Ran Mori und Shinichi Kudo

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält teilweise Spoiler-Informationen!
Dieser Artikel enthält in einigen Abschnitten Informationen, die bisher noch nicht in Deutschland bekannt sind. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
Ran und Shinichi auf dem Weg zu Sonoko

Ran Mori und Shinichi Kudo kennen sich, seit sie Kinder sind. Aktuell befinden sich die Beiden in einer festen Beziehung. Seit Shinichis Schrumpfen zu Conan Edogawa sehen sie sich jedoch kaum noch. Trotzdem telefonieren sie ab und zu miteinander.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Shinichi und Ran kennen sich schon seit dem Kindergarten. Vor dessen Beginn gingen die beiden jeden Tag zu Professor Agasa, um bei ihm zu spielen. Auch im Grundschulalter gingen die beiden fortan in die gleiche Klasse der Teitan-Grundschule. Zu dieser Zeit erlebten die beiden die verschiedensten Abenteuer, die sie am Ende weiter zusammenschweißte. Zudem sammelten die beiden gemeinsam lehrreiche Erfahrungen.

P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.
Ran und Shinichi sehen einen Zeppelin

Zum Beispiel entdeckte Ran eines Morgens beim Spielen mit Shinichi einen Zeppelin, den sie zuerst fälschlicherweise mit einem UFO verwechselte. Shinichi jedoch erklärte ihr die Situation.

Das unvergessliche Versteckspiel[Bearbeiten]

Ran und Shinichi auf dem Nachhauseweg
An einem Nachmittag, als Ran und Shinichi noch Grundschüler waren, wollten Ran und einige Freunde im Schulgelände Versteckspielen. Auch wurde Shinichi von der Gruppe zum Mitspielen aufgefordert, der Aufgrund eines baldigen Fußballturniers allerdings gepasst hatte, um seine Fußballkenntnisse zu perfektionieren. Somit spielte die Gruppe ohne ihn. Ran fand einen idealen Ort und fühlte sich siegessicher, da sie der Überzeugung war, niemand könne sie finden. Sie behielt am Anfang recht, da es der Gruppe nicht gelang, ihren Aufenthaltsort ausfindig zu machen. Ratlos wanden sie sich an Shinichi, der sie kurze Zeit später in einem kleinen Raum in der Sporthalle fand. Auf dem Nachhauseweg wollte Ran von ihm wissen, wie es ihm gelungen war, sie so schnell zu finden. Er hatte sie in letzter Zeit oft beobachtet und bemerkte rasch, dass sich Ran in der letzten Sportstunde intensiv für den Raum interessiert hatte. Deshalb hatte er zuerst dort nachgesehen. Als Ran dann amüsiert fragte, ob er nur Augen für sie hätte, antwortete er gerötet nein und lief davon.[1]

Die Ereignisse vor zehn Jahren[Bearbeiten]

Da Sonoko in der Grundschule für die damaligen Gerüchte mitverantwortlich war, die im Umlauf waren und besagten, in der Schule würde es spuken, machten sich Ran und Shinichi abends auf dem Weg zur Schule, um der Sache nachzugehen. In der Schulbibliothek trafen sie nach einiger Zeit auf einen maskierten Mann, der Shinichi herausforderte. Shinichi nahm die Herausforderung an und musste nun einige Rätsel lösen. Unterstützung fand er von Ran und Professor Agasa, die ihn bei der Lösungssuche tatkräftig zur Seite standen. Dem Professor wurde dabei bewusst, dass sich Ran und Shinichi ein wenig entfremdet hatten, weil Shinichi nun seine Freundin beim Nachnamen rief. Auch sah er die beiden nicht mehr oft gemeinsam spielen. Shinichi verbrachte seine Freizeit nun damit, zu Hause die Bücher seines Vaters durchzulesen. Am Ende schafften Shinichi, Ran und Professor Agasa das Rätsel scheinbar zu lösen, das sie zu der Aussichtsplattform des Rathauses gebracht hatte. Dort sahen sie einen schönen Sonnenuntergang, der für das erstmalige Näherkommen der beiden Kinder mitverantwortlich war, denn Ran schaffte es Shinichi davon zu überzeugen, sie weiterhin beim Vornamen zu nennen. Shinichi spekulierte, dass der maskierte Mann nur ein Freund von seinem Vater wäre, der für ihn den Kindern das Rätsel gegeben hatte. Shinichi vermutete, dass sein Vater nur wollte, dass er wieder ein Abenteuer vor den eigenen vier Wänden beschritt, statt zu lesen.

Magic File 3[Bearbeiten]

Ran erzählt Conan, dass damals, als sie und Shinichi noch Grundschüler waren, für Tanabata einen Wunsch im Unterricht aufschreiben sollten, damit er in Erfüllung gehen kann. Ran hatte sich Eris Rückkehr gewünscht. Allerdings sah den Wunsch ein Klassenkamerad, der sie aufgrund ihres geäußerten Wunsches ärgerte. Shinichi griff die Initiative und fragte ihn unter vier Augen, ob er in Ran verliebt sei. Dieser wurde daraufhin rot und Shinichi machte ihn einen Vorschlag: wenn er ihm bei einem Gefallen half, würde Shinichi den Klassenkameraden als Gegenleistung ein Foto von Ran schenken. Der Gefragte willigte ein, und somit gingen sie unbemerkt nach Schulschluss in das Klassenzimmer, um die Pflanze, wo die Wünsche der Kinder aufgehängt waren, zu Eri zu bringen, damit sie Rans Wunsch lesen konnte. Eri war daraufhin gerührt und beschloss, zu ihrer Familie zurückzukehren. Allerdings war ein Streit am Abend mit Kogoro der Auslöser, dass Eri wieder ging.

P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.

Der Ein-Wochen-Streit[Bearbeiten]

Shinichi sucht für Akimoto einen Zeugen mit einem schwarzen Hund, ihn in einem Park gesehen hat. Er soll damit für die Zeit als Akimoto schlafend in einem Park lag ein Alibi bestätigen. Als Shinichi auf dem Heimweg von der Schule sich mit Ran über diesen Fall unterhält, fällt ihr Robin, ein Hund aus ihrer Nachbarschaft ein. Seine Besitzerin führt ihn jeden Tag immer hinter der Fußball-Wand durch diesen Park spazieren. Shinichi fragt Ran, ob die Besitzerin mit dem Hund nicht doch vor der Wand entlang gehen würden. Ran ist sich sicher, weil es die Lieblingsroute des Hundes ist. Darauf meint Shinichi, dass dies nicht stimmen kann, denn Akimoto hätte vor der Wand gelegen und so die Frau gar nicht sehen können. Als Shinichi überlegt was passiert sein könnte und ob sie vielleicht die Route geändert haben, meint Ran dass Akimoto wahrscheinlich hellsehen und vielleicht deswegen hinter die Wand schauen konnte. Shinichi macht sich darüber lustig und verärgert damit Ran die fest davon überzeugt ist, dass es Mysterien und Hellseher gibt. Darauf erwidert Shinichi, dass es nicht sein kann. Sonst würden sie in einer Welt leben, in der es keine Verbrechen oder Detektive gäbe. Ran hält dagegen, dass es viele Dinge gibt, die sich nicht mit dem Verstand erklären lassen. Keiner der beiden will von seiner Meinung abweichen. So kommt es, dass sie sich während des ganzen Falls ignorieren und kein Wort miteinander reden. Am Tag, an dem der Fall gelöst wurde, erklärt Ran Shinichi auf dem Heimweg, dass Akimoto doch kein Hellseher ist. Ran ignoriert jedoch seine Nachfrage und Shinichi erklärt ihr, dass Akimtoto statt des Hundes einen Gitarrenkoffer gesehen hat. Plötzlich hören die beiden die Sängerin Reiko Akiba, die Amazing Grace singt. Dieses Lied berührt die beiden so sehr, dass sie ihren Streit vergessen und sich versöhnen. Ran erinnert sich in einem Gespräch mit Sonoko an diese Versöhnung, wobei sie den Grund für diesen Streit zunächst verdrängt hatte.

Mord an Bord[Bearbeiten]

Conan, Ran, Kogoro und die Detective Boys sind mit dem Flugzeug unterwegs. Kurz nachdem das Flugzeug gestartet ist schläft Conan ein. Das erinnert Ran an Shinichi. Kurz darauf schläft sie auch ein und träumt von dem Fall (Shinichis erster Fall) in den sie geraten sind als sie mit Shinichi auf dem Weg nach New York war. Im Flugzeug wird auf der Bordtoilette ein Toter gefunden. Shinichi fängt an zu ermitteln und versucht herauszufinden, wer mit dem Opfer unterwegs ist. Kurz darauf taucht Kommissar Megure auf und will, dass Shinichi sich heraushält. Doch der denkt nicht daran und ermittelt einfach weiter, was Ran nicht passt und ihn darauf hinweist, dass er Oberschüler ist und kein Detektiv, doch darauf reagiert er nicht wirklich und befragt die Leute im Umfeld des Opfers. Megure kümmert sich nicht weiter um ihn, doch Shinichi kann den Fall lösen. Zurück in der Gegenwart hört Conan der inzwischen wieder wach ist wie Ran im Schlaf spricht und sich an den Fall erinnert und Ran sich über Shinichi aufregt, da sie dieser gefragt hat, ob er mal ihren BH haben kann, den er zur Auflösung des Falles benötigte. Daraufhin fällt das Wort "belästigt" was natürlich alle hören und Kogoro sich große Sorgen macht, weil es um die Unschuld seiner Tochter geht. Genta versteht aber anstatt belästigt "belustigt". Ran wird wach und versteht nicht was der ganz Aufstand soll. Damit ist der Fall beendet.

Mord in New York[Bearbeiten]

siehe auch: Angel & Cool Guy

Ran und Shinichi in New York

Ran hat einen Fiebertraum und erinnert sich, wie sie mit Shinichi dereinst in New York auf Sharon Vinyard traf. Sharon wollte sie, Shinichi und Shinichis Mutter Yukiko Kudo zu einer Theaterpremiere mit vorherigem Backstage besuch mitnehmen, als sich eine an der Deckung befestigte Ritterrüstung löste und auf Rose, eine der Schauspielerinnen herunterfiel. Mit einem Hechtsprung rettete Ran ihr in letzter Sekunde das Leben. Yukiko, Shinichi und Ran sehen sich das Musical an, das thematisch an die griechische Sage des Zankapfels der Eris angelehnt ist, den Paris der schönsten der drei Göttinnen Hera, Athene und Aphrodite überreichen sollte. Doch dann geschieht ein Mord, den Yukiko und Shinichi jedoch mit Bravour lösen. Hierbei erzählt Shinichi seiner Mutter den Tatbestand, sodass sie als Night Baroness den Fall lösen kann. Einige Zeit später retten sie einen japanischen Serienkiller, da Ran jedoch aufgrund ihres Fiebers Ohnmächtig wird, trägt Shinichi sie auf seinen Armen davon. Nachdem die Rückblende vorbei ist, bemerkt Ran, dass sie sich an diesem Tag in Shinichi verliebt hat.

Gegenwart[Bearbeiten]

Conan zieht bei Ran ein[Bearbeiten]

Ran hat eine Intuition

Nachdem Ran die Stadtmeisterschaften im Karate gewann, lädt Shinichi sie in den Freizeitpark Tropical Land ein. Nachdem der Oberschülerdetektiv einen Mord in der Achterbahn auflöst, trennt er sich vorzeitig von seiner Freundin, um zwei mysteriösen Gestalten in Schwarz hinterherzujagen. Ran hat eine Vorahnung, dass sie Shinichi eine ganze Zeit lang nicht mehr wiedersehen wird, begibt sich jedoch trotzdem nach Hause. Dort bekommt sie jedoch Angst um ihren Freund und sie macht sich auf den Weg zu Shinichis Anwesen. Vor Ort findet sie jedoch Professor Agasa und den verjüngten Shinichi vor.[2] Als sie ihn nach seinem Namen fragt, antwortet der verjüngte Shinichi mit Conan Edogawa. Professor Agasa schafft es, Conan bei den Moris unterzubringen bis die Eltern des kleinen Jungen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sie willigt ein und so wohnt der kleine Conan bei den Moris. Ran ist auch sofort von dem Jungen begeistert. Er ist für sie wie ein kleiner Bruder.

Wiedersehen mit Shinichi[Bearbeiten]

Die erste Begegnung nach Shinichis Schrumpfen[Bearbeiten]

Shinichi ist zurück
Shinichi verwandelt sich zurück

In Episode 50 "Der Giftmord" taucht Shinichi zum ersten Mal seit seinem Schrumpfen wieder auf. Durch einen Paikaru (chinesischer Schnaps) wird Conan für kurze Zeit wieder zu Shinichi.[3] Erst schreit Ran ihn an, aber in Wirklichkeit ist sie überglücklich ihn endlich wiederzusehen. Durch seine Schlussfolgerungen schafft er es, den Mörder zu überführen. Als er dann mit Ran reden möchte, fängt sein Herz an zu pulsieren. Gerade schafft er es noch sich in einer Toilette zu verstecken. Ran findet den mittlerweile geschrumpften Shinichi und fragt ihn, wo er hingegangen wäre. Conan sagt daraufhin, dass Shinichi wieder zu einem wichtigen Fall musste.

Darüber ist sie sehr traurig, aber Conan ermutigt sie wie immer.

Die zweite Begegnung nach Shinichis Schrumpfen[Bearbeiten]

Ran und Shinichi wollen sich küssen
Ran und Shinichi haben ein Date

Nachdem die Polizei Conan von den Mördern befreien konnte, brachten sie ihn ins Krankenhaus, um seine Schussverletzung zu behandeln. Er verliert sehr viel Blut, sodass Ran ihm etwas von ihrem abgeben muss. Die beiden haben nämlich dieselbe Blutgruppe. Ran scheint in diesem Moment zu wissen, dass Conan Shinichi ist. Die erste Nacht im Krankenhaus stellt Conan vor eine wichtige Entscheidung. Er entschließt sich mit Ai das neue Gegengift für APTX4869 zu testen, um Ran den Verdacht auszutreiben. Mit Erfolg. Ai, die sich solange als Conan ausgibt, rät ihm sich nicht zu überanstrengen. Als Ran ihren Auftritt von der Schule hat, schlüpft Shinichi in die Rolle des Prinzen und überrascht alle. Er klärt den Mord auf und alle sind begeistert.[4] Doch dann fängt sein Herz an zu pulsieren und er bricht zusammen. Doch zu seiner Verwunderung ist er immer noch derselbe. Aus diesem Grund verabredet er sich mit Ran, um ihr seine Gefühle zu gestehen. Unglücklicherweise geschieht in dem Hotel ein Mord. Als Shinichi diesen mit Bravour gelöst hat, beginnt er zu schrumpfen. In Form von Conan muss Shinichi Ran mitteilen, dass sich Shinichi auf den Weg zu einem neuen Fall gemacht hat. Diese ist tottraurig darüber und möchte nichts mehr von ihm hören.

Die dritte Begegnung nach Shinichis Schrumpfen[Bearbeiten]

Shinichi gibt sich zu erkennen
Ran möchte Shinichi nicht gehen lassen

Shinichi sitzt halbnackt an einem Fluss und regt sich nicht. Als Ran, Kazuha, Heiji und Kogoro ihn finden, fragt Ran ihn, was mit ihm los wäre. Daraufhin behauptet er sich an nichts erinnern zu können. Alle sind erschrocken. Er hat sein Gedächtnis verloren. Heiji leiht Shinichi seine Kleidung und alle gehen zurück ins Haus. Doch dann ereignet sich ein Mord und es sieht ganz so aus, als wenn Shinichi der Mörder wäre. Alle Indizien sprechen für ihn. Ran nimmt Shinichi nicht als den wahr, auf den sie so lange gewartet hat. Als plötzlich ein Blitz einschlägt, erscheint hinter ihr eine Gestalt. Sie weiß, wer es ist und kann nicht mehr aufhören zu weinen. Heiji klärt den Mord auf, worauf der vermeintliche Shinichi nach einer Waffe greift. Doch dann taucht der echte auf und kickt ihm die Waffe aus der Hand. Er hatte sich als Waldgeist verkleidet nachdem er wieder seine normale Größe hatte.[5] Wie vermutet steckt hinter dem anderen Shinichi Makoto Okuda. Er wollte es so darstellen, dass Shinichi ein kaltblütiger Mörder wäre und dafür verhaftet werden sollte.

Die vierte Begegnung nach Shinichis Schrumpfen[Bearbeiten]

Ran ist enttäuscht von Shinichi
Shinichi gesteht Ran indirekt seine Liebe

Diana, Kogoro und Ran sitzen am Abend wie vereinbart im Restaurant. Ran verlässt kurz darauf Diana und Kogoro, und ruft Conan an, um ihn und Professor Agasa an das Treffen mit Diana zu erinnern. Conan sagt ihr jedoch, dass das Rätsel noch nicht gelöst sei. Ran macht sich daraufhin auf den Weg und ruft Shinichi an, um ihn um Hilfe zu bitten. Conan fühlt sich von Rans erneutem Anruf genervt. Er nimmt den Anruf ohne den Stimmenverzerrer entgegen, da er denkt, dass Ran erneut Conan anruft. Als Ran jedoch "Shinichi" sagt, wird ihm abrupt klar, dass sie diesmal Shinichis Nummer gewählt hat. Da Conan das Gespräch zuerst direkt angenommen hat, fürchtet er, dass sie seine Kinderstimme erkannt hat. Als Ran aber das Gespräch normal weiterführt, ist er erleichtert. Während der Telefon-Konversation erklingt der Big Ben. Ran bemerkt sofort, dass sich Shinichi auch in London aufhalten muss. Wütend begibt sie sich zum Big Ben und fragt die Passanten nach einem japanischen Jungen. In der Zwischenzeit sitzt Kogoro weiterhin mit Diana im Restaurant. Kogoro erfährt von ihr, dass auch ihre Freunde anwesend sind, die eine Geschichte hören möchten. Ran erfährt von einer englischen Passantin, dass sich ein japanischer Junge in der Telefonzelle versteckt. Conan befindet sich jedoch in der Telefonzelle. Damit Ran nicht hinter sein Geheimnis kommt, nimmt er das zweite Gegenmittel ein, das eigentlich für den Rückflug gedacht war, und wird zu Shinichi. Seine wahre Gestalt nun wieder erlangt, trifft er auf Ran. Ran fühlt sich traurig und dumm zugleich. Nach ihrer Aussage hin, habe sie lange gebraucht, um ein perfektes Geschenk für ihn zu finden. Shinichi sagt ihr, dass er sie nicht traurig machen wollte, als er ihr vorenthielt, auch nach London zu reisen. Ran entgegnet daraufhin, dass er genug Zeit gehabt habe, um ihr Bescheid zu geben. Sie fordert ihn als Detektiv auf, herauszufinden, wie sie sich fühlt. Weinend wendet sie sich danach von ihm ab und Shinichi rennt hinter ihr her. Vor dem Big Ben hält Shinichi Ran am Arm fest, und sagt ihr indirekt, dass er sie liebt.[6]

„Wer kann schon das Herz des Mädchens, das er liebt, entschlüsseln?!“

Shinichi Kudo zu Ran Mori

Die fünfte Begegnung nach Shinichis Schrumpfen[Bearbeiten]

Ran küsst Shinichi

Um an der Klassenfahrt der Teitan-Oberschule in Kyoto teilzunehmen, kehrt Shinichi für einige Tage in seinen alten Körper zurück. Dort erfährt er von seinen Klassenkameraden, dass mittlerweile jeder dank Sonoko weiss, dass er Ran seine Liebe in London gestanden hat. Auch Ran wird von Sonoko auf ihre mögliche Antwort angesprochen, jedoch zeigt sie sich unentschlossen.[7] Später erklärt Heiji, der nachtsüber durch den Stimmentransposer Shinichis Rolle einnahm, fälschlicherweise den Klassenkameraden, dass die beiden sich damals sogar geküsst hätten.[8] Nakamichi verbreitet das Gerücht und treibt es sogar noch weiter, indem er behauptet, es wäre sogar ein Zungenkuss gewesen.[9] Als Ran dies erfährt, spricht sie Shinichi wütend darauf an, in Gedanken fragt sie sich jedoch später, ob Shinichi sie denn wirklich küssen möchte, was impliziert, dass sie dem nicht abgeneigt wäre.[10] Und tatsächlich, nachdem der Fall gelöst ist und Shinichi sein Geständnis in London anspricht, packt Ran ihn an seiner Krawatte und gibt ihm einen Kuss auf die Wange.[11] Shinichi möchte sie dann auf die Lippen küssen, doch genau in dem Moment lässt die Wirkung des Gegengiftes nach und er muss sie verlassen. In einer Nachricht entschuldigt er sich dafür und bedankt sich für ihre Antwort auf sein Geständnis. Ran fragt ihn daraufhin mit einer weiteren Textnachricht, ob dies nun bedeutet, dass die beiden ein Paar sind.[12] Shinichi bejaht dies.[13]

„Also, wir sind jetzt ein offizielles Paar, nicht wahr?“

Ran Mori zu Shinichi Kudo

„Idiot, natürlich sind wir ein Paar!“

Shinichis Antwort

P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.

Film 7: Die Kreuzung des Labyrinths[Bearbeiten]

Ran und Shinichi im Wald

Im 7. Film "Die Kreuzung des Labyrinths" sucht Ran den verschwundenen Conan im Wald. Sie läuft den Mördern fast in die Arme. Doch dann zieht sie jemand an sich und versteckt sie vor ihnen. Als der Mond durch die Wolken scheint, erkennt Ran, dass es Shinichi war der sie gerettet hat. Sie bemerkt, dass er schwitzt und wischt ihm den Schweiß von der Stirn. Ran fragt ihn, ob er wüsste wer diese Männer waren. Da Shinichi es für besser hält, das Ereignis für sich zu behalten und Ran nichts davon zu erzählen, betäubt er sie mit dem Narkosechronometer. Kurz darauf fängt sein Herz an zu pulsieren und er schrumpft wieder in seine Kindergröße zurück. Als Kogoro und die anderen Ran finden glaubt sie, sie hätte das alles nur geträumt. Am Ende des Filmes merkt Ran, dass es doch kein Traum war, weil sie Make Up von Shinichi auf ihr Tuch hat, womit sie ihn den Schmutz abgewischt hat.

Rans Verdächtigungen[Bearbeiten]

Der erste Verdacht[Bearbeiten]

Ran äußert ihren Verdacht
Ran ist verwirrt

Ran, Conan und Kogoro werden von einem Mann beauftragt einen Fall zu lösen. Zum ersten Mal erkennt Ran bei Conan eine Ähnlichkeit mit Shinichi. Er geht genau so an die Fälle heran wie ihre große Liebe. Als Conan seine Nachforschungen beginnt, spricht Ran ihn direkt auf ihren Verdacht an. Conan ist geschockt. Um von seiner wahren Identität abzulenken, greift Conan zu einer Spielekonsole und spielt Ran den kleinen Jungen vor. Als der Fall gelöst ist, möchte Ran Conan eine Falle stellen. Sie spricht über einen Lehrer in ihrer Schule, den nur Shinichi kennt. Conan, der mit dem lesen beschäftigt ist, macht eine fatale Bemerkung. Jetzt ist sich Ran sicher, dass er Shinichi ist. Doch bevor die Lüge auffliegt, klingelt auf einmal das Telefon. Als Ran abnimmt, ist sie verwundert, dass sie Shinichi am anderen Ende hört. Conan ist vorher bei Professor Agasa gewesen und bat ihn, mit dem Stimmentransposer bei Ran anzurufen und sie so von ihrem Verdacht abzulenken, was auch vorübergehend funktioniert.

Der zweite Verdacht[Bearbeiten]

Ran bemerkt Conans Ähnlichkeit mit Shinichi
Zum Beweis nimmt Ran Conan die Brille ab

Zu Hause angekommen legt sich Conan aufs Sofa, um sich auszuruhen. Kurze Zeit später kommt Ran zu ihm und will gerade seine Brille abnehmen, als ihr die verblüffende Ähnlichkeit mit Shinichi auffällt. Conan streitet sofort ab und behauptet, er würde sie lediglich wegen seiner schlechten Augen tragen.

Als Kogoro sich mit einer Klientin unterhält, erinnert sich Ran an ein Foto aus Kindertagen. Während sie im Fotoalbum danach sucht, stößt sie auf ein Bild, auf dem sie mit Shinichi zu sehen ist, als beide noch Kinder waren. Das Bild verstärkt ihren Verdacht über Conans wahre Identität. Im Laufe des Falles macht sie diesbezüglich immer wieder Bemerkungen, was Conan zutiefst beunruhigt.

Nachdem der Fall abgeschlossen ist, zerrt Ran Conan zu Shinichis Haus und stellt ihn zur Rede. Gleichzeitig entrüstet sie sich darüber, dass Conan mit ihr gebadet und in einem Bett geschlafen hat. Als Conan einen Beweis für ihre Vermutung fordert, nimmt sie ihm die Brille ab. Kurz darauf erscheint Shinichis Mutter Yukiko und hilft ihrem Sohn im letzten Moment aus der Bredouille.

Der dritte Verdacht[Bearbeiten]

Conan weiß, dass Ran ihn durchschaut hat
Ran ist verwundert

Conan wird in der Tropfsteinhöhle von Verbrechern angeschossen und danach schnellstens in ein Krankenhaus eingeliefert. Conan ist schwer verwundet. Da keine Blutreserven mehr wegen einer vorherigen Operation vorhanden sind, schlägt Ran vor, ihr Blut zu spenden, da sie dieselbe Blutgruppe hat wie Conan. Ai, Conan, Kogoro und der Professor sind überrascht. Kogoro fragt seine Tochter, woher sie das wüsste. Diese erwidert nur, dass es natürlich erst überprüft werden muss. Weil Ran seine Blutgruppe kennt, hegt Conan den Verdacht, dass sie über seine Identität Bescheid weiß. Ihm überkommen Zweifel, ob es richtig ist, Ran über seine wahre Identität im Unklaren zu lassen. Plötzlich steht Haibara vor seinem Krankenbett und bedroht ihn mit einer Pistole. Ai ahnt, dass Conan Ran alles erzählen möchte und erklärt ihm, dass das für Ran gefährlich werden könnte. Ai spricht von drei Optionen, die das Problem lösen könnten. Die dritte Option wird nicht erläutert.

Später wird Conan aus dem Krankenhaus entlassen und besucht eine Theateraufführung der Teitan-Oberschule, bei der Ran die Hauptrolle spielt. Während der Aufführung wird Ran, die gewissermaßen die Rolle der Julia spielt, von einem schwarzen Ritter aus dem Fängen von Feinden befreit. Nach einer kurzen Frage von Ran wird sie von dem schwarzen Ritter in die Arme genommen. Ran ist erst irritiert, spielt ihre Rolle aber danach weiter. Ehe sich die Lippen berühren, ereignet sich ein Mord. Später wird auch bekannt, dass Shinichi, durch Ais Gegengift wieder groß, die Rolle des schwarzen Ritters übernahm und Ai sich als Conan verkleidet hat.

Der vierte Verdacht[Bearbeiten]

Ran hat Conans Handy

Conan, der mit Schlafanzug in der Detektei sitzt, wird von Ran aufgefordert, sich schnellstens umzuziehen, weil Kogoro einen neuen Fall erhalten hat. Conan geht Rans Aufforderung nach und vergisst dabei sein Handy mitzunehmen. Ran schickt Shinichi eine Nachricht und sogleich vibriert Conans Handy. Überrascht nimmt sie Conans Handy zur Hand und stellt fest, dass Conan zur selben Zeit eine neue Nachricht erhalten hat. Ran denkt nun, dass ihre Nachrichten an Conans Handy weitergeleitet werden, und ist stinksauer. Conan allerdings fürchtet, dass Ran seine wahre Identität gelüftet hat. Während der Fallaufklärung festigt sich bei Ran ihr Verdacht und sie kommt zum Schluss, dass Conan Shinichi sein muss, da er bei der Fallaufklärung Kogoro und Kommissar Megure versteckte Hinweise gibt, die letztendlich zur Fallaufklärung beitragen. Später am Abend verbarrikadiert sich Ran in der Detektei und möchte das Mysterium der Nachricht, die Conan zugesandt worden ist, nachgehen. Sie hat sich unbemerkt Conans Handy im Auto geschnappt und versucht nun den PIN Code zu entziffern. Nach etlichen Versuchen fällt Ran ein, dass die Tastennummern den Kanjis zugeordnet werden kann, und gibt zuerst einige Wörter ein, die ihr spontan in den Sinn kommen. Nach einiger Zeit gibt sie Sherlock ein und die Sperre ist aufgehoben. Ran sendet erneut eine Nachricht und macht die Erkenntnis, dass in Conans Handy keine Nachricht eingegangen ist. Danach ruft Shinichi auf ihrem Handy an und ist stinksauer, weil er um die Uhrzeit von Ran noch Nachrichten erhält. Zur selben Zeit gesellt sich Conan in die Detektei und fragt Ran nach seinem Handy. Da Conan während des Telefonats vorbeigekommen ist, denkt Ran, dass sie falsch liegt. In Wirklichkeit hat Conan absichtlich Agasas Handy im Auto liegen lassen, damit Ran der Sache nachgeht. Mit seinem eigenen Handy ruft er später bei Ran an und spielt den Anfang der Rede mit einem Diktiergerät ab, die er mit Shinichis Stimme aufgenommen hat, um zur selben Zeit kurz bei Ran aufzukreuzen. Bei der Gelegenheit hat Ran nun Shinichis Handynummer erhalten.

Der fünfte Verdacht[Bearbeiten]

Ran sieht in Conan ihren Shinichi

Nachdem Conan den Fall seines Vaters Yusaku Kudo gelößt hat, spricht er mit Ran über ihn. Durch eine von Conans Aussagen sieht Ran in ihm Shinichi, weil er die Nachricht so betonend und anteilhaft vorliest, als wäre er Shinichi selbst. Sie packt ihn mit beiden Händen an seinen Armen und fragt ihn verwirrt:

„Conan, richtig?“

Ran zweifelt an Conans Identität[14]

Er antwortet daraufhin mit "Ja" und erklärt ihr, dass er nur Shinichis Nachricht vorgelesen hat. Ran ist daraufhin sehr erleichtert und sagt zu ihm, dass er ihr nie wieder so einen Schreck einjagen darf. Ran meint zu ihm, es liegt nur daran, dass er Shinichi sehr ähnlich sieht. Auch werden im Verlauf des Mangas immer wieder Hinweise gegeben, die eine zukünftige Hinterfragung Rans zu Conans wahrer Identität hindeuten. So hat sie in einem Fall Conan erzählt, dass die heutige Kriminologie durch die DNS die wahre Identität einer Person aufdecken kann. Zudem hat sie Kazuha einmal gefragt, wie Heiji Shinichis Unschuld durch seine Fingerabdrücke auf Heijis Glücksbringer in einem anderen Fall bewiesen hat, wenn Conan derjenige ist, der jemals seinen Glücksbringer berührt hat.

Der sechste Verdacht[Bearbeiten]

Rans Verdacht keimt wieder auf
P Movie.svg
Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.

Film 3: Der Magier des letzten Jahrhunderts[Bearbeiten]

In einem Gespräch mit Seiran Hoshi sagt Conan, das er am 4. Mai Geburtstag hat. Ran wundert sich über seine Bemerkung, denn Shinichi ist am gleichen Tag geboren. Während des Falls bemerkt Ran wieder Ähnlichkeiten mit Shinichi. Jedoch behält sie ihre Meinung für sich. Später betritt Conan die Detektei und bemerkt Ran, die sich gerade um Kaito Kids Taube kümmert. Sie dreht sich um und sagt zu ihm, dass er genau so wie Shinichi handelt. Sie kann ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Conan der mit seiner Lüge nicht länger leben kann, möchte Ran die ganze Wahrheit erzählen. Doch gerade als er sich enttarnen möchte, steht auf einmal Shinichi an der Tür. Natürlich ist es nicht der Echte. In dem Kostüm steckt Kaito Kid, der sich wegen seiner verletzten Taube revanchieren will. Dank seiner Hilfe hält Ran Conan nicht mehr für Shinichi.

Die Beziehung[Bearbeiten]

Die Freundschaft von Shinichi und Ran hat sich nach den Jahren immer weiter gefestigt, aus der letztendlich Liebe wurde. Shinichi verliebte sich im Grundschulalter bereits in Ran und gibt sogar seiner ehemaligen Trainerin im Alter von fünfzehn einen Korb, nachdem diese ihm ihre Liebe gesteht.[15] Er fühlt, wenn Ran in Gefahr schwebt oder wenn es ihr nicht gut geht. Treten andere Männer Ran nahe, wird Shinichi eifersüchtig und versucht, sie von ihr fernzuhalten. Ran hingegen stellte erst in New York fest, dass sie für Shinichi mehr als nur Freundschaft empfindet.[16]

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • In einem Interview verriet Gosho Aoyama, dass das Pairing Shinichi und Ran sein Liebstes wäre.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanFilm 9 ~ Shinichis Suche nach Ran erfolgte erfolgreich .
  2. Detektiv ConanBand 1: Kapitel 2 ~ Ran findet Conan
  3. Detektiv ConanBand 10: Kapitel 95 ~ Shinichi kehrt zurück
  4. Detektiv ConanBand 26: Kapitel 257 ~ Shinichi löst den Fall vom Schulfest
  5. Detektiv ConanBand 62: Kapitel 651 ~ Shinichi gibt sich zu erkennen
  6. Detektiv ConanEpisode 621 ~ Shinichi gesteht Ran indirekt seine Liebe
  7. Detektiv ConanBand 94: Kapitel 1000 ~ Shinichi kehrt zurück.
  8. Detektiv ConanBand 94: Kapitel 1001 ~ Heiji gibt sich als Shinichi aus
  9. Detektiv ConanBand 94: Kapitel 1002 ~ Ran stellt Shinichi wegen des angeblichen Zungenkusses in London zur Rede.
  10. Detektiv ConanBand 94: Kapitel 1002 ~ Ran fragt sich, ob Shinichi sie küssen möchte.
  11. Detektiv ConanBand 95: Kapitel 1004 ~ Ran küsst Shinichi auf die Wange.
  12. Detektiv ConanBand 95: Kapitel 1005 ~ Nach dem gescheiterten Kussversuch fragt Ran, ob die beiden jetzt offiziell ein Paar sind.
  13. Detektiv ConanBand 95: Kapitel 1008 ~ Shinichi und Ran sind offiziel zusammen
  14. Detektiv ConanBand 77: Kapitel 814 ~ Ran zweifelt an Conans Identität
  15. Detektiv ConanBand 18: Kapitel 175 ~ Asami erzählt Ran, dass Shinichi ihr damals einen Korb gegeben hat.
  16. Detektiv ConanBand 35: Kapitel 354 ~ Ran erinnert sich nach einem Fiebertraum, dass sie sich in New York in Shinichi verliebt hat.
  17. Gosho Aoyama in Singapur: 200 Bände möglich? In: ConanNews.org. 15. November 2016, abgerufen am 15. November 2016.