Episode 5 (Magic Kaito 1412)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
4 Ein Meisterdetektiv tritt ans LichtEpisodenliste — 6 Black Star
Scharlachrote Versuchung
Episode 5 (Magic Kaito 1412).jpg
Allgemeine Informationen
Episodennummer Episode 5
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 1 (Kaito Kid): Kapitel 6
Japan
Titel 緋色の誘惑
Titel in Rōmaji Hiiro no yūwaku
Übersetzter Titel Eine Versuchung in Scharlachrot
Erstausstrahlung 1. November 2014
(Quote: 7,9 %)
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1
Deutschland
Episodentitel Scharlachrote Versuchung
Erstveröffentlichung 20. März 2019
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Scharlachrote Versuchung ist die fünfte Episode des Kaito Kid-Animes Magic Kaito 1412.

Handlung[Bearbeiten]

Akako vor ihrem Spiegel

Kaito Kid befindet sich aktuell auf einem weiteren Raubzug, den er aber schnell beendet, weil der den gewünschten Edelstein nicht finden kann und fliegt deshalb mit seinem Gleiter nach Hause. In seinem Geheimraum lauscht er den aufgenommenen Worten seines verstorbenen Vaters Toichi Kuroba. Darin erklärt er, dass im Englischen die Worte Magie und Zauberei die gleiche Bedeutung haben, obwohl es zwei unterschiedliche Dinge sind. Kaito zweifelt daran, dass es echte Magie wirklich gibt. Zur selben Zeit bürstet sich Akako Koizumi die Haare und redet mit einem sprechenden Spiegel. Auf ihre Frage, wer die Schönste sei, antwortet er, dass Akako es sei und dass ihr alle Männer verfallen sind, außer Kaito Kid.

Aoko will Kaito Schokolade schenken

Am nächsten Tag in der Ekoda-Oberschule bekommt Kaito von seiner Mitschülerin Aoko Nakamori Schokolade angeboten. Kaito lehnt ab, da er erst vor kurzem wegen zu viel Schokolade ein Loch im Zahn hatte und sich Aoko über ihn lustig gemacht hatte. Der eigentliche Grund von Aoko ist jedoch, dass der heutige Tag der 14. Februar ist, an dem Mädchen in Japan traditionell Schokolade an Jungen verschenken. Gerade als Aoko Kaito ihre Schokolade überreichen will und von dem romantischen Vollmond mit möglichem Schnee schwärmt, erkennt sie, dass Kaito bereits gegangen ist und stattdessen ihre Freundin Keiko vor ihr steht. Gemeinsam gehen die beiden in ihre Klasse. Dabei erzählt ihr Keiko, dass Kaito aktuell der einzige ledige Junge sei, da alle anderen der neuen Mitschülerin Akako Koizumi verfallen sind. Im Klassenraum bekommen sie live mit, wie die Jungen Akako anflehen, ihnen Schokolade zu schenken. Nacheinander verteilt sie ihre Schokolade an alle Mitschüler, hat aber immer im Hinterkopf, dass dies alles ihre Sklaven sind.

Kaito wird von Akako gefesselt

Zur selben Zeit betritt auch Kaito den Klassenraum mit einer großen Anzahl an Schokoladengeschenken. Er erinnert sich, dass er die letzten Jahre immer krank war am Valentinstag und deshalb noch nie ein Geschenk von einem Mädchen bekommen hat. Im gleichen Moment erblickt er Akako und bittet sie ebenfalls um Schokolade. Mit einem Ruck wird er an die Tafel zurückgeschleudert und kann sich nicht bewegen. Während die Mitschüler bereits Kaitos übliche Zaubereitricks vermuten, erkennt er, dass es Akako sein muss, die ihn fesselt. Akako fordert ihn auf, seine erhaltene Schokolade sofort zu entsorgen, ehe er Akakos Schokolade annimmt. Ohne weiter nachzudenken, lehnt er die Forderung ab und führt stattdessen einen Zaubertrick vor. Nachdem der Unterricht begonnen hat, grübelt Akako darüber, wie Kaito ihre Schokolade ablehnen konnte. Sie erkennt sofort, dass Kaito Kuroba in Wahrheit Kaito Kid sein muss.

Nach dem Unterricht kehrt Akako in ihr geheimes Anwesen zurück und wird dort von ihrem Butler empfangen. Im Keller hat dieser alles für ein Ritual vorbereitet. Hierfür wirft sie einige Zutaten, sowie Kaitos Taschentuch in einen Kessel und wünscht sich, dass Kaito Kuroba ihr Sklave wird. Derweil ist Kaito in der Bar von Konosuke Jii zu Besuch und schenkt ihm die Schokolade seiner Mitschülerinnen. Im Laufe des Gesprächs fragt er Jii, ob wahre Magie wirklich existiert. Jii stimmt dem zu und erklärt, dass es sowohl weiße als auch schwarze, blaue und rote Magie gibt. Rote Magie ist ein anderer Ausdruck für Hexerei. Hexen und Magier seien bereits seit Jahrhunderten verfeindet. Weil heute Vollmond sei, bittet Jii Kaito um besondere Vorsicht.

Kaito muss es mit der Polizei aufnehmen

In der Nacht beim roten Vollmond setzt Kaito Kid seinen Diebstahl vom Vortag fort und wundert sich, warum es keine Sicherung des Edelsteins gibt, obwohl er ein Ankündigungsschreiben verschickt hatte. Als er den Glaskasten des Steins hochnimmt, wird er mit einem Rauch besprüht und einige Polizisten springen aus den Ausstellungskästen hervor. Allen voran ist auch Aokos Vater Ginzo Nakamori, der sich darüber amüsiert, dass Kaito Kid auf so einen simplen Trick reingefallen ist. Kaito vermutet, dass es Schlafgas sein könnte und verschwindet mithilfe einer Explosion. In den Unruhen flüchtet er sich an die Decke und beobachtet das Geschehen. Durch das Schlafgas kann Kaito sich aber nicht mehr halten und stürzt in die Polizistenmenge, wo er sich kaum noch bewegen kann.

Akako auf ihrem Thron

Die Ursache hierfür ist aber Akako, die in ihrem Anwesen Kaito mit einer Voodoo-Puppe Schmerzen zufügt. Per Gedankenübertragung fordert sie Kaito zu einem Duell bei sich heraus, erst dann würde sie ihn von seinen Qualen befreien. Kid kann sich ohne Hilfe noch knapp vor den Polizisten retten und verlässt den Ort des Geschehens verletzt. Auf den Straßen trifft er auf Jii, der eine böse Vorahnung hatte und ihn nun in Sicherheit bringen will. Doch zuvor wird Kaito von Akako in den Bann gezogen und fliegend zu ihr gebracht. Schon bald trifft er über den Wolken auf Akako, die auf einem Thron sitzt, der von tausenden Raben getragen wird. Kaito möchte sich nicht auf einen Wettkampf einlassen und will ihr stattdessen die Voodoo-Puppe abnehmen. Um dies zu verhindern, beendet Akako ihre Magie und lässt Kaito direkt in einen Bannkreis fallen.

Akako erhält eine Rose zum Abschied

Sie folgt ihm und lässt in näherer Umgebung die Zeit anhalten. Sie fordert von Kaito, dass er ebenfalls ihr Sklave wird und schießt daraufhin Blitze auf ihren Gegner, die in pinken Flammen übergehen. Um sich von seinen Schmerzen zu befreien, müsste Kaito Akakos Schokolade essen. Er nimmt die Schokolade zwar an, aber im gleichen Moment schaut Aoko aus ihrem Fenster und bemerkt, dass es zu schneien beginnt. Der rote Vollmond wird von einigen Wolken verdeckt. Dadurch kann Kaito sich dem Bann entziehen und zerstört ihre Schokolade. Der Schnee schmilzt Akakos Flammen und lässt den Bannkreis aufheben. Akako wirft Kid vor, dass er seine Magie immer nur nutzen würde, um zu verschwinden oder um andere zu täuschen. Dem stimmt Kaito zu, und löst sich mit einer Explosion auf. Er verkündet, dass Magie nutzen, um anderen Gefühle aufzuzwingen, sehr traurig sei. Er verabschiedet sich von Akako und hinterlässt ihr eine rote Rose. Sie beginnt zu weinen und verliert dadurch ihre magischen Kräfte.

Am nächsten Tag überrascht Kaito Aoko mit einer Schnellballschlacht. Dabei verliert Aoko ihre Schokolade, die sie gestern eigentlich Kaito schenken wollte. Dieser hebt sie auf und läuft damit davon. Dabei wird er von Akako beobachtet, die in Gedanken verspricht sein Geheimnis zu wahren, sich aber sicher ist, dass sie ihn dazu bringen kann, sie zu lieben. Zur selben Zeit wird sie von einem der Schnellbälle getroffen und geht benommen zu Boden. Wütend geht sie mit einem riesigen Schnellball auf die beiden los.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Akako Koizumis Butler