
  • Die Mitglieder tragen stets schwarze Kleidung und alle sind mit mindestens einer Waffe ausgerüstet.
  • Die Bande verfügt über einen eigenen Hellikopter.
  • In Wirklichkeit war die Bande nie im Besitz von Bakterien. Sie ließen das Labor in die Luft sprengen, damit es den Anschein erweckt, als seien sie hinter den Bakterien her.
  • Um den Anschein einer Infektion zu erwecken, trugen die roten Siamkatzen Lack auf. Durch den Lack bekamen einige Gäste, aufgrund einer Lackvergiftung, an Bord einen Ausschlag.
  • Das Ziel waren die im Tempel befindlichen Buddha, da sich diese im Ausland gut verkaufen lassen und schwerer nachzuverfolgen sind, als Geld.
  • Im Anrufprotokoll des Anführers sind auch Cat-T und Cat-M gespeichert, die vermutlich zu den Buddharäubern gehören.