Kapitel 475

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
474 FantasieListe der Manga-Kapitel — 476 Das Haus der 1000 Fallen
Unter Verschluss
Cover zu Kapitel 475
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 475
Manga-Band Band 46
Im Anime Episode 394, 395 & 396
Japan
Japanischer Titel 封印
Titel in Rōmaji Fūin
Übersetzter Titel Abgedichtet
Veröffentlichung 14. April 2004
Shōnen Sunday #20/2004
Deutschland
Deutscher Titel Unter Verschluss
Veröffentlichung 9. Oktober 2006

Unter Verschluss ist das 475. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 46 zu finden.

Fall 137
Fall-Abschnitt 1 Band 46: Kapitel 475
Kapitel 475
Fall-Abschnitt 2 Band 46: Kapitel 476
Fall-Abschnitt 3 Band 46: Kapitel 477
Fall-Auflösung Band 46: Kapitel 478

Handlung[Bearbeiten]

Ai warnt Conan davor die Adresse zurück zu verfolgen

In einem Zelt unterhalten sich Conan und Professor Agasa über das Kinderlied Nanatsu No Ko. Conan ist sich sicher, dass die ersten Tastentöne der Emailadresse vom Boss der Schwarzen Organisation so ähnlich klingen, wie die des Liedes. Da die Vorwahl 0858 ebenfalls so ähnlich klingt, fühlte sich Conan bei vergangenen Fällen, in denen jemand eine Nachricht in die Tottori-Präfektur versendet hat, an Vermouth erinnert, die ihrem Boss eine Email geschrieben hat.[Anmerkung 1] Nach einigen Versuchen hat Conan inzwischen auch die vollständige Adresse herausgefunden und möchte sie an Inspektor Takagi weiterleiten. Im nächsten Moment mischt sich Ai allerdings in ihr Gespräch ein und warnt vor den Konsequenzen, die Adresse zurück zu verfolgen. Als sie diese dabei mit der Büchse der Pandora vergleicht, möchten auch die hinzugekommenen übrigen Detective Boys wissen was damit gemeint ist.

Mitsuhiko berichtet nun, dass sie bei der Suche nach Feuerholz eine Steinbüchse gefunden haben, die an beiden Seiten runde Öffnungen hat und an deren Innenseite Schriftzeichen eingemeißelt sind. Conan bittet sie darum ihn zu dem Fundort zu führen, der unmittelbar vor einem alten, verfallenen Haus liegt. Im Teich vor dem Haus finden sie noch weitere ähnliche Steine, die aufgrund fehlender Moosspuren noch nicht lange dort liegen können. Derweil gelingt es Conan die Schriftziechen zu entziffern und er stellt fest, dass es sich um eine Botschaft des berühmten Puppenbauers Samizu Kichiemon handelt, bei der es offenbar um einen versteckten Diamanten geht.

Bei einem weiteren Blick in den Teich wird Conan allerdings auf eine menschliche Hand aufmerksam, die zwischen den übrigen Steinen herausragt. Später gelingt es ihnen die Leiche zu bergen, bei der es sich um einen Mann mit dem Namen Teruhisa Tamai handelt, der allerdings erst vor kurzem ermordet worden ist. In der Krempe seiner Hose findet Conan ein Kronjuwel aus Stein, in welches das Kanji für das Wort „Flamme“ eingraviert ist. Da er von einem Mord ausgeht schickt Conan Professor Agasa zu ihrem Auto, damit dieser die Polizei informiert. Unterdessen hat Ai das Notizbuch des Toten gefunden, aus dessen Einträgen hervorgeht, dass dieser ein Schatzsucher war, der gemeinsam mit einem Komplizen einem „Eingebildeten Meisterdieb“ zuvorkommen wollte. Mit diesem Ausdruck scheint Conan etwas zu verbinden, während sie inzwischen von einer unbekannten Person aus dem Haus heraus beobachtet werden.

Weiter geht's in Kapitel 476!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dieses Kapitel wurde zusammen mit den anderen Kapiteln aus Fall 137 unter dem Titel Abenteuer im mysteriösen Haus in dem Sonderband Detektiv Conan vs. Kaito Kid erneut abgedruckt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Ein von Kichiemon errichtetes Haus
  • Notizbuch

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Gemeint sind dabei Fall 134 und Fall 135.